Einflussfaktoren für den Bedeutungszuwachs des Lieferservices


Hausarbeit, 2011

17 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhalt

Abbildungsverzeichnis

1. Einführung

2. Der Lieferservice
2.1. Das Wesen des Lieferservices
2.1.1 Definition Lieferservice
2.1.2 Komponenten des Lieferservices
2.1.3 Bedeutung des Lieferservices nach Art der Produkte
2.1.4 Bestimmungsfaktoren des Lieferservices
2.1.5 Einflussfaktoren für den Bedeutungszuwachs des Lieferservices

3. Das Just-in-Time System
3.1 Historische Entwicklung
3.2 Merkmale und Funktionsweise
3.3 Potenziale des JiT-Konzepts aus Sicht des Lieferanten
3.3.1 Vorteile für den Lieferanten
3.3.2 Nachteile für den Lieferanten
3.3.3 Chancen
3.3.4 Risiken

4. Fazit

5. Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Bedeutung des Lieferservice nach Produktart

Abbildung 2 Bestimmungsfaktoren der Absatzlogistik

Abbildung 3 Bedeutungszuwachs des Lieferservices

Abbildung 4 Konzept eines Industrieparks

1. Einführung

In unserer globalisierten Welt kann nahezu jede Privatperson zu jeder Zeit und an fast jedem Ort der Welt Sachen über das Internet bestellen und erhält diese auf Wunsch schon nach 24 Stunden. Das zeigt wie schnelllebig unser Alltag geworden ist. Für Lieferanten gilt das ebenso wie für die Unternehmen selbst. Es herrscht ein hoher Zeit- und Kostendruck und zwingt nahezu alle Markteilnehmer Einsparpotenziale zu lokalisieren und diese auch umzusetzen, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und die eigenen Gewinne zu maximieren. Diese Einsparpotenziale liegen bei den Lieferanten beispielsweise der Automobilindustrie in den Abläufen des Absatzes, also in der sogenannten Absatzlogistik und in der Lagerhaltung der zu liefernden Waren. Ein Lieferant muss dem Unternehmen alle notwendigen Waren zur richtigen Zeit, in richtiger Qualität und in der richtigen Menge zur Verfügung stellen. Dabei muss er alle diese Kriterien gleichermaßen erfüllen, da sich das Unternehmen sonst einen anderen Zulieferer aussucht und so ein Auftrag und damit wertvoller Umsatz und Gewinn verloren geht. Um all diese Kriterien erfüllen zu können kommt einem modernen Lieferanten die Aufgabe zuteil, nicht nur einzelne Bauteile sondern schon komplette Module an das Band des Unternehmens zu liefern, das diese dann nur noch einbauen muss. Er trägt die Verantwortung für die Qualität und die rechtzeitige Lieferung der Teile. Diese Verantwortung wurde durch die Einführung des Just-in-Time Konzeptes entscheidend geprägt, da dieses Konzept stark abhängig ist von der Qualität des Lieferanten und dadurch der Druck auf ihn ansteigt.

Was ist denn nun aber dieses Konzept genau und wo liegen seine Stärken und Schwächen? Ist es wirklich das Allheilmittel um bestehende Lagerkosten zu senken, Abläufe in den Unternehmen zu verbessern, Gewinne zu maximieren und somit erfolgreicher zu sein? Das JiT-Konzept soll in dieser Hausarbeit näher betrachtet werden, wobei zuerst die Entstehung und Grundzüge des Konzepts erläutert werden. Außerdem soll der Lieferservice als Output der Absatzlogistik betrachtet und mögliche Einflüsse auf ihn herausgearbeitet werden.

Diese Ausführungen möchte ich anhand der Automobilindustrie machen, da dieser Industriezweig schon früh vom JiT-Konzept geprägt wurde und es etliche Beispiele gibt, bei denen Theorie und Praxis aufeinandertreffen.

2. Der Lieferservice

2.1. Das Wesen des Lieferservices

2.1.1 Definition Lieferservice

„Das Ergebnis (der Output) des absatzlogistischen Systems wird als Lieferservice bezeichnet.“[1] Zu dieser Form der Logistik gehören unter anderem der Rohstofftransport, sowie die Lagerung von Rohstoffen, Halbfertig- und Fertigprodukten. Die Absatzlogistik muss einen transparenten Informationsfluss aufweisen, der sowohl Kundenbedürfnisse als auch Probleme im Absatz offen legt und so eine optimale Steuerung gewährleistet. Die Absatzlogistik und somit der Lieferservice sind in vielen Bereichen des Unternehmens integriert und orientieren sich an den Zielvorgaben des Unternehmens. Es muss gewährleistet werden, dass durch die Aufgabenerfüllung des Lieferservices, die Kunden zufrieden gestellt werden und weitere Aufträge dadurch an das Unternehmen gehen. Hierbei ist oft nicht einmal das gelieferte Produkt entscheidend, sondern wie schnell und flexibel der Lieferant agiert.[2]

2.1.2 Komponenten des Lieferservices

Der Lieferservice besteht aus 4 Komponenten:

1. Lieferzuverlässigkeit
2. Lieferzeit
3. Lieferungsbeschaffenheit
4. Lieferflexibilität.

„Unter Lieferzuverlässigkeit ist die Einhaltung des vereinbarten Liefertermins zu verstehen. Die Lieferzuverlässigkeit ist abhängig von der Lieferbereitschaft und der Zuverlässigkeit der logistischen Arbeitsabläufe“[3]

Die Lieferzeit beschreibt den Zeitraum zwischen der Auftragserteilung durch den Kunden und dem Empfang der Ware. Hierbei wird zwischen der absatzabhängigen und absatzunabhängigen Lieferzeit unterschieden.

Die Lieferungsbeschaffenheit beschreibt die Lieferung der Ware in der richtigen Menge (Liefergenauigkeit) und im richtigen Zustand (Lieferzustand).

Unter der Flexibilität des Lieferservices wird die Beachtung von speziellen Kundenwünschen durch den Lieferanten verstanden. Hierbei ist wichtig, inwiefern die Logistik auf diese Kundenwünsche reagieren kann.[4]

2.1.3 Bedeutung des Lieferservices nach Art der Produkte

Die Bedeutung des Lieferservices ist abhängig von der Produktart. Die folgende Abbildung zeigt die Bedeutung des Lieferservice beim Hersteller und im Handel. Unterschieden werden hierbei 4 Arten von Produkten.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Bedeutung des Lieferservice nach Produktart

(Evelyn Kade-Lamprecht, Auflage Mai 2009, S. 91)

Die „Impulse goods“ stellen Produkte dar, die im Handel durch die Kunden impulsiv gekauft werden. Der Kauf wurde nicht geplant und wird nur durch die Tatsache getätigt, dass der Artikel im Regal liegt.

Unter „Convenience goods“ versteht man Produkte des mühelosen Kaufes. Ein Beispiel hierfür sind Zigaretten, bei denen der Käufer erwartet, dass er sie mit wenig Aufwand nahezu überall erwerben kann.[5]

Von „Shopping goods“ ist die Rede, wenn der Kunde relativ große Anstrengungen vornimmt um dieses Produkt zu erwerben.[6] Er vergleicht im Vorfeld entweder Produkte innerhalb einer Kaufstätte (Intra-Vergleich) oder zwischen verschiedenen Kaufstätten (Inter-Vergleich). Beim Intra-Vergleich ist die Bedeutung für den Hersteller sehr hoch, da die Präsenz seiner Produkte in der Einkaufsstätte wichtig ist. Für den Handel spielt der Lieferservice hier eine weniger wichtige Rolle, da die Kunden auf Ersatzprodukte in der Einkaufsstätte zurückgreifen können. Beim Inter-Vergleich ist die Präsenz der Produkte für den Handel von großer Bedeutung, da sonst eine Abwanderung der Kunden zur Konkurrenz die Folge sein kann. Für den Hersteller ist es wichtig, bei der Abwanderung der Kunden ebenso in dem alternativen Markt präsent zu sein.

[...]


[1],3Evelyn Kade-Lamprecht, Auflage Mai 2009, S. 88

[2] Vgl. Evelyn Kade-Lamprecht, Auflage Mai 2009, S. 88

[4] Vgl. Evelyn Kade-Lamprecht, Auflage Mai 2009, S. 88

[5] Wirtschaftslexikon24.net (abgerufen am 09.08.2011)

[6] Mein-Wirtschaftslexikon.de (abgerufen am 09.08.2011)

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Einflussfaktoren für den Bedeutungszuwachs des Lieferservices
Hochschule
SRH Hochschule Riedlingen
Note
1,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
17
Katalognummer
V178778
ISBN (eBook)
9783656009955
ISBN (Buch)
9783656010647
Dateigröße
470 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
einflussfaktoren, bedeutungszuwachs, lieferservices
Arbeit zitieren
Stephen Nusser (Autor), 2011, Einflussfaktoren für den Bedeutungszuwachs des Lieferservices, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/178778

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Einflussfaktoren für den Bedeutungszuwachs des Lieferservices



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden