Vorbereiten einer Bankeinzahlung und Kleingeldbestellung (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2008
19 Seiten, Note: 1,0
Anonym

Leseprobe

Inhalt

1. Die Ausgangslage
1.1 Die/der Auszubildende
1.2 Die Vorbildung
1.3 Der Ausbildungsberuf
1.4 Vorhandene Kenntnisse
1.5 Der Ort der Unterweisung

2. Das Lernziel
2.1 Das Thema
2.2 Der Ausbildungsrahmenplan und der betriebliche Ausbildungsplan
2.3 Die einzelnen Lernziele
2.3.1 Das Richtlernziel
2.3.2 Das Groblernziel
2.3.3 Das Feinlernziel

3. Die notwendigen Ausbildungsmittel

4. Unfallverhütungsvorschriften/Sicherheitsvorschriften

5. Die Motivation

6. Die pädagogischen Prinzipien
6.1 Die Einbeziehung der/des Auszubildenden
6.2 Die Anschaulichkeit
6.3 Die Praxisnähe
6.4 Die Jugendgemäßheit
6.5 Die sachliche Richtigkeit
6.6 Die Erfolgssicherung

7. Die Schlüsselqualifikationen
7.1 Die personellen Fähigkeiten
7.2 Die sozialen Fähigkeiten
7.3 Die kognitiven Fähigkeiten

8. Die Unterweisung
8.1 Die Begründung Unterweisungsmethode
8.2 Der Zeitrahmen
8.3 Die Vier-Stufen Methode und das Lehrgespräch
8.3.1 Die Vorbereitung
8.3.2 Das Lehrgespräch und das Vormachen
8.3.3 Das Nachmachen
8.3.4 Die Lernerfolgskontrolle
8.4 Der Ausbildungsnachweis

1. Die Ausgangslage

1.1 Die/der Auszubildende

Die/der 16jährige Auszubildende befindet sich im 3. Monat des 2. Ausbildungsjahres zur Einzelhandelskauffrau/zum Einzelhandelskaufmann.

Sie/er wohnt noch im elterlichen Haus und hat keine Geschwister. Privat spielt sie/er im Verein Handball.

Im Unternehmen zeigt sie/er sich aufgeweckt, interessiert, fleißig und jederzeit hilfs- bereit. Sie/er zeichnet sich durch eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Teamfä- higkeit aus.

Die bisherig erlernten Fertigkeiten und Kenntnisse wurden gemäß dem Ausbildungs- plan vermittelt. Die schulischen Leistungen in der Berufsschule sind sehr gut. Auf- grund der positiven Entwicklung wird eine Lehrzeitverkürzung in Betracht gezogen.

1.2 Die Vorbildung

Sie/er verfügt über einen qualifizierten Hauptschulabschluss mit einem Notendurch- schnitt von 1,3. Während ihrer/seiner Schulzeit hat sie/er ein berufliches Orientie- rungspraktikum bei einem Lebensmittel-Einzelhändler absolviert.

1.3 Der Ausbildungsberuf

Es handelt sich um den Ausbildungsberuf der bzw. des Kauffrau/Kaufmann im Ein- zelhandel.

1.4 Vorhandene Kenntnisse

Im verantwortungsvollen Umgang mit Bargeld ist die/der Auszubildende bereits mit den internen Sicherheitsrundschreiben für Kassenpersonal sowie mit dem Sicher- heitsrundschreiben zur „Geldentsorgung“ bestens vertraut.

Sie/er beherrscht außerdem bereits die Abläufe beim Kassiervorgang.

1.5 Der Ort der Unterweisung

Bei diesem Konzept handelt es sich um die Unterweisung einer/eines Auszubilden- den bei der Muster-Unternehmensgruppe. Die Muster-Unternehmensgruppe ist ein Großunternehmen im Lebensmitteldiscountbereich mit Sitz in Musterstadt. Die Aus- bildung, ebenso wie diese Unterweisung findet in den deutschlandweiten Verkaufs- stellen der Unternehmensgruppe statt. In diesem Fall ist der Unterweisungsort das Büro der zuständigen Filialleitung. Die Unterweisung kann hier ohne Störungen bzw. äußere Einflüsse durchgeführt werden. Ein weiterer Grund dafür ist, dass der Um- gang mit Bargeld gemäß den geltenden Sicherheitsvorschriften nur an den Kassen und im Büro gestattet ist.

2. Das Lernziel

2.1 Das Thema

Das hier ausgewählte Thema ist die Vorbereitung einer Bankeinzahlung sowie die Bestellung von Kleingeld.

2.2 Der Ausbildungsrahmenplan und der betriebliche Ausbildungs- plan

Der Ausbildungsrahmenplan sieht für die/den Auszubildende/n im 2. Lehrjahr die Vermittlung von Fertigkeiten im Kassenbereich, insbesondere bei der Zusammenfas- sung der einzelnen Kassenberichte, die Vorbereitung des Geldtransportes und der Wechselgeldbereitstellung vor (s. Ausbildungsrahmenplan § 8 Abs.2 Nr.3.2f).

Der betriebliche Ausbildungsplan wurde nach den sachlichen und zeitlichen Vorga- ben des Ausbildungsrahmenplanes erstellt. Der Ausbildungsplan wird individuell auf die/den Auszubildende/n zugeschnitten. Die/der Auszubildende wird zur Vermittlung der unter 2.1. beschriebenen Fertigkeiten und Kenntnisse in der Filiale des Unter- nehmens eingesetzt.

2.3 Die einzelnen Lernziele

Die/der Auszubildende soll am Ende ihrer/seiner Berufsausbildung über alle Fähig- keiten und Kenntnisse verfügen, die notwendig sind, um den Beruf der Einzelhan- delskauffrau bzw. des Einzelhandelskaufmanns selbstständig und sicher ausüben zu können.

2.3.1 Das Richtlernziel

Das Richtlernziel ist die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen im Kassensys- tem und beim Kassieren.

2.3.2 Das Groblernziel

Die/der Auszubildende soll grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Geldwirtschaft nach den betriebsinternen Standards erhalten.

2.3.3 Das Feinlernziel

Die/der Auszubildende hat nach dieser Unterweisung die Einsicht, die Kenntnisse und die Fähigkeit, eine Bankeinzahlung und eine Kleingeldbestellung selbstständig unter Beachtung der betriebsinternen Standards zu erledigen.

Kognitiver Lernbereich

Die/der Auszubildende erlernt die betriebsinternen Standards und Sicherheitsvor- schriften im Umgang mit Bargeld, insbesondere bezüglich der Vorbereitung der Bankeinzahlung und der Kleingeldbestellung.

Die/der Auszubildende erhält Kenntnisse zur Bündelung der Geldscheine, zur Be- schriftung der Safebags sowie zur buchhalterischen Erfassung der Bankeinzahlung.

Die/der Auszubildende erkennt die entscheidenden Parameter bei der bei der Klein- geldbestellung.

Psychomotorischer Lernbereich

Die/der Auszubildende erlernt die Fertigkeiten zur Scheinebündelung sowie die Handgriffe zum fachgerechten Zählen und Bündeln.

Sie/er erlernt die Fertigkeiten, einen Safebag ordnungsgemäß zu beschriften und diesen zu verschließen.

Weiterhin kann die/der Auszubildende nach dieser Unterweisung gemäß den inter- nen Vorschriften einen Kleingeldbestellbeleg ausfüllen.

Affektiver Lernbereich

Die/der Auszubildende wird sich der hohen Bedeutung der Aufgabe bewusst. Sie/er erlernt den sorgsamen Umgang mit Bargeld. Ihre/seine Einstellung im Bezug auf die Sorgfältigkeit und der Bedeutung von Sicherheitsvorschriften wird sensibilisiert. Das Verantwortungsbewusstsein wird geschärft.

[...]

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Vorbereiten einer Bankeinzahlung und Kleingeldbestellung (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau)
Note
1,0
Jahr
2008
Seiten
19
Katalognummer
V179042
ISBN (eBook)
9783656055532
Dateigröße
417 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel, Vier-Stufen-Methode, Lehrgespräch, AEVO, Ausbildungseinheit, Bankeinzahlung, Unterweisungskonzept, AdA, Einzelhandelskauffrau, Einzelhandelskaufmann, IHK
Arbeit zitieren
Anonym, 2008, Vorbereiten einer Bankeinzahlung und Kleingeldbestellung (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/179042

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Vorbereiten einer Bankeinzahlung und Kleingeldbestellung (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden