Wechsel der Kette an einer Kettensäge (Unterweisung Zimmerer / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2011
17 Seiten, Note: 1

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Thema

Begründung der Themenwahl

Abgrenzung des Themas

Richtlinienbezug

Rahmenbedingungen

Adressatenanalyse

Lernort

Unterweisungszeitpunkt und Dauer

Sicherheitsmaßnahmen

Arbeitsschutz

Umweltschutz

Lernziel

Richtlernziel

Groblernziel

Feinlernziel

Kognitiver Bereich

Psychomotorischer Bereich

Affektiver Bereich

Lernzielkontrolle

Didaktische Prinzipien und deren Begründung

Zielklarheit

Aktivitätsförderung

Fasslichkeit

Individualisierung und Differenzierung

Lernerfolgssicherung

Lehr und Arbeitsmittel

Arbeitsmittel

Arbeitsmaterialien

Planung und Durchführung der Ausbildungseinheit

Lehrmethode

Zergliederung der Ausbildungsmethode

Begründung der Lernmethode

Anhang

Grafische Darstellung einer Motorsäge

Quellenangaben

Thema

Selbständiges Warten und Vorhalten der Einsatzbereitschaft einer Motorsäge. Nachjustieren der Sägekette, Kontrollieren der Füllstände, Reinigen sowie Wechsel der Sägekette.

Begründung der Themenwahl

Abgrenzung des Themas

In das Berufsbild zur Ausbildung zum/zur Zimmerer/Zimmerin gehört der Umgang und das Bedienen komplexer, mobiler als auch stationärer Holzbearbeitungsmaschinen. Diese muss der Auszubildende fehlerfrei bedienen und auch instand halten können, denn nur mit einem vollkommen intakten Arbeitsgerät ist ein einwandfreies Arbeiten möglich.

Außer dem unbedingt zu beachtenden Umgang mit dem Gerät muss der Auszubildende auch die besonderen Sorgfaltsregeln beim Hantieren mit der Säge, bezüglich seiner Umwelt und sich selbst gegenüber beachten.

Dabei spielt die Gefahr der Zerstörung von Mensch und Material eine entscheidende Rolle. Hierfür soll der Auszubildende sensibilisiert werden.

Im Rahmen dieser Unterweisung lernt der Auszubildende exemplarisch den Einbau und Ausbau des Sägekettenschwertes sowie den damit verbundenen Sägekettenwechsel und den Umgang mit diesen Komponenten.

Richtlinienbezug

Das Thema der Unterweisung wurde in Anlehnung an die „Verordnung über die Berufsausbildung in der Bauwirtschaft für den Ausbildungsberuf zum/zur Zimmerer/Zimmerin“ ausgewählt.

Rahmenbedingungen

Adressatenanalyse

Der Auszubildende, Herr M. Müller, ist 19 Jahre alt und hat die Realschule mit der mittleren Reife mit der Qualifikation für die Sekundarstufe II abgeschlossen. Er befindet sich im 1. Halbjahr des ersten Lehrjahres der Ausbildung zum Zimmerer. Er hat sich bereits vor Beginn der Ausbildung während eines Praktikums mit dem Berufsbild des Zimmermanns vertraut gemacht.

Über seinen weiteren beruflichen Weg ist er sich noch nicht ganz im Klaren, er spielt mit dem Gedanken, nach der Ausbildung die Meisterschule zu besuchen. Herr Müller zeigte sich bisher sehr motiviert und lernbereit, neigt aber noch zu mangelnder Sorgfalt und macht vermeidbare Flüchtigkeitsfehler. Er hat seit Beginn seiner Ausbildung bereits Kenntnisse über die Handhabung und die Wartung verschiedenster Holzbearbeitungsmaschinen und deren Komponenten erlangt. Mit dem Wechsel einer Sägekette oder eines Kettenschwertes hat Herr Müller aber noch keine Erfahrung.

Lernort

Die Unterweisung findet im Büro des Ausbilders statt. Dadurch werden Störungen der Konzentration durch die Geräuschkulisse und unruhige Atmosphäre des Werkstadtbetriebs vermieden. Außerdem ist der Auszubildende vor eventuellen neugierigen Blicken seiner Kollegen geschützt, die ihn hemmen könnten. Für ausreichend Arbeitsplatz und die benötigten Arbeitsmittel ist gesorgt, die Lichtverhältnisse sind gut. Für die Dauer der Unterweisung ist Ruhe vor dem Telefon vereinbart.

Unterweisungszeitpunkt und Dauer

Die Unterweisung findet kurz nach dem Frühstück, gegen 9­³°, statt. Als Dauer der Unterweisung sind 20 Minuten vorgesehen, eine Pause ist während dieser Zeit nicht erforderlich.

Sicherheitsmaßnahmen

Arbeitsschutz

Besondere Sicherheitsmaßnahmen sind beim Arbeiten mit der Motorsäge erforderlich, weil mit sehr hoher Kettengeschwindigkeit gearbeitet wird und die Schneidezähne sehr scharf sind. Minderjährige dürfen nicht mit der Motorsäge arbeiten -- ausgenommen Jugendliche über 16 Jahren, die unter Aufsicht ausgebildet werden. Wer mit dem Motorgerät arbeitet muss ausgeruht, gesund und in guter Verfassung sein.

Es ist vorschriftsmäßige Bekleidung und Ausrüstung zu tragen. Die Kleidung muss zweckmäßig sein und darf nicht behindern. Empfohlen ist eng anliegende Kleidung mit Schnittschutzeinlage. Es wird empfohlen keine Kleidung zu tragen, die sich in Holz, Gestrüpp oder sich bewegenden Teilen des Gerätes verfangen kann. Auch keinen Schal, keine Krawatte und keinen Schmuck. Lange Haare sind zusammenzubinden und zu sichern (Kopftuch, Mütze, Helm etc.). Zum Arbeiten mit der Motorsäge sind immer Schutzstiefel mit Schnittschutz, griffiger Sohle und Stahlkappe zu tragen. Schutzhelme sind zu tragen wenn Gegenstände herabfallen können. Eine Schutzbrille oder Gesichtsschutz sind ebenso wie der persönliche Schallschutz bei Bedarf zu tragen. In jedem Fall wird vorgeschrieben feste Handschuhe, möglichst aus Leder, zu tragen.

Das Tanken der Motorsäge sollte nur an gut belüfteten Orten durchgeführt werden. Von Feuer und anderen Gefahren ist Abstand zu halten. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden keinen Kraftstoff zu verschütten und es gilt striktes Rauchverbot. Vor dem Tanken ist der Motor abzustellen. Weiterhin sollte beachtet werden keinen Kraftstoff nachzufüllen, solange der Motor noch heiß ist. Der Kraftstoff kann überlaufen und es besteht erhöhte Brandgefahr. Zur Betankung sollten immer Handschuhe und eine Schutzbrille getragen werden, denn das Kraftstoffgemisch kann Haut und Augenreizungen hervorrufen. Benzindämpfe dürfen nicht eingeatmet werden. Sobald eine Verletzung oder allergische Reaktion festgestellt wurde ist unverzüglich ein zuständiger Mitarbeiter zu informieren.

Sämtliche Schäden an Mitarbeitern und Material sind unverzüglich dem verantwortlichen Mitarbeiter zu melden. Verletzungen, egal wie klein werden in das erste Hilfe Buch in der Werkstatt eingetragen und gegebenfalls muss ein Arzt konsultiert werden.

Umweltschutz

Motorsägen werden mit unterschiedlichen hochentzündlichen und umweltschädlichen fossilen Brennstoffen betrieben. Beim Umgang mit ihnen ist äußerste Vorsicht geboten. Kleinste Mengen Öle oder Benzin können exponentielle Umweltschäden auslösen. Ein Tropfen Öl verunreinigt bis zu 1000 Liter Trinkwasser. Aus diesem Grund sind kleinste Tropfmengen sofort aufzunehmen und eventuelle Verschüttungen mit einem Tuch zu entfernen. Kraftstoff und Kettenschmieröl sind nur in vorschriftsmäßigen und einwandfrei beschrifteten Behältern zu lagern.

Lernziel

Richtlernziel

Das Richtlernziel lautet, nach § 38 Nr. 11 der Ausbildungsordnung „ Bedienen und Warten von Holzbearbeitungsmaschinen und Werkzeugen“. Dieses Lernziel wurde auf Grund der häufigen Nutzung der Motorsäge auf das 1. Lehrjahr vorgezogen.

Groblernziel

Das Groblernziel laut Ausbildungsrahmenplan lautet Maschinenwerkzeuge instand halten.

Feinlernziel

Der Auszubildende soll in der Lage sein, selbständig den Tausch der Sägekette durchzuführen, den Verschleiß zu erkennen und sie gegebenenfalls zu justieren. Er soll in der Lage sein nach Lösungsansätzen zu suchen. Der Auszubildende kennt die für den Kettenwechsel wichtigen Bestandteile der Motorsäge. Er soll wissen welche Arbeitsmittel er für den Kettewechsel benötigt und wie er mit ihnen umgeht. Bei der Vermittlung des Feinlernziels sollen folgende Lernbereiche angesprochen werden:

Kognitiver Bereich

Der Auszubildende soll verstehen, warum besondere Vorsicht beim Umgang mit Motorsägen und deren Zubehör nötig ist. Er soll lernen, welche besonderen Verhaltensregeln in Bezug auf die Sicherheit beachtet werden müssen, insbesondere wie er den Verschleiß der Sägekette erkennt, sie justiert und bei Notwendigkeit auswechselt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Wechsel der Kette an einer Kettensäge (Unterweisung Zimmerer / -in)
Hochschule
Handwerkskammer zu Leipzig
Note
1
Autor
Jahr
2011
Seiten
17
Katalognummer
V179119
ISBN (eBook)
9783656049760
ISBN (Buch)
9783656049784
Dateigröße
3070 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Zimmerei, Zimmerermeister, Motorsäge, 4Stufen Methode
Arbeit zitieren
Michael Lisso (Autor), 2011, Wechsel der Kette an einer Kettensäge (Unterweisung Zimmerer / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/179119

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Wechsel der Kette an einer Kettensäge (Unterweisung Zimmerer / -in)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden