Kosten, Nutzen, Finanzierung: Anschaffung eines Firmentransporters für ein mittelständiges Unternehmen

Projektarbeit technischer Betriebswirt


Projektarbeit, 2007
75 Seiten, Note: 1,9

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Anhangsverzeichnis

Verzeichnis der Abkürzungen

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen

Verzeichnis der Abbildungen

Verzeichnis der Tabellen

Anmerkung zu Abbildungen und Tabellen:

1 Einleitung
1.1 Vorstellung des Unternehmens
1.2 Produkte
1.3 Montage

2 Vorstellung des vorhandenen Fuhrparks
2.1 Vorstellung der Fahrzeuge
2.2 Gründe für die Ersatzinvestition
2.3 Anforderungsprofil

3 Vorstellung der Fahrzeugangebote
3.1 Renault Master Kastenwagen
3.2 Fiat Ducato Kastenwagen
3.3 Mercedes-Benz Sprinter

4 Kostenvergleichsrechnung
4.1 Aufstellung der Kosten
4.2 Berechnung der Kosten
4.3 Ergebnis

5 Nutzwertanalyse
5.1 Gewichtung der Anforderungen
5.2 Nutzwertermittlung
5.3 Ergebnis

6 Kaufentscheidung

7 Finanzierung
7.1 Leasing
7.2 Kreditfinanzierung
7.3 Barkauf

8 Mitarbeitereinweisung

9 Abschreibung
9.1 Abschreibungsmethoden
9.2 Abschreibungsrechnung

10 Fazit

Literaturverzeichnis / Quellenverzeichnis

Anhangsverzeichnis

Anhang I: Fahrzeugangebot Renault

Anhang II: Fahrzeugangebot

Anhang III: Fahrzeugangebot Mercedes-Benz

Anhang IV: Vergleichsangebote zur Restwertschätzung

Anhang V: Auszug AfA-Tabelle

Anhang VI: Auszug aus dem Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) §9

Anhang VII: Versicherungsangebot Renault

Anhang VIII: Versicherungsangebot Fiat

Anhang IX: Versicherungsangebot Mercedes-Benz

Anhang XI: Pressemitteilung der Oberfinanzdirektion Koblenz

Anhang XIII: Service und Garantie Mercedes-Benz

Anhang XIV: Service und Garantie Renault

Anhang XV: Antwort auf E-Mail Anfrage Renault

Anhang XVI: Service und Garantie Fiat

Anhang XVII: Finanzierungsangebot Renault Bank

Anhang XVIII: Auszug aus dem Einkommensteuergesetz (EstG) § 7

Verzeichnis der Abkürzungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen

Verzeichnis der Abbildungen

Abbildung 1: Stempelhebebühnen

Abbildung 2: Skizze Renault Master Kastenwagen

Abbildung 3: Skizze mit Fahrzeugmaßen in Millimetern

Abbildung 4: Datenblatt Fiat Ducato Kastenwagen

Abbildung 5: Datenblatt Sprinter Kastenwagen

Verzeichnis der Tabellen

Tabelle 1: Anforderungsprofil

Tabelle 2: Datenblatt Renault Master Kastenwagen

Tabelle 3: Motordaten Fiat Ducato Kastenwagen

Tabelle 4: Motordaten Mercedes-Benz Sprinter Kastenwagen

Tabelle 5: Investitionsrechenverfahren

Tabelle 6: Kraftstoffkosten

Tabelle 7: Kosten für Wartung und Inspektion

Tabelle 8: Gewichtung der Anforderungen

Tabelle 9: Nutzwertanalyse

Tabelle 10: Tilgungsplan

Anmerkung zu Abbildungen und Tabellen:

Sind keine Quellenangaben direkt in der Beschriftung genannt, so wurden sie selbst erstellt und sind eigene Darstellungen.

1 Einleitung

Im Rahmen dieser Projektarbeit soll anhand eines Beispielunternehmens die Anschaffung eines Firmentransporters vorbereitet und die beste Alternative von verschiedenen Angeboten ausgewählt werden.

1.1 Vorstellung des Unternehmens

Die Firma Müller-Hebetechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen aus Heilbronn, mit 120 Mitarbeitern das sich auf die Herstellung von hydraulischen Repa- ratur- und Wartungshebebühnen für PKW und LKW spezialisiert hat. Es wurde im Jahr 1954 von Herman Müller als Handwerksbetrieb gegründet. Man führte Schlossereiarbeiten und Wartungen an hydraulischen Anlagen als Dienstleistung für die örtliche Industrie aus. Mitte der sechziger Jahre spezialisierte man sich auf Wartungen an hydraulische Reparatur- und Wartungshebebühnen und entwickelte eigene Lösungen. Mit dem Begin der Herstellung eigener Hebebühnen im Jahr 1970 wurde auch die Rechtsform vom Einzelunternehmen zur GmbH geändert und der Schwager von Herr Müller kam als Gesellschafter hinzu. Im Jahr 1980 stieg auch der Sohn Alfred Müller nach seinem absolvierten Maschinenbaustudium im Betrieb ein und ist heute Geschäftsführer.

1.2 Produkte

Die Produktpalette umfasst Ein-, Zwei- und Mehrstempelhebebühnen (siehe Abb.1, S.2). Diese sind besonders beliebt in Arbeitsbereichen bei denen das Fahrzeug von allen Seiten zugänglich sein muss wie z.B. bei der Lackiervorbereitung oder dem Waschplatz.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Stempelhebebühnen

1.3 Montage

Die Fertigung der einzelnen Komponenten für die Stempelhebebühnen wie z.B. die Hubzylinder, Einbaurahmen, Karosserieauflagen und Hydraulikaggregate erfolgt an vollautomatisierten Fertigungsanlagen im Betrieb in Heilbronn. Dort wird auch die Vormontage vorgenommen. Die Endmontage und der Aufbau erfolgt beim Kunden, wobei die benötigten Komponenten mit werkseigenen Transportern geliefert werden und dort von den Außendienstmonteuren aufgebaut werden.

2 Vorstellung des vorhandenen Fuhrparks

2.1 Vorstellung der Fahrzeuge

Im Betrieb befinden sich insgesamt 6 Fahrzeuge. Jeweils zwei Fiat Ducato Großtransporter und Mercedes-Benz Sprinter für den Transport der Hubzylinder, Hydraulikaggregaten und des restlichen Montagezubehörs. Des Weiteren ein VW T4 Kleintransporter, für den zusätzlichen Transport von Montagewerkzeugen und der Monteure. Ein Audi A4 Avant steht für dringliche Besorgungen, Sonderfahrten oder Baustellenbesichtigungen zu Verfügung.

2.2 Gründe für die Ersatzinvestition

Der älteste der bisher genutzten Fiat Ducato Großtransporter hat bereits die optimale wirtschaftliche Nutzungsdauer erreicht und war Ende letzen Jahres nach sechs Jahren vollständig abgeschrieben. Da die Kosten für Reparaturen und Wartungen immer höher werden soll er im Oktober 2007 zum Verkauf ausgeschrieben werden. Bis dahin soll eine passende Ersatzinvestition getätigt werden.

2.3 Anforderungsprofil

Der neue Transporter soll nicht nur den alten Transporter ersetzen, sonder muss auch einer bestimmten Reihe neuer Anforderungen entsprechen. Aus diesem Grund wurde ein Anforderungsprofil (Tab.1) erstellt und mit der Geschäftsleitung besprochen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1: Anforderungsprofil

3 Vorstellung der Fahrzeugangebote

Aufgrund der Vorgaben des Anforderungsprofils wurden drei Fahrzeugtypen von ortsansässigen Autohäusern ausgewählt, die nun hier folgend vorgestellt werden.

3.1 Renault Master Kastenwagen

Die erste von drei Fahrzeugalternativen stammt aus dem Autohaus von der Weppen GmbH Heilbronn welches Renault Vertragshändler ist. Hierbei handelt es sich um einen Renault Master Kastenwagen (siehe Anlage Fahrzeugprospekt). Anhand der Vorgaben des Anforderungsprofils wurde der Model-Typ L2H2 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,3t ausgewählt. Mit einer maximalen Nutzlast von 1324kg (siehe Abb.2) und einer Laderaumlänge von ca. 3,21m (siehe Abb.3, S.6) erfüllt er genau die Vorgaben.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Skizze Renault Master Kastenwagen

Quelle: offizielles Werbeprospekt, zur Verfügung gestellt von Autohaus von der

Weppen GmbH Heilbronn

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Skizze mit Fahrzeugmaßen in Millimetern

Quelle: offizielles Werbeprospekt, zur Verfügung gestellt von Autohaus von der

Weppen GmbH Heilbronn

Als Motorisierung kommt beim Renault Master der neue 2.5 dCi Dieselmotor mit Turbolader und Common-Rail-Direkteinspritzung zum Einsatz. Dieser steht in drei Varianten zur Verfügung, (siehe Tab.2, S.7). Wegen des günstigen Verbrauchs von durchschnittlich 9L/100km Diesel und des serienmäßig verbauten Rußpartikelfilter (FAP) fiel die Entscheidung auf den 107kw starken 2.5 dCi FAP 150.

Da unter Vollast bei Motoren mit niedrigem Drehmoment meist mit höheren Drehzahlen gefahren wird ist der 2.5 dCi FAP 150 mit seinen 320Nm Drehmoment bei 1500U/min durchzugsstark und kann deshalb wesentlich sparsamer gefahren werden als die kleineren Motorvarianten.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Datenblatt Renault Master Kastenwagen

Quelle: Technischer Kundendienst, Autohaus von der Weppen GmbH Heilbronn

Die Serienausstattung (siehe Anhang I, Fahrzeugangebot Renault S.31) umfasst bereits die gewünschte Trennwand zwischen Laderaum und Fahrerkabine. Auch ein Antiblockiersystem (ABS) und ein Fahrerairbag sind im Grundpreis schon enthalten. Ebenfalls serienmäßig sind die Verzurrösen im Laderraumboden und die gewünschte Wagenfarbe in Lavendelblau. Des Weiteren bietet der Renault Master in der gewählten Motorvariante serienmäßig einen Rußpartikelfilter (FAP).

Um die Anforderungen des Anforderungsprofils zu erfüllen mussten als Mehrausstattung lediglich das Fairway-Paket, welches ein CD-Radio und eine Klimaanlage enthält und die Beifahrerdoppelsitzbank welche Platz für zwei Personen bietet dazu genommen werden. Der Gesamtpreis beläuft sich somit auf 27.506,67 € Brutto.

3.2 Fiat Ducato Kastenwagen

Das zweite Fahrzeugangebot, ein Fiat Ducato Kastenwagen stammt vom Fiat Vertragshändler Centro Automobile Heilbronn GmbH.

Hier wurde ein Fahrzeugangebot für den Modeltyp 33 L2H1 120 Multijet eingeholt

(siehe Anhang II, Fahrzeugangebot Fiat S.32,33).

Das zulässige Gesamtgewicht beträgt bei diesem Model 3,3t. Auch die Laderaumlänge von ca. 3,12m und die Nutzlast von 1325kg (siehe Abb.4) sind ausreichend und erfüllen die Anforderungen des Anforderungsprofils.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Datenblatt Fiat Ducato Kastenwagen

Quelle: Kundendienst, Centro Automobile GmbH Heilbronn

Als Motorisierung wurde der Motortyp 120 Multijet gewählt. Mit einer maximalen Leistung von 88kw (120PS) bei 3600 U/min und einem maximalen Drehmoment von 320Nm bei 2000 U/min (siehe Tab.3) bietet er genügend Potential um auch schwerere Lasten problemlos zu Transportieren. Auch die Wartungsintervalle wurden verlängert so dass ein Ölwechsel nur noch alle 45000km durchgeführt werden muss. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,5L Diesel auf 100 km ist dieser Motor äußerst sparsam.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 3: Motordaten Fiat Ducato Kastenwagen

Quelle: Erstellt nach Datenblatt ,,Technische Informationen’’ von www.fiat-transporter.de

Die Serienausstattung umfasst bei Fiat (siehe Anhang II, Fahrzeugangebot Fiat S.32,33) unter anderem ein Fahrerairbag, Servolenkung mit variabler Lenkkraft, ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm) in dem ASR (Antriebsschlupfregelung), Anfahrhilfe und LAC (Adaptive Lastkontrolle) integriert sind (siehe Anlage, Prospekt Fiat Warentransport S.21). Ebenso sind ABS (Antiblockiersystem) und ein Sensor für die Ölstandsüberwachung serienmäßig enthalten.

Als Mehrausstattung würde die Klimaanlage, die Trennwand zwischen Laderaum und Fahrerkabine, die Beifahrerdoppelsitzbank und das CD Radio dazu kommen um dem Anforderungsprofil gerecht zu werden. Die Außenfarbe Line Blau ist ohne Aufpreis erhältlich. Insgesamt liegt der Angebotspreis bei 24.100,00 € Brutto.

3.3 Mercedes-Benz Sprinter

Das dritte und letzte Fahrzeugangebot stammt vom Mercedes-Benz Nutzfahrzeugehändler Assenheimer und Mulfinger GmbH&Co.KG aus Neckarsulm.

Hierbei handelt es sich um den Fahrzeugtyp 315 CDI KA der Modelbaureihe Sprinter. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt bei dem gewählten Model 3,5t. Mit einer Nutzlast, bei Mercedes auch Zuladung genannt von 1455kg und einer Laderaumlänge von ca.3,26m (siehe Abb.5, S.11) erfüllt auch dieses Model die Anforderungen des Anforderungsprofils.

Als Motorisierung wurde für den Sprinter der Motortyp 315 CDI gewählt (siehe Tab.4, S.12). Dieser leistet 110kW (150PS) bei 3800U/min bei einem Drehmoment von 330Nm bei 1200-2400 U/min. Auch dieser Motor verfügt über eine wartungsfreie Steuerkette an Stelle eines Zahnriemens. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei9,8 Liter Diesel auf 100km.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 5: Datenblatt Sprinter Kastenwagen

Quelle:Kundendienst Assenheimer und Mulfinger GmbH&Co.KG Neckarsulm

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 4: Motordaten Mercedes-Benz Sprinter Kastenwagen

Quelle: Erstellt nach Datenblatt ,,Technische Daten’’ Sprinter

Die Serienausstattung umfasst beim Mercedes-Benz Sprinter (siehe Anhang III, Fahrzeugangebot Mercedes-Benz S.34-37) ein Fahrerairbag, ESP (elektronische Stabilitätsprogramm), ABS (Antiblockiersystem), ASR (Antischlupfregelung) und den Bremsassistent (BAS). Des Weiteren sind serienmäßig ein Dieselpartikelfilter und die Trennwand zum Laderaum vorhanden. Die gewünschte Wagenfarbe in Vandablau ist ohne Aufpreis erhältlich. Als Sonderausstattung würde die Beifahrerdoppelsitzbank, eine Klimaanlage und ein CD Radio hinzukommen. Der Angebotspreis liegt bei 35.700,00 € Brutto.

[...]

Ende der Leseprobe aus 75 Seiten

Details

Titel
Kosten, Nutzen, Finanzierung: Anschaffung eines Firmentransporters für ein mittelständiges Unternehmen
Untertitel
Projektarbeit technischer Betriebswirt
Hochschule
Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt-Mainfranken  (IHK Würzburg-Schweinfurt-Mainfranken)
Veranstaltung
Lehrgang geprüfter Technischer Betriebswirt
Note
1,9
Autor
Jahr
2007
Seiten
75
Katalognummer
V189435
ISBN (eBook)
9783656137368
ISBN (Buch)
9783656138235
Dateigröße
7223 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Inhalt: Anforderungsprofil, Kostenvergleichsrechnung, Abschreibungsmethoden, Abschreibungstabelle, Nutzwertanalyse, Finanzierungsarten: Leasing, Kreditkauf, Barkauf. Umfangreicher Anhang. Incl. Handout für Prüfer
Schlagworte
Projektarbeit, Technischer Betriebswirt, IHK, Betriebswirt, geprüfter, BWL, kostenvergleichsrechnung, abschreibung, finanzierung, handout, nutzwertanalyse
Arbeit zitieren
Kristopher Bolg (Autor), 2007, Kosten, Nutzen, Finanzierung: Anschaffung eines Firmentransporters für ein mittelständiges Unternehmen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/189435

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kosten, Nutzen, Finanzierung: Anschaffung eines Firmentransporters für ein mittelständiges Unternehmen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden