Unterrichtseinheit: Nimm2 Lachgummi - Gesund und lecker!? Filmische Imageerzeugung und Reflektion der Werbestrategien


Unterrichtsentwurf, 2011

17 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Bedingungsanalyse

Sachanalyse des Unterrichtsgegenstandes

Didaktische Überlegungen

Tabellarischer Unterrichtsentwurf

Arbeitsblatt 1

Arbeitsblatt 2

Screenshots für erweitertes Gruppenpuzzle

Erwartungshorizont für filmische Umsetzung der Werbestrategie

Literatur

I Bedingungsanalyse

Daten zur Lerngruppe

- Jahrgangsstufe 11, Gesamtschule ‚ Grundkurs
- 20 Schüler
- 3 vom Gymnasium, 10 von der Realschule, 7 von der Gesamtschule
- Heterogene Lerngruppe, Lernniveau und Auffassungsgabe wird durch Kooperation von langsamen und schnellen Lernern gefördert, Erfahrung und Erprobung von Gruppenarbeiten und Präsentationstechniken
- Klasse wird von zielstrebigen Gruppenführern, die das Abitur erreichen wollen, motiviert und zu sozialem Zusammenhalt bewegt
- Sozialer Zusammenhalt auch getragen von ethischer Reflektionsfähigkeit, die mit dem Unfall eines Mitschülers während einer Exkursion zusammenhängt

Voraussetzungen und Einordnung der Thematik in der Reihe

- Klassenraum stellt OHP, Laptop bzw. PC und Beamer bereit
- Stundenthematik gehört ¦wo"Cduejnwuu"fgt"Tgkjg"ãYgtdgcpcn{ugÐ"wpf" fkgpv" fgt" Wiederholung und Aufdeckung von nachzuarbeitenden Defiziten vor der Abschlussprüfung (14. und 15. Stunde von insgesamt 18 Stunden)
- Erworbene Lernkenntnisse:

- die Schüler haben eingeführte, thematisierte und bereits angewendete Kenntnisse der Werbeanalyse (Zielgruppe, Werbeintention, argumentative und psychologische Werbeargumentation, Werbestrategien, Werbeziele, AIDA-Prinzip)
- die Schüler besitzen Kenntnisse über filmische Mittel und über die Filmanalyse
- In der letzten Hausaufgabe haben sie den Begriff Image kennengelernt und leseleitende Fragen dazu beantwortet. Dieser Begriff wird aufgegriffen und vertieft.

- Materialien:

- Text: ãNcpi¦gkv"uvcvv"pwt"gkpg"¥gkvncpiÐ"Qfgt<"Ycu."dkvvg."ogkpv"KookfuejA [Niepmann 1999: 62-66]
- Eine Packung Nimm2 Lachgummi zur Aufmerksamkeitserregung, Konkretisierung, Lebensweltlichen Anbindung und Motivation
- Pkoo4"Ncejiwook"Ygtdghkno<"ãMkpfgtigdwtvuvciÐ
- Laptop, Beamer
- OHP, Folien, Folienstifte
- AB 1 für die Gruppenarbeit
- AB 2 für die Hausaufgabe

II Sachanalyse des Unterrichtsgegenstandes

Credits

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Inhaltliche Darstellung und methodische Ausrichtung des Unterrichtsgegenstandes

Die wirksame Beeinflussung der Kunden durch das Image eines Produktes soll anhand des Nimm2 Lachgummi Werbefilmes der Firma Storck vom Januar 2010 demonstriert, reflektiert und begründet beurteilt werden.

Vor Hintergrund der erworbenen Kenntnisse über Bedeutung, Erzeugung und Ziele eines Werbeimages [Niepmann 1999: 62-66] sollen die Schüler spontan in einem Klassenspiegel das Image von Nimm2 Lachgummi beschreiben. Diese Momentaufnahme (t1) wird mit dem Produktimage des zu analysierenden Werbefilmes (t2) am Ende der Doppelstunde zu vergleichen sein.

Die Vorarbeit für diesen Vergleich leistet eine arbeitsteilige Analyse des Werbefilms in Gruppen. Die erste Annäherung an den Werbefilm ist die Erfassung der kommunizierten Inhalte in beiden Modalitäten: Darstellung der Zielgruppen [Mütter/Eltern und Kinder] in einem alltäglichen Zusammenhang; heitere, dynamische Farb- und Tongestaltung [Hintergrundmusik, Gelächter, kurze witzige Einlage am Ende des Werbefilmes], Bestimmung der Konsumentengruppe über die Einrichtung, die Sauberkeit usw.; Darstellung zweier funktionaler Räume [Küche = Bereich der Mütter/Eltern, in den die Kinder später eintreten / Wohnzimmer = Bereich der spielenden Kinder, die mit dem Produkt versorgt wurden]; Darstellung zweier zielgruppenspezifischen Kommunikationsprozesse [Mütter/Eltern untereinander; Kinder, die die Äußerungen verschmähen und durch eigene Meinung zum Produkt ergänzen]; abgesetzte aber in den Kommunikationsprozess verwobene Zwischensequenz zur Produktdarstellung und Explikation der Werbebotschaften und eine abschließende Wiederholung und Visualisierung des Produktes, der Werbeargumente, die gleichzeitig Werbeversprechen und funktionaler Teil des Produktimages sind; hierbei wird die Zielgruppe der Kinder für einen jüngeren Konsumentenkreis geöffnet, indem ein Mädchen. Das jünger als die Jungs aus der vorangehenden Einstellung ist, gezeigt wird. Die Notation der Inhalte auf Bild- und Tonebene wird ergänzt durch die Bestimmung und Zuweisung der Werbestrategien1. Die Werbestrategien fließen in die Kombination unterschiedlicher Werbestrukturen2 ein: Die Darstellung eines alltäglichen Gebrauchskontextes (slice of life) ermöglicht Einfühlung und Identifikation mit der Situation und den Zielgruppen. Die bunte, saubere, fröhliche [optisch und akustisch] Gestaltung trägt zum Aufbau von Sympathie und positiver Geneigtheit dem Produkt gegenüber bei. Die wiederholte Explikation des gesundheitlich-rationalen [gesunde Süßigkeiten] und des geschmacklich-emotionalen [Süßigkeiten, die schmecken] Werbeargumentes im Erfahrungsbericht der dieses Produkt nutzenden Mutter, der wegen der Frage der anderen Mutter auch ein Beratungsgespräch ist, die Wiederholung der Werbeargumente von einer Werbestimme aus dem Off und die gleichzeitige Visualisierung eines diese Argumente aufgreifenden Emblems [doppelte Codierung von Informationen auf dem sprachlichen und visuellen Modul nach Paivio] steigert die Möglichkeit der Speicherung und Erinnerung in Situationen, die der dargestellten Situation ähneln. Die Identifikation wird durch das Erzeugen von Sehnsüchten und Wünschen, dieses Produkt aus den genannten Argumenten auch besitzen zu wollen und sich damit als um die Gesundheit und Wohlergehen der Kinder besorgte Eltern zu definieren, ergänzt. In der Zwischensequenz werden einige in Zeitlupe herunterfallende Lachgummis von diffusem Licht durchschienen, was wohl auf ästhetischer Ebene die Reinheit und Natürlichkeit des Produktes suggerieren und den gesundheitlichen Aspekt betonen soll.3 Hier erfolgt auch der Verweis auf vertrauenserregende traditionelle Güte und Qualität der Hausmarke in der Äußerung ãFctkp"uvgemv"cnngu"Iwvg"xqp"Pkoo4"ftkpÐ0" Die Sensibilisierung und Konditionierung auf Reize wie Musik, Verpackungsdesign, Farbigkeit, Stimmung und die Argumente kann dann den Kauf des beworbenen Produktes motivieren. Neben vielen möglichen Werbezielen stehen hier besonders Marken- bzw. Produktfestigung bei der Zielgruppe und Kaufmotivation durch rationale und emotionale Argumente im Vordergrund. Die Verzahnung von Ton- und Bildebene stellt sicher, dass die mitgeteilten Informationen, Werbeversprechen und Image-Komponenten auf bildlicher und sprachlich-akustischer Ebene besser kognitiv aufgenommen und gespeichert werden können. Hierbei kann festgestellt werden, dass die Werbestrategien und ihre filmische Umsetzung zum größten Teil an der Erzeugung des Produktimages eingesetzt wird, dessen Grundgerüst die Werbeargumente bzw. der Werbeslogan ist. Die Wirksamkeit des Produktimages und der Werbestrategien können über den Vergleich zum vom Werbefilm erzeugten Image (t2) und dem spontanen Produktimage der Klasse (t1) verdeutlicht und thematisiert werden.

Die Überprüfung der Werbebotschaft und der suggerierten Gesundheit des Produktes fordert den Einzelnen auf, die Einflussmechanismen kritisch zu hinterfragen und so Eigenständigkeit, kritischer Distanz und Reflektions- und Handlungsfähigkeit zu erlangen. Der Vergleich der Inhaltsstoffe des Produktes zu anderen Lebensmitteln zeigt, dass die Redlichkeit der Aussage durch die überspannte Behauptung des gesundheitsförderlichen oder zumindest nicht gesundheitsschädlichen Verzehrs in Mitleidenschaft gezogen: Das belegen der hohe Zuckeranteil [100g Fruchtgummi = 51,2g Zucker] und der geringe Anteil an Vitaminen [weniger Vitamin C als 100g Äpfel und Orangen] und Fruchtsaft [auf 250g Lachgummi entfallen 5% vitaminhaltiger Fruchtsaft] beinhalten einer Übertreibung stellt die Haltlosigkeit des Werbeversprechens heraus. Die Meinungsbildung ist den Schülern selbst überlassen und soll nur über die Diskussion mit anderen Schülern in einer weiteren Stunde angereichert evtl. korrigiert werden.

III Didaktische Überlegungen

Überlegungen zur Methodik und Binnendifferenzierung

Die Auseinandersetzung mit dem Image eines aus der Lebenswelt der Schüler stammenden und recht aktuellen Produktes soll sie zur Mitarbeit motivieren und das Interesse wecken. Die Rekonstruktion des Images in der Klasse ist gleichzeitig Verständnisüberprüfung der Hausaufgabe. Hier kann ggf. der Imagebegriff präzisiert und korrigiert werden, damit der weitere Arbeitsprozess nicht gefährdet ist.

Die Werbeanalyse erfordert viele miteinanderverbundene Teilanalysen und Synthese der Einzelergebnisse.

[...]


1 Die Kategorie umfasst Werbemittel und Werbeziele bzw. -absichten. Manchmal gehen beide einher, wie z.B. bei der Identifikation. Um Verwirrung zu vermeiden, wurde die Bezeichnung Werbestrategie gewählt.

2 Dieser Begriff wurde als werbespezifischer Terminus eingeführt, der gleichbedeutend ist mit den Begriffen story-telling aus der Prosa und Belletristik und dem Begriff des Handlungsaufbaus aus der Dramatik.

3 Es wird nichtverlangt und erwartet, dass die Klasse Folgendes thematisiert: Die Form- und Farbähnlichkeit der Fruchtgummis bedient sich des Prinzips der Anschaulichkeit und Ähnlichkeit zu echtem Obst. Der hohe Ikonizitätsgrad soll Inferenzleistungen zw. Attributübertragungen zwischen der Güte der Fruchtgummis und der Güte von echtem Obst initiieren.

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Unterrichtseinheit: Nimm2 Lachgummi - Gesund und lecker!? Filmische Imageerzeugung und Reflektion der Werbestrategien
Hochschule
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen  (Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft)
Veranstaltung
Film- und Fernsehanalyse
Note
1,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
17
Katalognummer
V190247
ISBN (eBook)
9783656215431
ISBN (Buch)
9783656217909
Dateigröße
1392 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Werbefilm, Analyse, Unterrichtsentwurf, Unterrichtsplanung, Klasse 11, Werbefilmanalyse
Arbeit zitieren
Lukas Sobek (Autor), 2011, Unterrichtseinheit: Nimm2 Lachgummi - Gesund und lecker!? Filmische Imageerzeugung und Reflektion der Werbestrategien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/190247

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unterrichtseinheit: Nimm2 Lachgummi - Gesund und lecker!? Filmische Imageerzeugung und Reflektion der Werbestrategien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden