Die Neuregelung von Unternehmenszusammenschlüssen – wesentliche Neuerungen im IFRS 3 (2008)


Seminararbeit, 2011

22 Seiten, Note: 2,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Gang der Untersuchung

2. Grundlagen
2.1 Definition IFRS
2.2 Definition Unternehmenszusammenschlüsse
2.3 Anwendungsbereich des IFRS 3 2008

3. Wesentliche Änderungen im IFRS 3 (2008)
3.1 Änderung der Definition der Unternehmenszusammenschlüsse
3.2 Änderungen im Zusammenhang mit der Erstkonsolidierung

4. Kritik am IFRS 3 (2008)

5. Änderungen nach IFRS 3 (2008)

6. Zusammenfassung und Ausblick

7. Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

1.1 Problemstellung

In Zeiten der fortschreitenden Globalisierung wird es für Unternehmen immer schwieri­ger, sich erfolgreich in den Märkten zu positionieren. Je größer ein Unternehmen, desto stärker kann es sich in den Märkten behaupten und gegen feindliche Übernahmen schüt­zen. Daher ist es für Unternehmen unerlässlich sich auf das eigene Wachstum zu kon­zentrieren. Hierbei haben die Unternehmen zwei Möglichkeiten. Zum einen durch orga­nisches Wachstum, also durch Wachsen aus eigener Kraft, beispielsweise durch Verbes­serungen der Kostenstrukturen, Erweiterung des Kerngeschäftes oder Steigerung der Produkt- und Arbeitsleistung. Allerdings ist organisches Wachstum stetig mit einem langwierigen Prozess verbunden. Es muss viel Geld und Zeit in die wirtschaftliche Ent­wicklung des Unternehmens investiert werden. Das Risiko steigt insbesondere, wenn Unternehmen planen, Märkte zu erschließen, die schon erfolgreich von anderen Unter­nehmen besetzt sind. Fehlentscheidungen können schnell zum Scheitern der eigenen Unternehmensentwicklung führen.

Eine weitere Möglichkeit, das Unternehmenswachstum zu fördern, ist ein Unterneh­menszusammenschluss, entweder durch eine Fusion oder durch den Zukauf eines weite­ren Unternehmens. Der Erwerb eines gut positionierten Unternehmens in einem Markt, in dem ein Unternehmen expandieren möchte, bietet viele Vorteile. Zum einen ist schon viel Know-How vorhanden, das nicht erst durch teure Investitionen entwickelt werden muss. Zum anderen können diese eingesparten Entwicklungskosten sinnvoller zur Wei­terentwicklung des erworbenen Unternehmens genutzt werden und somit das Wachstum des gesamten Unternehmens schneller vorantreiben.

Nicht nur Unternehmen selbst haben Interesse an nachhaltigem Wachstum. Auch Inves­toren, Kunden, Zulieferer, Mitarbeiter und Gesellschaft profitieren von einem großen und zuverlässigen Unternehmen.

Vor allem die Berichterstattung der Unternehmen ist für bestehende und potenzielle Investoren eine der wichtigsten Informationsquellen, um Entscheidungen über den Ein­satz ihrer Kapitalanlagen zu treffen. Um verschiedene Unternehmen, auch international, anhand ihrer Berichtserstattung zuverlässig beurteilen zu können, bedarf es einheitlicher Regelungen und Standards. Die International Financial Reporting Standards (IFRS) erleichtern hier die Vergleichbarkeit und Beurteilung der Konzern- und Jahresabschlüs­se und stärken das Vertrauen in die Finanzmärke.

1.2 Gang der Untersuchung

Mit dieser Arbeit möchte ich die wesentlichen Veränderungen und Neuregelungen des IFRS 3 (2008) im Vergleich zum IFRS 3 (2004) aufzeigen und auf folgende Fragen in Bezug auf die am 01. Juli 2009 in Kraft getretenen Änderungen eingehen:

- Was sind die Gründe für die Neuregelungen des IFRS 3 (2008)?
- Welche Vor- und Nachteile ergeben sich für die Adressaten der im IFRS 3 (2008) festgelegten Regelungen?
- Welche Bedeutung haben die Regeländerungen im IFRS 3 (2008) für die be­richterstattenden Unternehmen?
- Welche Kritikpunkte bzw. weitere Verbesserungsvorschläge gibt es für die im IFRS 3 festgesetzten Standards?

Abschließend möchte ich einen Blick in die Zukunft werfen und auf weitere geplante bzw. geforderte Änderungen des IFRS 3 eingehen. Um nicht den Rahmen dieser Arbeit zu sprengen, wird nur die Erstkonsolidierung von Unternehmenszusammenschlüssen betrachtet. Änderungen in der Folgebilanzierung werden in dieser Arbeit nicht doku­mentiert.

2. Grundlagen

2.1 Definition IFRS

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung der Kapitalmärkte wuchs die Notwendig­keit international vergleichbarer Standards in der Rechnungslegung. Im Jahre 1973 gründeten Wirtschaftsprüfverbände aus neun Ländern (Australien, Deutschland, Frank­reich, Großbritannien gemeinsam mit Irland, Japan, Kanada, Mexiko, Niederlande und

den Vereinigten Staaten von Amerika) das International Accounting Standards Commit­tee (IASC).[1]

Diese private Institution legte Rechnungslegungsstandards in den sogenannten Interna­tional Accounting Standards (IAS) fest. Diese Standards glichen allerdings anfänglich einer Auflistung der Rechnungslegungspraktiken in den Gründungsstaaten. In diesem Zusammenhang wurde die Vielzahl von Wahlrechten in den Standards bemängelt, da Jahresabschlüsse durch diese Wahlrechte nicht die geforderte Vergleichbarkeit boten.

Im Jahre 2001 wurde das IASC in International Accounting Standards Board (IASB) umbenannt, dem eine strategische und organisatorische Neuausrichtung voranging. Die gesamten Standards des IASB sind seitdem unter dem Namen International Financial Reporting Standards bekannt.[2]

Die zuvor festgelegten International Accounting Standards behielten ihre Gültigkeit. Alle ab diesem Zeitpunkt geänderten oder neu erstellten Standards werden, wie das Normensystem selbst, mit IFRS bezeichnet. Zur Unterscheidung der Standards wird eine fortlaufende Nummerierung genutzt.[3]

Ein Meilenstein für die IFRS war der 19. Juli 2002. An diesem Tag verabschiedeten das europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union die sogenannte IAS- Verordnung, die alle kapitalmarktorientierten Unternehmen mit Sitz in der Europäi­schen Union, verpflichtet ihre Konzernabschlüsse nach den Regelungen der IFRS zu erstellen. Viele Unternehmen, die von dieser Verordnung nicht betroffen sind, erstellen „freiwillig“ ihre Konzernabschlüsse nach den Standards der IFRS. Oftmals werden diese Unternehmen allerdings von Interessengruppen, wie beispielsweise Kunden, Lie­feranten, Banken, sonstigen Geschäftspartnern und Investoren, zu dieser Entscheidung verpflichtet.

In den USA werden auf Basis der IFRS erstellte Berichte und Zwischenberichte von der United States Securities and Exchange Commission (SEC), der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde für das Wertpapier und Börsenwesen anerkannt, ohne dass diese auf die Richtlinien der US-amerikanischen Variante der IFRS, die United States Generally Accepted Accounting Principles (US-GAAP), angepasst werden müssen.[4]

2.2 Definition Unternehmenszusammenschlüsse

Unter dem Begriff Unternehmenszusammenschluss (business combinations) fällt die Zusammenlegung zweier oder mehrerer unabhängigen Unternehmen, die anschließend eine Wirtschaftseinheit bilden. Hauptsächlich liegen Unternehmenszusammenschlüsse in folgender Situation vor: Ein Erwerber (acquirer) gewinnt durch Anteilskauf die Be­herrschung (control) über ein oder mehrere Unternehmen.[5]

Nach IFRS 3 (2008) ist eine Zusammenführung mehrerer Unternehmen nur als Unter­nehmenszusammenschluss zu bezeichnen, wenn das übernommene Unternehmen der Definition „Geschäftsbetriebe“ zuzuordnen ist. Bei einem Geschäftsbetrieb handelt es sich um Tätigkeiten und Vermögenswerte, die als Mittel der Wertschöpfung dienen. An dieser Wertschöpfung, beispielsweise Dividenden oder Kosteneinsparungen, können Investoren, Inhaber, Mitglieder oder Teilnehmer partizipieren. Es ist jedoch nicht zwin­gend notwendig, dass ein Geschäftsbetrieb nach Übernahme komplett in bestehende Ressourcen und Verfahren des beherrschenden Unternehmens integriert wird um Leis­tungen zu generieren. Es wird die Möglichkeit vorausgesetzt, mit Hilfe des erworbenen Unternehmens einen Geschäftsbetrieb zu betreiben, nicht jedoch die Notwendigkeit. Beispielsweise müsste der Erwerber beim Kauf einer Fabrik sowohl das komplette Ar­beitsmaterial (Werkshallen, Maschinen, Werkzeuge) als auch die Belegschaft überneh­men, um einen Geschäftsbetrieb betreiben zu können. Würde die Belegschaft nicht übernommen werden, läge kein Geschäftsbetrieb vor, da es mit dem Arbeitsmaterial alleine nicht möglich ist, Leistungen zu erarbeiten. Das beherrschende Unternehmen hat jedoch die Freiheit, die akquirierten Ressourcen anderweitig zu nutzen.[6]

2.3 Anwendungsbereich des IFRS 3 2008

Der IFRS 3 2008 findet Anwendung bei jeglichen Ereignissen und Geschäftstätigkeiten, die unter die Kategorie Unternehmenszusammenschlüsse fallen.

Im IFRS 3 2008 sind folgende Untemehmenszusammenschlüsse nicht zu berücksichtigen:[7]

- die Gründunge eines Joint Ventures
- der Erwerb eines Vermögenswertes, der nicht unter den Begriff eines Geschäfts­betriebes fallen
- Zusammenschlüsse zweier oder mehrerer Tochterunternehmen bzw. Tochterge­schäftsbetriebe, die unter gemeinsamer Beherrschung (common control) eines Mutterunternehmens stehen.

Hinsichtlich des Joint Ventures gibt es eine Ausnahme: Erlangt ein Joint Venture nach seiner Gründung die Beherrschung eines dritten Unternehmens, so ist dieser Erwerb nach den Reglungen des IFRS 3 2008 zu bilanzieren.[8]

3. Wesentliche Änderungen im IFRS 3 (2008)

3.1 Änderung der Definition der Unternehmenszusammenschlüsse

Im Vergleich zum IFRS 3 (2004) finden sich im IFRS 3 (2008) grundlegende Änderun­gen der Definition von Unternehmenszusammenschlüssen. Laut IFRS 3 (2004) entsteht ein Unternehmenszusammenschluss, wenn zwei oder mehrere Unternehmen zu einem berichterstattenden Unternehmen zusammengeführt werden. Die Erlangung der Beherr­schung eines erworbenen Unternehmens ist die Folge eines Unternehmenszusammen- schlusses.[9] Im IFRS 3 (2008) ist die Erlangung der Beherrschung eines Unternehmens die Voraussetzung, um von einem Unternehmenszusammenschluss sprechen zu kön- nen.[10]

[...]


[1] Vgl. Buschhüter, M., Striegel, A.: Internationale Rechnungslegung, 1. Aufl., Wiesbaden 2009, S. 29

[2] Vgl. Petersen, K., Bansbach, F., Dornbach, E.: IFRS Praxishandbuch, 6. Aufl., München 2010, S. 3

[3] Vgl. http://www.ifrs-portal.com/Grundlagen/Was_sind_IFRS_IAS/Was_sind_IFRS_IAS_01.htm,

o. S., Stand 10.01.2011 um 20:34 Uhr Vgl. Wiley-VCH: IFRS 2010, 4. Aufl., Weinheim 2010, S. VI

[5] Vgl. http://www.ax-net.de/inhalt/standards/ifrs_3/ifrs3_2004.pdf, o.S.,

Stand 11.01.2011 um 19:58 Uhr

Vgl. KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfgesellschaft: IFRS aktuell, 3. Aufl., Stuttgart 2008, S. 45f

[7] Vgl. Pellens, B., Fullbier, R. U., Gassen, J., Sellhorn, T.: Internationale Rechnungslegung, 7. Aufl., Stuttgart 2008, S. 683

[8] Vgl. KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfgesellschaft:

IFRS aktuell, 3. Aufl., Stuttgart 2008, S. 46

[9] Vgl. Pellens, B., Fullbier, R. U., Gassen, J.: Internationale Rechnungslegung, 6. Aufl., Stuttgart 2006, S. 655

[10] Vgl. Pellens, B., Fullbier, R. U., Gassen, J., Sellhorn, T.: Internationale Rechnungslegung, 7. Aufl., Stuttgart 2008, S. 683

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Die Neuregelung von Unternehmenszusammenschlüssen – wesentliche Neuerungen im IFRS 3 (2008)
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Note
2,7
Autor
Jahr
2011
Seiten
22
Katalognummer
V190560
ISBN (eBook)
9783656149491
ISBN (Buch)
9783656149552
Dateigröße
542 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
IFRS, Unternehmenszusammenschluß, Unternehmenszusammenschlüsse, IFRS 3 2008, IFRS 3, Erstkonsolidierung
Arbeit zitieren
Diplom-Kaufmann (FH) Andreas Sauerwald (Autor), 2011, Die Neuregelung von Unternehmenszusammenschlüssen – wesentliche Neuerungen im IFRS 3 (2008), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/190560

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Neuregelung von Unternehmenszusammenschlüssen – wesentliche Neuerungen im IFRS 3 (2008)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden