Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern


Studienarbeit, 2011
14 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung Seite

2. Das Bundesland M V Seite
2.1. Bevölkerung, Fläche und Wirtschaft Seite

3. Tourismus Seite
3.1. Tourismus in Deutschland Seite
3.2. Tourismus in M V Seite
3.3. Wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in M V Seite

4. Chancen in der Zukunft und Fazit Seite
4.1. Nachfragetrends Seite
4.2. Qualität Seite
4.3. Demografischer Wandel Seite
4.4. Klimawandel Seite

Literaturverzeichnis Seite

1. Einleitung

Der Tourismus ist für Deutschland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Insbesondere für Regionen, die industriell schwach entwickelt sind und in größerer Distanz zu den Industrie- und Dienstleistungszentren liegen, kommt den Einnahmen aus dem Fremdenverkehr eine große Bedeutung zu für die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Erhaltung und Förderung der regionalen Wirtschaftskraft.

Vom Tourismus profitieren vor Ort nicht nur das Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe, sondern zum Beispiel auch der Einzelhandel und verschiedene Dienstleistungsanbieter.

Diese Studienarbeit erklärt wieso Tourismus in Deutschland wichtig ist, welche Chancen es gibt und in welchen Bereichen Potential besteht.

Im Besonderen wird die Lage des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern darauf untersucht, wie die Gegebenheiten aktuell sind, welche wirtschaftliche Bedeutung dem Tourismus zu Gute wird und in welchen Bereichen der Tourismusmarkt in Mecklenburg-Vorpommern ausgebaut werden kann. Welche Bereiche dabei beachten werden müssen, um den Weg in die Zukunft mitzugestalten.

2. Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

2.1. Bevölkerung, Fläche und Wirtschaft

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Fläche von 23.189 Quadratkilometern, auf der rund 1,64 Millionen Menschen leben. Seit 1990 hat sich die Anzahl der Einwohner um mehr als 245.000 verringert. Mit durchschnittlich 71 Einwohnern je Quadratkilometer ist Mecklenburg-Vorpommern das am dünnsten besiedelte Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland (Stand: 30.06.2010).

Knapp zwei Drittel (63 Prozent) der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Fast acht Prozent sind Siedlungs- und Verkehrsflächen. Wald nimmt ein Fünftel ein und Gewässer bedecken etwa sechs Prozent der Landesfläche.

Mecklenburg-Vorpommern besteht derzeit aus zwölf Landkreisen und sechs kreisfreien Städten. Die Landeshauptstadt ist Schwerin. Am 7. Juli 2010 hat der Landtag Mecklenburg-Vorpommern das Kreisstrukturgesetz beschlossen. Ab dem 4. September 2011 wird es im Land demnach nur noch sechs Landkreise und zwei kreisfreie Städte (Rostock, Schwerin) geben. (vgl. Statistisches Bundesamt M-V)

Im wirtschaftlichen Sektor sind vor allem die maritime Industrie und die Lebensmittelindustrie zu nennen. Darüber hinaus spielen Landwirtschaft, Tourismus und der Gesundheitssektor eine große Rolle.

Im Tourismussektor sind die Inseln Usedom, Rügen und Hiddensee Anziehungspunkte in Deutschland, ebenso wie die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und die mecklenburgischen Seebäder wie z.B. Heiligendamm, Graal-Müritz oder Kühlungsborn. Zudem sind die historischen Hansestädte Greifswald, Stralsund, Rostock und Wismar mit ihren bedeutenden Altstädten sowie die mecklenburgischen Residenzstädte Güstrow, Ludwigslust und Schwerin mit ihren Schlössern wichtige Ausflugsorte.

Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner beträgt in Mecklenburg-Vorpommern 78,3 % des durchschnittlichen Wertes innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten. Im Jahr 2009 konnte ein Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 35,2 Milliarden Euro erwirtschaftet werden.

In den Jahren 2006 bis 2009 nahm das Land Mecklenburg-Vorpommern dank ausgeglichener Landeshaushalte keine neuen Schulden auf, sondern konnte seine Schulden insgesamt senken. (vgl. Ostseezeitung vom 02.02.2010)

Die Arbeitslosenquote im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern sank in den letzten Jahren infolge des allgemeinen Wirtschaftswachstums und lag im Oktober 2009 mit 11,8 % erstmals seit 1991 bei unter 12 Prozent, 2004 waren es noch 20%. (vgl. Statistik der Bundesagentur für Arbeit)

3. Tourismus

3.1. Tourismus in Deutschland

Der Tourismus in Deutschland hat eine sehr hohe Bedeutung, nicht nur weil er einen erheblichen Anteil am Bruttoinlandsprodukt trägt, sondern weil es ein Markt ist, der stetig wächst.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(Abb. Tourismus, Freyer, S. 438)

Für die Bundesregierung ergibt sich ein Beitrag aus dem Tourismus von ca.2-4 % bis 4-8 % zum Bruttoinlandsprodukt, unter Berücksichtigung von Sekundäreffekten bis zu 14 %. Damit liegt der Gesamtwirtschaftliche Produktionswert der Tourismusindustrie bei 185 Mrd. Euro. Im gesamten Jahr 2010 meldeten die Beherbergungsbetriebe 380,3 Millionen Gästeübernachtungen. Das war ein Anstieg von 3,2% gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10,0% auf 60,3 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland erhöhte sich dagegen um 2,0% auf 320,3 Millionen. (vgl. Bericht „Incoming-Tourismus Deutschland 2011“)

Das Rekordergebnis sei „eine Entwicklung, die sich schon länger abgezeichnet“habe. (Petra Hedorfer, Vorsitzende DZT, in Welt am Sonntag 06.03.2011)

Auch für die Zukunft wird ein stetiger Anstieg der Zahlen prophezeit, laut Wachstumsprognose der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) kann Deutschland 2020, durch ein gutes Marketing auf den Quellenmärkten, 70-80 Mio. Übernachtungen aus dem Ausland erzielen.

Der Incoming-Tourismus Bericht verrät auch in welche Regionen 2010 die ausländischen Gäste übernachteten:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(Abb. Bericht „Incoming-Tourismus Deutschland 2011)

Dabei konzentrieren sich die Übernachtungen überwiegend auf Großstädte (52% von Gesamtübernachtungen), wie z.B. Berlin mit 8,5 Millionen, München mit 5,1 Millionen, Frankfurt mit 2,7 Millionen und Hamburg mit 1,9 Millionen Übernachtungen.

Bei dem Binnentourismus, also den Übernachtungen im Inland sieht die Verteilung der Regionen wie folgt aus:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(Abb.http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/St atistiken/Binnenhandel/Tourismus/Tabellen/Content50/UebernachtungenBundeslaen der,templateId=renderPrint.psml, 05.Sept. 2011, 14:22)

3.2. Tourismus in M-V

Mecklenburg-Vorpommern hat sich als Urlaubsregion in Deutschland fest etabliert und ist touristischer Marktführer bei den Ländern in Deutschland. Bei den absoluten Übernachtungszahlen liegt Mecklenburg-Vorpommern, mit 27,5 Mio. Übernachtungen, auf Rang 6 im Bundesländerranking. Das ist im Vergleich zu 1997 eine Verdopplung. Zusätzlich wurden 70 Mio. Tagesreisen in das Land unternommen. Die Küstengebiete der Ostsee stellen dabei den Schwerpunkt der touristischen Nachfrage dar und vereinen einen Großteil der Übernachtungen auf sich.

In den einzelnen Landkreisen zeigen sich enorme Unterschiede, die Zahlen variieren zwischen 1.590 Übernachtungen auf 1.000 Einwohner im Landkreis Ludwigslust bis 180.000 Übernachtungen auf 1.000 Einwohner auf der Halbinsel Fischland-Darß- Zingst. Auch auf den Inseln Usedom (133.000) und Rügen 79.000) werden überdurchschnittlich hohe Werte erreicht. Zum Vergleich auf den Balearen wurde 2007 ein Wert von 65.000 Übernachtungen auf 1.000 Einwohner und auf den Kanarischen Inseln ein Wert von 45.000 Übernachtungen gemessen. Selbst bezogen auf die Fläche ergeben sich ähnliche Vergleichswerte. Gleichzeitig konzentrieren sich die Übernachtungen auf einen weitaus kürzeren Zeitraum als bei den südlichen Wettbewerbern.

Das Land bietet ein breit gefächertes Angebot für die Erholung im, am und auf dem Wasser. Es ist durch die Bäderarchitektur, Gutshäuser und Schlösser attraktiv und über Autobahnen und Flughäfen auch immer besser zu erreichen. Für MecklenburgVorpommern ist der Tourismus so wichtig wie für kein anderes Bundesland.

[...]


Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern
Hochschule
Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport (vormals H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst)
Veranstaltung
Sport, Tourismus, Animation, Freizeit
Note
1,3
Autor
Jahr
2011
Seiten
14
Katalognummer
V190678
ISBN (eBook)
9783656624127
ISBN (Buch)
9783656624110
Dateigröße
853 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Tourismus, Freizeit, Mecklenburg-Vorpommern
Arbeit zitieren
Andreas Heiden (Autor), 2011, Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/190678

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden