McDonald’s Supply Chain Management


Hausarbeit, 2012
22 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Begriffe und Abgrenzungen

3. Das Unternehmen McDonald’s

4. Supply Chain Management bei McDonald’s
4.1 Supplier Relationship Management
4.2 Aufbau, Umsetzung und Beteiligte der Supply Chain
4.3 Das Logistik-Konzept
4.4 Das Demand-and-Supply-Planning-Konzept

5. Franchisekonzept

6. Entwicklungen in der Fast-Food-Supply Chain

7. Potentiale und Herausforderungen in der Fast-Food-Supply Chain

8. Zusammenfassung und kritische Rückschau

Literaturverzeichnis

Elektronische Quellen

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Allgemeiner Aufbau einer Supply Chain

Abbildung 2: McDonald's Supply Chain

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

In der modernen, schnellebigen Arbeitswelt wird Zeit immer mehr zu einer wertvollen Ressource. Da muss auch das Essen schnell und unkompliziert sein. An diesem Punkt setzen Fast Food Restaurants an, welche heutzutage bereits zu Weltkonzernen aufgestiegen sind und die Gastronomiebranche beherrschen.1 Das größte und wohl weltweit bekannteste Unternehmen ist die amerikanische Kette McDonald’s. Weltweit existieren ungefähr 33.000 Restaurants mit über 1,6 Millionen Mitarbeitern.2 In Russland gründete das Unternehmen sogar eigene Kartoffelbauernhöfe zur Erzeugung seiner Zutaten.3

Diese Arbeit gibt einen Überblick über die Supply Chain von McDonald’s und stellt dabei die verschiedenen Nutzungskonzepte genauer vor. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen zu den nachfolgend verwendeten Begrifflichkeiten gelegt. Anschließend wird das Unternehmen McDonald’s vorgestellt und dessen Umgang mit der Supply Chain im Detail beleuchtet. Im Abschluss werden die unterschiedlichen Herausforderungen und Potentiale des Supply Chain Managements in der Fast-Food-Industrie kritisch diskutiert und die Kernaussagen der Arbeit zusammengefasst.

2. Begriffe und Abgrenzungen

Auf Grund von zunehmendem Wettbewerbsdruck konzentrieren sich immer mehr Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen und kaufen zusätzliche Services von externen Dienstleistern ein.4 Dies führt zu komplexen und differenzierten Lieferketten. Zu einer Supply Chain gehören „[…] alle Flüsse von Material, Informationen, und Geld durch ein Netzwerk von Unternehmen, die an der Entwicklung, Erstellung und Lieferung eines bestimmten Produktes oder einer Dienstleistung beteiligt sind.“5 Außerdem durchziehen sie den gesamten Produktlebenszyklus vom Rohstofferzeuger bis zum Endkunden. Dabei werden mehrere Lieferanten oder Kunden miteinander verknüpft, so dass eher von Netzwerken als von Ketten gesprochen werden kann.6 Die Verwaltung solcher Supply Chains wird auch als Supply Chain Management umschrieben. In der Literatur lassen sich verschiedene Definitionen des Begriffs vorfinden.7 „SCM bezeichnet die integrierte Planung, Simulation, Optimierung und Steuerung der Waren-, Informations- und Geldflüsse entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Kunden des Kunden bis zum Lieferanten des Lieferanten.“8 Das SCM zielt auf die effiziente Bedarfsbefriedigung des Kunden durch Koordination und Integration von Produzenten, Lieferanten und Fachhändler.9 Die Umschreibung des Supply Chain Managements steht in enger Verbindung zum Begriff Efficient Consumer Response.10 „ECR […] ist eine Methode zur effizienten Gestaltung der Wertschöpfungskette mit dem Fokus auf den Verbrauchernutzen.“11 Damit einhergehend verfolgen Hersteller und Händler im Rahmen des Efficient Replenishment eine unternehmensübergreifende Optimierung der Logistikkette, mit dem Ziel eine hohe Lieferbereitschaft bei gleichzeitig geringen Prozess- kosten gewährleisten zu können.12 Als letzte Notation in diesem Zusammenhang soll die Bezeichnung Supplier Relationship Management kurz erklärt werden. Je nach Industriezweig wird der Begriff anders definiert. In der IT-Branche beinhaltet SRM „[…] alle Module zur strategischen Ausrichtung und operativen Abwicklung der internen und externen Prozesse des Unternehmens auf die effiziente und ertragsoptimale Lieferanten.“13 In der strategischen Beschaffung hingegen ist SRM „[..] die kontinuierliche Weiterentwicklung des strategischen Lieferantenmanagements und die gelebte Partnerschaft mit Schlüssellieferanten.“14 Allgemein gilt, dass alle Definitionen den gesamten Beschaffungsprozess, das Beschaffungsmanagement und die Koordinierung von Einzelinitiativen ansprechen.15

3. Das Unternehmen McDonald’s

Als 1940 das erste McDonald’s Restaurant in San Bernadino, Kalifornien eröffnet wurde, konnten selbst die Gründer Richard und Maurice McDonald nicht erahnen, welche Erfolgsgeschichte auf ihr Unternehmen wartet.16 Heute existieren weltweit über 33.000 Restaurants in 119 Ländern, die jeden Tag circa 64 Millionen Gäste versorgen.17 Die Restaurant-Kette erwirtschaftete 2010 einen Gesamtumsatz von über 17 Milliarden Euro.18 Mehr als 80 Prozent der Betriebe sind Franchisenehmer.19 Mit der Entwicklung der Automobilindustrie und der „Drive-In-Kultur“ in Südkalifornien Mitte des 20. Jahrhunderts, entstand auch ein völlig neuer Lebensstil der Einwohner. Dies war die Geburtsstunde für die ersten Fast-Food-Restaurants der Welt.20 1954 erfolgte die offizielle Gründung des Unternehmens McDonald’s. Als 1954 der Verkäufer Ray A. Kroc den McDonald-Brüdern Milchshake-Mixer verkaufen will, ist er vom Konzept des Fast-Food-Restaurants so begeistert, dass er die Lizenz zum Betrieb solcher Lokale erwirbt und das Franchisekonzept erfindet.21 Noch heute orientiert sich McDonald’s seiner Philosophie: „Die Gunst unserer Gäste ist die Messlatte für unseren Erfolg.“22 Die erste McDonald’s-Filiale in Deutschland eröffnete im Jahr 1971 in München. Seitdem nimmt die Anzahl von Restaurants stetig zu.23 Allein im Jahr 2010 wurden 25 Neueröffnungen gemeldet. Heute existieren über 1.300 Restaurants in Deutschland, welche in der Summe einen Nettoumsatz von 3 Milliarden Euro erzielen.24 Zu den weltweit größten Wettbewerbern von McDonald’s zählen die Fast-Food- Ketten Burger King, Wendy’s und Subway.25

4. Supply Chain Management bei McDonald’s

4.1 Supplier Relationship Management

Die Erfolgsgeschichte von McDonald’s gründet sich in erster Linie auf die Supply Chain des Unternehmens. Dies wird durch die konsistente Verbesserung aller Waren- und Informationsflüsse sowie der zeitgleichen Bearbeitung sowohl firmeninterner als auch - externer Versorgungsprozesse erreicht. Ebenfalls wirkt sich die strategische Ausrichtung des Unternehmens, die nicht nur auf kurzfristige Quartalsgewinne, sondern auf einen langfristigen Planungshorizont abzielt, positiv auf die Resultate aus.26 Aus der Supply Chain von McDonald’s leitet sich das Prinzip „Three-Legged Stool“ ab. Inhalt dieser Maxime sind die Franchiseunternehmen, die Lieferanten und das Unternehmen McDonald’s selbst. „Three-Legged Stool“ ist hierbei als Metapher zu verstehen, die aussagen soll, dass jeder der drei genannten Akteure in der Supply Chain gleich stark sein muss, um eine erfolgreiche Gesamtlieferkette zu gewährleisten.27 Mit anderen Worten bedeutet dies: „Eine Gruppe ist so stark wie ihr schlechtestes Glied.“28 Geprägt wurde diese Philosophie vor allem durch Ray Kroc und gilt als Grundsäule für die ECR. Im Sinne des ECR soll möglichst effizient auf Kundenanfragen reagiert werden. Dies wird ermöglicht, indem sowohl Lieferanten und Franchisenehmer als auch McDonald’s eng zusammenarbeiten, so dass Nutzenpotentiale für jedes Glied der Wertschöpfungskette erschlossen werden können, die ohne Kooperation nicht erreicht werden würden. Das Supplier Relationship Management gehört daher zu den Leitlinien von McDonald’s und das Unternehmen führt keine aggressiven Verhandlungen mit seinen Partnern in der Supply Chain.29 Im Rahmen des ECR werden vier, speziell auf die Branchen ausgerichtete, Kernbereiche differenziert:

- Effiziente Sortimentsgestaltung auf Filialebene
- Effiziente Warengestaltung
- Effiziente Absatzförderung
- Effiziente Produkteinführung30

Zur Optimierung der Leistungsfähigkeit seiner Lieferanten führte McDonald’s 2006 einen neuen Prozess im Rahmen des SRM ein. Infolgedessen wurden neue Positionen wie Supply Manager geschaffen und effektivere Prozesse zur Implementierung standardisierter Best Practises eingeführt. Weiterhin nutzt McDonald’s Anwendungen sowohl zur Erfolgsmessung als auch zur Aufzeichnung der durchgeführten Prozesse, um nachvollziehen zu können, welche Lieferanten mit welchen Resultaten aufwarten können. Auf dieser Grundlage entscheidet das Unternehmen über die Geschäftsbeziehungen mit potentiellen Lieferanten.31 Unter den Lieferanten gibt es einige, die ausschließlich für McDonald’s produzieren. Solche versorgen direkt das Lager der McDonald’s Distribution Center im Rahmen des Vendor Management Inventory.32 Ziel dieses Konzepts ist, Lagerbestände zu reduzieren und die Nachversorgung zu verbessern, indem Bedarfs- und Bestandsinformationen sowie Entscheidungsverantwortung auf den Zulieferer übertragen werden.33 Firmen wie McDonald’s gehen 1:1-Beziehungen mit ihren Partnern ein und legen die genaue Menge und Qualität für ihre Wareneinheiten mit den Zulieferern fest. Auf diese Weise können die Transaktionskosten für die Käufer-Verkäufer-Beziehung reduziert und die Wertschöpfungskette für beide Seiten der Supply Chain profitabler gestaltet werden. Ferner werden dadurch Eintrittsbarrieren für neue Wettbewerber auf dem Markt geschaffen.34 Darüber hinaus untersucht das Unternehmen im Rahmen des SRM den Zusammenhang und die Kommunikation zwischen Lieferanten und Endkunden, um zusätzliche Rückschlüsse ziehen zu können und die Supply Chain zu optimieren.35

[...]


1 Vgl. O’Reilly, J. (2008), www.inboundlogistics.com (Stand: 20.01.2012)

2 Vgl. Schneider, W. (2007), S. 13

3 Vgl. Malone, R. (2007), S. 9

4 Vgl. De Gruyter, W. (2000), S. 218

5 Kummer, S.; Grün, O.; Jammernegg, W. (2009), S. 209

6 Vgl. Günther, H.; Tempelmeier, H. (2005), S. 313

7 Vgl. Linz, M. (2008), S. 111

8 Wannenwetsch, H.; Nicolai, S. (2004), S. 5

9 Vgl. Kummer, S.; Grün, O.; Jammernegg, W. (2009), S. 209

10 Vgl. Mau, M. (2003), S. 21

11 Corsten, D.; Pötzl, J. (2002), S. 7

12 Vgl. Corsten, D.; Pötzl, J. (2002), S. 27

13 Onventis (2002), S. 1

14 Pechek, H. (2003), S. 26

15 Vgl. Appelfeller, W.; Buchholz, W. (2011), S. 4 f.

16 Vgl. McDonald’s (o.J. a), www.McDonald’s.de (Stand: 01.12.2011)

17 Vgl. McDonald’s (o.J. b), www.phx.coporate-ir.net (Stand: 01.12.2011)

18 Vgl. DiePresse (2011), www.diepresse.com (Stand: 01.12.2011)

19 Vgl. McDonald’s (o.J. c), www.aboutMcDonald’s.com (Stand: 01.12.2011)

20 Vgl. Schneider, W. (2007), S. 17

21 Vgl. Gilbert, S. (2008), S. 6

22 McDonald’s (o.J. d), www.McDonald’s.de (Stand: 01.12.2011)

23 Vgl. McDonald’s (2010 a), www.mcdw.ilcdn.net (Stand: 01.12.2011)

24 Vgl. McDonald’s (2010 b), www.McDonald’s.de (Stand: 01.12.2011)

25 Vgl. Williams, C. (2010), S. 167

26 Vgl. Schneider, W. (2007), S. 115

27 Vgl. Harris, P. (2009), S. 18

28 Schöler, A. (2011), S. 6

29 Vgl. Schneider, W. (2007), S. 115 f.

30 Vgl. Jespersen, B.; Skjott-Larsen, T. (2005), S. 97

31 Vgl. Monczka, R. u. a. (2010), S. 230

32 Vgl. Thünemann, C.; Erlemann, J. (2004), S. 171

33 Vgl. Arnold, D. u. a. (2008), S. 468

34 Vgl. Hougaard, S.; Bjerre, M. (2003), S. 95

35 Vgl. Monczka, R. u. a. (2010), S. 230

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
McDonald’s Supply Chain Management
Hochschule
Hochschule Reutlingen
Autor
Jahr
2012
Seiten
22
Katalognummer
V191184
ISBN (eBook)
9783656171706
ISBN (Buch)
9783656171782
Dateigröße
495 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
McDonald's, Supply Chain, Lieferkette, Supply Chain Management, Lieferkettenmanagement, Fast Food, Supplier Relationship Management, SCM, SRM, ECR, Efficient Consumer Response, VMI, Vendor Management Inventory, Franchise, Ray A. Kroc
Arbeit zitieren
Martin Härtel (Autor), 2012, McDonald’s Supply Chain Management, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/191184

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: McDonald’s Supply Chain Management


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden