Die Erörterung im Fremdsprachenunterricht


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2012

10 Seiten


Leseprobe

Die Erörterung im Fremdsprachenunterricht

Chaabani Mohamed

Abstract

Die Erörterung ist eine Textsorte, die sehr häufig im Fremdsprachenunterricht vorkommt. Aus diesem Grund wird versucht, diese Textsorte zu analysieren. Es werden Studententexte über die Textsorte Erörterung einer Analyse unterzogen. Hauptanliegen ist es ferner, die Argumentation bei Studenten zu erfassen.

Zur Erörterung

Beim Schreiben von einer Erörterung, worauf Gerstenmeier, W.[1] (2004,149) hinweist, seien die Lernenden angehalten, folgende Regel in Acht zu nehmen. Zuerst sollten sich an einer angemessenen Gliederung orientieren, die wie folgt aussieht: Einleitung- Hauptteil- Schluss. Diese drei Elemente sollten ebenfalls miteinander verknüpft sein, d.h. man beginnt mit einem Einleitungssatz. Die Einleitung sollte wiederum durch einen Überleitungssatz mit Hauptteil verbunden sein. Eine Erörterung zeichnet sich durch das Abwägen von Pro-Argumenten und Kontra-Argumenten aus. Zudem sollten die Argumente je nach Relevanz angeordnet sein, d.h. man beginnt mit den wenig wichtigen Argumenten und endet mit bedeutendsten. Bei der Erörterung ist es zu empfehlen, alle möglichen Aspekte, die sich auf das Thema beziehen, mit einzubeziehen und zu argumentieren.

Laut Büntig, K.D. et al (2008, 130) geht es bei der Erörterung neben sachliche Darstellung um eine persönliche Stellungsnahme und Wertung. Während die Erörterung ein analysierendes Abwägen ist, bezieht sich die Kritik auf das Problem- und sachbezogene Abwägen von Sachverhalten.

Die Argumentation

Laut Büntig, K.D. et al (2008, 113) Eine Argumentation zielt darauf ab, einen Gedankengang überschaubar, nachvollziehbar und überzeugend zu machen. Die Argumentation baut sich nach Büntig, K.D. et al (2008, 120f) auf folgenden Prinzipien auf:

Das chronologische Prinzip; Hierbei werden die angeführten Aussagen chronologisch zugeordnet. Daraus wird der Verlauf diese Aussagen durch zeitliche Phasen skizziert. Dieses Prinzip lässt sich durch die Schreibtechnik „ Mind-Map “ anschaulicher darstellen.

Das stoffliche Prinzip; Der Stoff kann in zwei Richtungen angeordnet werden, wie z.B. die deduktive Beweisführung vom Allgemeinen zum Speziellen oder die induktive Beweisführung vom Speziellen zum Allgemeinen.

Das argumentative Prinzip eignet sich, wenn der Stoff sich auf eine Erörterung oder Bedeutung bezieht. Hier werden Thesen formuliert, die wiederum mit Beispielen und Argumenten belegt werden.

Die Typen von Argumenten

a) Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen und Daten in Form von Ergebnissen, die aus Untersuchungen oder Umfragen stammen, gelten laut Büntig, K.D. et al (2008, 122) als Belege in einer wissenschaftlichen Arbeit. Sie zeichnet sich deshalb durch ihre Objektivität. Wenn diese Zahlen und Daten verwendet werden, sollte man zuerst prüfen, wie repräsentativ sie sind. Es soll weiterhin angegeben werden, aus welcher Quelle sie kommen und wie gelangt man dazu. Diese Zahlen und Daten sollten ebenfalls relativiert werden und zwar durch andere Untersuchungen, die ungleiche Ergebnisse aufweisen.

b) Allgemeingültiges

Hierzu gehören laut Büntig, K.D. et al (2008, 122) anerkannte Wahrheiten oder kulturelle Werte, Normen und Regeln. Bei der Verwendung solche anerkannte Werte sollte der Schreiber den Leser seines Textes beachten, ob sie wirklich überzeugend ausklingen. In diesem Sinne soll überprüft werden, auf welche Grundlage die angeführte Sätze als Allgemeingültiges

angesehen sind und inwiefern kann man sie relativieren.

Elemente der Argumentation

Laut Büntig, K.D. et al (2008, 125) hat die Argumentation folgende Elemente:

a)Die These

Die These sei ein Satz, der eine Behauptung aufweist. Sie kann am Anfang oder im Verlauf der Argumentation aufgestellt werden. Die These sollte durch Argumente bewiesen werden.

b)Die Hypothese

Die Hypothese gilt als ein wissenschaftlich formulierter Satz, der zuerst als zutreffend betrachtet ist. Sie soll am Ende einer Argumentation verifiziert oder widerlegt werden. Die Hypothese sollte in Verlauf des Argumentationsgangs durch Argumente gestützt werden. (Ebd, 126)

c)Die Schlussfolgerung

Die Schlussfolgerungen basieren auf einer Argumentation. Sie gelten als Teil- oder Endergebnisse. Hierbei wird das Wesentliche aus der angeführten Aussagen wiedergegeben. (Ebd, 126)

d)Die Erläuterung

Die Erläuterung bezieht sich auf die Erklärung und Charakterisierung von Teilsaspekten und Zusammenhängen zwischen Elementen oder Personen, die in einem Text auftauchen. Als Erläuterungen können Annmerkungen, Fußnoten, Abbildungen oder Zitate angeführt werden. (Ebd, 126)

e)Die Begründung

Der Vorgang einer Begründung kann in Form von angegebenen Zitaten und Verweisen erfolgen. Sie sorgt dafür, dass die verschiedenen Schritte der Argumentation miteinander in kohärente Weise verknüpft sind. (Ebd, 127)

f)Die Illustration

Es geht hierbei um die Veranschaulichung eines Sachverhaltes, der vor allem durch abstrakte Darstellung ausgeführt ist. Die Illustration erfolgt beispielsweise durch Beispiele. Es geht um Fälle, die sich auf wirkliche Situationen beziehen. Durch Beispiele wird der Sachverhalt einfacher und fassbarer. Ein weiteres Mittel zur Illustration ist das Vergleichen. In diesem Sinne werden Vergleiche gemacht, um Zusammenhänge deutlich zu machen. (Ebd, 127)

Analyse der Textsorte Erörterung“

Im Folgenden geht es um die Analyse von ausgewählten Studententexten. Es handelt sich nämlich um zwei schriftliche Aufgaben. Der erste Text lautet „die Vor- und Nachteile der Massenmedien“. Er wurde in Gruppenarbeit verfasst, d.h. die Klasse wurde in drei Gruppen verteilt. Die erste schreibt die Einleitung. Die zweite den Hauptteil. Die dritte den Schluss. Der zweite Text wurde im Rahmen der zweiten Prüfung geschrieben. Er lautet „die Vor –und Nachteile der Verkehrsmittels“. Jeder Student schreibt demnach seinen eigenen Text. Somit ergeben sich zwei Texte in verschiedenen Messzeitpunkten. Zuerst wird der Text „Massenmedien“ analysiert. Anschließend folgt die Analyse von dem zweiten Text „Vor – und Nachteile der Verkehrsmittels“.

[...]


[1] Gersetenmeier, W. Grimm, S. Praxishandbuch Deutsch Sprechen- Schreiben- Lesen. Cornelsen Scriptor. Berlin. 2004

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Die Erörterung im Fremdsprachenunterricht
Hochschule
University of Oran  (Fremdsprachen)
Autor
Jahr
2012
Seiten
10
Katalognummer
V191413
ISBN (eBook)
9783656162445
ISBN (Buch)
9783656162506
Dateigröße
438 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
erörterung, fremdsprachenunterricht
Arbeit zitieren
Mohamed Chaabani (Autor), 2012, Die Erörterung im Fremdsprachenunterricht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/191413

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Erörterung im Fremdsprachenunterricht



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden