Forum Anders Reisen


Hausarbeit (Hauptseminar), 2012

18 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einführung

2. Schattenseiten des Tourismus

3. Zielgruppen

4. CSR als Leitmotiv – der CSR Prozess
4.1. Kriterienkatalog
4.2. CSR-Prozess
4.3. CSR-Siegel

5. Unternehmensdaten/ Entwicklung/ Probleme

6. Fazit/ Ausblick

Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: CSR-Prozess

1. Einführung

„Wenn die gesellschaftliche Verantwortung (CSR) zum Ziel hat, die soziale Verantwortung gegenüber den ProduzentInnen und den KonsumentInnen wahrzunehmen, dann sind im Bereich des Tourismus damit einerseits die Reisenden gemeint, andererseits die Angestellten in der ganzen Produktionskette, aber natürlich auch die „gastgebende“ Bevölkerung insgesamt und im Besonderen schwächer gestellte, benachteiligte Bevölkerungsgruppen im Zielgebiet.“[1] Hinsichtlich dieser Aufgabestellung vermarktet der Reiseveranstalter Forum Anders Reisen ökologische, wirtschaftliche, ethische und sozial gerechte Urlaubsreisen. Der 1998 in Nürnberg gegründete Verein ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband für kleine und mittelständische Reiseveranstalter. Stand Juni 2011, gibt es 149 hauptsächlich deutsche Reiseveranstalter, die der Dachorganisation angehören. Die meisten dieser Reiseveranstalter bestehen lediglich aus 1-2 Mitarbeitern, die aus ihrer Passion für eine Region oder ein Land, ein Reiseunternehmen gegründet haben. Diese Leute sind in ihrem Gebiet oder der Region Spezialisten, die eine besondere Beziehung zu dem Land, der Kultur und den Leuten haben. Bei diesen Reiseveranstaltern stehen nicht nur kommerzielle Beweggründe im Fokus, sondern auch die Intention, Reisende für eine bestimmte Region der Welt zu begeistern und durch das nachhaltige Reisen diese Regionen auch zu erhalten. Die Hauptaufgabe von Forum Anders Reisen besteht in der Koordination und Vermarktung dieser Reiseangebote. Zu den weiteren Aufgaben zählen die Akquirierung von neuen Mitgliedern, der Auftritt bei Messen, die Öffentlichkeitsarbeit und die Zusammenstellung des Reisekataloges. Ziel hierbei ist es, die Gesellschaft für die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Auswirkungen des Reisens zu sensibilisieren und durch konkrete Angebote und Programme Impulse für einen verträglichen und sanften Tourismus zu schaffen.[2] Die Reisen zeichnen sich durch einen intensiven Erlebnis- und Erholungswert aus, der sowohl umwelt- als auch sozialverträglich ist.[3] In der folgenden Arbeit sollen zunächst die Schattenseiten des Tourismus sowie die Zielgruppen von Forum Anders Reisen charakterisiert werden. Im Anschluss steht der zentrale CSR-Prozess von Forum Anders Reisen im Vordergrund. Im Nachgang sollen sowohl die nachhaltige Tourismusbrache, als auch mögliche Probleme des Unternehmensmodells dargestellt werden.

2. Schattenseiten des Tourismus

Die Tourismusbranche verzeichnet im europäischen Durchschnitt durchweg positive Zahlen und ist ein globaler Arbeitgeber mit mehr als 200 Mio. Menschen. Global gesehen hat der Tourismussektor einen Anteil von 10% des BSP der Weltwirtschaft und ist für viele Staaten die wichtigste Steuereinnahme.[4] Bedingt durch die Zuwachsraten in der Reisebrache ist der Tourismus ein lukratives Geschäft.[5] Die Folge dieses international umkämpften Wirtschaftsektors ist ein Preiskampfs, der oft zu Lasten der Umwelt, der Menschen und der Kultur ausgetragen wird. Es werden immer neue Urlaubsregionen in ökologisch und sozial sensiblen Gebieten erschlossen. Für die Errichtung von neuen Ferienorten, sowie deren Infrastruktur ist es nicht unüblich, dass Menschen umgesiedelt und Wälder abgeholzt werden.[6] In ökologisch sensiblen Gebieten, wie der Wüste, verschärft sich durch die Errichtung von Wäschereinen, Poolanlagen und Golfplätzen der Wassermangel.[7] Ein weiterer wichtiger Aspekt des Tourismus ist der Flugverkehr, dessen CO2-Emissionen die Umwelt überdurchschnittlich belasten.[8] Neben den ökologischen Folgen sind auch die Folgen für die Zivilbevölkerung und die Kultur erheblich. Die Arbeitsbedingungen sowie die schlechte soziale und rechtliche Situation der Einheimischen werden von Seiten der Reisveranstalter ausgenutzt, um im internationalen Preiskampf bestehen zu können. Die saisonale Beschäftigung, unregelmäßige und lange Arbeitszeiten, die schwere körperliche Belastung und die schlechte Bezahlung sind nur einige Faktoren, die zulasten der Zivilbevölkerung gehen. Darüber hinaus ist das Thema der Kinderarbeit ein wichtiger Faktor. Nach einer Studie der International Labor Organisation (ILO) sind weltweit zwischen 9-13 Mio. Kinder direkt oder indirekt in der Tourismusbranche tätig.[9] Einem UNICEF-Bericht zu Folge, erleichtert die touristische Infrastruktur den Missbrauch an Kindern und es gibt jährlich ca. 1 Mio. neue Opfer.[10]

3. Zielgruppen

Das Reiseangebot von Forum Anders Reisen ist, im Vergleich zu Pauschalangeboten, eher speziell und zielt dabei auf eine klar definierte Kundenschicht ab. Diese Zielkunden werden als sogenannte „LOHAS“[11] bezeichnet, die im Bezug auf Qualität und Einzigartigkeit der Reisen keine Abstriche machen wollen, jedoch nachhaltig und bewusst reisen möchten.[12] Für diese Käuferschicht ist neben dem Preis-Leistungs-Verhältnis der ökologische und soziale Aspekt einer Reise ein sehr wichtiger Entscheidungsfaktor der Urlaubsplanung.[13] Für diese Kunden ist es wichtig, nicht nur einen Mehrwert für sich selbst, sondern auch einen nachhaltigen Mehrwert für alle anderen Stakeholder (Natur, Kultur, Beschäftigte, etc.) zu generieren.[14] In Deutschland entsprechen ca. 15% der Gesamtbevölkerung den Vorgaben dieser Käufergruppe, die bereit ist für eine nachhaltige Reise mehr zu bezahlen.[15] Das Verhältnis der Frauen überwiegt hierbei mit 60 zu 40 und die Altersstruktur der LOHAS ist tendenziell älter. Ein weiteres Charakteristikum ist das überdurchschnittliche Haushaltseinkommen und die überdurchschnittliche Schulbildung.[16] „Der typische LOHAS wird dabei als eher weiblich und älter beschrieben mit einem hohen Bildungsniveau und überdurchschnittlichem Einkommen. Der Konsumtyp legt Wert auf Gesundheit und Nachhaltigkeit, ohne dabei auf Genuss zu verzichten.“[17] Dementsprechend gibt es z.B. zielgruppenorientierte Angebote für Frauen. Ein weiteres spezielles Augenmerk liegt auf der Kundengruppe 50+. Im Rahmen des Demografischen Wandels werden im Jahre 2030 ca. 40% der Kaufkraft bei einer 50plus-Generation liegen, der es vor allem um Gesundheit und Lebensqualität geht.[18] Darüber hinaus gibt es noch spezielle Reisen für Jungendgruppen und Singles. Desweiteren gibt es spezielle Reisen für Menschen mit Behinderung, denen ein barrierefreier Urlaub mit medizinischer Überwachung geboten wird.

4. CSR als Leitmotiv – der CSR Prozess

Das Konzept der CSR stammt aus dem anglo-amerikanischen Raum und ist in das Themengebiet der Unternehmensethik einzuordnen, welches sich speziell mit der moralischen Unternehmensführung beschäftigt.[19] Das CSR-Rahmenmodell ist im Ergebnis ein Maßnahmenbündel von Instrumenten, um der gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Das Konzept der CSR ist auf die Theorie von Bowen aus dem Jahre 1953 zurückzuführen, der die Verantwortung der Unternehmen gegenüber den Zielvorstellungen und Erwartungen der Gesellschaft darlegt. Dieses Modell sollte sich im Laufe der Zeit zu einem festen Bestandteil der Unternehmensführung entwickeln. Dieses Konzept wurde durch die Aspekte der Nachhaltigkeit ergänzt und von der Europäischen Kommission 2001 als „ein Konzept definiert, das den Unternehmen als Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern zu integrieren“.[20] Das unternehmerische Ziel der CSR-Implementierung ist der nachhaltige Aufbau von immateriellen Unternehmenswerten wie Glaubwürdigkeit, Vertrauenswürdigkeit, Reputation, sowie die Generierung von Win-Win-Potentialen aller Stakeholder.[21] Das CSR-Modell beinhaltet in der Grundidee die Reflexion der nachhaltigen Verantwortung von Unternehmen gegenüber ihren Stakeholdern. Es ist jedoch festzustellen, dass die Gewichtung der oft konträren interessenspluralistischen Ansprüche der Stakeholder einen wesentlichen Einfluss auf die Gestaltung der CSR und somit auch auf die gesamte Unternehmung hat. Die sich temporär ändernden Ansprüche, sowie die Gewichtung der unterschiedlichen Stakeholdergruppen implizieren ein dynamisches und flexibles Konzept.[22] Ein tourismusorientierter Leitfaden bildet der „Code of Ethics for Tourism“ der World Tourism Organisation (WTO). Hierbei geht es um generelle Leitlinien und die Implementierung einer tragfähigen nachhaltigen Tourismusentwicklung. Im Speziellen geht es um die Respektförderung der lokalen Kulturen, Werte und Traditionen, um nachhaltige Entwicklung, gemeinsame kooperative Initiativen, die Integration von Stakeholdern und um Aspekte von Arbeit- und Menschenrechten.[23]

[...]


[1] Plüss, C. (2006): S. 9.

[2] Vgl. Forum Anders Reisen (2012a): Firmenporträt Forum Anders Reisen e.V.

[3] Vgl. Forum Anders Reisen (2011): Unser Kriterienkatalog: S. 3.

[4] Vgl. Breidenbach, R. (2002): S. 138.

[5] Vgl. Statista.com (2012a): Entwicklung des Tourismusmarktes in ausgewählten Ländern Europas in den Jahren 2010 und 2011.

[6] Vgl. Thaßler, O. / Scala, M. (2001): S. 15f.

[7] Vgl. Giraldo, A. et al. (2006): S. 10.

[8] Vgl. Statista.com (2008): Vergleich der Schadstoffemissionen einzelner Verkehrsträger.

[9] Vgl. Giraldo, A. et al. (2006): S. 10.

[10] Vgl. Unicef (2006): S. 1.

[11] Lifestyle of health and sustainability

[12] Vgl. Kreilkamp, E. (2010): S. 12f.

[13] Vgl. Statista.com (2009): Welcher Aspekt spielt für Sie die größte Rolle bei der Entscheidung für eine Urlaubsreise?

[14] Vgl. Mert, W. et al. (2008): S. 31.

[15] Vgl. Kreilkamp, E. (2010): S. 12.

[16] Vgl. Burda, H. (2007): S. 4-5.

[17] Vgl. Mert, W. et al. (2008): S. 3

[18] Vgl. Probost, S. (2011): S. 6.

[19] Vgl. Pieper, A. (2003): S. 98f.

[20] Europäische Kommission (2001): S. 8.

[21] Vgl. Lin-Hi, N. (2012): S. 1ff.

[22] Vgl. Bassen, A. et al. (2005): S. 232ff.

[23] Vgl. WTO (2001): S. 2ff.

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Forum Anders Reisen
Hochschule
Universität Lüneburg
Note
1,7
Autor
Jahr
2012
Seiten
18
Katalognummer
V195549
ISBN (eBook)
9783656215738
ISBN (Buch)
9783656217930
Dateigröße
533 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
forum, anders, reisen
Arbeit zitieren
Jannes Kraft (Autor), 2012, Forum Anders Reisen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/195549

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Forum Anders Reisen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden