Werthers Suizid - Theoretische Vorüberlegungen und Romananalyse


Hausarbeit (Hauptseminar), 2011

16 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.Einleitung

2. Suizid
2.1 Sprachgebrauch und Definition
2.2 Philosophische Aspekte
2.2.1 Altertum
2.2.2 Theologische/Christliche Aspekte
2.2.3 Neuzeitliche Gedanken
2.3 Psychologische Aspekte

3. Werthers Suizid

4. Schlussbetrachtung

5. Literaturverzeichnis

6. Erklärung

1. Einleitung

Diese Seminararbeit befasst sich mit der Selbstmordthematik in Goethes Roman Die Leiden des jungen Werther.

Laut Michael Rumpf handelt Goethes Roman „ vom Konflikt zwischen den Erwartungen des Individuums und den Konventionen der Gesellschaft, von der Tragik unglücklicher Liebe und dem Recht auf Freitod“[1] — und ich finde, dass er mit diesem Satz die Thematik passend zusammenfasst.

Im Verlauf dieser Arbeit möchte ich aufzeigen, dass Werthers Suizid kein spontaner Akt der Verzweifelung aus Liebe war, sondern eine geplante und überlegte Entscheidung, da Werther vermutlich an einem präsuizidalen Syndrom litt. Diese Behauptung möchte ich anhand der psychologischen Theorie Erwin Ringels zum präsuizidalen Syndrom beweisen. Anschließend möchte ich die von mir angeführte Theorie zum Thema Suizid an ausgewählten Textstellen belegen. Einleitend und als Einstieg in die Thematik werde ich jedoch mit einer Definition des Begriffs „Suizid“ beginnen und einen historischen Überblick über das Thema Suizid geben, bevor ich mich dem präsuizidalen Syndrom und Werther widme.

2, Suizid

Anhand ausgewählter Literatur soll an dieser Stelle das Thema Suizid, welches zu den am häufigsten kontrovers diskutierten menschlichen Verhaltensweisen gehört, eingeführt und näher betrachtet werden.

2.1 Sprachgebrauch und Definition

Das Wort Suizid kommt vom lateinischen sua manu cadere[2], was wörtlich mit durch eigene Hand fallen übersetzt werden kann. Ein eigenes lateinisches Wort für Suizid gibt es nicht, gebräuchlich sind nur Umschreibungen wie mors voluntaria[3], was übersetzt Willensentscheidung zum Tod bedeutet. Das deutsche Wort Selbsttötung kommt dem lateinischen Begriff demnach am nächsten.

[...]


[1] Vgl. Rumpf, Michael: Johann Wolfgang Goethe. Die Leiden des jungen Werther. Inhalt. Hintergrund. Interpretation. München. 2001, S. 4f.

[2] Vgl. Mösgen, Peter: Selbstmord oder Freitod? Das Phänomen des Suizides aus christlich-philosophischer Sicht.

[3] Eichstätt. 1999, S. 17.

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Werthers Suizid - Theoretische Vorüberlegungen und Romananalyse
Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen  (Seminar für Deutsche Philologie)
Note
1,7
Autor
Jahr
2011
Seiten
16
Katalognummer
V198122
ISBN (eBook)
9783656243557
ISBN (Buch)
9783656252788
Dateigröße
2978 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
werthers, suizid
Arbeit zitieren
Linda Dressler (Autor), 2011, Werthers Suizid - Theoretische Vorüberlegungen und Romananalyse, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/198122

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Werthers Suizid - Theoretische Vorüberlegungen und Romananalyse



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden