HMV Gruppe - Unternehmensanalyse, Balanced Scorecard, Strategieplanung


Hausarbeit, 2011

18 Seiten, Note: 2,0

Marianne Flieserl (Autor)


Leseprobe

Inhalt

Executive Summary

Abkürzungsverzeichnis / Glossar

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Zielsetzung und Vorgehensweise
1.2 HMV Gruppe
1.2.1 HMV
1.2.2 HMV Live
1.2.3 Waterstone’s

2 Unternehmensplanung

3 Wirtschaftliche Lage
3.1 Stärken und Schwächen von HMV
3.1.1 Stärken
3.1.2 Schwächen
3.2 Waterstone’s

4 Aktuelle Strategie und Maßnahmen
4.1 Balanced Scorecard
4.2 Aktuelle Strategie
4.3 Maßnahmen

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Monographien

Internet Quellen

Executive Summary

Die HMV Gruppe, ein Konzern im Multimediasegment, hatte in den letzten Jahren wirtschaftliche Schwierigkeiten, da der Umsatz zwar hoch war, der Gewinn aber vergleichsweise niedrig. Um keine Umsatzeinbrüche zu erleiden, hat die Firma verschiedene Konkurrenten akquiriert und hierdurch ihre Produktpalette erweitert. Auf der anderen Seite wurde die Buchhandlung der Firma verkauft, da diese mehr steigende Kosten und sinkenden Umsatz erwirtschaftet hat.

Um den Gewinn zu steigern, ist es notwendig, dass der Konzern seine Kosten senkt und Kunden trotz wechselnder Trends behält. Um dies zu erreichen, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden, wie beispielsweise die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die mobile Applikationen anbieten oder die Einführung einer zentralen Warenbestellung.

Abkürzungsverzeichnis / Glossar

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Balanced Scorecard

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Umsatz HMV (HMV Group, 2011)

Tabelle 2: Kosten HMV (HMV Group, 2011)

Tabelle 3: Gewinn HMV (HMV Group, 2011)

Tabelle 4: Kapital HMV (HMV Group, 2011)

Tabelle 5: Eigenkapital HMV (HMV Group, 2011)

Tabelle 6: Gewinn pro Aktie HMV (HMV Group, 2011)

Tabelle 7: Umsatz / Gewinn Waterstone's (HMV Group, 2011)

1 Einleitung

1.1 Zielsetzung und Vorgehensweise

In der vorliegenden Arbeit wird die Autorin auf die wirtschaftliche Situation der HMV Gruppe, einem Konzern im Multimediasegment, eingehen. Hierzu wird sie zunächst eine kurze Übersicht über die Firma geben, um anschließend auf den 2006 verabschiedeten Business Plan einzugehen. Daraufhin wird sie die Bewertung der Stärken und Schwächen in Bezug auf die aktuelle Wirtschaftslage vornehmen, bevor sie die mögliche Veräußerung eines Teilbereichs diskutiert.

Zum Abschluss dieser Arbeit werden Maßnahmen und Ziele erläutert, die die aktuelle Strategie unterstützen.

1.2 HMV Gruppe

Die HMV Gruppe (His Masters Voice) wurde vor etwa 90 Jahren in England gegründet und besteht aus den Teilkonzernen HMV und Waterstone’s (HMV Group, 2011).

1.2.1 HMV

HMV ist eine der größten Musikeinzelhandelsketten. Das erste Geschäft wurde in London eröffnet. Heute allerdings besteht HMV aus den Teilkonzernen HMV UK & Ireland und HMV International. Insgesamt betreiben beide Teilkonzerne zusammen mehr als 500 Läden weltweit (HMV Group, 2011).

1.2.2 HMV Live

HMV Live wurde nach der Akquisition von MAMA Group gegründet und ist das Segment für Live Entertainment (HMV Group, 2011).

1.2.3 Waterstone’s

Waterstone’s verkauft im Gegensatz zu HMV nur Bücher und wurde in den 80er Jahren gegründet. Heute gibt es über 300 Läden, in erster Linie in Großbritannien und Irland. (HMV Group, 2011) Vor wenigen Wochen wurde Waterstone’s von HMV an A&NN Capital Fund Management Ltd. verkauft (Aktiencheck AG, 2011) .

2 Unternehmensplanung 2006

Im Jahr 2006 wurde die Geschäftsführung der HMV Gruppe teilweise ausgetauscht, unter anderem der CEO. Dies führte zu einigen Änderungen im Unternehmen, unter anderem gab es Maßnahmen zur Umsatzsteigerung und Kostensenkung, die in einem Drei-Jahres-Plan niedergeschrieben worden sind (Earth Times, 2007).

Um den Umsatz zu steigern, sollte eine Art interaktiver Shop eingeführt werden, da die HMV Filialen bis dahin lediglich zum Kaufen gedacht waren. Unter einem interaktiven Geschäft stellte sich der CEO folgendes vor: Die Kunden sollen Raum haben um Computerspiele auszuprobieren, im Internet zu surfen und eigene CDs zusammenzustellen. Auch der Umfang der Produkte sollte ausgeweitet werden, beispielsweise auf MP3 Player (Fildes, 2007).

Ebenso wurde ein Onlineshop entwickelt, während es zuvor nur Informationen im Internet gab (Emes, 2004, S.89)

Neben Maßnahmen zur Umsatzsteigerung sollen auch die Kosten gesenkt zu werden. Daher sollen £40m an jährlichen Verwaltungskosten bis 2010 durch Einsparungen in Logistik und der Vereinheitlichung der Systemlandschaft weggestrichen werden. Im Zuge dieser Vereinheitlichung sollte auch der Einkauf von Produkten zentralisiert werden. Weiter sollten unrentable Geschäfte verkauft, sowie der Japanische Markt nicht weiter bedient werden.

Doch nicht nur bei HMV sondern auch bei Waterstone’s gab es Veränderungen. Unter anderem fokussierte sich die Firma auf Kinderbücher. Des Weiteren sollte der Onlineverkauf ausgebaut werden. (Fildes, 2007)

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten heutzutage Produkte, wie Bücher und CDs, zu erwerben, war es sinnvoll die Unternehmensleitung auszutauschen. Ein Wechsel auf dieser Ebene kann zu vielen neuen Ideen und Neuerungen im Konzern führen. So auch bei HMV.

Die neue Unternehmensleitung hat überfällige Maßnahmen ergriffen um HMV und Waterstone’s ins aktuelle Zeitalter zu holen.

Im Laufe der Jahre hatte sich das Käuferverhalten, besonders der Jugendlichen, geändert. So kaufen Jugendliche ihre CDs heute nicht mehr im Geschäft, sondern laden Musik im Internet runter. Auch ältere Kunden kaufen verstärkt Multimediaprodukte online, da in Onlineshops die Auswahl meist größer ist als in Geschäften. Auch sind manche Produkte in Onlineshops günstiger, da diese keine Filialen unterhalten müssen und somit weniger Kosten haben. Diese Punkte führten zu einigen Problemen. Der Umsatz von HMV sank bedingt durch dieses Käuferverhalten drastisch, daher war der Gewinn vor Abzug der Steuern im Jahr 2006 um circa £30m geringer als im vorherigen Jahr. Um Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden zu behalten ist es wichtig ständig Neuerungen einzuführen und die Produktpalette zu erweitern.

Hierzu war die Einführung eines interaktiven Geschäftes, sowie des Onlineshops sinnvoll.

3 Wirtschaftliche Lage

Während das Weihnachtsgeschäft 2005 niederschmetternd für HMV war, ging es in den folgenden Jahren durch den Wechsel der Leitung, bedingt durch die in Kapitel 2 beschriebenen Maßnahmen, wie die interaktive Filiale oder Onlineshops, bergauf.

So stieg der Umsatz seit 2006 jährlich um durchschnittlich 2,5% in der gesamten HMV Gruppe:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1: Umsatz HMV (HMV Group, 2011)

In den Teilgesellschaften des HMV Konzerns ist dieses Ergebnis jedoch nicht klar steigend. So hat HMV International von 2009 auf 2010 einen starken Umsatzeinbruch erlitten. Auch Waterstone’s hat in den letzten beiden Jahren jeweils weniger Umsatz erreicht als im Jahr zuvor. Durch die Einführung von HMV Live und dem leicht steigenden Umsatz von HMV UK & Ireland konnte der Konzern jedoch insgesamt eine Umsatzsteigerung erreichen.

Doch ebenso, wie der Umsatz gestiegen ist, sind auch die Kosten im letzten Jahr in Bezug auf den Gesamtkonzern leicht angestiegen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Kosten HMV (HMV Group, 2011)

Diese Selbstkosten liegen an den durch die Filialen verursachten Kosten. Direkte Konkurrenten wie Amazon.co.uk müssen diese Kosten nicht auf sich nehmen, da sie lediglich einen Onlineshop betreiben.

Nach der Verrechnung mit sonstigen Abgaben, wie beispielsweise Steuern ergibt sich daraus folgender Gewinn:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 3: Gewinn HMV (HMV Group, 2011)

An diesen Angaben sieht man, dass der Gewinn des Konzerns nicht stetig wachsend war, was bedeutet, dass die Kosten im Jahr 2007 vergleichsweise hoch waren. Dies ist auf die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Drei-Jahres Plan der Firma zurück zu führen. Des Weiteren wurden in diesem Jahr Geschäfte des Unternehmens Fopp, welches CDs, DVDs und Bücher verkauft, übernommen und HMV Japan wurde veräußert (BBC News, 2007). Auch im Jahr 2008 wurden verschiedene Maßnahmen durchgeführt. So wurde eine Social Networking Seite zur Ablage von Musik und Filmen von HMV mit dem Namen „Get Closer“ veröffentlicht (Hall, 2008), außerdem wurde Ende 2008 ein weiterer Konkurrent aufgekauft: Zavvi.

Das Eigenkapital in der Gruppe ist in den letzten fünf Jahren gestiegen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 4: Kapital HMV (HMV Group, 2011)

Das Eigenkapital, sowie das Fremdkapital sind im letzten Jahr gestiegen. Insgesamt ist allerdings ist der Anteil des Eigenkapitals im Vergleich zum Fremdkapital sehr gering, so dass das Risiko in die Firma zu investieren für Kapitalgeber vergleichsweise hoch ist.

3.1 Stärken und Schwächen von HMV

3.1.1 Stärken

Trotz des gerade erwähnten hohen Verschuldungsgrades hat sich die finanzielle Lage von HMV in den letzten Jahren wesentlich gebessert, noch 2007 hatte es einen negativen Eigenkapitalwert.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 5: Eigenkapital HMV (HMV Group, 2011)

Auch wenn die wirtschaftliche Lage nicht ganz stabil ist, so musste HMV im Gegensatz zu einem Teil seiner Konkurrenten nicht Insolvenz anmelden, sondern es war HMV in den letzten Jahren mehrfach möglich insolvente Konkurrenten, wie Fopp oder Zavvi, aufzukaufen. Bedingt hierdurch stieg der Umsatz in den letzten 10 Jahren um etwa ein Drittel. Dies ist ein relativ hoher Anstieg, da auch das Herunterladen von Musik aus dem Internet in den letzten Jahren vermehrt anstieg.

Eine weitere Stärke ist die Aktie des Unternehmens. Derzeit wird die Tendenz der Aktie durchaus positiv bewertet, was sich allerdings durch weitere Akquisitionen von Unternehmen ändern könnte (Hock, 2010).

So lag der Gewinn pro Aktie in den letzten Jahren bei durchschnittlich knapp 13p:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 6: Gewinn pro Aktie HMV (HMV Group, 2011)

[...]

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
HMV Gruppe - Unternehmensanalyse, Balanced Scorecard, Strategieplanung
Hochschule
Prifysgol Cymru University of Wales
Veranstaltung
Accounting for Decision Makers
Note
2,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
18
Katalognummer
V200824
ISBN (eBook)
9783656278627
ISBN (Buch)
9783656279334
Dateigröße
447 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
BWL, Unternehmensanalyse, Balanced Scorecard, Strategie
Arbeit zitieren
Marianne Flieserl (Autor), 2011, HMV Gruppe - Unternehmensanalyse, Balanced Scorecard, Strategieplanung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/200824

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: HMV Gruppe - Unternehmensanalyse, Balanced Scorecard, Strategieplanung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden