Planung einer Unterrichtseinheit im Fach Geschichte in der 5. Klasse. Praktikumsbericht zum Blockpraktikum


Praktikumsbericht (Schule), 2012
15 Seiten, Note: 2,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Kurzinformationen zur Schule

2. Kurzinformation über die Geschichtsklassen

3. Planungsentwurf einer geschichtlichen Unterrichtseinheit

4. Darstellung und Auswertung einer Geschichtsstunde
4.1 Geschichtsdidaktische Vorüberlegungen
4.1.1 Sachstruktur / Bildungsbedeutsamkeit
4.1.2 Psychologische Voraussetzungen
4.1.3 Ziele
4.1.4 Medien
4.1.5 Arbeits- und Sozialformen
4.2 Tabellarische Stundenplanung
4.3 Kritische Analyse der dargestellten Unterrichtsstunde

5. Gesamteinschätzung der im Praktikum geleisteten Arbeit und gewonnenen Erfahrungen II

6. Anlage: Stundenplan

1. Kurzinformationen zur Schule

In der Zeit vom 30.August 2012 bis 30. September 2012 absolvierte ich mein vierwöchiges Blockpraktikum B im Fach Geschichte am Gymnasium für Musik in X. Diese traditionsreiche Einrichtung ist in ihrer Ausrichtung dahingehend besonders, als das musikalisch besonders talentierte Kinder und Jugendliche hier eine Verknüpfung ihrer allgemein gymnasialen Ausbildung und eine für sie zielgerichtete musikale Förderung erhalten.

Die schulischen Kapazitäten belaufen sich auf 150 Lernende, wobei 75 von ihnen im Internat untergebracht sind, während die anderen als sog. „Hauskinder“ ihren ständigen Wohnsitz in X und Umgebung haben. Somit stammen zahlreiche Schülerinnen und Schüler auch aus anderen Teilen Deutschlands oder aus anderen Ländern, wie den USA, England oder China. Das Internat besteht aus zwei Haupthäusern. Einmal dem Haus auf der Allee Y, welches 50 Lernenden der Klassenstufen 5 bis 12 Platz bietet und einmal dem Haus auf der Allee Z, für 25 Schüler und Schülerinnen, die bereits volljährig sind. Das eigentliche Gymnasium befindet sich auf der Kretschmer-straße und steht wie die beiden Internatshäuser unter Denkmalschutz.

Lernende werden bis zur 11. Klasse bei entsprechender Eignung aufgenommen.

Das Gymnasium für Musik versteht sich als Ganztagsschule. Aufgrund seiner speziellen musikalischen Ausrichtung werden die Unterrichtsinhalte der Klasse 7 bis 10 um ein Jahr gedehnt, sodass die Klasse 10 zweimal durchlaufen wird. Am Gymnasium für Musik erfolgt die Unterteilung in die Klassenstufen 10/1 und 10/2. Dies ist erforderlich, da durch häufige Auftritte in Orchestern, Ensembles oder dem Chor der Unterricht häufiger als an Regelgymnasien ausfällt und da alle Lernenden zu ihrem Instrument ein zweites erlernen müssen.

Unterrichtet werden die Lernenden von 20 Lehrerinnen und Lehrern. Dieses recht kleine Kollektiv zeichnete sich – nach meinen Beobachtungen – durch eine teamorientierte und freundschaftliche Arbeitsweise aus. Aufgrund der geringen Schülerzahlen setzt sich diese persönliche Arbeitsweise auch in den Klassen fort, ein Umstand, der aufgrund des zu bewältigenden enormen Lernpensums der Schülerinnen und Schüler, fast eine motivationale Notwendigkeit darstellt.

2. Kurzinformation über die Geschichtsklassen

Während meines Praktikums hospitierte ich verstärkt in den Klassen 5, 7 und im Grundkurs 11, da ich diese Klassen in den darauffolgenden Stunden auch in Geschichte unterrichten sollte. Die Kurzinformationen zu den Geschichtsklassen ermöglichen einen raschen Überblick über etwaige Besonderheiten der zu unterrichtenden Klassen und gestatten folglich eine zielgerichtete und auf die Bedürfnisse der Lernenden zugeschnittene Unterrichtsplanung. Die nachfolgenden Informationen werden hinsichtlich der Schülerzahl, des Geschlechterverhältnisses, des sozialen Verhaltens, des Leistungsniveaus und des Geschichtsinteresses akzentuiert. Die folgende Darstellung versteht sich jedoch nicht als umfassende Bedingungsanalyse, sondern soll im Rahmen der quantitativen Restriktionen des Praktikumsberichts eine Orientierung geben.

Die Klasse 5 besuchen 13 Lernende, fünf von ihnen sind Mädchen und acht sind Jungen. Bemerkenswerterweise zeichnet sich diese Klasse durch ein sehr gutes Sozialverhalten aus. Bedenkt man, dass alle Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen oder gar aus anderen Bundesländern stammen, haben es diese Lernenden in kürzester Zeit geschafft, zu einer Gemeinschaft zu werden, welche sich im Unterricht und auch untereinander sehr kritisch zeigt, dabei jedoch stets sachlich und hilfsbereit bleibt. Das Leistungsniveau der Klasse ist teilweise sehr heterogen. Während einige Schülerinnen und Schüler stärkere Probleme haben, den Anforderungen gerecht zu werden, drohen andere sich aufgrund von Unterforderung zu langweilen. Hier besteht im Unterricht die nach meinem Erachten größte Herausforderung an die Lehrkraft. Trotz der Leistungsunterschiede haben alle Lernenden gleichermaßen Interesse am Fach Geschichte und beteiligen sich mit Freude aktiv am Unterrichtsgeschehen.

Die Klasse 7 besuchen 13 Schülerinnen und Schüler, wobei acht von ihnen Mädchen und fünf Jungen sind. In dieser Klasse ist das soziale Verhalten von Schüler zu Schüler differenziert ausgebildet. Während einige freundlich und aufgeschlossen sind, haben andere die eindeutige Position des Außenseiters angenommen und wieder andere sind zum „Star der Klasse“ mutiert. Das Leistungsniveau wie auch das Interesse am Fach variieren täglich und sind abhängig von der Konstitution der Lernenden. Die beginnende Pubertät der Jugendlichen überträgt sich an dieser Stelle auch auf den schulischen Kontext. Diese Klasse benötigt vor allem Konsequenz und zielgerichtete Leitung des Unterrichtsgeschehens.

Der Grundkurs Geschichte 11 besteht aus 17 Lernenden, davon 11 Frauen und sechs Männer. Der Kurs ist geprägt von einem freundschaftlichen – teamorientierten Umgang, wenngleich sich innerhalb des Kurses kleine Gruppen formieren. Das Leistungsniveau der Schülerinnen und Schüler ist gut, sie beherrschen die Arbeit mit Statistiken, Zitaten, Karikaturen oder verschiedenen Quellenarten sicher. Besonders schwer fallen den Lernenden eigene Positionen zu formulieren oder Thesen aufzustellen. Dies sollte in den folgenden Unterrichtsstunden vertiefend geübt werden. Das Interesse am Geschichtsunterricht ist hoch, die Lernenden beteiligen sich aktiv am Unterrichtsgeschehen und sind sehr bemüht, die an sie gestellten Anforderungen zu erfüllen.

[...]

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Planung einer Unterrichtseinheit im Fach Geschichte in der 5. Klasse. Praktikumsbericht zum Blockpraktikum
Hochschule
Technische Universität Dresden  (Geschichte)
Note
2,0
Autor
Jahr
2012
Seiten
15
Katalognummer
V215304
ISBN (eBook)
9783668263178
ISBN (Buch)
9783668263185
Dateigröße
388 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
planung, unterrichtseinheit, fach, geschichte, klasse, praktikumsbericht, blockpraktikum
Arbeit zitieren
Bachelor of Education Katja Neumann (Autor), 2012, Planung einer Unterrichtseinheit im Fach Geschichte in der 5. Klasse. Praktikumsbericht zum Blockpraktikum, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/215304

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Planung einer Unterrichtseinheit im Fach Geschichte in der 5. Klasse. Praktikumsbericht zum Blockpraktikum


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden