Die Zunkunft der Handarbeitstechnik Häkeln


Referat / Aufsatz (Schule), 2013
10 Seiten, Note: 2,0

Leseprobe

Gliederung

1. Vorwort

2. Häkeln - eine sehr junge Handarbeit

3. Textiles Werken in der Schule
3.1 Ausdauer eine aussterbende Tugend
3.2 Didaktische Hinweise und Prinzipien für den Unterricht
3.3 Kompetenzen aus dem Bildungsplan

4. Häkeln in der heutigen Zeit
4.1 Selbstgemachtes ist im Trend
4.2 Häkeln als Unternehmenskonzept
4.3 Häkeltrends
4.3.1 Gehäkelte und gestrickte Puppen
4.3.2 Verschönerung von Bäumen, Mauern und Ampeln

5. Aussicht und eigene Stellungnahme

1. Vorwort

In der Textilverarbeitung gibt es viele Methoden um etwas herzustellen. Eine davon ist das Häkeln, hierbei werden mit dem Faden und einer Häkelnadel Maschen erzeugt und miteinander verknüpft. Unterschiedlich zur glatten Stricknadel hat die Häkelnadel an ihrer Spitze einen Haken. Dieser Haken macht es möglich, den Faden durch bereits gearbeitete Maschen zu ziehen. Dadurch entsteht ein zusammenhängendes Maschengebilde. Da Häkeln eine jüngere Technik und geschichtlich eine nicht so oft erwähnte Methode als die Strickerei ist, möchte ich das Häkeln näher betrachten. Ich beginne auf der geschichtlichen Ebene, verknüpfe es mit dem Bildungsauftrag der Schule und begutachte welchen Stellenwert die Häkeltechnik in der heutigen Gesellschaft hat.

2. Häkeln – eine sehr junge Handarbeit

Das Alter der Häkeltechnik lässt sich nicht genau festlegen und unterscheidet sich in vielen Büchern. Dennoch kann man davon ausgehen, dass die ersten Häkelwerke bei den Kopten[1] entstanden sind. Dies lässt sich aus den Gräberfunden aus den ersten Jahrhunderten schließen. Danach gibt es in der Kulturgeschichte, bis zum Ende des Mittelalters, keine Aufzeichnungen mehr über die Häkeltechnik. Damals wurden die die Häkelspitzen als Verzierung der Leinenwäsche genutzt.

Weitere Theorien besagen, dass Häkeln aus Handarbeiten in Arabien, Südamerika oder China entstanden sein sollen. Dennoch gibt es hierfür keine handfesten Beweise und die ersten Häkelmuster mit Anleitungen wurden im Jahre 1820 in einem holländischen Magazin gefunden. Die Anfänge kann man somit dem europäischen Raum zusprechen und einige Schriften deuten darauf hin, dass französische Nonnen das Häkeln nach Irland brachten. Als Hauptentwickler und Verbreiter dieser Handarbeitstechnik kann man das Land Irland benennen. Irische Häkelwaren wurden in Europa stark verbreitet und wegen ihrer einmaligen Schönheit bis nach Amerika verschifft.

Die Iren werden somit als die Pioniere der Häkelkunst bezeichnet und ihre Muster verbreiteten sich am Anfang des 19. Jahrhunderts weltweit. In dieser Zeit gab es viele irische Frauen und Mädchen, die von zu Hause aus arbeiteten um das Verlangen nach irischen Häkelarbeiten zu decken. In einigen Schriften wird behauptet, dass Häkelarbeiten den Reicheren vorbehalten waren. Dies galt als Statussymbol und man hob sich von den „Armen“ ab, da diese nur Stricken durften. Die Häkeltechnik setzte sich in der industriellen Verarbeitung gegen das Stricken nie so richtig durch, aber wird bis heute noch in den Familien und Schulen ausgeübt.

3. Häkeln in der Schule

Auf den ersten Blick scheint in einer hochtechnisierten Gesellschaft die Herstellung von Textilien durch eigene Handarbeit keinen Platz mehr zu haben. Wir sind ausreichend mit Kleidungsstücken versorgt und benötigen für den eigenen Bedarf, nicht wie früher, keine Fertigkeiten um etwas selber herzustellen. Aber betrachtet man die persönliche Seite, das Erlernen und der damit verbundenen Fertigkeiten die man dadurch erlangt, ist das handwerkliche Arbeiten explizit das Häkeln eine sinnvolle und erstrebenswerte Tätigkeit. Der Bildungsplan gibt somit den Lehrern einen Bildungsauftrag mit, der das Gestalten mit Textilien und werkhaftem Material bei verschiedenen Techniken beinhaltet, da das für die motorische und kognitive[2] Entwicklung außerordentlich wichtig ist.

[...]


[1] christlichen Nachfahren der Ägypter

[2] geistige

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Die Zunkunft der Handarbeitstechnik Häkeln
Hochschule
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) Karlsruhe
Note
2,0
Autor
Jahr
2013
Seiten
10
Katalognummer
V215808
ISBN (eBook)
9783656444022
ISBN (Buch)
9783656444367
Dateigröße
501 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Handarbeit, Häkeln, Wolle, myboshi, amigurummi, trend, Handarbeitstechnik, Häkelnadel
Arbeit zitieren
Tobias Ochs (Autor), 2013, Die Zunkunft der Handarbeitstechnik Häkeln, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/215808

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Zunkunft der Handarbeitstechnik Häkeln


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden