Prinzipale und Agenten in der EU-Außenhandelspolitik nach Lissabon


Hausarbeit, 2013

25 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhalt

1 Einleitung

2 Akteure in der Gemeinsamen EU-Außenhandelspolitik
2.1 Theoretischer Ansatz: Prinzipal-Agenten-Modell
2.2 Motivationen zu einer GHP
2.3 Prinzipale und Agenten in der GHP nach Lissabon
2.3.1 Makro-Delegationsketten in der GHP
2.3.2 Verhältnis zwischen Kommission und Rat
2.3.3 Stärkung des Europäischen Parlaments in der GHP

3 Delegationsakte im Rahmen des EU-Peru/Kolumbien-Freihandelsabkommens
3.1 Kontext: „Global Europe“-Strategie
3.2 Mandatierung, Verhandlungen und Unterzeichnung
3.3 Ratifikation durch das Europäische Parlament

4 Fazit

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 25 Seiten

Details

Titel
Prinzipale und Agenten in der EU-Außenhandelspolitik nach Lissabon
Hochschule
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)  (Professur für Europa-Studien)
Veranstaltung
Die Außenbeziehungen der Europäischen Union - Konzepte, Theorien, Forschungsmethoden
Note
1,7
Autor
Jahr
2013
Seiten
25
Katalognummer
V230875
ISBN (eBook)
9783656473060
ISBN (Buch)
9783656473329
Dateigröße
559 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
prinzipale, agenten, eu-außenhandelspolitik, lissabon
Arbeit zitieren
Enrico Günther (Autor:in), 2013, Prinzipale und Agenten in der EU-Außenhandelspolitik nach Lissabon, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/230875

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Prinzipale und Agenten in der EU-Außenhandelspolitik nach Lissabon



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden