Die Inhaltsangabe im Fremdsprachenunterricht. Eine empirische Untersuchung


Forschungsarbeit, 2013

11 Seiten


Leseprobe

Inhalt

Abstract

Zur Inhaltsangabe

Analyse der Textsorte Inhaltsangabe
Ziel der Untersuchung
Korpusbeschreibung
Zur Analyse der Inhaltsangaben

Methodisch-didaktische Konsequenzen

Literatur

Abstract

Die vorliegende Arbeit thematisiert das Schreiben von der Textsorte Inhaltsangabe im Fremdsprachenunterricht. Anliegen dieser Arbeit ist es, die Schreibkompetenz der Studenten beim Verfassen von der Inhaltsangabe zu erfassen. Im Studium sind die Studenten aufgefordert, Texte zusammenzufassen. Vor diesem Hintergrund scheint es notwendig, diese Textsorte näher zu untersuchen. Für diesen Zweck wurden Inhaltsangaben, die von Probanden verfasst sind, betrachtet und analysiert.

Zur Inhaltsangabe

Das Schreiben einer Inhaltsangabe ist für die Lernenden eine schwierige Aufgabe. In diesem Sinne hat Fix[1] (2000) im Rahmen einer Befragung für Schüler in der Sekundarstufe I nachgewiesen, dass die Inhaltsangabe eine unbeliebte Schreibaufgabe sei. Dies liegt in daran, dass diese Textsorte strenge vorgegebene Normen aufweist.

In diesem Gedankengang differenziert Fritzsche, Joachim[2] (1994, 148ff.) zwischen drei Arten von Inhaltsangaben. Es handelt sich nämlich um die argumentierende, informierende und appellierende Inhaltsangabe.

Bei der argumentierenden Inhaltsangabe geht es um das Erarbeiten und Dokumentieren von Textverständnis. Die informierende Inhaltsangabe kommt in Form eines Lexikoneintrags. Diese Art von Inhaltsangaben unterscheidet sich dadurch, dass sie darauf fokussiert, das Textverständnis an den Leser zu vermitteln. Somit spielt der Leser bei dieser Art eine zentrale Rolle. Die appellierende Inhaltsangabe kommt in Form eines Klappentextes, einer Buchempfehlung oder einer Rezension und somit soll sie eine Funktion im literarischen Leben haben. Hier geht es auch darum, andere Textsorten kennen zu lernen.

Bei Haerkötter[3] (1979, 312) finden die die folgenden Ausführungen:

„Die Inhaltsangabe ist ein Bericht über einen Text. Sie ist von grundlegender Bedeutung sowohl für die Textarbeit als auch für allgemeine Lernziele: Fähigkeit zum Abstrahieren (Einzelheiten auf das Allgemeine zurückführen), zum Erfassen des Wesentlichen.“

Eine Inhaltsangabe kann je nach Zweck verschiedene Arten haben (Ebd.). Eine einfache Inhaltsangabe bezieht sich auf eine kurze Wiedergabe von einer Handlung. Eine deutende Inhaltsangabe erklärt und interpretiert den Ablauf. Diese Art hat eine Einleitung. Darin wird den Leser kurz über den Autor, die Entstehung des Textes, die Art des Textes berichtet. (Ebd.)

Beim Schreiben von Inhaltsangaben sollten laut Gersetenmeier, W. Grimm, S.[4] (2004, 150) die Schreibenden die folgenden Regeln berücksichtigen. Das Schreiben einer Inhaltsangabe erfolgt prinzipiell sachlich und kurz, wobei sich die Lernenden nur auf das Wesentliche beschränken, d.h. sie sollten nur, was wichtig im Text schreiben. In einem weiteren Punkt dürften hier keine Bewertungen von Personen oder Handlungen stattfinden. Eine Inhaltsangabe gliedert sich in Einleitung, Informationen über den Autor, den Titel, die Art des Textes, Ort, Zeit, Hauptpersonen und Thema. Anschließend ist der Hauptteil chronologisch aufzubauen und zwar in folgender Reihenfolge: Voraussetzung- Ursache- Folge- Wirkung. Gleichwohl ist der Schluss fakultativ und wenn er mit einbezogen wird, dann sollte er nur knappe persönliche Meinung beinhalten. Bei einer Inhaltsangabe dürfte weiterhin keine direkte Rede eingesetzt werden. Was den Tempusgebrauch anbetrifft, erfolgt das Schreiben hier im Präsens. Ferner sind die Lernenden angehalten, hierbei mit ihren eigenen Worten zu verfassen. Zudem sollten die Lernenden die Ich-Formen, die im Text vorkommen, in Er-Formen umschreiben.

Laut Becker-Mrotzek, Michael, Böttcher, Ingrid[5] (2006, 174) gilt die Inhaltsnahgabe als eine Zusammenfassung. Dabei werden literarische Texte zusammengefasst. Meistens handelt es sich um Erzählungen. Texte über Lyrik und Drama sind gelegentlich. Bei einer Erzählung werden die wichtigen Etappen der Handlung wiedergegeben. Die Inhaltsangabe kommt im Rahmen einer Interpretation, einer Rezension oder eines Klappentextes.

Es gibt so genannte zwei- bzw. dreigliedrige Inhaltsangabe. Diese Inhaltsangabe beginnt mit einem Satz als Hinführung. Dieser Satz gibt Informationen zum Autor, Titel und Inhalt. Anschließend folgt der Hauptteil. Darin wird die Handlung zusammengefasst. Ein Schlussteil folgt im Anschluss daran. Er ist nicht obligatorisch und enthält eine Interpretation in Form einer Aussage.

Zabka, Thomas[6] (2004, 203) macht darauf aufmerksam, dass das Schreiben von Inhaltsangaben Verstehensprozesse erfordert, denn es ist nicht einfach, literarische Texte zu erschließen. In diesem Sinne führt er (2004, 203) an:

„Texte, die eine bestimmte literarische Qualität aufweisen, […] sich durch das Formulieren einer Inhaltsangabe nicht angemessen verstehen lassen.“

In Anlehnung an Beste, Gisela[7] (2007, 22) sollte die Inhaltsnahgabe dokumentieren, was man gelesen hat. In diesem Sinne könnte diese für einen späteren Gebrauch nützlich sein.

[...]


[1] Fix, Martin (2000) Textrevisionen in der Schule. Prozessorientierte Schreibdidaktik zwischen Instruktion und Selbststeuerung- empirische Untersuchungen. Baltsmannsweiler

[2] Fritzsche, Joachim (1994) Zur Didaktik und Methodik des Deutschunterrichts Band 2. Schriftliches Arbeiten Ernst-Klett Verlag Stuttgart, Düsseldorf und Leipzig

[3] Haerkötter, u.a. (1979) Deutsches Sprachbuch 2, Berufsfachschulen, Winklers Verlag, Darmstadt.

[4] Gersetenmeier, W. Grimm, S. Praxishandbuch Deutsch Sprechen- Schreiben- Lesen. Cornelsen Scriptor. Berlin. 2004

[5] Becker-Mrotzek, Michael, Böttcher, Ingrid (2006) Schreibkompetenz entwickeln und beurteilen. Cornelsen Scriptor. Berlin

[6] Zabka, Thomas (2004) Literarisches Verstehen durch Inhaltsangaben? Anmerkungen zu einer umstrittenen Form des Umgangs mit narrativen Texten. In: Kämper-Van Den Boogaart, Michael (Hrgs.) (2004) Deutschunterricht nach der PISA-Studie. Reaktionen der Deutschdidaktik. Frankfurt/Main

[7] Beste, Gisela (2007) Lesen. In: Beste, G. Deutsch Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II. Leistungen feststellen und beurteilen. Cornelsen Scriptor. Berlin

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Die Inhaltsangabe im Fremdsprachenunterricht. Eine empirische Untersuchung
Hochschule
University of Oran
Autor
Jahr
2013
Seiten
11
Katalognummer
V231758
ISBN (eBook)
9783656477914
ISBN (Buch)
9783656478850
Dateigröße
472 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
inhaltsangabe, fremdsprachenunterricht, eine, untersuchung
Arbeit zitieren
Mohamed Chaabani (Autor), 2013, Die Inhaltsangabe im Fremdsprachenunterricht. Eine empirische Untersuchung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/231758

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Inhaltsangabe im Fremdsprachenunterricht. Eine empirische Untersuchung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden