Reinmar der Alte: Lieder nach Handschrift A - Edition, Übersetzung, Kommentar, Interpretation, freie Nachdichtung und Bibliographie


Seminararbeit, 2003

20 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsübersicht:

I. Edition

II. Übersetzung

III. Kommentar

IV. Interpretation

V. Freie Nachdichtung

Esther Müller, Ton XVIII (Str. 65-68) unter dem Namen Reymar in A,

Bl. 4v, Z. 3-21

Rei 65 53 (recte 61) C, 18b, 313E

I ch sach sî, waere ez[1] aller[2] der / welte[3] leit,

die ich doch mit sorgen hân[4] gesehen.

wol mich sô minneclîcher[5] / arbeit![6]

mir konde[7] niem(er) bazgeschehen.[8]

dar nâch wart mir vil schiere[9] leide. /

[10] ich schiet von wîbe, daz niem(er) ich von wîbe mit der nôt gescheide.[11]

noch,[12] d(az) mir nie[13] sô wê ge/schach.[14]

owê, dô ich danne[15] mu°ste gên,[16] wie jaemerlîch ich umbe sach.[17]

Rei 66 49 (recte 57) C, 14b, 311E

M ich hoehet, d(az) mich lange hoehen[18] sol,

d(az) ich nie wîp mit rede v(er)lôs.

sp(ra)ch / in anders iema(n)[19] danne wol,

d(az) w(as) ein schult,[20] die ich nie v(er)kôs.[21]

in wart[22] nie/man[23] sô rehte[24] unmaere,

[25] der ir lop gerner hôrte[26] un(d) dem iem er[27] ir gnâde[28] lie/ber waere.

doch habent[29][30] den dienst[31] mîn,

wan[32] al mîn trôst und al mîn / leben[33] d(az) mu°z[34] an eime[35] wîbe sîn.

Rei 67 54 (recte 62) C, 19b, 314E

O wê, d(az) ich einer rede v(er)gaz,

d(az) tu°t[36] mir / hiute[37] un(d) iem(er) wê.

dô sî mir âne hu°te vor gesaz,

war umbe redde[38] ich dô / niht mê?

[39] w(as) ab(er)[40] ich sô[41] vrô der stunde,

[42] un(d) d(er) vil kurzewîle, d(az) man d(er) / gu°ten[43] mir zesehenne

gunde,[44]

d(az) ich vor liebe niht ensp(ra)ch,[45]

ez mohte[46] ma/negem[47] noch geschehen, der si saehe als ich si sach.

Rei 68 51 (recte 59) C, 16b, 315E

I n disen boesen ungetru/wen[48] tagen[49]

ist mîn gemach niht gu°t[50] gewesen,

wan[51] daz[52] ich leit mit / zuhten[53] kann getragen,[54]

ich enkonde[55] niemer sîn genesin.

taete ich nâch leid(e) / als ich ez[56] erkenne,

[57] liezen mich vil schiere[58] die mich dâ[59] gerne sehen[60] / eteswenne,[61]

die mir da sempfte[62] waren bî.

nu mu°z ich froiden noeten / mich dur[63] d(az) ich bî[64] d(er) welte sî.

[...]


[1] Reimpunkt nach ez;

[2] al der bE;

[3] werelde E;

[4] Reimpunkt nach hân;

[5] minnenclicher E;

[6] Kein Reimpunkt nach arbeit; arebeit b;

[7] enkunde bC; enkoende E;

[8] Kein Reimpunkt nach geschehen;

[9] schier E;

[10] Z. 6 abweichend: ich schiet von ir, daz ich von wîbe nimmer mit.. E; ich schiet von ir, daz niemer man von wîbe mit.. bC;

[11] Kein Reimpunkt nach gescheide;

[12] und bC;

[13] nie fehlt in C;

[14] Kein Reimpunkt nach geschach;

[15] dannen b; dana E;

[16] gân bC;

[17] ich mich uemme sach E.

[18] erhoehen E;

[19] iemen anders bC;

[20] schulde C;

[21] Kein Reimpunkt nach verkôs;

[22] ich enwart b; ich wart E;

[23] manne E;

[24] rehte ] gar bC;

[25] Z. 6 abweichend: iema(n) A; der ir ere un(d) ir gu°te gern(er) hôrte un(d) sehe b; dem al ir lop un(d) ouch ir êre lieber were C; gerner ] so gerne E;

[26] Reimpunkt nach hôrte; hoerte E;

[27] fehlt in E;

[28] genade E;

[29] hant bC;

[30] bis hier Z.7 abweichend: nu hât si doch E; sui b;

[31] dienest CE;

[32] wan ] un(d) E;

[33] leben ] heil E;

[34] muez E;

[35] aine(m) b; einem CE.

[36] tuo C;

[37] hu°te A; hiute bC; huet un E;

[38] redte C; redete b; redet E;

[39] da C;

[40] w(as) aber ] was eht bC , wart E;

[41] ab hier abweichend: frô d(er) wile un(d) d(er) vil kurzen stunde b; fro der stu(n)de un(d) ouch der wile C;

[42] Vn(d) der kuertzewile daz man mir der gu°ten wol zesehenne guende E;

[43] die gu°ten C;

[44] Kein Reimpunkt nach gunde;

[45] niene sprach bC, kein Reimpunkt nach ensp(ra)ch;

[46] moehte C; moeht E;

[47] och manne bE.

[48] ungetriuwen bCE;

[49] Kein Reimpunkt nach tagen;

[50] niht ze gu°t E;

[51] wenne E;

[52] das bCE, dez A;

[53] zühten bCE;

[54] kann getragen ] kann vertragen E, trage bC;

[55] ich enkunde b, in kunde C, ichn koende E;

[56] ichs C; ichz bE;

[57] sui b;

[58] vil lihte bC;

[59] fehlt in E;

[60] saehen C, sahen bE;

[61] Kein Reimpunkt nach eteswenne;

[62] Z.7 bis hier abweichend: un(d) mir vil sanfte bCE;

[63] dur fehlt in E;

[64] ] mit E.

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Reinmar der Alte: Lieder nach Handschrift A - Edition, Übersetzung, Kommentar, Interpretation, freie Nachdichtung und Bibliographie
Hochschule
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg  (Germanistisches Seminar)
Veranstaltung
Reinmar der Alter -Lieder
Note
1,7
Autor
Jahr
2003
Seiten
20
Katalognummer
V25491
ISBN (eBook)
9783638280990
ISBN (Buch)
9783638937405
Dateigröße
490 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Reinmar, Alte, Lieder, Handschrift, Edition, Kommentar, Interpretation, Nachdichtung, Bibliographie, Reinmar, Alter
Arbeit zitieren
Lucia Esther Momo Rita Müller (Autor:in), 2003, Reinmar der Alte: Lieder nach Handschrift A - Edition, Übersetzung, Kommentar, Interpretation, freie Nachdichtung und Bibliographie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/25491

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Reinmar der Alte: Lieder nach Handschrift A - Edition, Übersetzung, Kommentar, Interpretation, freie Nachdichtung und Bibliographie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden