Buchrezension zu "Spannungsfelder der Krisenintervention" von Claudius Stein


Rezension / Literaturbericht, 2013
17 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Einleitung
Daten zum Autor
Inhaltsangabe des Buches
Einleitung mit Motivation zur Wahl des Buches

II. Hauptteil.
Kapitel 1 – Kurze Geschichte der Krisenintervention
Kapitel 2 – Definition psychosozialer Krisen
Kapitel 3 – Krisenmodelle
Kapitel 4 – Krisen und Gefährdungen
Kapitel 5 – Methoden der Krisenintervention
Kapitel 6 – Rahmenbedingungen der Krisenintervention und Ausblick

III. Gesamtfazit

IV. Quellenverzeichnis

I. Einleitung

Das Werk von Claudius Stein wurde 2009 durch die W. Kohlhammer GmbH in Stuttgart veröffentlich und hat die ISBN 978-3-17-020351-8. Das 310 Seiten umfassende Buch ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 34,90 € zu erwerben.

Daten zum Autor

Dr. med. Claudius Stein ist Allgemeinmediziner und Psychotherapeut. Als Psychotherapeut widmet er sich dem Spezialgebiet der Katathym Imaginative Psychotherapie, kurz KIP.

Claudius Stein studierte von 1974 – 1980 Medizin an der Universität in Wien. Von 1982 – 1993 folgte die psychotherapeutische Ausbildung in dem Katathymen Bilderleben. Seit 1987 arbeitet Claudius Stein im Kriseninterventionszentrum in Wien, wo er 1999 zum ärztlichen Leiter befördert wurde und 2003 bis heute sogar die Geschäftsführung übernahm. Neben der Geschäftsführung ist Claudius Stein Dozent an der AGKB (Arbeitsgemeinschaft für Katathymes Bilderleben und imaginative Verfahren in der Psychotherapie). Zusätzlich hat Claudius Stein die Mitgliedschaft in mehreren Organisation. Wie unter anderem der Ethikkommission der ÖGATAP, des Vorstandes der Österreichischen Gesellschaft für Suizidprävention und des Wissenschaftlichen Beirates von Imagination, Organ der Österreichischen Gesellschaft für angewandte Tiefenpsychologie und allgemeine Psychotherapie.[1]

Inhaltsangabe des Buches

Im ersten Kapitel führt Claudius Stein den Leser in die historischen Hintergründe der Krisenintervention ein und veranschaulicht diese in einem Schaubild mit dem Titel Wurzeln der Krisenintervention .

Im zweiten Kapitel versucht der Autor den Begriff der „Krise“ zu definieren. Noch dazu wird die Entstehung und Bewältigungsprozesse von Krisen in diesem Kapitel thematisiert.

Im folgenden Kapitel stellt Claudius Stein die gängigsten Krisenmodelle vor und widmet sich den angrenzenden Fachgebieten.

Das vierte Kapitel umfasst Gefährdungsmomente im Rahmen von Krisen und wie diese einzuschätzen sind.

Im darauf folgenden Kapitel werden nach einer allgemeinen Einführung zum Thema Methoden der Krisenintervention wichtige Themenfelder der Krisenintervention behandelt.

Zum Schluss behandelt Claudius Stein die allgemeinen Rahmenbedingungen für die Krisenintervention und rundet sein Werk mit einem Resümee und einem Ausblick in die Zukunft ab.

Einleitung mit Motivation zur Wahl des Buches

Der Umfang des Gebietes der Sozialen Arbeit ist sehr weit gefächert. Die Arbeit als Sozialpädagoge findet jedoch zum Großteil mit Klienten statt, welche sich nicht selbstständig aus privaten, aber auch beruflichen Problemen heraus helfen können. Somit ist die soziale Arbeit eine problemorientierte Arbeit. Diese Probleme können sich früher oder später durch Krisen äußern. Anders herum können aber auch Krisen zu Problemen führen. Somit kann man sagen, dass man bei der Arbeit als Sozialpädagoge in Kontakt mit Klienten kommt, welche durch ihre Krise oder auch zum verhindern einer künftigen Krise Hilfe benötigen. Somit ist es für Sozialpädagogen unerlässlich sich mit der Thematik der Krisenintervention auseinander zu setzen.

Ein fundiertes Wissen über Krisen, deren Auswirkungen auf den Menschen, sowie ein Grundwissen über die Methoden für die Behandlung von Krisen sind die Voraussetzung für eine hochwertige pädagogische Arbeit. Denn durch dieses Wissen können Krisen beziehungsweise bevorstehende Krisen frühzeitig erkannt werden und professionelle psychologische Hilfe rechtzeitig eingeschaltet werden.

Durch das Verfassen dieser Buchrezension und die damit verbundene differenzierte Arbeit mit dem Werk von Claudius Stein sehe ich die Möglichkeit mein theoretisches Wissen im Bereich der Krisenintervention auszubauen und neue Kenntnisse für meine spätere Arbeit zu sammeln.

II. Hauptteil

Kapitel 1 – Kurze Geschichte der Krisenintervention

Im ersten Kapitel gibt Claudius Stein dem Leser einen kurzen Einblick über die historischen Hintergründe der Krisenintervention und geht somit auf die Wurzeln der Thematik ein. Claudius Stein stellt hier fünf wesentliche Entwicklungstendenzen fest. Auf diesen fünf Entwicklungstendenzen kann man seiner Meinung nach die „aktuelle Theorie und Praxis“ (vgl. S. 17) aufbauen. Der Autor benennt diese Entwicklungstendenzen folgendermaßen (siehe auch Abb. 1):

- Trauer und Verlust
- Traumatisierung
- Entwicklungskrise
- Suizidverhütung
- Krise als Auslöser psychischer Störung

Claudius Stein stellt für jede Entwicklungstendenz die Pioniere, sowie die jeweiligen Forschungen und Forschungswege vor und veranschaulicht dies in einer Tabelle (vgl. S. 19)

Kommentar

Claudius Stein stellt anschaulich die Geschichte der Krisenintervention dar und vertieft dies durch Biografien und Forschungen der jeweiligen Pioniere des Faches. Der Aufbau ist klar gegliedert so dass die Geschichte von früher bis heute klar und einfach zu verstehen ist. Um dem Leser das Kapitel ein bisschen zu vereinfachen hat Claudius Stein für jede Entwicklungstendenz einen neuen Absatz vorgesehen, was dem Kapitel eine klare Struktur gibt.

Hilfreich ist zusätzlich die von Claudius Stein angefertigte Tabelle. Sie stellt die Entwicklungstendenzen, Pioniere, Forschungen und Jahreszahlen, sowie den Verweis auf die darauf aufbauenden Kapitel anschaulich dar. So kann sich der Leser auch ohne großes Vorwissen zur Krisenintervention in die Geschichte einfinden und bei Interesse das jeweilige Kapitel nachschlagen und sich somit in die Thematik einlesen.

[...]


[1] http://www.psyonline.at/go.asp?personen_id=14246&sektion=personen&rkarte=webvita&berufsgruppe=pth&bereich_id=9001&subbereich_id=0

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Buchrezension zu "Spannungsfelder der Krisenintervention" von Claudius Stein
Hochschule
Fachhochschule Mannheim, Hochschule für Sozialwesen
Note
1,3
Autor
Jahr
2013
Seiten
17
Katalognummer
V264483
ISBN (eBook)
9783656538011
ISBN (Buch)
9783656541509
Dateigröße
584 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
buchrezension, spannungsfelder, krisenintervention, claudius, stein
Arbeit zitieren
Kai Zimmermann (Autor), 2013, Buchrezension zu "Spannungsfelder der Krisenintervention" von Claudius Stein, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/264483

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Buchrezension zu "Spannungsfelder der Krisenintervention" von Claudius Stein


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden