Management von Trendsportarten

Eine Fallstudie mit Praxisbezug


Studienarbeit, 2012
15 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Konzept
2.1. Location
2.2. Zielgruppe
2.3. Konzept
2.4. Sponsoren
2.5. Marketing

3. Machbarkeitsrecherche
3.1. Location
3.2. Zeitplan
3.3. Rahmenprogramm
3.4. Preise
3.5. Sponsoren
3.6.Marketing

4. Fazit/Ausblick

5. Literaturverzeichnis

6. Anhang

1. Einleitung

Die Europameisterschaften im Skateborden finden alljährlich in Basel, Schweiz, statt. Anlässlich ihres 10. Jubiläums finden soll die Europameisterschaft dieses Jahr in Berlin stattfinden. Nun habe ich mir Gedanken gemacht, wie so ein großer Event in Berlin organisiert werden müsste. Die Meisterschaften fanden in den letzten 9 Jahren in Basel statt und genossen großes Ansehen bei den Athleten, dem Publikum und den Sponsoren. Dabei nahmen in den letzten 9 Jahren jeweils 300 Boarder aus 120 verschiedenen Ländern teil und lockten insgesamt 10.000.0001 Zuschauer vor den Fernseher und in die Veranstaltungshallen. Also gute Voraussetzungen für eine Durchführung in der Hauptstadt Berlin.

Dieser Event soll im Folgenden beschrieben werden, dabei wird zuerst auf die Idee eingegangen und dann die Machbarkeit analysiert.

2. Konzept

2.1. Location

In Berlin gibt es eine große Vielfalt an Sportanlagen, die für die Durchführung dieses Events auf den ersten Blick in Frage kommen könnten. Zu erwähnen sind unter anderem die O2-World Arena, die Max-Schmeling-Halle, das Tempodrom, das Velodrom, und das Olympiastadion. Welche dieser Anlagen geeignet sind wird später in der Machbarkeitsrecherche deutlich.

2.2. Zielgruppe

Der Ursprung des Skateboardens liegt in den frühen 60er Jahren und gilt als Abwandlung des Surfens. In einem ständigen „auf und ab“ verschwand und erschien diese Sportart bis sie sich weltweit endgültig erst Anfang der 90er Jahre auf dem Trendmarkt etablierte. Auch heute noch skaten überwiegend Jugendliche auf den Halfpipes und Straßen der Städte. „Die Mehrheit der Skateboarder dieser Welt sind 18 und jünger und dies gilt für ca. 10 Millionen junge Skater weltweit.“2

Dennoch beweisen Sportler wie Tony Hawk, der mit 42 Jahren, als einer der Bekanntesten in der Branche gilt, dass sich die Zielgruppe nicht nur auf die Jugend beschränkt.

Unsere Zielgruppe ist demnach im Alter von ca. 10 Jahren bis 40 Jahren. Es sind vorrangig sportliche Männer, aber auch Frauen, die eine Vorliebe für Extremsportarten und Trends, wie zum Beispiel Surfen oder Snowboarden pflegen und überwiegend in größeren Städten leben, da sich nur dort Trends richtig durchsetzen können und sich dort bereits etabliert haben.

2.3. Konzept

2.3.1. Zeitplan Wettkampf

Die Europameisterschaft im Skateboarding findet vom 2. bis 5. August in einer geeigneten Sportarena in Berlin statt.

Der Zeitplan des Wettkampfs beinhaltet die Wettbewerbe der Junioren, der Männer und der Frauen. Die Disziplinen bei der Skatebord Europameisterschaft sind Street und Halfpipe. Die Finals der Junioren finden dabei am Donnerstag statt. Der Männerwettbewerb wird in Vorqualifikation, Qualifikation, Halbfinale und Finale unterteilt und finden am Freitag, Samstag und Sonntag statt. Die Frauen bestreiten ihren Wettkampf am Sonntag, dabei finden zwei Runden statt, Halbfinale und Finale.

Der detaillierte Zeitplan sieht wie folgt aus. Am Donnerstag, den 02. August, beginnt das Event mit einer Eröffnungsfeier, um ca. 10 Uhr. An diesem Tag ist freier Eintritt für alle Interessierten. Danach erhalten die Sportler von ca. 12 bis 17 Uhr Zeit, zum trainieren, sich an die Halfpipe und an den Street-Kurs zu gewöhnen und ihre Startnummer und Akkreditierungen in Empfang zu nehmen. Zudem startet das Junioren-Europameisterschaft-Finale um 14 Uhr und endet ca. 19 Uhr mit der Siegerehrung.

Am Freitag beginnt die Vorqualifikation für den Hauptwettkampf im Street-Kurs und auf der Halfpipe um 12 Uhr und endet voraussichtlich um 19 Uhr. An der Vorqualifikation nehmen alle Nicht-Qualifizierten teil, um sich für den Hauptwettkampf zu qualifizieren. Der Samstag startet mit der Qualifikation für den Street-Wettkampf von ca. 12 Uhr bis 18 Uhr, begleitet von der Qualifikation für die Halfpipe von ca. 14 Uhr bis 16 Uhr.

Der Sonntag ist der Tag der Entscheidung mit der Qualifikation der Frauen von 10 Uhr bis 11 Uhr, gefolgt von dem Street und Halfpipe Halbfinale von 12 Uhr bis 14 Uhr. Das erste Finale wird das der Frauen um 14 Uhr sein mit anschließendem Finale der Männer auf der Halfpipe um 14.30 und dem Street-Kurs-Finale um 16 Uhr. (siehe Anhang 6.1.)

Am Ende der Veranstaltung wird der beste Trick prämiert und es findet die Siegerehrungen und die Abschlussfeier statt.

2.3.2. Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm soll unseren Event noch interessanter für unsere Zielgruppe machen und zusätzlich eine größere emotionale Bindung zu unserem Event schaffen. Durch ausgewählte Musik-Live-Acts sollen mehr Eintrittskarten verkauft werden. Diese stellen am Ende jeden Wettkampftages noch einmal ein Highlight dar. Des Weiteren erhält das Publikum die Möglichkeit, sich selbst auf einem Testparcour und einer Miniramp zu beweisen. Zudem stellen wir eine große und lange Graffiti-Wand auf, auf der sich jeder Besucher mit dem entsprechenden Equipment auf beiden Seiten ausprobieren kann. Die Miniramp und der Testparcour werden für das Publikum jederzeit geöffnet sein und die besten Laien erhalten wiederum Preise, dabei gilt der beste Trick, den sie während ihrer Testphase zeigen. Der Sieger wird durch eine Lärmpegelmessung bestimmt und erhält eine Wildcard für die nächste Europameisterschaft. Zudem werden auch die besten Graffitis prämiert, hier hat auch das Publikum die Wahl, welches Graffiti am besten ist und hat die Möglichkeit einen Einkaufsgutschein im Wert von 200€ für den T-Mobile Internetshop zu gewinnen.

Es werden Verkaufsstände in der Halle positioniert, an denen das Publikum eventbezogene Produkte wie zum Beispiel Skateboards oder Skaterkleidung kostenpflichtig erwerben können. Zudem sind dort auch Softgetränke und Snacks erhältlich. Große Spiele-Konsolen-Hersteller erhalten einen separaten Bereich, in denen sich die Zuschauer an den Konsolen vergnügen können und dabei die neuesten Spiele zur Verfügung gestellt bekommen. Diese Spiele sind zum Beispiel „Tony Hawk Ride“, das man auf den verschiedenen Konsolen wie Playstation 3, Wii oder X-Box spielen kann. Dabei werden auch Turniere stattfinden. Der Gewinner erhält eine Konsole und Spiel als Hauptgewinn vom jeweiligen Sponsor.

Die Stars der Szenen, die wir zu unserer Veranstaltung einladen werden, sind Tony Hawk und Ryan Sheckler. Tony Hawk gilt als Pionier in der Halfpipe und damit als einer der besten Skateboarder in der Historie, außerdem entwickelte er mehr als 10 Konsolenspiele mit und ist daher bei jedem Skateboarder in der Welt bekannt. Ryan Sheckler, 20 Jahre alt, gilt als neuer Stern auf dem Skateboardhimmel. Er gewann die X-Games, die sogenannte Weltmeisterschaft der Trendsportarten, im Bereich Street und moderiert seine eigene Sendung auf MTV namens „Life of

Ryan“. Sie werden an den beiden Haupttagen, Samstag und Sonntag, Autogrammstunden geben und im Vorfeld das Event im Fernsehen und Internet bekannt machen.

2.3.3. Preise

Die Preise sollen nicht zu hoch und familienfreundlich angesetzt werden, da die Zielgruppenanalyse bereits gezeigt hat, dass unser Publikum eher jung ist. Daher wird eine Preisdifferenzierung vorgenommen. Die Differenzierung erfolgt nach Altersgruppe und bietet Schülern und Studenten Rabatte an. Des Weiteren werden die Tickets zeitlich abgegrenzt, das heißt es gibt sowohl Tageskarten, als auch Eventtickets für alle 4 Tage und es werden Gruppenkarten für eine Personenanzahl ab 5 Zuschauern angeboten. Zudem unterscheiden sich die Preise nach dem Zeitpunkt des Kaufes. Im Vorverkauf werden sie günstiger sein als an der Tageskasse.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Eine Besonderheit bei diesem Event ist, dass wir nicht nur Gelder durch Sponsoren und Zuschauer generieren, sondern alle Sportler die nicht zur Top 100 der Europaliste gehören, eine Startgebühr von 70€ entrichten müssen. Durch diese Startgebühr sind die Sportler berechtigt an der VorQualifikation teilzunehmen und sich für den Hauptwettkampf zu qualifizieren.

2.4. Sponsoren

Die Durchsetzung eines solchen Events ist ohne die finanzielle Hilfe von Sponsoren kaum möglich. Die Aufgabe von Sponsoren ist es Organisationen oder Veranstaltungen in Form von Geld-, Sachund Dienstleistungen zu unterstützen. Im Gegenzug wird vom Veranstalter erwartet, die Marketingziele der Sponsoren zu dessen Zufriedenheit zu unterstützen.

[...]


1 www. skateboardeurope .com/.../ESC09_Sponsoring_D_Mail.pdf

2 http://www.suchm8.de/boarding/boarding8.html

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Management von Trendsportarten
Untertitel
Eine Fallstudie mit Praxisbezug
Hochschule
Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport (vormals H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst)
Note
1,7
Autor
Jahr
2012
Seiten
15
Katalognummer
V271282
ISBN (eBook)
9783656625933
ISBN (Buch)
9783656625902
Dateigröße
507 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Trendsport, Event, Skateboard, Management, Sport, Sportwissenschaft
Arbeit zitieren
B.A. Andreas Heiden (Autor), 2012, Management von Trendsportarten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/271282

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Management von Trendsportarten


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden