Unzuverlässiges Erzählen in Emily Brontë’s Roman "Wuthering Heights"


Essay, 2011

3 Seiten, Note: 1,5


Leseprobe

Essay I: Unzuverlässiges Erzählen in Literatur und Film – Ein Beispiel Ihrer Wahl

Stellen Sie Ihr Beispiel knapp vor und begründen Sie Ihre Wahl.

Werden in einem Roman Widersprüche, Diskrepanzen oder Unstimmigkeiten entdeckt, wird meist die Zuverlässigkeit des Erzählers in Frage gestellt. Dieses Phänomen des unzuverlässigen Erzählens wird in folgendem Essay am Beispiel von Emily Brontë’s Roman Wuthering Heights verdeutlicht.

Die Geschehnisse dieses Romans werden von zwei Ich-Erzählern wiedergegeben, die eine Rahmen- und eine Binnenhandlung bilden. Zu Beginn des Romans kommt Lockwood, ein typisch viktorianischer Gentleman und der erste Ich-Erzähler, zum Anwesen Wuthering Heights, da er das dazugehörende Anwesen Thrushcross Grange mieten will. Als er dabei auf die Bewohner von Wuthering Heights trifft, ist er schockiert über deren Umgang miteinander und verwundert über die Familienkonstellation der dort Wohnenden. Da er neugierig ist, wie es zu diesen Verhältnissen kam, und durch eine Krankheit viel Zeit hat, bittet er Nelly Dean, die ehemalige Haushälterin von Wuthering Heights, ihm die Geschichte der Bewohner zu erzählen.

Die beiden Ich-Erzähler sind in diesem Roman folglich sehr unterschiedlich. Lockwood verfügt über keinerlei Vorkenntnisse über die Charaktere und Geschehnisse der Binnenhandlung und repräsentiert somit gewissermaßen den Leser. Nelly hingegen hat die Geschehnisse, von denen sie berichtet, selbst miterlebt und kennt alle Charaktere persönlich. Aufgrund dieser Tatsache scheint Nelly eine sehr passend gewählte Erzählerin zu sein. Allerdings wird an verschiedenen Stellen deutlich, dass ihre Erzählweise nicht immer zuverlässig ist.

Da Nelly eine homodiegetische Erzählerin ist, ist sie prädestiniert dafür, in einem gewissen Grade unzuverlässig zu erzählen. Es darf nicht vergessen werden, dass Nelly zu den Protagonisten ihrer Erzählung in einem bestimmten Verhältnis steht. Da sie als Haushälterin eine sozial niedere Stellung einnimmt, liegt die Vermutung nahe, dass ihre Charakterisierungen durch Gefühle wie Neid und Eifersucht beeinflusst werden.

Des Weiteren ist es von Bedeutung, dass Nelly zwar hauptsächlich eine Augenzeugin der Geschehnisse ist, an verschiedenen Stellen im Roman jedoch auch selbst aktiv die Handlung beeinflusst. Beispielsweise ermöglicht sie es den Protagonisten Catherine und Heathcliff sich zu sehen, obwohl dies von ihrem Herrn Edgar Linton strengstens verboten wurde. Somit stellt sich die Frage, in welchem Ausmaß Nelly für den tragischen Verlauf der Handlung verantwortlich ist und in wie weit sie dies zugibt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 3 Seiten

Details

Titel
Unzuverlässiges Erzählen in Emily Brontë’s Roman "Wuthering Heights"
Hochschule
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Note
1,5
Autor
Jahr
2011
Seiten
3
Katalognummer
V278154
ISBN (eBook)
9783656708315
ISBN (Buch)
9783656709923
Dateigröße
463 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
unzuverlässiges, erzählen, emily, brontë’s, roman, wuthering, heights
Arbeit zitieren
Patricia Schneider (Autor), 2011, Unzuverlässiges Erzählen in Emily Brontë’s Roman "Wuthering Heights", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/278154

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unzuverlässiges Erzählen in Emily Brontë’s Roman "Wuthering Heights"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden