Entwicklung und Probleme der Industrie- und Dienstleistungssuburbanisierung in Deutschland


Seminararbeit, 2012

14 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhalt

1.Einleitung

2.Definition von Suburbanisierung

3. Die Entwicklung der Suburbanisierung in Deutschland
3.1. Die Entwicklung der Industriesuburbanisierung
3.2. Die Problematik der Industriesuburbanisierung
3.3. Die Entwicklung der Dienstleistungssuburbanisierung
3.4. Die Problematik der Dienstleistungssuburbanisierung

4. Die Entwiclung der Suburbanisiserung anhand Frankfurts

5. Fazit

6. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

„Die Dekonzentration von Arbeitsplätzen zugunsten suburbaner Umlandräume hat die Bedeutung der metropolitanen Peripherie als Wirtschaftsstandort gestärkt und zur Entstehung hochdynamischer Subzentren geführt, die zunehmend mit den traditionellen Kernstädten konkurrieren können. (Guth 2010:284)

Die Stadt hat in den letzten beiden Jahrhunderten eine radikale Entwicklung vollzogen. Die einsetzende Industrialisierung veränderte ihre Infrastruktur und führte zu einer später einsetzenden Suburbanisierung von Bevölkerung, Industrie und Dienstleistung. In der Hausarbeit wird auf zuerst der Begriff der Suburbanisierung definiert und anschließend auf die Entwicklung und die daraus entstehende Problematik der Ansiedlung der Industrie und Dienstleistung eingegangen. Es wird nur auf die Entwicklung der Alten Bundesländern eingegangen, da die Entwicklung der Gebiete der Neuen Bundesländer eine Phasenverschobene Dynamik erfahren hat. Mit einem abschließenden Raumbeispiel wird die Suburbanisierung der wirtschaftlichen Sektoren in Frankfurt aufgeführt.

2.Definition von Suburbanisierung

Die Suburbanisierung ist die „Verlagerung von Nutzungen und Bevölkerung aus der Kernstadt, dem ländlichen Raum oder anderen metropolitanen Gebieten in das städtische Umland bei gleichzeitiger Reorganisation der Verteilung von Nutzungen und Bevölkerung in der gesamten Fläche des metropolitanen Gebietes.“ (Friedrichs 1995:99).

Der Begriff kann noch weitgehender unterschieden und klassifiziert werden. Man Unterscheidet demnach nach drei verschiedenen Arten.

1) Bevölkerungssuburbanisierung
2) Industriesuburbanisierung
3) Dienstleistungssuburbanisierung

Die Bevölkerungssuburbanisierung ist der Startpunkt für diesen räumlich stattfindenden Prozess, in dem die Stadtbevölkerung, aufgrund von Pull Faktoren der Randgebiete und Push Faktoren der Städte, Ihren Wohnsitz in das städtische Umland verlagert.

Die Industrie- und Dienstleistungssuburbanisierung, auf die im Verlauf der Hausarbeit noch expliziter eingegangen wird, schließen der Bevölkerungssuburbanisierung an, aufgrund von entstehenden Standort-, Agglomerationsvorteilen und daraus entstehenden Synergieeffekten.

3. Die Entwicklung der Suburbanisierung in Deutschland

Erste Anzeichen einer Suburbanisierung, in Deutschland, sind ab dem Anfang des 20. Jahrhunderts feststellbar. Laut Brake et al. (2001:16) findet eine intrasektorale Migration vom Stadtkern in das städtische Umland durch das sogenannte Proletariat statt und es „vollzieht sich Suburbanisierung im Zusammenhang mit Gewerbe, mit Infrastruktur und Wohnsiedlungen.“

„Der Zweite Weltkrieg und die Teilung Deutschlands bildeten einen tiefen Einschnitt und führten zu einer Umgestaltung des räumlichen Verteilungsmusters“. (Teuteberger 1983:160). Der Bedarf des Neu- und Wiederaufbaus von infrastrukturellen und städtischen Einrichtungen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, ermöglicht die Neuorganisation deutscher Städte und ihrer peripheren Randgebiete mit Hilfe von raumplanerischen Leitbildern. Die unkontrolliert stattgefundene Stadtgenese, durch, die nicht vorhandenen planerischen Steuerungsmechanismen der Industrialisierung, und die eindimensionale Ausrichtung des Ausbaus der Infrastruktur, durch die Instanzen der NSDAP, werden durch raumplanerisch aufgestellte Leitbilder ersetzt. neuen bzw. verlagertem

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.1: diercke.de

Mit dem deutschen Wirtschaftswunder, das für einen rapiden Anstieg des Wohlstandes sorgt, setzt auch eine Modifikation der Wertemuster und Lebensgewohnheiten des deutschen Volkes ein. Der Beginn der privaten Motorisierung, ab den 1950er Jahren und dem beginnenden Ausbau des Verkehrsnetzes, besonders entlang der hochfrequentierten Hauptverkehrsachsen, wird der suburbane Raum für die Bevölkerung erschlossen und besser zugänglich gemacht. Die Mobilität der Bevölkerung trägt dazu bei „das System unterschiedlicher Standortgunst innerhalb von Agglomerationen zu verschieben.“ (Brake et al. 2001:1).

Ab 1960 setzt eine erneute Suburbanisierungsphase ein. Die Segregation der Bevölkerung, die Arbeitsplatzentwicklung zwischen dem Randgebiet und dem Stadtkern in dem sekundären und tertiären Sektor und die Entwicklung der Wertschöpfung in den einzelnen Sektoren, dienen als Indikatoren für die rasche Vergrößerung der Randgebiete und der gleichzeitigen Bevölkerungsschrumpfung und Abwanderung vom Industriellen Gewerbe und nachfolgend vom Dienstleistenden Sektor in den Stadtzentren.

Die Veränderung der Ansprüche an die Wohnfunktion und das Vorhandensein von hochleistungsfähigen Transportmitteln, privater aber auch öffentlicher Art, veranlassen die Binnenwanderung, der städtische Bevölkerung, in periphere Randgebiete. Der Stadtkern besitzt nicht mehr den Status einer attraktiven Wohnlage, da die immer stärker werdende Nutzungsmischung der Funktionen Wohnen und Arbeiten, ein großes Konfliktpotential entstehen lässt und beide Daseinsfunktionen in einem Konkurrenzkampf um die Innerstädtischen Flächennutzung stehen.(Krabbe1978:88). Der Wunsch nach einer attraktiven, naturnahen und großräumigen Gegend, wird mit der Suburbanisierung der Bevölkerung befriedigt.

Die darauf aufbauende Ansiedlung des sekundären und tertiären Sektors in dem Suburbanen Raum, auf deren Entwicklung später detaillierter eingegangen wird, sind weitere Entwicklungsschritte der Erschließung des suburbanen Raumes.

Neue Impulse, durch Innovationen im Bereich der digitalen Informationsverarbeitung und des Verkehrswesens, führen, im letzen Quartal des 20. Jahrhunderts, zu einer weiteren Veränderung der Ansprüche an Standorte seitens der beiden genannten wirtschaftlichen Sektoren.

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Entwicklung und Probleme der Industrie- und Dienstleistungssuburbanisierung in Deutschland
Hochschule
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Note
2,3
Autor
Jahr
2012
Seiten
14
Katalognummer
V279216
ISBN (eBook)
9783656730170
ISBN (Buch)
9783656730163
Dateigröße
961 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
entwicklung, probleme, industrie-, dienstleistungssuburbanisierung, deutschland
Arbeit zitieren
Roman Kühn (Autor:in), 2012, Entwicklung und Probleme der Industrie- und Dienstleistungssuburbanisierung in Deutschland, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/279216

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Entwicklung und Probleme der Industrie- und Dienstleistungssuburbanisierung in Deutschland



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden