Dagobert Duck. Ein Kapitalist in Entengestalt?

Eine Figurenanalyse


Hausarbeit, 2013

22 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Der Charakter Dagobert Ducks
2.1. Dagobert bei Carl Barks
2.2. Dagobert bei Don Rosa
2.3. Dagobert in italienischen Comics

3. Dagoberts Weg zum Reichtum

4. Ist Dagobert ein Kapitalist?
4.1. Dagobert, der Selfmade-Man
4.2. Dagoberts Bezug zum Geld
4.3. Dagoberts Geldhorten

5. Fazit

6. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

„Gestatten Sie, dass ich mich vorstelle. Ich bin Dagobert Duck, Großbankier, Großindustrieller, Großhändler. Kurz, bei mir können Sie alles kaufen.“1 Mit diesen Worten stellt sich Dagobert Duck in einem Comic von Carl Barks selbst vor. Das Zitat zeigt, dass es sich bei Dagobert um einen Unternehmer handelt, der nahezu alle Möglichkeiten ausschöpft, um Geschäfte zu machen und sich dadurch zu bereichern. In seinem Streben nach kontinuierlicher Kapitalanhäufung und Gewinn entspricht er in vielerlei Hinsicht einem Bild des Kapitalisten. Da er auch die negative Eigenschaft besitzt, enorm geizig zu sein, wird die von ihm betriebene Form des Kapitalismus sehr kritisch gesehen. Eindeutig ist der größte Kritikpunkt am Kapitalismus selbst, dass er die Menschen ausbeutet. Zunächst soll aber geklärt werden, was Kapitalismus grundsätzlich bedeutet.

Kapitalismus ist eine Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, bei welcher dem Kapital im Vergleich zu anderen Wirtschaftsfaktoren eine herausragende Bedeutung zukommt und sich die Produktionsmittel im Privateigentum befinden.2 Das unternehmerische Handeln wird dabei durch ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Gewinnorientierung bestimmt, während der Konsum von Gütern und Dienstleistungen am Markt durch Angebot und Nachfrage reguliert wird. Ein Kapitalist muss daher häufig ein enormes Maß an wirtschaftlicher Risikobereitschaft besitzen.3

Kapitalismus kann noch weiter unterteilt werden in Handelskapitalismus, Industriekapitalismus und Finanzkapitalismus, bei dem die Finanzmärkte einen wachsenden Einfluss auf die Realökonomie ausüben.

Wie der Titel meiner Hausarbeit schon andeutet, stehe ich der allgemeinen Auffassung der meisten Comic-Leser, dass es sich bei Dagobert um eine Symbolfigur für den Kapitalismus handelt, kritisch gegenüber. Ein entscheidender Aspekt ist für mich dabei, dass Dagobert sein Geld durch harte Arbeit mit seinen eigenen Händen und zudem auf ehrliche Art und Weise selbst verdient hat. Dies widerspricht dem kapitalistischen Prinzip, aus Geld mehr Geld zu machen.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Dagobert imstande wäre, das System des Finanzkapitalismus in Gefahr zu bringen, falls er in unserer Gesellschaft existierte. Schließlich hortet er sein gesamtes Vermögen in seinem Geldspeicher und gibt es fast nie für etwas aus. Handelt es sich bei Dagobert also wirklich um einen stereotypischen Kapitalisten? Oder ist er vielleicht sogar ein „Feind“ dieses Wirtschaftssystems?

Für eine fundierte Beurteilung dieser Fragestellung ist es von Bedeutung, dass man die Lebensgeschichte von Dagobert Duck näher kennt und weiß, wie er überhaupt an das viele Geld gelangen konnte. Daher beziehe ich mich in dieser Arbeit auf die von Don Rosa geschriebene Biographie „Onkel Dagobert - Sein Leben, Seine Milliarden“, erstmals veröffentlicht im Jahre 1991, wobei Rosa Informationen innerhalb der Carl-Barks-Comics rekonstruiert und zu vollständigen Geschichten umwandelt. Ferner orientiere ich mich aber auch an der von Carl Barks verfassten Dagobert- Duck-Comicreihe sowie an einigen Ausgaben der Lustigen Taschenbücher, bei denen Dagobert häufig von italienischen Textern und Zeichnern interpretiert wird. Beim Vergleich der Geschichten von Barks, Don Rosa und den italienischen Fassungen werden gewisse Unterschiede in der jeweiligen Interpretation des Charakters Dagoberts deutlich, auf die ich auch näher eingehen werde.

2. Der Charakter Dagobert Ducks

Dagobert Duck ist die reichste Ente der Welt. Auf der Forbes-Liste der reichsten fiktiven Personen hatte er seit Bestehen der Liste immer einen der vorderen Plätze inne. Derzeit befindet er sich mit einem geschätzten Vermögen von 44,1 Mrd. US-Dollar auf Rang 3.4 In der Entenhausener Währung, die aus Talern und Kreuzern besteht, sind die Informationen häufig uneinheitlich. Anlässlich seines 65. Geburtstages im vergangen Jahr widmete „Mickey Maus Spezial“ Dagobert Duck eine Sonderedition, in der sein aktuelles Vermögen auf 13 Trillionen 224 Billionen 567 Milliarden 778 Millionen Taler und 16 Kreuzer notiert wird.5 Dass bei einer derart unvorstellbar hohen Summe das Gefühl für die Menge des Geldes verloren geht, ist bei dieser Angabe genau so erwünscht wie der Versuch, die Summe so übertrieben exakt wiederzugeben.

Denn im Gegensatz zu vielen realen Multimilliardären weiß Dagobert, wie und wo er jeden einzelnen seiner Taler und Kreuzer verdient hat. Wie er genau zu solch großem Reichtum gelangen konnte, wird unter Punkt 3 (Dagoberts Weg zum Reichtum) noch näher erläutert.

2.1. Dagobert bei Carl Barks

Carl Barks ist der Schöpfer der Figur Dagobert Duck. Zum ersten Mal taucht er im Juli 1947 in der Geschichte „Christmas on a Bear Mountain“ auf, allerdings sowohl äußerlich als auch charakterlich durchaus abweichend von der späteren Figur, die den meisten Comic-Fans geläufig ist.

[...]


1 BARKS, Carl: Besuch vom Planeten Diana. In: Mickey Maus 17/1968

2 vgl. o.V.: Kapitalismus. http://www.bpb.de/wissen/9378UR

3 vgl.o.V.: Kapitalismus. http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/kapitalismus/kapitalismus.htm

4 vgl.o.V.: Forbes Fictional 15 - Scrooge McDuck. http://www.forbes.com/lists/fictional15/2011/profile/scrooge-mcduck.html

5 vgl. VON PETERSDORFF, Winand: Eine gefährliche Ente. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/dagobert-duck-zum-65-geburtstag-eine- gefaehrliche-ente-11963611.html

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Dagobert Duck. Ein Kapitalist in Entengestalt?
Untertitel
Eine Figurenanalyse
Hochschule
Universität zu Köln  (Institut für Deutsche Sprache und Literatur I)
Note
1,7
Autor
Jahr
2013
Seiten
22
Katalognummer
V280620
ISBN (eBook)
9783656740797
ISBN (Buch)
9783656740742
Dateigröße
1501 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Dagobert Duck, Entenhausen, Kapitalismus, Geld
Arbeit zitieren
Andreas Posch (Autor), 2013, Dagobert Duck. Ein Kapitalist in Entengestalt?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/280620

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Dagobert Duck. Ein Kapitalist in Entengestalt?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden