Zusammenfassung des Moduls Bildung und Gesellschaft


Skript, 2012

32 Seiten


Leseprobe

Modul 1 В Bildung und Gesellschaft

Unterschicht = soziale Randgruppen, ressourcenschwache Gruppen (Kapital), sozial Benachteiligte, ... etc.

Milieu = Schicht [ich habe negative Assoziationen beim Wort Milieu] pr/ kr = bildungsrelevant, klausurrelevant

1 Sozialisation - was ist das?

Betrifft Bereich der sozialen Realität. Sachverhalt ist nicht sinnlich direkt oder dinglich erfassbar. Wissenschaftliche Definition versucht Bereich der sozialen Realität präzise zu beschreiben.SP bedeutet Entwicklung und Verankerungen der menschlichen Persönlichkeit.

Prozess der Entstehung und Entwicklung der Persönlichkeit, in Abhängigkeit von gesellschaftlicher vermittelter sozialen und materiellen Umwelt.

Wie bildet sich der Mensch zum gesellschaftlich handlungsfähigen Subjekt?

Subjektentwicklung

Gesamtheit aller Umweltbedingungen wirken auf Subjektentwicklung: Anforderungen am Arbeitsplatz, Wohnsituation, Fernsehkonsum, elterliche Sprachverhalten.

Alle Umweltbedingungen sind gesellschaftlich beeinflusst: Elterlicher Erziehungsstil, Lernprozess in Schule, Kommunikation am Arbeitsplatz.

Soziale und materielle Umweltbedingungen sind gesellschaftlich beeinflusst: Materielle Umwelt ist in keinem natürlichen Ursprung, sondern gesellschaftlich bearbeitet.

Gesamtheit der Umweltbedingungen werden unter eingeschränktem Blickwinkel betrachtet, nur so, dass diese auf Auswirkung der Subjektentwicklung zielen.

^ Gesamtheit der gesellschaftlichen Umweltbedingungen und deren Bedeutung auf Entwicklung des Objekts / Persönlichkeit.

1.1 Persönlichkeit und Umwelt: zum Charakter des SP

Persönlichkeit

Einzelner Mensch wird gekennzeichnet durch psychische Strukturen und Merkmale eines Individuums: individuelle Merkmalen, Eigenschaften, Einstellungen, Handlungskompetenzen, die in Lebensbiografie entstanden sind.

Nicht nur von ausen zu beobachtende Verhaltensweisen, sondern auch innerpsychische Prozesse, Gefühle und Motivation, Wissen, Sprache, Werte.

Aufgabe der SF

Aufzeigen, welches Verhältnis innere Realität zu Bedingungen der äußeren Realität hat.

Sozialcharakter

Individualität unterscheidet einen von anderen - Sozialcharakter teilen alle Mitglieder einer Gesellschaft. Dies ist das Ergebnis der Erfahrungen der Gruppe.

Ermöglicht Charakter von Klassen, Gruppen, Volker, Nationen zu gruppieren.

Beispiel ethische Minderheiten: andere Selbstverständlichkeiten im Rollenverhalten Mann/Frau, Essgewohnheiten, Höflichkeitsformeln.

Heranwachsender erwirbt Selbstverständlichkeiten der Gruppe und damit Anteile des Sozialcharakters.

Persönlichkeit im SP zeigt auf Vergesellschaftung des Individuums.

Verhältnis Individuum zu Umweltbedingungen

Heranwachsender nimmt aktiv Einfluss auf Lebens- und Lernprozesse und Umwelt ^ entwickelt sich zu handlungsfähigen Wesen (Subjektentwicklung).

Aktive Aneignung von Umweltbedingungen durch Mensch.

Aktive Gestaltungsfähigkeit des Subjekts: Spannungsverhältnis von Anpassung und Normierung des Menschen als Gesellschaftliche Anforderung vs. Mensch hat Möglichkeit sich zu Umweltbedingungen individuell und aktiv und situativ zu verhalten.

Erziehung wird als gesteuerte Beeinflussung der Heranwachsenden durch Erwachsene als Teil der Sozialisation gesehen.

Sozialisationstheorie - andere Zugänge Biologische Auffassungen

Individuelle Unterschiede in Leistungsfähigkeit und Charakter sind bereits vor der Geburt festgelegt.

Gegenargument: Persönlichkeit bildet sich in Auseinandersetzung mit Umweltbedingungen. Genetische Fixierung von Charakter ist wissenschaftliche Spekulation.

Idealistische Auffassungen

Subjektentwicklung des Menschen ist nicht für empirische Wissenschaft zugänglich und auch nicht auf gesellschaftliche Bedingungen zurückzuführen.

Beispiel Dilthey: Genese der Persönlichkeit ist ein Prozess der psychischen Entfaltung, die sich geisteswissenschaftlich-verstehend (Prozess Verstehen & Deuten) beschreiben lasst, aber nicht empirisch analysieren.

Pädagogisch-reduzierte Perspektive

Es wurde betrachtet, der „pädagogische Bezug“ (NOHL), also die erzieherische Interaktion eines Erwachsenem gegenüber dem Heranwachsenden.

Mittelpunkt war Bildung und Erziehung in der Schule. Sonstige Einflussfelder wie Massenmedien oder Peergruppe wurden ausgeschlossen.

1.2 Ebenen und Phasen - zur Struktur des SP

Gliederung des Sozialisationsprozess in gesellschaftlichen Ebenen, welche Zwischenstufen zwischen Persönlichkeit und Gesellschaft gibt es?

Biografische Gliederung des SP in Phasen, Phasenweise, durch Altersabschnitte getrennte Entwicklungsaufgaben zu erledigen.

Ebenen des SP

Individuum ist in sozialen Lernumwelten, aber eingebunden in größere Kontexte. Interaktion Eltern und Kind gilt als vor-schulische Sozi. Bestimmt durch elterliche Persönlichkeit.

Gesellschaftliche Strukturen / Strukturveränderungen (Arbeitszeitverkürzung,

Veränderung gesellschaftlicher Arbeit - Dienstleistungssektor / soziale Schichtung) wirken indirekt auf Verhältnis Eltern / Kind = Familie und auch auf Persönlichkeitsentwicklung.

SP und deren Strukturen wirken indirekt durch Familienbedingungen und Lernen im Kindergarten. Dies nennt man Sozi- Bedingungen.

Strukturmodelle der Sozi-Bedingungen

Fragestellung: Auf welche Weise ob direkt oder indirekt wirken sie auf Persönlichkeitsentwicklung?

Vier Ebenen

Alle ebenen stehen im hierarchischen Kontext, höhere setzt Bedingungen für niedrigere, untere Ebene wirkt auf höhere zurück und kann Veränderungen durchfuhren.

Sozi- Theorie soll Strukturmodelle füllen und Zusammenhang zwischen ebenen beschreiben, woraus sich Erklärungen für psychische Entwicklung von Individuen erkennen lassen.

1. Ebene

Mikroebene: Entwicklung von Individuen, Persönlichkeitsentwicklung / Merkmale, Erfahrungsmuster, kognitive Fähigkeiten. Erwerb der Fähigkeiten in gesellschaftlichem

Austausch / Interaktion mit anderen, handelnde Aneignung und Umgestaltung der Umwelt im Spiel und Arbeit (siehe KEGAN universelle Ebene, Stufen menschlicher Entwicklung)

1 Handlungsfähigkeit des Subjekts. Subjektentwicklung.

2. Ebene

Mikroebene. Begriff Interaktion und Tätigkeiten. Eltern-Kind-Beziehung, schulischer Unterricht, Peer- Groups, Verwandte.

3. Ebene

4. Institutionen, Militär, Kirchen, teils zum Zweck der Sozi: Schule.

4. Ebene

Makroebene: Gesamtgesellschaftliches System: soziale, politische Struktur

Abbildung·. Struktur der Sozi-Bedingungen

Phasen des SP

Mittelpunkt der SE Ontogenese, Entwicklung des Individuums beim Alter-werden. Vergangene Erfahrungen sind Hintergrund, vor dem neue Erfahrungen Entscheidend werden. Lebensbiografie mit Verschmelzung von vergangenen und neuen Erfahrungen ist bedeutend für Sozi-Theorie.

Differenzierung.

Frühe Sozi in Familie - primär.

Nachfolgende Sozi Schule sekundär und Erwachsenenalter, tertiär.

In jeder Gesellschaft sind Lebensläufe sozial vorstrukturiert / institutionell geprägt· Lebensweisen werden durch Gesellschaft geprägt pro Altersabschnitte und Erfahrungen vorbestimmt.

Phasen des Lebenslaufes

Bsp.· Soziologisches Modell des Lebenslaufes·

Bevölkerungsstatistikanno 1976, 99% 6. Lj. Einschulung, zwischen 15. bis 19.Jahr Schulentlassung, [weitere Statistiken auf S. 28]

1 Mit zunehmendem Alter größere Differenzierung der Biografie.

Entwicklungspsychologie

Untergliedert Lebenslauf. Welche Altersabschnitte können zu Phasen zusammengefasst werden?

Gesellschaftliche Bedingungen definieren Lebensphasen [ich denke da an Krieg..]

2 Theorien zur Sozi - was erklären sie

Was wird unter einer Sozi-Theorie verstanden?

Nach wissenschaftlichen Kriterien erstellte Konstellation von Begriffen und Aussagen, die sich auf den Bereich Sozialisation beziehen.

Sozi-Theorie soll verallgemeinernd und modellhaft reale SP beschreiben und Zusammenhänge erklären. Sozi wird als Prozess gesehen, der zur Vergesellschaftung und Individualisierung führt.Ablauf in Phasen und Sequenzen, haben biografische Abhängigkeit, Aufgabe der Theorie Abhängigkeiten zu erklären.

Sozi-Theorie ist ein wissenschaftliches Aussage-System, das sich mit der Thematik Sozialisation beschäftigt. Metatheorie / metatheoretisch: reflektieren über Theorien über soziale Realität.

2.1 Anforderungen an seine Sozi-Theorie

Ansprüche an gegenwärtige sozi-theoretische Konzepte

-muss von einem umfassenden Verständnis von Persönlichkeit ausgehen, modellhaft auch innerpsychische Prozesse beschreiben.

-Muss von einem aktiv handelnden Subjekt ausgehen, das sich Umwelt aneignet und sich dabei reflexiv selbst verändert.

Fünf Kriterien für wissenschaftliche Theorie (SCHULZE)

Daten

Annahmen und Aussagen auf systematisch gesammelte, empirische Daten gründen.

Konzepte

Versuchen, ein umfassendes Modell oder Konzept zu entwerfen. Es soll ein logischer Zusammenhang zwischen einzelnen Erscheinungen hergestellt werden, der erklärt, was in diesem Bereich geschieht.

Reflexion

Versuchen Schritte, die zur Konstruktion fuhren, zu kontrollieren und für andere nachvollziehbar zu machen.

Reflexion über

-methodisches Vorgehen

-Voraussetzungen der Konstruktion

-Reichweite und Geltung der Aussagen und Annahmen

Diskussionen

Annahmen und Aussagen werden Einwänden und widersprechenden Tatsachen & Erfahrungen ausgesetzt.

Fragen und konstruktive Kritik

Es sollen neue Erkenntnisse gewonnen werden, um gewohnte Handlungsweisen besser zu verstehen oder neue Handlungsweisen zu ermöglichen.

Kritik dient dazu, Gegenstande neugierig und kritisch zu beobachten. Kritik ist auf Erweiterung von Vorstellungen und Plane gerichtet.

2.2 Geschichte der Sozi-Theorie

Verhältnis kindlicher Persönlichkeit zur sozialen oder materiellen Umwelt wird behandelt.

DURKHEIM

Beginnend im 19.JH. DURKHEIM, Untersuchung des Übergangs von segmentären Gesellschaften zu arbeitsteilig organisierten Großgesellschaften. Wie kann unter so geänderten Bedingungen soziale Integration ermöglicht werden?

Individuen müssen Normen und Zwänge der Gesellschaft verinnerlichen. Ansicht: Individuum ist triebhaft, egoistisch, asozial und wird nur durch Prozess es der Sozi gesellschaftsfähig. Erziehung wird als methodische Sozi gesehen und als Instrument der Normenverinnerlichung betrachtet.

Zusammenhang von gesellschaftlichen Strukturen, gesellschaftlichen Normen und Persönlichkeitsentwicklung.

FREUD

[...]

Ende der Leseprobe aus 32 Seiten

Details

Titel
Zusammenfassung des Moduls Bildung und Gesellschaft
Hochschule
FernUniversität Hagen  (Kulturwissenschaften)
Autor
Jahr
2012
Seiten
32
Katalognummer
V281049
ISBN (eBook)
9783656755913
ISBN (Buch)
9783656755890
Dateigröße
474 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
zusammenfassung, moduls, bildung, gesellschaft
Arbeit zitieren
Marina Zuber (Autor), 2012, Zusammenfassung des Moduls Bildung und Gesellschaft, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/281049

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zusammenfassung des Moduls Bildung und Gesellschaft



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden