Ausführen farbverändernder Haarbehandlungen (Unterweisung Friseur / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2004

12 Seiten, Note: Gut


Leseprobe

I. Analyse der Rahmenbedingungen
Angaben zur Auszubildenden
Schulische Vorbildung:
Fachhochschulreife
Ausbildungsberuf:
Friseurin
Ausbildungsjahr:
2. Ausbildungsjahr, 1. Halbjahr
Alter:
19 Jahre
Einordnung in den Ausbildungsrahmenplan
Ausbildungsrahmenplan (§5) für die Berufsausbildung zur Friseurin,
Ausbildungsberufsbild §4, Nr. 12
Voraussetzungen der Auszubildenden
Die Auszubildende hat durch schulische und betriebliche Ausbildungsvermittlung bereits
Kenntnisse bezüglich der Grundlagen des Färbevorgangs. Desweiteren sind Kenntnisse
und Fertigkeiten der Hygienevorschriften und der Farbberatung am Modell vermittelt
worden. Im Berufsschulunterricht sind die Grundlagen des chemischen Prozesses im Haar
beim Anwenden von farbverändernden Mitteln vermittelt worden. Von Seiten der
Auszubildenden besteht Interesse an der Umsetzung von farbverändernden Mitteln am
Haar in der Praxis.

Feinlernziel
Die Auszubildende kann am Modell mit herausgewachsenem Haaransatz bei gefärbtem
und in Kreuzscheitel vorgekämmtem Haar und unter Berücksichtigung der Hygiene-
vorschriften eine Ansatzfärbung fachgerecht durchführen unter Zuhilfenahme eines
Farbauftragepinsels und einer Farbschale, die die aufzutragende Farbe enthält.
Kognitive Teillernziele
Die Auszubildende kann
- gefärbtes von nicht gefärbtem Haar unterscheiden
- abschätzen was passiert, wenn sie keine Handschuhe beim Färben anzieht
- die erforderlichen Materialien und Werkzeuge benennen und unterscheiden
- die Auftragetechnik begründen
Psychomotorische Teillernziele
Die Auszubildende kann
- die erforderlichen Materialien und Werkzeuge zusammenstellen und einsetzen
- die Farbe mit einem Pinsel aus der Farbschale aufnehmen und zügig auftragen
- die Passés in richtiger Breite abteilen
- die Haare mit den Händen auflockern
Affektive Teillernziele
Die Auszubildende kann
- den gesamten Arbeitsablauf in angemessener Zeit durchführen
- auf Genauigkeit bei der Passéabteilung achten
- sorgsam mit der Farbe umgehen und die möglichst nicht die Gesichtshaut einfärben
- jedes Passé in gleichbleibender Arbeitsqualität einfärben

II. Sachanalyse (Arbeitszergliederung)
Teilvorgänge
(Lernschritte)
Ausführungshinweis
(Arbeitsweise)
Begründung
1. Aufnehmen der
Farbmasse mit dem
Farbauftragepinsel aus
der Farbschale
Farbauftragepinsel bis zur
Hälfte in die Farbmasse
eintunken und entnehmen
Um ein Überquillen der Farbcreme
am Pinsel beim Ansetzen zu
vermeinden und eine saubere,
ausreichende Abdeckung eines
einzelnen Passé zu ermöglichen
2. Auftragen der Farbe
auf den höchsten
Punkt des
Mittelscheitels im
Hinterkopfbereich
Ansetzen des
Farbauftragepinsels an der
Kopfhaut und Überziehen
der Farbmasse in Richtung
Haarlänge, nur über den
nicht bereits eingefärbten
Teil
Der einzufärbende Bereich wird
gleichmässig vom Haaransatz in
Richtung Haarlänge eingefärbt,
eine Einfärbung der bereits
gefärbten Längen und Spitzen wird
vermieden
3. Abteilen und
Einfärben der Passés
am Hinterkopf
Mit der Spitze des
Farbauftragepinsels ca.1 cm
breite Passés im rechten
Winkel vom Mittelscheitel
aus am Hinterkopf zur
Kontur hin abteilen
Die Spitze des Farbauftragepinsels
ist dafür vorgesehen, die Abteilung
der Passés in einem Arbeitsschritt
durchführen zu können, die
Passébreite, um die zuvor
aufgetragene Farbschicht auf einem
Passé mit der nächsten
aufzutragenden Schicht auf dem
nächsten Passé zügig im
rhytmischen Arbeitsablauf
verbinden zu können, bei
gleichzeitigem Aussparen der
Konturhaare. Es wird am
Hinterkopf begonnen, weil das
Farbmittel dort länger braucht um
die Farbe des Haares zu verändern

Teilvorgänge
(Lernschritte)
Ausführungshinweis
(Arbeitsweise)
Begründung
4. Abteilen und
Einfärben der Passés
der Vorderkopfpartie
Mit der Spitze des
Farbauftragepinsels ca. 1
cm breite Passés im rechten
Winkel vom Mittelscheitel
aus am Vorderkopf zur
Kontur hin abteilen
Die Spitze des Farbauftragepinsels
ist dafür vorgesehen, die Abteilung
der Passés in einem Arbeitsschritt
durchführen zu können, die
Passébreite, um die zuvor
aufgetragene Farbschicht auf einem
Passé mit der nächsten
aufzutragenden Schicht auf dem
nächsten Passé zügig im
rhytmischen Arbeitsablauf
verbinden zu können, bei
gleichzeitigem Aussparen der
Konturhaare. Im Vorderkopfbereich
benötigt das Farbmittel eine
geringere Einwirkzeit, daher wird
dieser Bereich erst nach dem
Hinterkopfbereich eingefärbt
5. Auftragen der Farbe
im Konturenbereich
Mit dem Farbauftragepinsel
die Farbe auf die Kontur,
beginnend im
Nackenbereich verlaufend
bis zum Stirnbereich,
auftragen
Auf die Konturen wird die Farbe
zuletzt aufgetragen, weil diese am
schonendsten behandelt werden
müssen, da sie die Farbe am
schnellsten annehmen und sie
daher kürzer einwirken muss. Um
eine saubere Kontur zu
gewährleisten, fängt man im
Nackenbereich an und arbeitet sich
zum Stirnbereich vor mit kleinen
Pinselstrichen zur Innenseite des
Kopfes
Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Ausführen farbverändernder Haarbehandlungen (Unterweisung Friseur / -in)
Note
Gut
Autor
Jahr
2004
Seiten
12
Katalognummer
V28288
ISBN (eBook)
9783638301114
ISBN (Buch)
9783640868711
Dateigröße
446 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Ausführen, Haarbehandlungen, Friseur, ada, unterweisung friseur, haare, haarfarbe, meisterschule
Arbeit zitieren
Lahoud Barsoum (Autor), 2004, Ausführen farbverändernder Haarbehandlungen (Unterweisung Friseur / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/28288

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ausführen farbverändernder Haarbehandlungen (Unterweisung Friseur / -in)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden