Logistik & Supply Chain Management

Überblick Vorlesung 3. Semester BWL


Zusammenfassung, 2013

14 Seiten


Leseprobe

- Heute herrscht ein von der Nachfrage (Konsumenten) kontrollierter Markt

- Efficient Consumer Response (ECR):

Initiative zur Zusammenarbeit zw. Herstellern und Händlern, die auf Kostenreduktion und bessere Befriedigung von Konsumentenbedürfnissen abzielt.

(Wertschöpfungskette, Produktion, Kaufentscheid. der Verbraucher werden auf Optimierungspotenziale untersucht)

- Gemeinsame Entwicklung passender Strategien & Management Techniken

- ganzheitliche Ansicht

- Identifikation der Konsumentenbedürfnisse & Befriedigung

- Austausch interner Daten mit den Lieferanten/ Herstellern/ Konsumenten

- Konzentration auf wenige Lieferanten

- Ziele:

- bessere Qualität
- besserer Service
- Senkung der Kosten (für die Kunden immer im Vergleich zur Qualität)
- breites Angebot (vers. Größen und Farben)

- Schnittstellenoptimierung (Produktivität zw. Industrie, Einzelhändlern und anderen erhöhen)

- Komponenten des ECR:

- SCM: (Angebot, Kooperation in Logistik)

- effiziente Administration:

Reduzierung von Papierarbeit in Bestellung, Lieferung, Zahlungsprozesse und Doppelbestellung zu verhindern

- effiziente operative Logistik:

effiziente Organisation zw. Industrie und Einzelhändler

- effizientes Nachfüllen der Bestände:

kontinuierliche Versorgung der Geschäfte, basierend auf POS-Daten

- CM (Category Management): (Nachfrage; Kooperation in Marketing)

= überträgt die Strategie des ECR auf die Sortimentspolitik des Handels. (Sortimentsoptimierung)

- effizientes Sortiment
- effiziente Promotion
- effiziente Produkteinführung
- effiziente Auffüllung

- Anforderungen für den Erfolg des ECR:

- Vertrauen
- automatisches Bestellungssystem
- Integration des Herstellerpersonals in die Prozeduren der Einzelhändler (Category Team)
- strategische Allianzen zw. Hersteller und Einzelhändler

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- Supply Chain Management (SCM):

„Das Management einer Lieferkette (SCM), sind unabhängige Akteure, die sich entscheiden, auf Grundlage vereinbarter Normen und Standards zusammenzuarbeiten

- konzentriert sich auch unternehmensinterne Planung & Controlling

- beschreibt die Idee, dass eine Supply Chain dann am effektivsten, kostengünstigsten und am zügigsten funktionieren wird, wenn sie „integriert“ (ohne unnötige Schnittstellen & Verschwendung von Ressourcen) gemanagt wird.

- SCM-Philosophie: to overcome borders

- Zentrale Aufgabe: die Optimierung aller Prozesse und Funktionen wie Beschaffung, Produktion und Vertrieb benötigen die Koordination & Anpassung verschiedener Prozesse entlang der Wertschöpfungskette

- Aufgaben:

- schneller Material- und Informationsfluss durch alle Wertschöpfungsstufen
- Realisierung der Bezahlung der Kunden vor Zahlungstransfer zum Lieferanten.

- Anforderungen:

- fundamentale Änderung der traditionellen einseitigen Machtverhältnisse zw. Lieferant & Kunde
- Flexibilität der Ressourcen entlang der ganzen Lieferkette
- SC Partner ersetzen getrennte Planungssysteme durch integriertes unternehmensübergreifendes Management & Kontrollsystem

- Vorteile:

- strategisch:

- hohe Transparenz in der Wertschöpfungskette
- Gemeinsames Interesse & Verständnis zw. den Partnern durch gemeinsame Planung & Realisierung von Marketing und logistischer Handhabung von Fashionprodukten, Geld und Informationsprozessen

- taktisch:

- Verhinderung der „out-of-stocks“
- schnellere Antwort auf Kundenanfragen

- Ziele:

- geringere Verwundbarkeit für Überraschungen und Störungen
- reduzierte Sicherheitsbestände, Überkapazitäten, Entwicklungszeiten
- Kundenzufriedenheit
- Kostensenkung
- Umsatz (turnover)
- Produktqualität
- Gewinn (profit)

- SCM als Schlüssel zum Erfolg:

„Erfolg nur bei hohem Grad an Kooperations- bzw. Integrationsfähigkeit interner und externer Beziehungen. Schnelle Einbindung neuer und bestehender Partner mit Automatisierung über Prozess- und Unternehmensgrenzen.“

- logistische Situation in der Bekleidungsindustrie:

- Platzmangel
- Kurzlebigkeit der Kollektionen
- Samples müssen 2 Jahre aufbewahrt werden (Kundengarantie) und 6 Jahre aus Datengründen
- Produktionsverlagerung ins Ausland
- Probleme der Infrastruktur beachten
- hohe Variantenvielfalt
- flexiblere Innovations- & Reaktionszeiten
- verkürzte Lieferzeit an den Handel
- Koordination global verteilter Partner

- Steigende Anforderungen an die logistische Kooperation entlang der textilen Kette

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Logistik & Supply Chain Management
Untertitel
Überblick Vorlesung 3. Semester BWL
Hochschule
EBC Hochschule Hamburg
Autor
Jahr
2013
Seiten
14
Katalognummer
V284639
ISBN (eBook)
9783656849292
ISBN (Buch)
9783656849308
Dateigröße
422 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Logistik, SCM, ECR, Supply Chain Management, EBC Hochschule Hamburg, Distanzhandel
Arbeit zitieren
Jennifer von Burg (Autor), 2013, Logistik & Supply Chain Management, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/284639

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Logistik & Supply Chain Management



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden