Charismatische Führung als grundlegende Führungsstrategie in einem Start-Up Unternehmen


Hausarbeit, 2015
10 Seiten, Note: 1,3
Monika Mulder (Autor)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Aufgabenstellung

2 Charismatische Führung

3 Anwendung auf Ausgangssituation

Literaturverzeichnis

1 Aufgabenstellung

„Sie werden als Assistent des Personalleiters in einem jungen Start-Up Unternehmen eingestellt. Ihr Unternehmen ist so erfolgreich, dass Sie exponentiell schnell expandieren. Derzeit sind im Unternehmen 27 Mitarbeiter beschäftigt. Nach Prognosen der Geschäftsleitung und externer Organisationsentwickler besteht in den nächsten 6 Monaten ein Einstellungsbedarf von weiteren 150 Mitarbeitern.

Sie werden von Ihrem Personalleiter beauftragt, mögliche Führungsgrundlagen für Ihre zukünftige Unternehmensstruktur zu entwerfen.“

2 Charismatische Führung

Charisma wird von Max Weber beschrieben als „a certain quality of an individual personality, by virtue of which he or she is set apart from ordinary people and treated as endowed with supernatural, superhuman, or at least specifically exceptional powers or qualities. These are not accessible to the ordinary person, but are regarded as of divine origin or as exemplary, and on the basis of them the individual concerned is treated as a leader.“1 Eine charismatische Führungskraft besitzt demnach eine oder mehrere Eigenschaften oder Verhaltensweisen, die sie vom Rest der Belegschaft positiv abheben und aufgrund derer sie von ihrer Belegschaft geschätzt bzw. als herausragend betrachtet werden.2 Weber stellt Charisma auch als göttliche Gabe dar („of divine origin“), woraus sich schließen lässt, dass er Charisma als angeboren und nicht nachträglich erlernbar ansieht. Dieses Phänomen beschäftigt auch Robbins, Judge und Campbell, die Webers Theorie des gottgegebenen Talents zu widerlegen versuchen: „After all, just because we inherit certain tendencies doesn’t mean that we can’t learn to change.“3 Ihrer Meinung nach mag die Veranlagung zu einer charismatischen Ausstrahlung angeboren sein, doch muss sie nicht zwingend ausgelebt werden, was wiederum bedeutet, dass charismatisches Verhalten auch trainiert werden kann, ohne eine entsprechende Veranlagung zu besitzen. Hier weisen sie auf einen dreistufigen Lernprozess nach Richardson und Thayer 4 hin: „First, an individual needs to develop an aura of charisma by maintaining an optimistic view; using passion as a catalyst for generating enthusiasm; and communicating with the whole body, not just with words. Second, an individual draws others in by creating a bond that inspires others to follow. Third, the individual brings out the potential in followers by tapping into their emotions.”5 Demnach spielen sowohl die persönliche Einstellung zum zu erreichenden Ziel („optimistic view“) sowie die Fähigkeit andere zu einer ähnlichen Leidenschaft zu inspirieren („generating enthusiasm (...) that inspires others to follow“) als auch eine starke Körpersprache („communicating with the whole body“) und eine emotionale Bindung an das Ziel („passion“, „emotions“) eine entscheidende Rolle. Diese Bindung lässt sich über vier Charakteristiken herstellen, die erfolgreiche charismatische Führung ausmachen:

1. Die Führungsperson hat eine klare und verständliche Vision.
2. Sie ist bereit, persönliche Risiken einzugehen, um die Vision zu erreichen.
3. Sie ist empfänglich für Mitarbeiterbedürfnisse und reagiert auf diese.
4. Sie zeigt außergewöhnliche Verhaltensweisen.6

Die Umsetzung erfolgt in ebenfalls vier Schritten: Zunächst muss die Führungsperson ein klares Ziel (Vision) sowie eine formelle, langfristig ausgerichtete Strategie zur Erreichung dieses Ziels (Vision Statement) formulieren. Letztere sollte dabei idealerweise Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verbinden. Im Anschluss daran werden durch die Führungsperson hohe Erwartungen und gleichzeitig Vertrauen in die Fähigkeiten der Mitarbeiter kommuniziert. Der nächste Schritt umfasst die Vermittlung neuer Werte durch das eigene, beispielhafte Verhalten der Führungskraft. Abschließend ruft sie durch ihr oft ungewöhnliches Verhalten Emotionen bei den Mitarbeitern hervor, um die eigene Überzeugung von der Vision zu demonstrieren. Robbins, Judge & Campbell nutzen hier den Begriff des „Ansteckens“ der Zuhörer, das oft bei öffentlichen Reden charismatischer Führungspersonen zu beobachten ist. 7

Ein berühmtes Beispiel für eine charismatische Führungsperson ist Steve Jobs, Gründer des Apple-Konzerns. Elliot & Simon fassen seinen Führungsstil unter dem Begriff „iLeadership“ – in Anlehnung an die Namensgebung der Apple-Produkte – zusammen. Ihre Charakterisierung des Apple-Gründers weist Parallelen zu den genannten Eigenschaften einer charismatischen Führungsperson auf: „Er wusste, dass er sich mit Leuten umgeben musste, die sich genauso für die Verwirklichung von herausragenden Produkten engagierten wie er selbst. Seine Leidenschaft ist eines der großen Geheimnisse, die Steves Erfolg zugrunde liegen. Er ist anspruchsvoll, fordernd und manchmal unbedacht. All das ist ein Spiegelbild der feurigen Leidenschaft, die ihn antreibt.“ 8

Der Konzern vermittelt in seinen Geschäftsberichten keine klar abgrenzbare Vision, jedoch kommt die Erläuterung der Unternehmensstrategie einem Vision Statement am nächsten: „The Company is committed to bringing the best user experience to its customers through its innovative hardware, software and services. The Company’s business strategy leverages its unique ability to design and develop its own operating systems, hardware, application software and services to provide its customers products and solutions with innovative design, superior ease-of-use and seamless integration.“ 9 Es wird deutlich, dass besonders die Innovation und die klare Abgrenzung von Wettbewerbern im Fokus der Strategie stehen. Auch für Steve Jobs, der 2011 verstarb, stand die Begeisterung um das Produkt im Mittelpunkt seiner Leidenschaft: „Für Steve ging es bei seiner Arbeit nie darum, genug Geld zu verdienen, um sich zur Ruhe setzen zu können. Es ging ihm darum, sein Piraten-Team so zu führen, dass es ein tolles Produkt erschaffen würde. Über die Jahre sollte er reicher und reicher werden, und doch ganz klar nie die Begeisterung für die Schaffung umwerfender Produkte verlieren.“ 10 Er war in der Lage, diese Emotionen nicht nur auf seine Mitarbeiter, sondern auch auf die Kunden zu übertragen und sie damit zu regelrechten Apple-Fanatikern zu machen.

Ein weiterer Aspekt, der Steve Jobs zu einer charismatischen Führungsperson machte, war sein lockeres Auftreten, verbunden mit seinem Kleidungsstil, den er auch für die „Keynotes“ – die offiziellen Vorstellungstermine für neue Apple-Produkte – beibehielt: „Steves plötzlicher Reichtum schien ihn in keinerlei Hinsicht sonderlich zu verändern. Obwohl er nun Mega-Millionär und Vorstandvorsitzender eines Fortune 500 Unternehmens war, kam er doch nach wie vor in seinen üblichen T-Shirts, Jeans und Birkenstock-Sandalen zur Arbeit.“ 11 Diese ungewöhnliche Verhaltensweise hob ihn vom typischen Erscheinungsbild eines CEOs ab und brachte damit die Marke Apple und auch ihn selbst näher an Kunden und Mitarbeiter heran.

[...]


1 Robbins, Judge & Campbell (2010), S. 341 f.

2 Vgl. Robbins, Judge & Campbell (2010), S. 342

3 Robbins, Judge & Campbell (2010), S. 342

4 Vgl. hierzu Richardson, R. J., Thayer, S. K. (1993). The Charisma Factor: How to Develop Your Natural Leadership Ability. Upper Saddle River: Prentice-Hall.

5 Robbins, Judge & Campbell (2010), S. 342

6 Vgl. Robbins, Judge & Campbell (2010), S. 342

7 Vgl. Robbins, Judge & Campbell (2010), S. 343

8 Elliot & Simon (2011), S. 31 f.

9 Apple Inc. (2014), S. 1

10 Elliot & Simon (2011), S. 71

11 Elliot & Simon (2011), S. 70

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Charismatische Führung als grundlegende Führungsstrategie in einem Start-Up Unternehmen
Hochschule
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Note
1,3
Autor
Jahr
2015
Seiten
10
Katalognummer
V300649
ISBN (eBook)
9783656971467
ISBN (Buch)
9783656971474
Dateigröße
604 KB
Sprache
Deutsch
Reihe
Aus der Reihe: e-fellows.net stipendiaten-wissen
Schlagworte
Führung, Leadership, Charisma, charismatisch, Start-Up, Startup, Führungsstrategie, Motivation, Mitarbeiter
Arbeit zitieren
Monika Mulder (Autor), 2015, Charismatische Führung als grundlegende Führungsstrategie in einem Start-Up Unternehmen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/300649

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Charismatische Führung als grundlegende Führungsstrategie in einem Start-Up Unternehmen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden