Erfolgsfaktor Visuelle Wahrnehmung. Die Wirkung von Farbkonzept und Lichtdesign


Hausarbeit, 2014
31 Seiten, Note: 1,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die Bedeutung der Wellness und Spa Branche im Dienstleistungssektor .
2.1 Aktuelle Marktsituation
2.2 Das MeridianSpa

3 „Physical Facilities“ - die Besonderheiten der Ausstattungspolitik im Dienstleistungsbereich
3.1 Charakterisierung von Dienstleistungen
3.2 Die Ausstattungspolitik - mehr als nur ein Marketing-Instrument?
3.2.1 Farbe
3.2.2 Licht

4 Die Umsetzung von Farbkonzept und Lichtdesign am Beispiel des MeridianSpa
4.1 Farbkonzept
4.2 Lichtdesign
4.3 Wahrnehmung und Wirkung auf den Kunden
4.4 Erfolgsfaktoren und Potenziale des MeridianSpa

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Anhang

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Der Marketing Mix - 4P's

Abbildung 2: Der Marketing Mix - 7P's

Abbildung 3: Farbkonzept MeridianSpa

Abbildung 4: Lichtdesign MeridianSpa

Abbildung 5: SWOT-Analyse MeridianSpa

1 Einleitung

Der erste Blick ist entscheidend. Um genau zu sein werden 75 Prozent aller Informationen über die Augen aufgenommen. Dies entspricht ungefähr zehn Millionen Bits pro Sekunde. Die Aufnahme erfolgt automatisch und das in der Regel unbewusst. Dieser wahrgenommene Eindruck wird im Gehirn gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt erneut abgerufen. Visuelle Reize werden häufig zur Emotionalisierung verwendet und finden somit auch in Dienstleistungsunternehmen Anwendung.1,2

In der vorliegenden Arbeit wird speziell auf zwei Aspekte der visuellen Wahrnehmung eingegangen - Farbe und Licht. Zur Veranschaulichung dient eine direkte Anwendung der Kernelemente auf ein Unternehmen des Dienstleistungsbereiches - dem MeridianSpa.

Zuallererst wird die Bedeutung der Wellness und Spa Branche und deren aktuelle Marksituation im Dienstleistungssektor näher untersucht. Zunächst wird das MeridianSpa vorgestellt, wobei im Detail auf die Zielgruppen, die Unternehmensphilosophie sowie auf die Unternehmensentwicklung eingegangen wird.

Der nachfolgende Abschnitt der Arbeit beschäftigt sich mit dem MarketingInstrument „Physical Facilities“. Nachdem die Eigenschaften von Dienstleistungen konkretisiert werden, erfolgt anschließend die Darstellung der Besonderheiten der Ausstattungspolitik. Mittelpunkt dieses Abschnittes bilden die Unterthemen „Farbe“ und „Licht“, mit denen der Oberbegriff „Physical Facilities“ anhand von Beispielen veranschaulicht wird.

Im Hauptkapitel findet die Anwendung des ausgewählten Instrumentariums und somit die Umsetzung der Konzepte auf das Unternehmensbeispiel statt. Nicht zu vernachlässigen ist ebenfalls die Wahrnehmung dieser Konzepte, als auch die Wirkung auf den wichtigsten Stakeholder, den Kunden. Inwiefern diese Faktoren einen Erfolg des MeridianSpa garantieren und welche möglichen Potenziale im Unternehmen sichtbar werden, wird anschließend mit einer entsprechenden Analyse dargelegt.

Ziel dieser Arbeit ist es die Bedeutsamkeit der Ausstattungspolitik in Dienstleistungsunternehmen herauszuarbeiten. Welche Wirkungen mit der richtigen Anwendung von Farbe und Licht in Wellness und Spa Unternehmen hervorgerufen werden können, soll den Lesern im letzten Kapitel verständlich erläutert werden.

2 Die Bedeutung der Wellness und Spa Branche im Dienstleistungssektor

Rund 70 Milliarden Euro werden jährlich für Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden in Wellness und Spa Unternehmen umgesetzt.3 Die Neueröffnungswelle dieser Dienstleistungsanbieter bestätigt den Markt als einen der wachstumsstärksten und zukunftsträchtigsten Industriemärkte dieser Zeit.4 Der Wellnessmarkt in Deutschland zeigt die Erkenntnis eigenverantwortlich gesund leben zu wollen und sich damit und dabei wohl zu fühlen.5

2.1 Aktuelle Marktsituation

„Der Wellnessmarkt war in den letzten Jahren einer der am stärksten wachsenden Märkte [...].“6 Auch für die Zukunft ist die Prognose dieses Marktes positiv und gilt damit als einer der zuversichtlichsten Märkte Deutschlands. Er ist nach Aussage von Hans Peter Veit, Spa Direktor des 5 Sterne Brenners Park Hotel & Spa, einer der Mega-Trends in der Dienstleistungsbranche.7

In der aktuellen Lage hat sich ein globaler Trend nach Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden entwickelt.8 Es wird von einem „gesundheitsorientierten Lifestyle“ gesprochen, der erholungsorientierte Motive, wie „Entspannung, keinen Stress, Kraft tanken“ beinhaltet.9

„Ein Grund für diesen Trend ist der Übergang von einer Arbeits- zu einer Freizeitgesellschaft und dementsprechend auch der Übergang von einer Wohlstands- zu einer „Wohlfühlgesellschaft“.“10

Beruflich eingespannte Menschen haben das Bedürfnis nach Wellness und langanhaltender Erholung. Ihnen bleibt im Alltag jedoch für die notwendige Ruhepause wenig Zeit. Karriereorientierte arbeitsüberlastete Männer, mehrfach belastete Frauen, gutverdienende Best-Ager sowie die wachsende Gruppe gesundheitsbewusster Senioren sind die Kernzielgruppen des Wellness- Marktes. Ein Blick auf die soziodemographischen Strukturen der Nutzer von Wellness-Offerten zeigt, dass Einkommen und Bildung hierfür wichtige Determinanten sind.11

„Die Gruppe der 50 bis 70-Jährigen stellt zukünftig noch immer den Hauptteil der Wellnessgäste dar. Hohe Zuwachsraten finden sich jedoch fast ausschließlich in den Alterssegmenten der unter 40-Jährigen, bei Familien mit kleinen Kindern sowie bei den Männern.“12

So befinden sich heute flächendeckend Spas für jeden Gästetyp und in jeder Preiskategorie.13

2.2 Das MeridianSpa

Die 1984 in Hamburg gegründete MeridianSpa Deutschland GmbH gehört heute zu den führenden Betreibern der größten Fitness-und Wellnesseinrichtungen Europas. Bundesweit hat das Unternehmen zum aktuellen Zeitpunkt sieben großzügige Freizeitanlagen in Betrieb (siehe Anhang 3). Infrage kommen nur großstädtische Ballungszentren ab 500.000 Einwohner. Die Anlage in Hamburg Wandsbek ist nach wie vor Deutschlands erfolgreichste Wellness und Spa Anlage. Auf 15.000 Quadratmetern Fläche verteilen sich weitläufige Fitnessbereiche, Thermen, Solarien, Pools, Sonnenterassen sowie japanische Gärten.

Der Geschäftsführer Leo Eckstein möchte mit der Unternehmensphilosophie „Erschaffe Dich neu“ das Konzept einer ganzheitlichen Umsetzung von Fitness, Wellness und Bodycare auf höchstem Niveau realisieren. Das MeridianSpa lebt durch die knapp 500 Mitarbeiter, durch die das Angebot von Fitness-Kursen, Personal Training, Firmenkonzepten sowie Kosmetik und Massagen realisiert werden kann. Das ganzheitliche Angebot spricht sportinteressierte, als auch erholungssuchende Großstadtmenschen jeden Alters an. Die Motivation, „in Bewegung zu bleiben“, fällt den knapp 30.000 Mitgliedern damit leicht.

Für die geeignete Wohlfühlatmosphäre sorgen warme Farben und organische Formen. Die ansprechend anmutende Architektur aus Naturmaterialien und die Dekoration mit mediterranen Pflanzen sorgen für ein besonderes Ambiente.

Das MeridianSpa hat sich als Marktführer im Premiumsegment der Fitness- und Wellnessanbieter etabliert und bewiesen sich den wechselnden Wünschen des Marktes anpassen zu können. Damit hat es das MeridianSpa geschafft den hohen Qualitätsanspruch zu halten, belohnt durch jährliche Auszeichnungen. So bestätigen dies erhaltene TÜV-Zertifikate seit 2006 und attestieren dem Unternehmen sehr kunden-und gesundheitsorientiert zu sein. Desweiteren erhielt das Unternehmen die Auszeichnung als „Beste Wellness-Oase“ in Hamburg in den Jahren 2009 und 2011 vom „Deutschen Institut für Service- Qualität“. In 2009 wurde das MeridianSpa von der Stiftung Warentest zusätzlich zum bundesweiten Testsieger der Fitnessstudioketten gekürt.14,15

3 „Physical Facilities“ - die Besonderheiten der Ausstattungspolitik im Dienstleistungsbereich

Der Begriff „Physical Facilities“ kann im Endeffekt als die Ausstattungspolitik in einem Unternehmen verstanden werden.16 „Unternehmen versuchen, ihre Dienstleistungsqualität durch physische Signale zu demonstrieren und unter Beweis zu stellen.“17 An dieser Stelle sollte das Unternehmen sehr viel Wert auf „Gesichtspunkte wie Design, Ausstattung, Beschriftung, Architektur, etc.“18 legen. Neben der Ausstattung der Immobilien legt das sechste „P“ des Marketing-Mix seinen Fokus auf die Immobilie an sich, sprich Ladenlokale, Hauptgeschäftssitze oder Lagerräume.19 Allgemein gesagt beinhaltet der Begriff „Physical Facilities“ alle Instrumente, die zu dem äußeren Erscheinungsbild des Unternehmens beitragen.

Durch die äußere Präsentation eines Unternehmens erhalten die Kunden einen ersten Gesamteindruck und schließen in der Regel vom Äußeren auf das Innere oder sogar auf die Dienstleistung an sich.

3.1 Charakterisierung von Dienstleistungen

Die Dienstleistungsbranche erwirtschaftet derzeit knapp 70 Prozent der Bruttowertschöpfung Deutschlands.20

Dienstleistungen sind soweit die am häufigsten erstellten Leistungen in der deutschen Wirtschaftslandschaft. Das zieht die Notwendigkeit eines Umdenkens im Marketing, dessen Urgedanke sich ausschließlich auf die Vermarktung von Produkten bezieht, nach sich.21

Eine Herausforderung im Marketing besteht in der optimalen Kombination der unterschiedlichen Marketinginstrumente. Der Marketing-Mix ist die Kombination aus den Marketinginstrumentarien, bei dem es darum geht alle Aktivitäten, zur Erreichung eines strategischen Zieles, aufeinander abzustimmen.22

„Auch Dienstleistungen verfügen über einen differenzierten Marketing-Mix, welcher auf die jeweiligen Zielmärkte zugeschnitten werden muss.“23

Jedoch vertreten zahlreiche Autoren die Meinung, dass durch die Besonderheiten von Dienstleistungen die Einteilung in „4 P’s“: Produkt- bzw. Leistungspolitik („product“), Preispolitik („price“), Kommunikationspolitik („promotion“) und Distributionspolitik („place“), nicht ausreicht (siehe Abbildung 1).

[...]


1 vgl. Birdwhistell 1970

2 vgl. Mehrabian 1972

3 vgl. Güsken 2004, S. 1

4 vgl. Krczal, Weiermair 2010, S. 215

5 vgl. Rulle 2008, S. 10

6 Krczal, Weiermair 2010, S. 215

7 vgl. Krczal, Weiermair 2010, S. 215

8 vgl. Krczal, Weiermair 2010, S. 215

9 vgl. Reuber, Schnell 2005, S. 304, 308

10 Güsken 2004, S. 1

11 Focus 2005, S. 31

12 Krczal, Weiermair 2010, S. 217

13 vgl. Krczal, Weiermair 2010, S. 215

14 vgl. MeridianSpa GmbH 2012, S. 1

15 vgl. Glomsda 2004, S. 1 f.

16 vgl. Haller 2005, S. 102

17 Marketingcoaching Schweizer GmbH 2010, S. 2

18 Salzmann 2007, S. 3

19 vgl. Neveling 2012, S. 1

20 vgl. Statistisches Bundesamt 2009, S. 8

21 vgl. Meffert, Bruhn 2009, S. 243

22 vgl. Kotler, Bliemel 2006, S. 149

23 Pepels 2007, S. 351

Ende der Leseprobe aus 31 Seiten

Details

Titel
Erfolgsfaktor Visuelle Wahrnehmung. Die Wirkung von Farbkonzept und Lichtdesign
Veranstaltung
Servicemanagement
Note
1,0
Autor
Jahr
2014
Seiten
31
Katalognummer
V303060
ISBN (eBook)
9783668015685
Dateigröße
2182 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
farbkonzept, lichtdesign, wirkung, visuelle wahrnehmung, meridianspa, fitness, spa, wellness, farben, licht, design, konzept, visualisierung, wahrnehmung
Arbeit zitieren
Jennifer Steinweg (Autor), 2014, Erfolgsfaktor Visuelle Wahrnehmung. Die Wirkung von Farbkonzept und Lichtdesign, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/303060

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Erfolgsfaktor Visuelle Wahrnehmung. Die Wirkung von Farbkonzept und Lichtdesign


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden