"Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck. Ausführung der romantische Komödie und Elemente von Calderón


Hausarbeit, 2015
13 Seiten, Note: 1.3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2... Calderóns Rezeption in der Romantik

3. Die romantische Komödie
3.1. Die Ausführung der Komödientheorie und Elementen von Calderon in Ludwig Tiecks Gestiefeltem Kater

4... Schluss

5... Literatur

1. Einleitung

Das romantische Drama nimmt in der zeitgenössischen Literatur eine gesonderte Stellung ein. Es entstanden zwar viele Theorien, wie denn ein Drama zu damaligen Zeit hätte aussehen sollen, allerdings wurden diesen Theorien, die besonders von Friedrich Schlegel verfasst wurden, nur wenige Stücke in der Praxis gerecht.

Auf der einen Seite befand man sich im Umbruch zu einer offeneren Form des Dramas, weg von der klassischen Norm eines Aristoteles, auf der anderen Seite jedoch wandten sich die Schriftsteller auch zurück zu ihren großen Vorbildern wie insbesondere Shakespeare, dessen Dramen sich recht genau an gültige klassische Normen hielten. Shakespeare und Calderon gelten als Vorbild und finden große Begeisterung bei den deutschen Dichtern.

Normalerweise wird man jedoch nur Shakespeare erwähnen. Tieck war der erste unter den Vertretern der romantischen Generation, ein ernsthaftes Interesse an Calderón zu nehmen. Die literarischen Beziehungen zwischen Deutschland und Spanien mit den Romantiker sind sehr bekannt. Die Brüder Schlegel, sowie auch Tieck, legten die Grundlage für ihre späteren Arbeiten auf dem Gebiet der spanischen Poesie bereits während ihrer Studienzeit in Göttingen.

In der folgenden Arbeit soll die Dramentheorie, insbesondere die der Komödie genauer erläutert und am Beispiel von Ludwig Tiecks 1797 erstmals veröffentlichtem Werk Der gestiefelte Kater in ihrer Umsetzung in der Praxis gezeigt werden. Und auch beschäftige ich mich mit dem Verhältnis zwischen den Theaterstücken von Calderón de la Barca und dem gestiefelten Kater von Tieck. In wie weit gibt es Calderóns Elementen im gestiefelten Kater?

2. Calderons Rezeption in der Romantik

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts nahmen zwei romantischen Kreise die Dramen von Calderón de la Barca auf: Die pragmatische Gruppe von Übersetzer und Kritiker von Wien und die romantische Schule in Jena. Dort waren es vor allem Ludwig Tieck und Schlegel, die von Calderóns Vorstellungen fasziniert waren. Der blonde Eckbert (1797) von Tieck enthält die Elemente, die Tieck an Calderón schätzte, wie: die explizite katholische Nachricht, die Schuldelemente, Inzest und dem Übernatürlichen.1 2 3 Für die Romantiker prägte der Calderóns Katholizismus die Entfernung von der rational in der klassischen Literatur. Für die Romantiker prägte der Calderóns Katholizismus die Entfernung von der rational in der klassischen Literatur. Die Religiosität wurde als eine Traumwelt Bedeutung begriffen und verschaffte Material für das romantischen Imaginäre.

Die Romantiker haben Spanien als wichtige, eigenständige Literaturregion entdeckt. „An der frühen spanischen Literatur faszinierte die Romantiker nicht nur das lange Weiterleben des Mittelalters, sondern auch die orientalischen Anklänge“. Spanien war für die Romantiker eine Verbindung zwischen Mittelalter und Orient. Die Aufklärung stellte durch eine empirische Überlegung der Welt in der Tradition Déscartes die Wissenschaft zwischen den Menschen und die Welt, die die Romantiker überwinden wollten. Die Welt des Calderóns Theaters leistete Widerstand gegen Rationalismus. Tieck entdeckte das Mystische während der Aufführung in christlichen Schicksalsdramen von Calderón, denen sie eine offene Form zuschrieben. Er und der Zuschauer wurde in diese Bühnenwelt hineingesogen. Nach der Vorstellung sei dieses Phänomen der Theatralität aufgehoben.

Im 1797 schreibt Friedrich Schlegel in einem Brief an seinen Bruder:

[...] Die romantische Poesie ist eine progressive Universalpoesie. Ihre Bestimmung ist nicht bloß, alle getrennte Gattungen der Poesie wieder zu vereinigen, und die Poesie mit der Philosophie Humboldt-Universität zu Berlin Philosophische Fakultät II Institut für deutsche Literatur und Rhetorik in Berührung zu setzen. Sie will, und soll auch Poesie und Prosa, Genialität und Kritik, Kunstpoesie und Naturpoesie bald mischen, bald verschmelzen [...]

Dem Gedanken, dass eine Universalposie das Ziel der Dichtung ist, ist der Glaube an eine einheitliche Weltsicht immanent. Calderón bietet in seinen Dramen genau diese Einheitlichkeit des Weltbildes an. Für die Romantiker lag das Wiedererreichen der Einheitlichkeit, die sie in der Vergangeheit vermuteten, als zu erreichendes Ziel in der Zukunft.

3. Die romantische Komödie

Die Autoren von der romantischen Komödie spielten mit ihren Publikum und sie konnten der Realität durch Hinwendung zum Idealen entfliehen. Sie perfektionierten die Idee der klassische Dichotomie von Schein und Sein und stellten ein Welt dar, wo man keinen Differenz zwischen Realität und Fantasie finden kann. Zur damaligen Zeit gab es große unüberwindbare Unterschiede zwischen Idealem und Realem, weshalb man sich der Komödie zuwandte.

Fetzer analysiert in Das Drama der Romantik, dass das doppeltes Vorhandensein des Lebens, der Antagonismus zwischen dem Idealen und dem Realen und „das Scheitern des Romantisierungsprozesses, einer Annäherung und wechselseitigen Bereicherung des niederen und des höheren Selbst, des Gewöhnlichen und des Ungewöhnlichen, des Bekannten und des Unbekannten, nicht nur tragische Konsequenzen hatten“4 5, sondern führten auch die romantische Autoren nicht selten zur Komödie.

[...]


1 Henry W. Sullivan: Calderón in the German Lands and the Low Countries His Reception and Influence, 1654-1980, 2009. S.171

2 Hanspeter Kern: Ludwig Tiecks Calderonismus. in: Spanische Forschung der Goerres-Gesellschaft, 1967. S.221

3 Hartmut Fröschle: Goethes Verhältnis zur Romantik, 2002. S.482

4 Ernst Behler: Friedrich Schlegel. Kritische Ausgabe, 1958 . S.182

5 John Fetzer: Das Drama der Romantik, in: Romantikhandbuch, 1994, S.289-311

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
"Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck. Ausführung der romantische Komödie und Elemente von Calderón
Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin  (Institut für deutsche Literatur)
Veranstaltung
2014/2015
Note
1.3
Autor
Jahr
2015
Seiten
13
Katalognummer
V313858
ISBN (eBook)
9783668131613
ISBN (Buch)
9783668131620
Dateigröße
428 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Ausführung, romantische, Komödie, Calderon, Ludwig, Tiecks, Gestiefeltem Kater, Tieck, Romantik, deutsche, Literatur, de la Barca
Arbeit zitieren
José Carlos Baena Dorado (Autor), 2015, "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck. Ausführung der romantische Komödie und Elemente von Calderón, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/313858

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck. Ausführung der romantische Komödie und Elemente von Calderón


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden