Promis und Werbung. Wladimir Klitschko als Testimonial für H.I.S Jeans

Bewertung werblicher Kommunikationsaktivitäten


Hausarbeit, 2015
29 Seiten, Note: 1,6

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Marke H.I.S Jeans unter dem Markendach der House of Brands
2.1 Darstellung des Unternehmens und der Marke
2.2 Positionierung und Zielgruppe
2.3 Produktsortiment und Vertriebskanäle
2.4 Kooperation mit Wladimir Klitschko

3. Einordnung der Mediawerbung in die Kommunikationspolitik
3.1 Definition und Bedeutung sowie Eingrenzung des Kommunikationsins- truments
3.2 Bewertungskriterien des Instruments und ausgewählter Kommunikations- träger

4. Einordnung der Testimonialwerbung in die Kommunikationspolitik
4.1 Definition des Testimonials und der Testimonialwerbung
4.2 Ziele sowie Vor- und Nachteile des Einsatzes prominenter Testimonials aus Unternehmenssicht
4.3 Werbepsychologische Auswirkungen von Testimonialwerbung auf den Kaufentscheidungsprozess

5. Die Testimonialwerbung des Sportlers Wladimir Klitschkos für H.I.S Jeans
5.1 Bedeutung prominenter Sporttestimonials
5.2 Bewertung der Kampagne und des Fits zwischen Testimonial und Marke
5.3 Ableitung von Handlungsempfehlungen

6. Schlussbemerkung

Literaturverzeichnis

Internetverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Kategorisierung des Instruments Mediawerbung

Abbildung 2 & 3: Auszug aus der Testimonialkampagne von H.I.S Jeans

1. Einleitung

Aufgrund der hohen Wettbewerbsintensität innerhalb der Bekleidungsbranche sowie den weitestgehend austauschbaren Produkten, ist es besonders für Markenunternehmen von wachsender Bedeutung, sich erfolgreich in den Köpfen der Konsumenten zu po- sitionieren. Der Wunsch der Unternehmen nach Aufmerksamkeit und Emotionalisierung der beworbenen Produkte soll u.a. durch den Einsatz prominenter Testimonials in den eigenen Kommunikationsaktivitäten gewährleistet werden. Sowohl die Marken, als auch die Prominenten selbst stehen in der heutigen Zeit im Spannungsfeld des immer größer werdenden medialen Grundrauschens, weswegen Unternehmen zunehmend die Per- sönlichkeit der Marke und die des Prominenten in ihrer werblichen Kommunikation ver- schmelzen lassen.1

Vor diesem Hintergrund befasst sich die vorliegende Arbeit mit dem Einsatz von Prominenten in der Werbung und deren Wirkung auf den Konsumenten sowie die Chancen und Risiken, die ihr Auftritt mit sich bringt. Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Kampagnenwerbung der Marke H.I.S Jeans mit dem ukrainischen Boxer Wladimir Klitschko anhand von Faktoren wie beispielsweise der Glaubwürdigkeit, Produkt- und Zielgruppenaffinität sowie der Kompatibilität des Testimonials mit der Marke zu bewerten, um anschließend gezielt Handlungsempfehlungen für das Unternehmen abzuleiten.

Die Historie sowie relevante Zahlen und Fakten des Unternehmens und der Marke werden ebenso wie Informationen zur Kooperation mit Wladimir Klitschko im zweiten Kapitel dargestellt. Das dritte Kapitel dient der Auseinandersetzung mit dem Begriff der Mediawerbung. Nach einer allgemeinen Definition und der Bedeutung spezieller Werbe- träger, folgt eine Bewertung der Eignung des Instruments anhand bestimmter, aus der Literatur gewonnener Kriterien. Im vierten Kapitel wird zunächst der Begriff des Testimonials und der Testimonialwerbung erläutert, um anschließend die Ziele sowie Vor- und Nachteile des Einsatzes prominenter Werbegesichter aus Unternehmenssicht aufzuzeigen. Abschließend folgt anhand aktueller Studien die Analyse der Wirkung von Testimonialwerbung auf den Kaufentscheidungsprozess des Konsumenten sowie ihrer Effizienz. Die Bedeutung prominenter Sporttestimonials, die konkrete Bewertung der Kampagne sowie die daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen sind Hauptbestand- teil des fünften Kapitels. Die abschließende Schlussfolgerung fasst die wesentlichen Erkenntnisse der Arbeit zusammen.

2. Die Marke H.I.S Jeans unter dem Markendach der House of Brands

In diesem Kapitel soll zu Beginn eine Darstellung des Unternehmens und der Marke, der Positionierung und Zielgruppe sowie des Produktsortiments und der Vertriebskanäle vorgenommen werden. Im Anschluss folgt eine kurze Zusammenfassung der grund- legendsten Informationen zur Kooperation mit dem ukrainischen Boxer Wladimir Klitsch- ko.

2.1 Darstellung des Unternehmens und der Marke

Die Historie der Marke H.I.S Jeans begann im Jahr 1923, als der aus Dublin stammende Henry I. Siegel das Unternehmen ‚Honesdale Manufacturing Co . ‘ in New York gründete. Die Produktion beschränkte sich zu Beginn ausschließlich auf widerstandsfähige Arbeits- bekleidung für die Baumwollarbeiter in Tennessee, wurde jedoch später auch auf robuste Feldjacken für die US Army im Zweiten Weltkrieg ausgeweitet. Nach dem Tod des Gründers im Jahr 1949 übernahm sein damals 19-jähriger Sohn die Leitung des Unternehmens und gründete in Gedenken an seinen Vater 1956 die Marke H.I.S, zusammengesetzt aus den Initialen seines Vaters. Das Sortiment aus ausschließlich als Arbeitskleidung verwendeter Männerjeans sollte fortan um modische Alltagsbekleidung erweitert werden. Schnell entwickelte sich das Label zu einem der erfolgreichsten Marken für junge Männer in den USA, das ab 1964 erstmals auch Jeans für Frauen vertrieb. Als erster Jeanshersteller bot H.I.S jedes Jeansmodell in unterschiedlichen Längen und Weiten an. Dieses spezielle Passformkonzept machte die Marke in den 80er Jahren zum drittgrößten Damenjeans-Hersteller Amerikas. Nach dem Milleniumswechsel verschwand die Marke kurzzeitig aus dem Handel, bis sich die Otto Group im Jahr 2007 die Markenrechte an H.I.S sicherte. Ein Jahr später gründete sie dann die H.I.S Textil GmbH in Hamburg. Das Unternehmen begann den Vertrieb der Marke auf dem deutschen Markt 2009 mit der H.I.S Women Kollektion, gefolgt von der Kollektion für Männer, deren Kampagne sich das New York der 20er Jahre als Schauplatz nahm, um den Bezug zu den ursprünglichen Wurzeln und der Tradition der Marke zu betonen. Als Unterstützer der Initiative „Cotton made in Africa“ produziert H.I.S Jeans seit 2010 Oberteile und Jeans aus nachhaltiger Baumwolle und setzt sich für eine sozial- und umweltverträgliche Produktion ein, indem das Unternehmen ausschließlich mit zertifizierten Lieferanten zusammenarbeitet.2

Seit 2012 befindet sich H.I.S Jeans neben dem Label Arqueonautas unter dem Markendach der House of Brands, einer 100%-igen Tochtergesellschaft der Otto Group. Ziel dieser neuen Gesellschaft ist es insgesamt, den Ausbau und die internationale Expansion der einzelnen Marken schneller steuern zu können.3 Im Fall von H.I.S Jeans liegt jedoch nicht nur der Ausbau des Labels, sondern seit Dezember 2013 auch eine Neuausrichtung der Marke im Fokus des Unternehmens. So soll die Marke fortan den amerikanischen Lifestylegedanken in der Kollektion, wie auch in den Kommunikationsaktivitäten transportieren und stärker in den angestrebten Zukunftsmärkten Mittel- und Osteuropas etabliert werden.4

Die Otto Group konnte im letzten Geschäftsjahr ihren Umsatz von 11,8 Mrd. EUR auf 12,0 Mrd. EUR in den Segmenten Multichannel-Einzelhandel, Finanzdienstleistung und Service steigern5 und so trotz steigender Konkurrenz ihre Stellung als weltweit zweitgrößter Online-Händler festigen.6 Die besondere Präsenz auf dem regionalen Markt zeigt sich in den davon rund 7 Mrd. EUR Umsatz allein in Deutschland.7 Die Handelsund Dienstleistungsgruppe beschäftigt zudem insgesamt rund 54.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in mehr als 20 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas und Asiens in 123 einzelnen Unternehmen tätig sind.8

Auch die Zukunft des Jeansmarktes in Europa sieht positiv aus. Dem Jeansmarkt ging es im Jahr 2013 deutlich besser als dem Bekleidungsmarkt. Die Verkäufe von Jeans erreichten mit insgesamt 3,69 Mrd. EUR einen neuen Höchstwert9 und bieten so eine gute Grundlage für ein potentielles Umsatzwachstum.

2.2 Positionierung und Zielgruppe

Unter dem Slogan „ Mode, die nie aus der Mode kommt “10 zählt H.I.S zu den weltweit bekanntesten Jeansmarken.11 Hierzulande wurde das Label 2013 mit 56,2% auf Platz 26 der bekanntesten Bekleidungsmarken Deutschlands gewählt.12 Mit nur vier Kollektionen im Jahr verfolgt die Marke, die Kleidung im unteren bis mittleren Preissegment von 14,95

EUR für ein Top bis 239 EUR für eine Lederjacke anbietet13, nicht den heutigen Fast- Fashion-Trend. Vielmehr setzt das Unternehmen nach eigenen Angaben auf die Qualität und perfekte Passform der modischen Styles, jedoch zu „ Preisen, die sich sehen lassen k ö nnen. “14 Die H.I.S Women und Men Kollektion richtet sich an preisbewusste, sportlich- lässige und modebewusste Damen und Herren zwischen 25-45 Jahren mit einem mittleren Einkommen.15 Die KlitschkO-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Wladimir Klitschko entstanden ist, spricht durch die auffälligeren Waschungen und Verzierungen eine eher jüngere Zielgruppe an. So setzt die kommende Frühjahr-/Sommerkollektion 2015 auf „ sportliche, modische Schnitte gepaart mit trendbewussten Akzenten. “16 Auf dem Markt der Denimmode zählen zu den direkten Konkurrenten der Marke nach eigenen Einschätzungen die Kollektionen von Tom Tailor, Esprit, s.Oliver und Jack & Jones.

2.3 Produktsortiment und Vertriebskanäle

Das Produktsortiment der Marke umfasst die Kollektionen H.I.S Women mit derzeit 185 einzelnen Produkten, H.I.S Men mit 152 Teilen und die in Kooperation mit Wladimir Klitschko entwickelte Kollektion KlitschkO mit 27 einzelnen Produkten, die aus 100% Denim oder anderen Materialmischungen mit Stretchanteil bestehen.17 Die H.I.S Women und Men Kollektion umfasst ein vielfältiges Produktprogramm aus dem Bereich Ober- und Unterbekleidung bis hin zu Accessoires. Die KlitschkO Kollektion ist deutlich reduzierter und bietet für Damen und Herren nur Jeans, Hemden, Blusen und Westen an.18 Laut dem Unternehmen handelt es sich bei den Produkten insgesamt um „ modische Must-Haves f ü r die Freizeit, die immer und ü berall passen “19. Zum kommenden Frühjahr wird eine Produktoffensive geplant. Das derzeitige Sortiment soll dann um neue Passformen und Flachgewebeprodukte, wie Chinos und Bermudas, für Sie und Ihn erweitert werden.20

H.I.S setzt beim Vertrieb der Produkte auf den klassischen stationären Handel sowie den Internethandel. Da H.I.S bisher keine eigenen Stores führt, werden die Kollektionen indirekt über Boutiquen und Shop-in-Shop Systeme u.a. bei Peek & Cloppenburg und Galeria Kaufhof in den Märkten Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowakei und Polen vertrieben. Im Zuge der Expansionsstrategie der Otto Group werden als neue Zielmärkte jedoch auch Russland und die Ukraine verstärkt anvisiert. Ebenso soll das Lizenzgeschäft weiter gestärkt und ausgebaut werden.21 Als Ergänzung zum bestehenden Vertrieb über Onlineplattformen der Handelspartner wurde Anfang 2013 ein eigener Onlineshop eröffnet, über den die Kollektionen nun auch direkt vom Unternehmen an den Endverbraucher vertrieben werden. Hierbei beschränkt sich die Lieferung zunächst jedoch nur auf den deutschen Markt. Eine Besonderheit des Onlineshops stellt der integrierte Jeans-Guide dar, der das spezielle Passformkonzept von H.I.S Jeans unterstützt und so dem Kunden die für ihn passende Jeans über Eingabe der gewünschten Passform und Leibhöhe vorschlägt.22

2.4 Kooperation mit Wladimir Klitschko

Der 38-Jährige Ukrainer Wladimir Klitschko verfügt neben seiner sportlichen Aktivität als derzeitiger Boxweltmeister im Schwergewicht, über einen Doktortitel, ist mit seinem älteren Bruder Vitali Klitschko politisch engagiert, führt seine eigene Vermarktungs- agentur ‚Klitschko Management Group‘, arbeitet nebenbei als Schauspieler und ist seit Mai 2013 auch noch der offizielle Markenbotschafter von H.I.S.23 Er ist für die kommenden fünf Jahre nicht nur das Gesicht der Marke, sondern beteiligt sich zudem mit einer eigenen Modelinie an der Entwicklung der kommenden Kollektionen für Damen und Herren, die seit Juli 2013 unter dem Namen ‚KlitschkO‘ vertrieben werden. Aus strategischer Unternehmenssicht ist Ziel dieser Kooperation die Stärkung der Marke durch die besondere Bekanntheit des Boxers in Deutschland, ebenso aber auch in den gewünschten Zukunftsmärkten Mittel- und Osteuropas, in denen die Marke künftig etabliert werden soll.24

Die Kooperation zwischen H.I.S und Klitschko umfasst zudem verschiedene Sponsoringaktivitäten. So wird Klitschko bei seinen Boxkämpfen mit Boxhosen sowie Mänteln der Marke ausgestattet. Ebenso trägt sein gesamtes Team T-Shirts und Trainingsanzüge des Labels. Auch die Pressetrainings und der Boxring mit H.I.S Logo werden vom Unternehmen gesponsert.25

3. Einordnung der Mediawerbung in die Kommunikationspolitik

Ein markenführendes Unternehmen kann sich zur Erreichung der Kommunikationsziele und zur Vermittlung der Werbebotschaft an tatsächliche oder potentielle Nachfrager verschiedener Kommunikationsinstrumente bedienen. Da das Unternehmen H.I.S seine Kampagne mit Wladimir Klitschko 2013 ausschließlich über Anzeigen in Zeitschriften sowie online auf der eigenen Homepage und am Point-of-Sale als Spot schaltete, steht im Rahmen dieser Arbeit das Kommunikationsinstrument Mediawerbung im Fokus.26 Nach einer Definition, einer für den Umfang der Arbeit relevanten Eingrenzung sowie der Darstellung der Bedeutung von Mediawerbung im Allgemeinen, soll im Anschluss eine Bewertung des Kommunikationsinstruments vorgenommen werden. Aufgrund der Relevanz für das untersuchte Thema soll der Fokus bei den Insertions- und Printmedien auf den Publikums- und Special-Interest-Zeitschriften, bei den elektronischen Medien auf der speziellen Betrachtung der Online-Werbung liegen.

3.1 Definition und Bedeutung sowie Eingrenzung des Kommunikationsinstruments

Neben der Produkt-, Preis- und Distributionspolitik stellt die Kommunikationspolitik das vierte Element im sogenannten Marketing-Mix dar, die der „… systematische(n) Planung, Ausgestaltung, Abstimmung und Kontrolle aller Kommunikationsma ß nahmen des Unter- nehmens im Hinblick auf alle relevanten Zielgruppen “27 dient. Diese verfolgt den Zweck, die Kommunikationsziele sowie die nachgelagerten Marketing- und Unternehmensziele bestmöglich zu erreichen.28 Dem Unternehmen stehen hierfür in der operativen Kommunikationspolitik verschiedene Kommunikationsinstrumente zur Verfügung. Hierzu zählt unter anderem die klassische Werbung, auch Mediawerbung genannt, unter der nach MEFFERT et. al. „… ein kommunikativer Beeinflussungsprozess mithilfe von Massenkommunikationsmitteln in verschiedenen Medien im Umfeld ö ffentlicher Kommunikation gegen ein leistungsbezogenes Entgelt verstanden …“29 wird, der das Ziel verfolgt „… beim Adressaten marktrelevante Einstellungen und Verhaltensweisen im Sinne der Unternehmensziele zu ver ä ndern “30. Eingeordnet in die sogenannten ‚Above the line‘-Maßnahmen, kann die Mediawerbung anhand bestimmter Kriterien von anderen kommunikationspolitischen Maßnahmen abgegrenzt werden. So stellt die Mediawerbung in der Regel eine Form der unpersönlichen Kommunikation dar, da sie dem Adressaten keinerlei Rückkopplungsmöglichkeiten zum Sender bietet und sich vielfach nur einseitig über Wort-, Schrift-, Bild- und/oder Tonzeichen an das disperse Publikum richtet. Durch die Schaltung des Mediums zwischen den am Kommunikationsprozess beteiligten Personen, also dem Unternehmen und dem Rezipienten sowie der dadurch bedingten raum-zeitlichen Trennung zählt sie zudem zu den mehrstufigen und indirekten Kommunikationsinstrumenten.31

Mit dem Einsatz von Mediawerbung verfolgen die Unternehmen verschiedene Kommunikationsziele. Hierzu zählen primär die Steigerung und der Ausbau der Markenbekanntheit, das Prägen des Unternehmens- bzw. Markenimages, die Erhöhung des Produktabverkaufes sowie das Schaffen von Kaufabsichten bei der gewünschten Zielgruppe.32 Dabei nimmt die Mediawerbung sowohl eine informative als auch manipulative Funktion ein, indem sie über die reine Vermittlung der wesentlichen Eigenschaften des Produktes hinaus auch versucht, das Kaufverhalten sowie die Kaufentscheidung der Konsumenten final zu beeinflussen. Indem das Produkt in Verbindung mit einem emotionalen Konsumerlebnis steht, soll es dem Rezipienten einen psychologischen Zusatznutzen bieten und sich so von den immer homogener werden- den Konkurrenzprodukten abheben.33

Die Mediawerbung als klassische Form der Zielgruppenansprache bietet, abhängig vom gewählten Träger, unterschiedliche Möglichkeiten der kommunikativen Ansprache. Über die Belegung verschiedener Kommunikationsträger mit Kommunikationsmitteln werden die jeweiligen Werbebotschaften an ein öffentliches, unbegrenztes Publikum verbreitet. Die Kommunikationsträger bilden hierbei die Medien, die die eigentliche Botschaft tragen, während die Kommunikationsmittel die konkrete Form der Werbebotschaft beschreiben.34 Bei der Kommunikationsträgergruppe der Insertions- und Printwerbung wären Kommunikationsmittel beispielsweise Anzeigen in Zeitungen, Zeitschriften, Anzeigenblättern und Supplements, im Bereich der elektronischen (audiovisuellen) Me- dien u.a. Werbespots im Fernsehen, Kino und Radio sowie Banner, Pop-Up-Ads u.ä. im Internet. Zu den Formen der Außenwerbung zählen bspw. Plakat-, Verkehrsmittel- und Lichtwerbungen auf Litfaßsäulen, Fahrzeugen und Infoscreens (s. Abb. 1).35

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Kategorisierung des Instruments Mediawerbung36

Im Bereich der Insertions- und Printwerbung und im Speziellen der Zeitschriften wird u.a. differenziert in die Publikums- und Special-Interest-Zeitschriften. Unter den Publikums- zeitschriften wird eine Vielzahl von Druckerzeugnissen, beispielsweise Nachrichten- zeitschriften oder Illustrierten, die periodisch, meist wöchentlich oder monatlich erscheinen zusammengefasst. Ihr spezifisches Informations- bzw. Unterhaltungsangebot richten sie an eine relativ breit gefächerte Leserschaft, die nach demographischen, psychographischen oder konsumorientierten Merkmalen unterteilt wird. Für das wer- bende Unternehmen hat dies den Nachteil, dass eine spezifische Zielgruppenansprache erschwert und höhere Streuverluste in Kauf genommen werden müssen, da für den Werbetreibenden auch unrelevante Personen mit der Kommunikationsbotschaft erreicht werden.37 Für die Schaltung von Anzeigen, die sich an eine spezielle, eng abgegrenzte Zielgruppe richten sollen, eignet sich vielmehr die Unterform der Publikumszeitschriften, die sogenannte Special-Interest-Zeitschriften. Aufgrund der inhaltlichen Fokussierung eines bestimmten Themenbereichs, wie beispielsweise Mode, Lifestyle oder Sport, wird eine viel enger gefasste Zielgruppe, ebenso unterteilt in bestimmte Bevölkerungs- segmente wie Männer oder Frauen, mit den Werbebotschaften erreicht.38

[...]


1 Vgl. Schimmelpfennig/Hollensen (2013), siehe Internetverzeichnis.

2 Vgl. H.I.S Jeans (2014b), siehe Internetverzeichnis.

3 Vgl. ebd., siehe Internetverzeichnis.

4 Vgl. Carey (2013b), siehe Internetverzeichnis.

5 Vgl. Otto GmbH & Co. KG (2014), S. 3.; Genaue Geschäftszahlen der Marke H.I.S Jeans sind öffentlich nicht verfügbar.

6 Vgl. ebd., S. 8.

7 Vgl. ebd., S. 52.

8 Vgl. ebd., S. 3.

9 Vgl. Gottschlich (2014), siehe Internetverzeichnis.

10 H.I.S Jeans (2014b), siehe Internetverzeichnis.

11 Vgl. H.I.S Jeans (2014a), siehe Internetverzeichnis.

12 Vgl. Statista (2014), siehe Internetverzeichnis.

13 Vgl. H.I.S Jeans (2014a), siehe Internetverzeichnis.

14 Ebd.

15 Vgl. Ragaller (2008), S. 10.

16 CORELATIONS (2014), siehe Internetverzeichnis.

17 Vgl. H.I.S Jeans (2014a), siehe Internetverzeichnis.

18 Vgl. ebd., siehe Internetverzeichnis.

19 Ebd.

20 Vgl. Dörpmund (2014), S. 100.

21 Vgl. CORELATIONS (2013b), siehe Internetverzeichnis.

22 Vgl. Carey (2013a), siehe Internetverzeichnis.

23 Vgl. Offizielle Website der Klitschko-Brüder (2014), siehe Internetverzeichnis.

24 Vgl. Carey (2013b), siehe Internetverzeichnis.

25 Vgl. ebd.

26 Das Unternehmen nutzt darüber hinaus auch Kommunikationsinstrumente wie Messen und Ausstellungen sowie die bereits genannten Sponsoringaktivitäten, die jedoch aufgrund des Umfangs der Arbeit nicht näher betrachtet werden sollen.

27 Meffert et. al. (2012), S. 606.

28 Vgl. ebd.

29 Ebd. (2012), S. 624.

30 Ebd.

31 Vgl. Schweiger/Schrattenecker (2012), S. 126.; Bruhn (2013), S. 375.

32 Vgl. Bruhn (2009b), S. 53.

33 Vgl. Bruhn (2009a), S. 35.

34 Vgl. Meffert et. al. (2012), S. 622.

35 Vgl. ebd., S. 376.

36 Eigene Darstellung in Anlehnung an Bruhn (2013), S. 376.

37 Vgl. Meffert et. al. (2012), S. 627.; Homburg (2009), S: 218f.

38 Vgl. Meffert et. al. (2012), S. 627.

Ende der Leseprobe aus 29 Seiten

Details

Titel
Promis und Werbung. Wladimir Klitschko als Testimonial für H.I.S Jeans
Untertitel
Bewertung werblicher Kommunikationsaktivitäten
Hochschule
AMD Akademie Mode & Design GmbH
Note
1,6
Autor
Jahr
2015
Seiten
29
Katalognummer
V314157
ISBN (eBook)
9783668131842
ISBN (Buch)
9783668131859
Dateigröße
1018 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Werbung, Kommunikationsmaßnahmen, Testimonial, Wladimir Klitschko, Marketing, H.I.S., Mediawerbung, Testimonialwerbung
Arbeit zitieren
Hannah Jentzsch (Autor), 2015, Promis und Werbung. Wladimir Klitschko als Testimonial für H.I.S Jeans, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/314157

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Promis und Werbung. Wladimir Klitschko als Testimonial für H.I.S Jeans


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden