Zu den Begriffen 'Bildung und Qualifikation'


Hausarbeit, 2004

10 Seiten, Note: 2,7


Leseprobe

Inhalt

1 Einleitung und Problemanriss

2 Begriffsbestimmungen und Problemvertiefung
2.1 Bildung
2.2 Qualifikation
2.2.1 Qualifikation und Kompetenz
2.2.2 Schlüsselqualifikationen

3 Gegenüberstellung und Abgrenzung von Bildung und Qualifikation

4 Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

1 Einleitung und Problemanriss

Die Begriffe Bildung und Qualifikation werden in Literatur und Praxis in verschiedenen Weisen definiert und benutzt. Sie tauchen aufgrund ihrer zentralen Bedeutung fast in jeder wissenschaftlichen Arbeit pädagogischen oder didaktischen Inhalts, in Weiterbildungskonzepten in den Personalabteilungen der Unternehmen oder der Unternehmensberatungen sowie in Berufs- oder Ausbildungsbeschreibungen auf. Von einer einheitlichen Verwendung der Begriffe Bildung und Qualifikation kann insbesondere durch Hinzuziehung der alltagssprachlichen Anwendung keine Rede sein. Vielmehr werden die Begriffe in verschiedenster Form definiert und angewandt, und demnach auch voneinander abgegrenzt.

FLOTHOW fasst daher stellvertretend für den Begriff Qualifikation zusammen: „Für die Diskussion um den Begriffskomplex Qualifikation gilt, dass sie sich auf dem Boden verschiedener Wissenschaftsdisziplinen ganz unterschiedliche Einzelmomente von Qualifikation begrifflich verabsolutiert und dann, zumeist ohne nähere Bestimmung, auf jeweils isolierte Realitätsaspekte angewendet wird.“[1] HEGELHEIMER geht sogar einen Schritt weiter und stellt fest, dass die Begriffsbildung eher „uneinheitlich, unpräzise und vielfach nicht nachprüfbar“ geschieht und daher „eher eine Norm postuliert als die Realität erfasst.“[2]

Ziel dieser Arbeit ist es daher, sich den Begriffen Bildung und Qualifikation einzeln anzunähern und schließlich voneinander abzugrenzen. Bereits bei der versuchten Begriffsbestimmung in Kapitel 2 wird deutlich, dass Überschneidungen bei den Begriffen Bildung und Qualifikation, insbesondere durch die Hinzuziehung der ebenfalls verwandten Begriffe Kompetenz oder Schlüsselqualifikation, es durchaus schwierig gestaltet wird, klare Abgrenzungen vorzunehmen.

Dies soll schließlich in Kapitel 3 weiterführend analysiert werden.

2 Begriffsbestimmungen und Problemvertiefung

Mit diesem Kapitel soll nunmehr versucht werden, sich den Begriffen Bildung und Qualifikation zu nähern, wobei hier schon bereits auf einige Spannungsfelder innerhalb der Begriffe und in Gegenüberstellung eingegangen wird .

2.1 Bildung

Bildung ist der ältere der beiden betrachteten Begriffe. Im Rahmen der Pädagogik und Didaktik findet der heutige Bildungsbegriff seinen Ursprung in der europäischen Aufklärung und damit seine Bestimmung als Wegbereiter des Menschen in seine Unmündigkeit im Sinne Kants.[3] Einen historischen Überblick oder die Verwendung des Begriffs Bildung in bildungstheoretischen sowie didaktischen Fragen darzustellen, würde den Rahmen dieser Arbeit übersteigen.

Daher soll hier Bildung anhand des didaktischen Modells von Klafki erläutert werden, der in seinem Ansatz der

kategorialen Bildung u. a. versucht, verschiedene Bildungstheorien zusammenzuführen. Dies ist sowohl die materiale Bildungstheorie mit dem Objekt als Bezugspunkt (enzyklopädisches Wissen, Wissen über herausragende Kulturgüter, etc.) als auch die formale Bildungstheorie mit dem Bezugspunkt Subjekt (u. a. Theorien der funktionalen oder methodischen Bildung).[4]

Ein gebildeter Mensch ist somit nicht nur derjenige, der über ein großes Wissen verfügt, sondern auch Methoden beherrscht, sich neues Wissen anzueignen und anzuwenden.

In Kapitel 3 wird der Begriff Bildung weiterführend behandelt.

2.2 Qualifikation

Das Wort Qualifikation („qalificatio“) stammt aus dem Lateinischen und kann mit „Vorgehensweise“ übersetzt werden, womit die Gesamtheit der leistungsbezogenen Merkmale einer Person zur erfolgreichen Bewältigung einer Arbeitsanforderung bezeichnet werden kann[5], die nicht durch die Absicht der Durchführung, sondern ihren Erfolg bestimmt wird.[6]

[...]


[1] Flothow, K.: Für und Wider einer qualifikationsorientierten Bildung. Köln, 1991. S. 103.

[2] Hegelheimer. In: Grunewald. 1979. S. 18.

[3] Peterßen, W.H., 2001. S. 79.

[4] Jank, W.; Meyer, H.: 1991. S. 213.

[5] Häcker, H. und Stapf, K.H.: 1998. S. 709

[6] Twardy, M., Sloane, P.F.E., Buschfeld, D.: 1998, S. 111.

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Zu den Begriffen 'Bildung und Qualifikation'
Hochschule
Universität zu Köln  (Wirtschaftspädagogik)
Veranstaltung
Allgemeine Didaktik
Note
2,7
Autor
Jahr
2004
Seiten
10
Katalognummer
V31627
ISBN (eBook)
9783638325622
ISBN (Buch)
9783638761185
Dateigröße
609 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Kaum eine Einführungsveranstaltung zur Didaktik bzw. Pädagogik kommt an einer Klärung der Begriffe Bildung und Qualifikation vorbei. Der Spannungsbogen zwischen dem Bergiffspaar mit ihren Deckungsgleichheiten und Differenzierungsmöglichkeiten wir hier unter Berücksichtigung der Begriffe Kompetenz und Schlüsselqualifikation diferenziert dargestellt.
Schlagworte
Begriffen, Bildung, Qualifikation, Allgemeine, Didaktik
Arbeit zitieren
Mathias Bellinghausen (Autor), 2004, Zu den Begriffen 'Bildung und Qualifikation', München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/31627

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zu den Begriffen 'Bildung und Qualifikation'



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden