Sprachenlernen im Sportunterricht. Merkmale, Chancen und Risiken


Hausarbeit (Hauptseminar), 2015

8 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Sprachliche Merkmale und Chancen des Sport-(unterrichts)

3. Risiken

4. Literaturverzeichnis

5. Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

Betrachtet man den angedachten Beitrag des Faches Sport zur Bildung und Erziehung in der Grundschule im Berliner Rahmenlehrplan, so lässt sich zweifelsohne feststellen, dass Ziele bezüglich des Erwerbs von sprachlichen Kompetenzen, wenn überhaupt nur peripher angesprochen und verfolgt werden. Beschränkt wird sich hierbei lediglich auf bekannt vage Äußerungen wie „Sachkompetenz entwickeln die Schülerinnen und Schüler, indem sie [...] grundlegende Bewegungsformen benennen“ oder „Bewegungsbeschreibungen umsetzen“ (Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport Berlin, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, 2004, S. 17ff). So verwundert es auch nicht, dass Literatur die sich mit Sporttreiben oder Sportunterricht als Chance für einen Spracherwerb auseinandersetzt, nur selten aufzufinden ist.

Diese Arbeit wird sich hauptsächlich aus zwei dem Thema zugewandten Veröffentlichungen zusammensetzen, wobei nicht explizit Schülerinnen und Schüler (SuS) mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) angesprochen werden, jedoch die dort angesprochenen Erkenntnisse teilweise übertragbar scheinen. Da viele Erkenntnisse den Sport allgemein und auch den Unterricht betreffen, diese aber vielleicht nicht grundlegend verallgemeinert werden können, ist bezüglich der Begriffsdefinition immer „Sport-(unterricht)“ angegeben. Abgedeckt wird der Altersbereich von Klein- und Vorschulkindern bis zur Sekundärstufe. Zusätzlich zu der empirischen Basis wird punktuell meine persönliche Meinung Raum finden.

Zunächst wird auf die Merkmale des Sporttreibens und Bewegens im Allgemeinen und dem Sportunterricht im Speziellen in Verbindung zum Sprachenlernen eingegangen. Anschließend werden die Chancen des Sprachenlernens im sportlichen Kontext aufgezeigt und abschließend damit verbundene Risiken erwähnt.

2. Sprachliche Merkmale und Chancen des Sport-(unterrichts)

Betrachtet man die Vorschulphasen so bieten sich bereits hier unzählige und eminent wichtige Möglichkeiten zur kombinierten Sprach- und Bewegungsförderung, zumal Bewegung „auf unterschiedlichen Ebenen eine Voraussetzung für den Spracherwerb“ (Universität Hamburg, 2013, S. 16) darstellt. Die Korrelation wird unter der Tatsache verstärkt, dass beim Erleben der Umwelt das Kind eine zwingende Kommunikation mit dieser eingeht und Kommunikationsvorgänge entstehen. Das Erforschen der Umwelt erhöht durch die erlebten Personen und Gegenstände den Wortschatz und erweitert die kommunikativen Fähigkeiten (Universität Hamburg, 2013). Somit lassen sich meiner Erkenntnis nach Parallelen zu Personen mit DaZ ziehen, da diesen im schulischen Alltag schlussendlich Ähnliches widerfährt.

Im Fokus des Sportunterrichts stehen bekanntlich traditionell der Erwerb motorischer Grundlagen und sportspezifischer Bewegungen sowie sozialer Kompetenzen wie Fair Play und Teamfähigkeit. Lightner (2012) erläutert verschiedene Charakteristika des bilingualen Sportunterrichts, die jedoch meiner Erkenntnis nach durchaus auf Unterricht von SuS mit DaZ übertragen werden können.

Die im Vergleich zu anderen Schulfächern sehr differenzierte Unterrichtsgestaltung stellt an den Lehrenden und Lernenden in puncto Kommunikation verschiedene Ansprüche. Nonverbale Kommunikation durch Handzeichen dominiert bei unterschiedlichen Spielformen und muss von beiden Akteursgruppen des Unterrichts bewältigt werden. Anweisungen werden meist verbal und selten durch verschriftlichte Aufgabenstellungen angegeben. Letzteres geschieht in der Regel nur in Wahlkursen bei zu lösenden Regeltests oder abgefragten Technikbeschreibungen, die für die SuS mit DaZ hochkomplex und anspruchsvoll beschrieben werden. Demnach kommt es im Sport somit durchaus zu schriftlichen Leistungsüberprüfungen. Insofern möchte ich an dieser Stelle der Auffassung Lightners (2012) widersprechen.

[...]

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Sprachenlernen im Sportunterricht. Merkmale, Chancen und Risiken
Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin
Veranstaltung
DaZ-Förderung in der Schule
Note
1,3
Autor
Jahr
2015
Seiten
8
Katalognummer
V318972
ISBN (eBook)
9783668180710
ISBN (Buch)
9783668180727
Dateigröße
606 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
sprachenlernen, sportunterricht, merkmale, chancen, risiken
Arbeit zitieren
Max Köhler (Autor:in), 2015, Sprachenlernen im Sportunterricht. Merkmale, Chancen und Risiken, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/318972

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Sprachenlernen im Sportunterricht. Merkmale, Chancen und Risiken



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden