ERP in der Praxis. Kundensuche in einem SAP R/3-System anhand der Kundennummer

SAP Web Dynpro Anwendung am Beispiel der KNA1 mit einem geeigneten BAPI-Call


Projektarbeit, 2016

20 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einführung
1.1 Problemstellung
1.2 Aufbau
1.3 Ziele
1.4 Abgrenzung

2 Technologien
2.1 SAP ERP
2.2 Web Dynpro
2.2.1 Web Dynpro Components
2.2.2 Web Dynpro Component Controller
2.2.3 Web Dynpro Window VI
2.2.4 Web Dynpro View
2.2.5 Web Dynpro Context
2.2.6 Web Dynpro Anwendung

3 Struktur des Web Dynpros
3.1 Schematische Darstellung der Web-Dynpro- Component
3.2 Informationen Prüfungsleistung

4 Dokumentation
4.1 Function Builder
4.2 Service Aufruf
4.3 View: CUSTOMERSEARCH
4.4 Methode ONACTIONGET_CUSTOMER
4.5 View: HELPVIEW
4.6 Methode ONACTIONOPENPOPUP
4.7 View: POPUP
4.8 Navigation View CUSTOMERSEARCH und HELPVIEW

5 Kritische Würdigung der Projektarbeit
5.1 Stärken
5.2 Schwächen
5.3 Fazit

6 Quellenverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Logo Ravensburg-Weingarten Abbildung 2 Logo SAP Webdynpro ABAP

Abbildung 3 Schematische Darstellung ZCUSTOMSEARCH - VIEW CUSTOMERSEARCH

Abbildung 4 Schematische Darstellung ZCUSTOMSEARCH - VIEW HELPVIEW UND POPUP

Abbildung 5 Struktur Web-Dynpro-Component ZCUSTOMSEARCH

Abbildung 6 Function Builder

Abbildung 7 Funktionsweise Funktionsbaustein: KNA1_SINGLE_READER

Abbildung 8 Erstellen Service-Aufruf

Abbildung 9 Verfügbare Tabellen nach Service Aufruf

Abbildung 10 View CUSTOMERSEARCH

Abbildung 11 Methode ONACTIONGETCUSTOMER

Abbildung 12 View HELPVIEW

Abbildung 13 Methode ONACTIONOPENPOPUP

Abbildung 14 POPUP View

Abbildung 15 Navigation Window-Struktur CUSTOMERSELECTION

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1 Gesuchte Kundeninformationen

Tabelle 2 Informationen Prüfungsleistung

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einführung

SAP ist der Weltmarktführer von Standardsoftware. Bis vor 10 Jahren wurden alle SAP- Technologien auf Basis der WEB-Dynpro-Technologie entwickelt. Auch wenn diese Techno- logie heutzutage von SAP nicht weiter entwickelt wird ist Ihre Bedeutung nicht von der Hand zu weisen.

Aus diesem Grund wurde folgende wissenschaftliche Ausarbeitung für das Fach ERPSysteme in der Praxis als Prüfungsleistung ausgearbeitet.

1.1 Problemstellung

Im Rahmen dieser Projektarbeit wurden die Studierenden beauftragt, eine Kundensuche mittels SAP Webdynpro ABAP-Technologie zu entwickeln. Dieses Programm soll dem Benutzer die Möglichkeit eröffnen, eine Kundensuche anhand des eindeutigen Schlüssels, der Kundennummer, durchzuführen.

1.2 Aufbau

Diese wissenschaftliche Arbeit untergliedert sich in drei große Teile. Das erste Kapitel bildet den Einleitungsteil und das zweite Kapital gibt einen theoretischen Einblick in die Thematik. Es werden an dieser Stelle die Technologien vorgestellt, die als Basis für die Umsetzung verwendet wurden. Das dritte Kapitel bildet den Kern der wissenschaftlichen Arbeit. Hierbei erfolgt vertiefend eine Dokumentation der Anwendung in acht Unterkapitel. Das folgende Kapitel schließt die wissenschaftliche Arbeit ab und gibt in Form einer kritischen Würdigung und eines Fazits Aufschluss darüber, welches Wissen mit dem der Umsetzung angeeignet werden konnte.

1.3 Ziele

Das Ziel der wissenschaftlichen Arbeit ist es mit Hilfe von WebDynpro ABAP spezielle Kundeninformationen aus einem SAP R/3-System anhand der Kundennummer auszulesen. Teil der Prüfungsleistung ist es die Umsetzung ausführlich für Dritte zu dokumentieren.

1.4 Abgrenzung

Nur die Kundensuche für die Kundenstammtabelle KNA1 ist Bestandteil der vorliegenden wissenschaftlichen Ausarbeitung.

So lautet die Problemstellung wie folgt: „Wie wurde eine Kundensuche die Kundeninformationen anhand der Kundennummer ausgibt umgesetzt? Welche einzelnen Technologien wurden eingesetzt und wie war die Vorgehensweise bei der Umsetzung?“

2 Technologien

Alle in der Prüfungsleistung verwendeten Technologie-Komponenten welche in dieser Prüfungsleistung genutzt wurden, werden an dieser Stelle erläutert, um eine gemeinsamen Wissensstand zu schaffen.

2.1 SAP ERP

Ein ERP-System dient der funktionsbereichsübergreifenden Unterstützung sämtlicher Geschäftsprozesse in einem Unternehmen. Entsprechend enthält es Module für die wichtigsten Bereiche in einem Unternehmen, die auf eine gemeinsame Datenbasis zugreifen.1

SAP ist weltweit Marktführer für ERP welche diverse unterschiedliche Technologien inte- griert.2

2.2 Web Dynpro

Eine der Technologien welche SAP ERP beinhaltet ist das Web Dynpro ABAP. Bis zum Jahr 2005 erfolgte die Entwicklung nahezu aller SAP Applikationen auf Basis der klassischen Dynpro-Technologie. Das Web Dynpro ABAP oder auch Web Dynpro für ABAP ist die Stan- dard-UI-Technologie von SAP, die im Rahmen der Net-Weaver-Strategie eingeführt wurde.

Das Web-Dynpro-Konzept von SAP geht von dem Konzept aus, ein modellgetriebenes Framework aufzubauen, das es ermöglicht, schnell wiederverwendbare und kombinierbare Applikationen zu entwickeln. Die Technologie besteht aus der Laufzeitumgebung und einer grafischen Entwicklungsumgebung (SE80) mit zugehörigen Werkzeugen, die in die Entwicklungsumgebung integriert sind.3

Mit der Einführung dieser Technologie brachte SAP im Jahr 2005 eine moderne, objektorientierte, webbasierende Entwicklungsumgebung auf den Markt. Im Unterschied zur klassischen Dynpro-Technologie benötigt der Entwickler ausschließlich einen Webbrowser um WebDynpro-Anwendungen zu nutzen.4

2.2.1 Web Dynpro Components

Die Component (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERWINDOW) ist die zentrale, wiederver- wendbare Einheit eines Anwendungsprojektes. Es ist ein Container der alle Teile zusam- menfasst, die im Rahmen einer ausführbaren Web -Dynpro-Anwendung erforderlich sind. Dazu zählen Component-Controller, Component-Interface, Views, Windows und die WebDynpro-Anwendung. Durch das Konzept der Web-Dynpro-Komponenten ist es möglich die Programmierung zu strukturieren und führt dazu, dass ganze Programmteile wiederverwendet werden können. In der Component können beliebig viele Views angelegt und in ebenfalls beliebig vielen Windows strukturiert werden.5

2.2.2 Web Dynpro Component Controller

Der Component-Controller stellt Daten, Attribute und Verarbeitungslogik zur Verfügung, die für alle Views einer Component (In dieser Ausarbeitung: ZCUSTOMSEARCH) genutzt und aufgerufen werden können. Somit werden durch den Component-Controller die Modelle mit dem View-Controller verbunden und ebenso der Ablauf der Anwendung gesteuert.6

2.2.3 Web Dynpro Window

Jede Web-Dynpro-Component (In dieser Ausarbeitung: ZCUSTOMSEARCH) besitzt mindestens ein Web Dynpro Window (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERSELECTION und POPUPWINDOW) indem die Views (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERSEARCH, HELPVIEW und POPUP) eingebettet und strukturiert werden. Innerhalb des Windows (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERSELECTION und POPUPWINDOW) können durch die Verbindung der verschiedenen Views (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERSEARCH, HELPVIEW und POPUP) eine Navigation (Inbound- bzw. Output-Plugs) ermöglicht werden.7

2.2.4 Web Dynpro View

Eine View (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERSEARCH, HELPVIEW und POPUP) ist der visuelle Teil einer Component in dem Layout- und Dialogelemente angeordnet werden können. Es enthält die eigentlichen Eingabe- und Bedienelemente, wie beispielsweise Buttons, Tabellen und Grafiken, die zur Laufzeit im Webbrowser angezeigt werden.

Neben den UI-Elementen besitzt jede View (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERSEARCH, HELPVIEW und POPUP), analog zu einer Component (In dieser Ausarbeitung: ZCUSTOMSEARCH), exakt einen View-Controller welcher die Reaktion auf Benutzeraktio- nen ermöglicht. Ein View-Controller enthält unter anderem Attribute, Navigation-Plugs (In- bound- bzw. Output-Plugs), Methoden, Aktionen und einen Context zum Datenaustausch zwischen dem Benutzeroberfläche und dem Controller (In dieser Ausarbeitung: ZCUSTOMSEARCH).8

2.2.5 Web Dynpro Context

Der Context ist der globale, zentrale Baustein und Datenspeicher für den Datenaustausch von UI-Daten zwischen den Bausteinen eines Web Dynpros.

Die Hauptaufgabe des Contexts ist der Datenaustausch zwischen dem Backend und dem Browser. Eine weitere bedeutsame Besonderheit des Contexts ist die Bindung der Daten. Dadurch wird es ermöglicht, dass bestimmte Eigenschaften von UI-Elementen an ContextAttribute gebunden werden. Beispielsweise, dass das Ereignis eines UI-Elements (In dieser Ausarbeitung: Typ -Button) eine Navigation anstößt oder eine Event-Aktion (In dieser Ausarbeitung: Methode - ONACTIONGET_CUSTOMER) ausführt und in einem anderen UIElement anzeigt (In dieser Ausarbeitung: Typ - Tabelle).

Mithilfe des Mappings können UI-Daten des Context zwischen den Controllern einer Component und auch zwischen Components ausgetauscht werden und ein automatischer Datenabgleich zur Laufzeit ermöglicht werden.9

2.2.6 Web Dynpro Anwendung

Web Dynpro-Anwendungen stellen Einstiegspunkte in Components dar. In der praktischen Umsetzung waren diese für das Testen neben dem Debugger unerlässlich. Eine Anwendung besteht aus einer vom Webbrowser aufrufbaren Serveradresse (In dieser Ausarbeitung: http://m06z.hcc.uni-magdeburg.de:8006/sap/bc/webdynpro/sap/zcustomersearch), die intern mit der Startview (In dieser Ausarbeitung: CUSTOMERWINDOW) der Component (In dieser Ausarbeitung: ZCUSTOMSEARCH) verknüpft ist.10

3 Struktur des Web Dynpros

Der Kunde kann einen Kunden und die zugehörigen Informationen anhand der Kundennummer auslesen. Diese Kundenummer welche im Eingabefeld eingegeben wird ist mit einer Query über das Data Binding verbunden und wird dann mit der Kundennummer der Kundendatentabelle O_KNA1 verglichen.

Als Einstiegsseite dient die View CUSTOMERSEARCH. Der Benutzer wird nach Eingabe der Kundennummer auf die View HELPVIEW navigiert. Hier hat der Kunde die Möglichkeit sich die Kundeninformationen über den Button „Kundeninformationen anzeigen“ darstellen zu lassen, dabei wird der Benutzer über einen Outbound-Plug auf die View CUSTOMERSE- ARCH zurücknavigiert. In einer Tabelle, welche über Data Binding an die Tabelle O_KNA1 verbunden ist, werden die gewünschten Kundeninformationen zu dem gesuchten Kunden ausgegeben.

Sollte eine Kundenummer nicht gefunden werden, hat der Benutzer die Möglichkeit den zuständigen Servicemitarbeiter zu kontaktieren oder eine neue Suche zu starten.

Wenn der Benutzer den Servicemitarbeiter kontaktieren möchte, wird der Benutzer über einen Outbound-Plug auf die View POPUP geführt. Hier erhält der Benutzer die Kontaktinformationen des Servicemitarbeiters.

Folgende Kundeninformationen wurden für die Anzeige der Kundensuche ausgewählt. Wich- tig war, dass dem Benutzer ein schneller Überblick zu dem Kunden gegeben wird. Ebenso sollen nicht notwendige Kundeninformationen z.B. KNC1-GJAHR (Geschäftsjahr) nicht mit angezeigt werden.

Tabelle 1 Gesuchte Kundeninformationen11

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]


1 vgl. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/enterprise-resource-planning-system.html (Abfrage 12. Februar 2016).

2 vgl. http://news.sap.com/germany/2006/07/04/sap-ist-weltweit-marktfuhrer-fur-erp-crm-und-scm/ (Abfrage 12. Februar 2016).

3 vgl. https://help.sap.com/saphelp_erp60_sp/helpdata/de/77/3545415ea6f523e10000000a155106/content.htm (Abfrage 12. Februar 2016).

4 vgl.: Schwaiger R., Web Dynpro ABAP, S. 27 ff

5 vgl. http://help.sap.com/erp2005_ehp_04/helpdata/de/d6/c62441fa9eaa31e10000000a1550b0/content.htm?frameset=/de/48/44494 1db42f423e10000000a155106/frameset.htm&current_toc=/de/fc/501b42b5815133e10000000a155106/plain.htm&node_id=32 (Abfrage 12. Februar 2016).

6 vgl. http://help.sap.com/erp2005_ehp_04/helpdata/de/e2/434941db42f423e10000000a155106/content.htm?frameset=/de/1d/5d494 1c93f2004e10000000a155106/frameset.htm&current_toc=/de/fc/501b42b5815133e10000000a155106/plain.htm&node_id=40& show_children=false (Abfrage 12. Februar 2016).

7 vgl. http://help.sap.com/erp2005_ehp_04/helpdata/de/1d/5d4941c93f2004e10000000a155106/content.htm (Abfrage 14. Februar 2016).

8 vgl. Schwaiger R., Web Dynpro ABAP, S. 64 ff.

9 vgl. http://help.sap.com/erp2005_ehp_04/helpdata/de/48/444941db42f423e10000000a155106/content.htm (Abfrage 18. Februar 2016).

10 vgl. https://help.sap.com/saphelp_nw70ehp2/helpdata/de/48/ef1935669c404ce10000000a42189b/content.htm (Abfrage 18. Februar 2016).

11 Eigene Darstellung.

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
ERP in der Praxis. Kundensuche in einem SAP R/3-System anhand der Kundennummer
Untertitel
SAP Web Dynpro Anwendung am Beispiel der KNA1 mit einem geeigneten BAPI-Call
Hochschule
Hochschule Ravensburg-Weingarten  (Elektrotechnik und Informatik)
Veranstaltung
Praxis Anwendung in SAP
Note
1,0
Autor
Jahr
2016
Seiten
20
Katalognummer
V321594
ISBN (eBook)
9783668219083
ISBN (Buch)
9783668219090
Dateigröße
1071 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Empfehlung für Grundlagen und Praxisanwendung.
Schlagworte
SAP, Web Dynpro, BAPI, ERP, KNA1
Arbeit zitieren
Marvin Kanal (Autor), 2016, ERP in der Praxis. Kundensuche in einem SAP R/3-System anhand der Kundennummer, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/321594

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: ERP in der Praxis. Kundensuche in einem SAP R/3-System anhand der Kundennummer



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden