Who is our favourite film star? Einführung in multimedia-unterstützte Schülerpräsentationen und deren Auswertung


Unterrichtsentwurf, 2004

12 Seiten, Note: 1,3

Anonym


Leseprobe

Inhalt

I. Anmerkungen zur Lernsituation und zur den beiden Lerngruppen
(a) Allgemeine Lernsituation
(b) Klasse 8D
(c) Klasse 8E

II. Ziele und Intentionen
(a) Der Unterrichtssequenz:
(b) Der Unterrichtsstunde:

III. Didaktischer Schwerpunkt und methodische Reflexion
(1) Didaktische Rechtfertigung multimedialen (Fremdsprachen-)Unterrichts
(2) Einordnung der Stunde in den Kontext
(3) Die heutige Stunde

V. Verlaufsplan

VI. Anhang: Arbeitsblätter

I. Anmerkungen zur Lernsituation und zur den beiden Lerngruppen

(a) Allgemeine Lernsituation

In der Jahrgangsstufe 6 haben die SuS im Rahmen des ‚Lernen Lernens’ bereits erste Erfahrungen mit der schulischen Arbeit am Computer gemacht. Für das von uns geplante Projekt benötigen die SuS Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer und dem Internet, sowie in der Bedienung der Standardsoftware. Diese Vorerfahrungen waren in beiden Klassen ausreichend vorhanden.

Die technischen Voraussetzungen in unserer Schule sind akzeptabel; im Idealfall stehen uns zwei Computerräume mit insgesamt 20 Computern (inkl. Internetzugang) zur Verfügung, so dass wir fast immer gewährleisten konnten, dass sich maximal 2-3 SuS einen Rechner teilen.

Ein Teil der Projektarbeit musste aus zeitlichen und organisatorischen Gründen außerhalb der Unterrichtszeit erledigt werden. Dies war möglich, da fast alle SuS einen Computer sowie Internetanschlüsse zu Hause haben und aufgrund der zweiwöchigen Vorlaufzeit genügend Raum blieb, die erste Recherche in häuslicher Vorbereitung zu erledigen. Die personelle Voraussetzung des Teamteachings begünstigte eine optimale Betreuung der Projektarbeit bzw. hat diese überhaupt erst ermöglicht. Der Umgang mit Medien erfordert ein hohes Maß an Planung und auch technischem Verständnis, so dass Risiken durch ein Team vermindert werden können. Auch die Schüler haben stellenweise Schwierigkeiten im Umgang mit den fremden Rechnern der Schule, auf denen andere Programme installiert sind, als die, die sie kennen. Wenn dann nicht unmittelbar geholfen werden kann, vergeht schnell viel Zeit, die ungenutzt bleibt und frustrierend für die Schüler sein kann.

Mit Hilfe dieser ersten, verhältnismäßig kurzen Unterrichtssequenz zum Thema Einsatz neuer Medien wollten wir die Medienkompetenz der beiden Klassen kennen lernen. Hintergrund dafür ist die Idee, im kommenden Frühjahr ein größeres multimediales Projekt mit den Klassen im Englischunterricht durchzuführen. Das Schulbuch Password Green 4 bietet am Ende des Schuljahres eine Unit zum Thema Technology in our lives an; angedacht wird von uns in diesem Kontext die Idee, in einem multimedialen Gruppenprojekt Science-Fiction-Geschichten zu erstellen.

(b) Klasse 8D

Die Klasse 8d setzt sich aus 29 Schülerinnen und Schülern (11 Mädchen und 18 Jungen) zusammen. Es handelt sich bei diesem Kurs um eine in Maßen heterogene Lerngruppe. Dies zeigt sich insbesondere auf der Ebene der Sprachkompetenz bzw. des Sprachniveaus in der mündlichen Mitarbeit.

Die Situation der Unruhe, die noch beim ersten Unterrichtsbesuch beschrieben wurde, hat sich verbessert. Durch klare Regeln, durch Elterngespräche gemeinsam mit den SuS am Elternsprechtag und nach einem Gespräch mit der Klassenlehrerin hat sich nun ein angenehmes Arbeitsklima entwickelt, in dem auch Raum für unruhige Phasen ist, der dann aber begrenzt bleibt.

Auch die Diskrepanz zwischen Jungen und Mädchen die mündliche Mitarbeit betreffend hat sich deutlich gemildert. Die Vermutung, dass die Mädchen durch ihre Unterzahl und das oft forsche Verhalten der Jungen eingeschüchtert zu sein scheinen, traf nach Auskunft der Mädchen nicht zu. In Gesprächen konnte ich vielmehr heraushören, dass der bisherige Englischlehrer harsch reagiert hat, wenn etwas Falsches gesagt wurde und vor allem die Mädchen dann lieber gar nichts sagten, als das Risiko einzugehen, einen Fehler zu machen. Ich habe versucht, ihnen klarzumachen, dass Fehler nicht schlimm, sondern im Gegenteil ein Mittel für mich sind, zu sehen, was ich noch besser erklären muss. Seitdem trauen sie sich deutlich mehr.

Die Mehrheit der Lerngruppe zeigte sich in der Vorbereitungsphase des Projekts ganz erstaunlich motiviert, was auch im Gegensatz zur Situation vor dem ersten Unterrichtsbesuch steht, was sicher auf den Inhalt der damals bearbeiteten Lektion zurückzuführen war. Die SuS haben mittlerweile einen großen eigenen Antrieb entwickelt und wollen offensichtlich zeigen, was sie alles können. Dazu bietet die Arbeit mit dem Computer vielfältige Möglichkeiten. Bei relativ kurzer Vorlaufzeit – bedingt dadurch, dass vor genau einer Woche die Klassenarbeit geschrieben wurde – haben sich die Schüler in ihren Gruppen so engagiert zu Hause mit ihren Präsentationen beschäftigt, dass selbst SIMON, der im Unterricht Schwierigkeiten hat, sich längere Zeit zu konzentrieren, nachmittags freiwillig 6 Stunden daran gearbeitet hat. ROBERT hat sogar Hausarrest bekommen, weil er abends um 11 immer noch am Computer gearbeitet hat. Die Lage hat sich meines Wissens aber mittlerweile entspannt. Die Schüler versuchen, sich gegenseitig mit guten Ideen für die Präsentation zu übertreffen und diesen Motivationsschub, den wir so nicht erwartet hatten, versuchen wir uns zunutze zu machen.

(c) Klasse 8E

Die Klasse 8E setzt sich aus 27 Schülerinnen und Schülern[1] zusammen. Ich unterrichte die Klasse seit Beginn dieses Schuljahres im Rahmen meines bedarfsdeckenden Unterrichts. In dieser Zeit war es mir möglich, die Klasse und ihre Stärken und Schwächen näher kennen zu lernen. Es handelt sich bei dieser Klasse um eine große heterogene Lerngruppe. Dies zeigt sich insbesondere auf der Ebene der Sprachkompetenz bzw. des Sprachniveaus in der mündlichen Mitarbeit und bestätigte sich auch in den ersten beiden Klassenarbeiten. Um dieses Ungleichgewicht innerhalb der Klasse aufzufangen und möglichst alle SuS (bzw. alle Lerntypen) anzusprechen, bemühe ich mich einerseits um einen vielfältigen Einsatz von Methoden und stelle andererseits unterschiedliche Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

Insgesamt ist die Bereitschaft der Klasse zur Partner- und Gruppenarbeit groß. Das Arbeitsklima und die Mitarbeit der SuS ist gut und konzentriert. Positiv zu bemerken ist außerdem, dass einzelne Schüler ihre höhere Sprachkompetenz mit einem integrativen Verhalten verbinden, so dass sie keinen direkten hemmenden, sondern einen eher fördernden Einfluss auf die Lerngruppe haben. Grundlegend für die Planung, Vorbereitung und Durchführung des Unterrichtsvorhabens ist die Tatsache, dass die Mehrheit der Lerngruppe motiviert ist und allgemein Begeisterung am Englischunterricht zeigt. Stellenweise zeigt sich allerdings eine Diskrepanz zwischen Jungen und Mädchen hinsichtlich der Unterrichtsaktivität. Deshalb bot es sich an durch den Einsatz neuer Medien auch das Interesse und die Begeisterung der Jungen am Englischunterricht zu wecken.

Zu Beginn des Schuljahres äußerten die SuS innerhalb einer Unterrichtsstunde zum Thema scanning the new school book ein großes Interesse am Thema The magic of movies (Stopover A);. Im Sinne einer schülerorientierten Unterrichtsgestaltung einigten wir uns gemeinsam auf die Ausweitung des Stopovers zu einer Projektarbeit vor den Weihnachtsferien. In Vorgesprächen zeigte sich, dass alle SuS der Klasse über grundlegende Computer- und Internetkenntnisse verfügten.

[...]


[1] Schülerinnen und Schüler werden im Folgenden mit SuS abgekürzt.

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Who is our favourite film star? Einführung in multimedia-unterstützte Schülerpräsentationen und deren Auswertung
Hochschule
Bergische Universität Wuppertal  (Studienseminar für das Lehramt für die Sekundarstufe)
Note
1,3
Jahr
2004
Seiten
12
Katalognummer
V33344
ISBN (eBook)
9783638338400
Dateigröße
576 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Unterrichtsentwurf für eine Englischstunde in der 8. Klasse/Gymnasium. Thema der Unterrichtsreihe: The magic of the movies: Ein multimediales Schülerprojekt mit dem Thema "A Portrait of a film star". Dieses Projekt wurde in zwei Parallelklassen im Lehrer - Teamteachingteam durchgeführt. Ausgangspunkt war ein Kapitel im Schule-Englischbuch zum Thema "Film" (Password Green 4, Stopover A).
Schlagworte
Einführung, Schülerpräsentationen, Auswertung
Arbeit zitieren
Anonym, 2004, Who is our favourite film star? Einführung in multimedia-unterstützte Schülerpräsentationen und deren Auswertung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/33344

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Who is our favourite film star? Einführung in multimedia-unterstützte Schülerpräsentationen und deren Auswertung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden