Gruppentraining Wirbelsäulengymnastik. Optimaler Phasenverlauf und Funktionen des Gruppentrainers nach Reiß & Fikenzer


Einsendeaufgabe, 2014

22 Seiten, Note: 1,3

Anonym


Leseprobe

EA 1)

Für diese Analyse wurde an einem 55-minütigen kraftorientierten Kurs mit der Bezeichnung BODYPUMP®, einem Lizenzprogramm von Les Mills, teilgenom- men. Das in der Gruppe ausgeführte Ganzkörpertraining, dessen zentraler Gegen- stand die Langhantel ist, dient speziell der Verbesserung der Kraftausdauer. Die Trainingsziele liegen in der Kräftigung und dem Aufbau der Muskulatur, sowie der gezielten Fettverbrennung und Verbesserung der Haltung. Durch Gewichts- übungen wie Squats, Lifts, Curls und Presses werden alle Hauptmuskelgruppen (Beine, Brust, Rücken) mit ins Programm eingebunden. Eine hohe Anzahl an Wiederholungen bei geringer Gewichtsbelastung ist die zentrale Besonderheit an diesem Training. Das Kurskonzept von LES MILLS™ lässt dem Gruppentrainer keine Freiheiten, das Kursprogramm, sprich die Übungen, das Tempo bzw. die Musikauswahl und die Wiederholungszahlen , individuell zu gestalten.

Im Folgenden wird der optimale Phasenverlauf nach Reiß & Fikenzer ( 2013, S. 52-61 ) dem besuchten Kurs BODYPUMP® gegenübergestellt und im Anschluss das Trainerverhalten bezüglich der „ Funktionen des Gruppentrainers“ nach Reiß & Fikenzer ( 2013, S. 64f ) beurteilt

Tabelle 1: Gegenüberstellung eines optimalen und des getesteten Kursverlaufs

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Gegenüberstellung eines optimalen und des getesteten Trainerverhaltens

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Laut Reiß & Fikenzer ( 2013, S. 64F ) ist das Trainerverhalten des Gruppenleiters und der Phasenverlauf vom besuchten Kurs in hohem Maße erfüllt. Die Kursstun- de verlief überaus erfolgreich. Der Gruppentrainer überzeugte mit seiner freund- lichen Ausstrahlung und motivierenden Art. Er war durch sein Mikrofon gut zu verstehen und mithilfe der Bühne, auf der er die Übungen präsentierte und den Projektionen seitens dieser, für jeden Teilnehmer sichtbar. Die Anweisungen er- folgten klar und verständlich. Die Bewegungsabläufe und Körpersprache wirkten professionell, sehr positiv und animierend. Der Gruppentrainer war zu jeder Zeit voll konzentriert und gut in der Lage durch Anfeuern sowie positive Anmerkun- gen, die Gruppe über die gesamte Trainingszeit zu guten bis maximalen Trai- ningsleistungen zu motivieren. Durch den systematischen Aufbau und die Heran- führung an schwierige Kombinationen, vom Einfachen zum Komplexen, ist es ein Programm für den Anfänger bis hin zum Experten. Die Musik war in Lautstärke und Rhythmus gut an die entsprechenden Phasen des Kurses ( bspw. Entspan- nungsmusik beim Cool Down) angepasst . Die richtige Musikauswahl schafft eine Atmosphäre, die motivierend und animierend ist. Um diese mitreißende Wirkung der Musik auszunutzen, begannen Bewegungen auf die „ Einsˮ, der erste Beat ei- ner Phrase. Die Wiederholungen und die Satzzahl wurden somit auf den Musik- bogen abgestimmt. BODYPUMP ist so aufgeteilt, dass zunächst durch Grund-übungen die großen Muskelgruppen und anschließend die kleineren Muskelgrup-pen trainiert werden (Bizeps, Trizeps, Schultern). Rechtzeitiges Ansagen der neu- en Bewegungen oder Variationen (auf 5-6-7-8) ist unumgänglich, um die Kurs- einheit im Fluss zu halten. Der optimale Phasenverlauf eines kraftorientierten Kurses gliedert sich zu ⅕ in die Einleitung, zu ⅗ in den Hauptteil und schließ- lich zu ⅕ in den Schlussteil. Bei der besuchten BODYPUMP® Stunde erfolgte diese Einteilung allerdings nicht stringent. Ein klassisches allgemeines Warm Up mit Low Impact Schritten existierte in der Form nicht, dessen Ziele wurden gleich in das spezielle Warm Up integriert. Aufgrund fehlender Zeitkapazitäten blieb auch kein Raum für mögliche Nachfragen seitens der Teilnehmer. Auch wenn der Hauptteil als längste und intensivste Einheit bestehen blieb, nahm er immerhin 5/7 des gesamten Kurses ein. Für die Einführung und den Abschluss er- gaben sich daher nur je schätzungsweise 1/7 der Zeit. Bei der Begrüßung konnten die technischen Hinweise und die Einbindung von Neukunden positiv hervorge- hoben werden. Auch der Hauptteil war geprägt von ausführlichen wie auch viel- seitigen Einheiten, wodurch die Teilnehmer zusätzlich motiviert wurden. Durch die progressive Belastungssteigerung konnten die Kursteilnehmer auch hier gut folgen und am Kursverlauf problemlos teilnehmen. Letztlich fehlte bei der Verab- schiedung ein klares Feedback des Gruppentrainers. Hervorzuheben waren hier das Zusammenfassen der Stunde und wie offen Anregungen geäußert und entge- gengenommen wurden.

EA 2)

a) Rahmenbedingungen :

- ruhiger, uneinsehbarer Kursraum
- Raumgröße: 40 qm für 15 - 20 Teilnehmer
- erhöhtes Podest/ Bühne für den Instruktor für eine optimale Sicht
- Platz für diverse Matten und Kleingeräte (Hanteln, Therabänder, Fitbälle etc.)
- Parkettschwingboden garantiert eine gelenkschonende Trainingsbelastung
- Rundumverspiegelung zur optimalen Bewegungskontrolle und Korrektur- möglichkeit
- benötigtes Equipment:
- Gymnastikmatte ◦ Handtuch
- (falls nötig ein Getränk)
- Musikanlage: ruhige Musik (110 bpm)
- Lüftung: Einstellung auf erster Stufe

Zielgruppe :

- Leistungslevel: Anfänger bis Fortgeschrittene
- Teilnehmer:
- Personen mit beruflich sitzender Tätigkeit, die gezielt Rückenbe- schwerden vorbeugen bzw. lindern wollen
- Geschlecht: weiblich und männlich ◦ Alterseingrenzung: 25- 50 Jahre
- Tageszeit: nachmittags ca. 18:15 Uhr (aufgrund Berufstätigkeit der Teilnehmer)
- Einschränkungen: Personen ohne ärztliche Erlaubnis

Zielsetzung:

Die Wirbelsäulengymnastik gehört zu der funktionellen Gymnastik und beugt durch Kräftigungs-, Dehnungs- und Entspannungsübungen Rückenbeschwerden vor bzw. schult den Umgang mit bereits bestehenden Rückenproblemen. Ziele dieses gymnastischen Gruppentrainings sind neben der Verbesserung der eigenen Körperwahrnehmung, um die exakte Ausführung der Übungen zu gewährleisten, der Ausgleich von muskulären Dysbalancen, die Steigerung der Alltagsbelastbar- keit, die Mobilitätssteigerung und die Kräftigung im Rumpfbereich, welche auf eine Verbesserung von Verspannungen im Halswirbelbereich und die Aufrichtung im Brustwirbelsäulenbereich abzielt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Gruppentraining Wirbelsäulengymnastik. Optimaler Phasenverlauf und Funktionen des Gruppentrainers nach Reiß & Fikenzer
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,3
Jahr
2014
Seiten
22
Katalognummer
V336990
ISBN (eBook)
9783656987093
ISBN (Buch)
9783656987109
Dateigröße
561 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
gruppentraining, wirbelsäulengymnastik, optimaler, phasenverlauf, funktionen, gruppentrainers, reiß, fikenzer
Arbeit zitieren
Anonym, 2014, Gruppentraining Wirbelsäulengymnastik. Optimaler Phasenverlauf und Funktionen des Gruppentrainers nach Reiß & Fikenzer, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/336990

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gruppentraining Wirbelsäulengymnastik. Optimaler Phasenverlauf und Funktionen des Gruppentrainers nach Reiß & Fikenzer



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden