Risikoberichterstattung und Prognosebericht und deren Zusammenhang


Seminararbeit, 2000
23 Seiten, Note: 2,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Problemstellung

1. Inhalt und Neuregelung des KonTraG

2. Grundsätze ordnungsmäßiger Lageberichterstattung
2.1 Grundsatz der Richtigkeit
2.2 Grundsatz der Vollständigkeit
2.3 Grundsatz der Klarheit

3. Risikoberichterstattung
3.1 Sinn der Risikoberichterstattung
3.2 Risikofrüherkennung durch Risikoberichterstattung
3.3 Risikoarten

4. Zusammenhang zwischen Risiko- und Prognosebericht

5. Prognosebericht
5.1 Begriffsbestimmung
5.2 Inhalt des Prognoseberichts
5.3 Sicherheit und Informationsgehalt von Prognosen

6. Interessen der Berichtsadressaten

7. Thesenförmige Zusammenfassung

Abkürzungsverzeichnis

Literaturverzeichnis

Gesetzes- und Quellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Literaturverzeichnis

Baetge, Jörg: Sicherheit und Genauigkeit, in: Lexikon der Rechnungslegung und Abschlussprüfung, hrsg. V. Lück, Wolfgang, Marburg 1989.

Baetge, Jörg: Möglichkeiten der Objektivierung der Lageberichterstattung über Risiken der künftigen Entwicklung, in: DB Jg. 51, 1998.

Baetge, Jörg; Fischer, Thomas; Paskert, Dierk: Der Lagebericht Aufstellung, Prüfung und Offenlegung, in: Schriftreihe der Betrieb, Schäffer Verlag, 1989.

Bollen, Markus: Geschäftsberichte: Die Stärken und Schwächen der Jahresberichte, in: Manager Magazin, 10/99.

Brebeck, Frank; Herrmann, Dagmar: Zur Forderung des KonTraG-Entwurfs nach einem Frühwarnsystem und zu den Konsequenzen für die Jahres- und Konzernabschlußprüfung, in: Die Wirtschaftsprüfung, Jg. 50, 1997.

Bretzke, Wolfs Rüdiger: Prüfung des Lageberichtes, in: WPg 1979.

Clemm, H.: Der Abschlussprüfer als Krisenwarner, WPK-Mitteilungen, 1995.

Dörner, Dietrich; Bischof, Stefan: Aufstellung des Lageberichts und Konzernlageberichts, in: Reform des Aktienrechts, der Rechnungslegung und Prüfung, Schäfer Poeschel Verlag, 1999.

Ernst, Christoph: Auswirkungen des KonTraG auf Rechnungslegung und Prüfung – ein Beitrag zur Schließung der Erwartungslücke, in: Auswirkungen des KonTraG auf Rechnungslegung und Prüfung, IDW Verlag Düsseldorf, 1999.

Forster, K.-H.: Zur Erwartungslücke bei der Abschlussprüfung, in WPg, Jg. 47, 1994.

Forster, K.-H.: Abschlussprüfung nach dem Regierungsentwurf des KonTraG, in: WPg, Jg. 51, 1998.

HdJ: Die Berichterstattung im Lagebericht, Abt. IV/3, 1994.

IDW Rechnungslegungsstandard: Aufstellung des Lageberichts (IDW RS HFA 1; Stand 26.6.98), Aus der Facharbeit des IDW, in: WPg Jg. 51, 1998.

Kommission Rechnungwesen, in: DBW 1979, §65.

Küting Karl-Heinz; Weber Claus-Peter: Handbuch der Konzernrechnungs­legung Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 2. Aufl. Band II, Schäfer/Poeschel Verlag 1998.

Küting Karl-Heinz; Weber Claus-Peter: Handbuch der Rechnungslegung Kommentar zur Bilanzierung und Prüfung, 4. Aufl. Band Ia, Schäfer/Poeschel Verlag 1997.

Leffson, Ulrich: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, 7. Aufl., Düsseldorf 1987.

Lehner, Ulrich: Risikomanagement – ein Gegenstand der Abschlussprüfung, in: Auswirkungen des KonTraG auf Rechnungslegung und Prüfung, IDW Verlag Düsseldorf, 1999.

Moxter, A.: Die Vorschriften zur Rechnungslegung und Abschlussprüfung im Referentenentwurf eines Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmens­bereich, in: BB 1997.

Reittinger, Wolfgang: Prüfung des Lageberichtes, Bd. 8, Frankfurt am Main 1983.

Schindler, J., Rabenhorst, D.: Auswirkungen des KonTraG auf die Abschlussprüfung (Teil I), in: BB Jg. 37, 1998.

Tichy, Erhard: Inhalt des Lageberichts nach § 160 I AktG – eine theoretische und empirische Untersuchung, Diss. Hohenheim 1979.

Wysocki, K. v. (1989): Aussagefähigkeit des Lageberichts, in: Coenenberg, A. G.: Bilanzanalyse nach neuem Recht, Landsberg 1990, Teil C VII.

http://www.bayer.de

http://www.drsc.de/ger/standards/drafts.html

http://www.dschulzundpartner.de

http://www.manager-magazin.de

http://www.v-h-b.de

http://www.wiwi.uni-regensburg.de/scherrer.html

Gesetzes- und Quellenverzeichnis

Handelsgesetzbuch (HGB), 32 überarbeitete Auflage, Stand: 01.07.1998, C. H. Beck München.

Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG): Regierungsentwurf vom 28.1.1998, BT-Drucks. 13/9712, verabschiedet in der Form BT-Drucks. 13/10038 vom 4.3.1998.

Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG): Ernst, C., Seibert, U., Stuckert, F.: KonTraG, KapAEG, StückAG, EuroEG, Textausgabe, Düsseldorf 1998.

Problemstellung

Der Lagebericht soll es den Berichtsadressaten ermöglichen, durch zusätzliche Infor­mationen ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Unter­nehmenslage zu erhalten. Dabei gehen die Anforderungen an die Lage­berichterstattung über die Generalnorm des § 264 (2) HGB hinaus, denn es ist ebenso auf die Risiken der künftigen Entwicklung einzugehen.[1] Das Gesetz definierte jedoch keine genaue Eingrenzung des Begriffes Risiko, und somit liegt es im Ermessen des Unternehmens es abzugrenzen. Es soll erörtert werden, inwieweit Unternehmen ihre Ermessensspielräume nutzen, ohne die Grund­sätze ordnungsmäßiger Lageberichterstattung zu verletzen. Des weiteren wird auf den Zusammenhang zwischen Risikobericht und Prognosebericht ein­ge­gangen. Beide Berichte sollten strikt voneinander getrennt werden, dennoch ist eine gewisse Zusammengehörigkeit feststellbar. Wenn also schon Risiken im Prognosebericht mit verarbeitet wurden, warum wurde dann der § 289 (1) HGB um den Halbsatz „ dabei ist auch auf die Risiken der künftigen Entwick­lung einzugehen“ erweitert. Damit stellt sich die Frage nach dem Ziel des KonTraG „Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmens­bereich“.

Die Angaben aus dem Risiko- und Prognosebericht sollen dazu dienen, den Adressaten einen Eindruck über die Fähigkeiten des Unternehmens zu vermit­teln, Risiken frühzeitig zu erkennen und angemessen darauf reagieren zu kön­nen. Im letzten Teil wird auf die Interessen der Berichtsadressaten einge­gangen, wobei ebenso die Diskrepanz zwischen Interessen und Ansprüche erörtert wird, welche versucht wird, mit Hilfe des KonTraG zu schließen.

1. Inhalt und Neuregelung des KonTraG

Neben den Jahresabschluß, bestehend aus Bilanz, GuV und Anhang, tritt als ergänzendes Informationsinstrument der Lagebericht (§ 264 Abs. 1 HGB). Jahresabschluss­informationen sind an die handelsrechtlichen Rechnungs­legungs­normen gebunden und durch das Stichtagsprinzips überwiegend vergan­gen­heitsbezogen. Aufgrund der Zukunftsorientierung der Informations­bedürfnisse der externen (und auch internen) Adressaten, wird dem Lagebericht die Aufgabe zugewiesen, den durch Bilanz, GuV und Anhang vermittelten, aber gleichzeitig auch beschränkten Einblick in die wirtschaft­

[...]


[1] vgl. Dörner, Bischof: Aufstellung des Lageberichts..., S. 369-399.

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
Risikoberichterstattung und Prognosebericht und deren Zusammenhang
Hochschule
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg  (Fakultät für Wirtschaftswissenschaft)
Veranstaltung
Risikomanagement
Note
2,0
Autor
Jahr
2000
Seiten
23
Katalognummer
V3427
ISBN (eBook)
9783638121002
ISBN (Buch)
9783638847919
Dateigröße
558 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Risikoberichterstattung, Prognosebericht, Zusammenhang, Risikomanagement
Arbeit zitieren
Sandra Fricke (Autor), 2000, Risikoberichterstattung und Prognosebericht und deren Zusammenhang, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/3427

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Risikoberichterstattung und Prognosebericht und deren Zusammenhang


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden