Kalksandstein als ein ökologischer Baustoff

Erkundung eines Unternehmens der Kalksandsteinindustrie


Hausarbeit (Hauptseminar), 2004
23 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Hausarbeit

1. Einleitender Gedanke

2. Die Vorstellung des Kalksandsteinwerkes

3. Vorbereitung der Erkundung
3.1 Allgemeines zur Erkundung
3.2 Wahl des Zeitpunktes für die Erkundung
3.3 Organisatorische Vorbereitung
3.4 Inhaltliche Vorbereitung

4. Durchführung
4.1 Erkundung des Kalksandsteinwerkes in Hinblick auf die Herstellung von Kalksandsteinen
4.2 Erkundung des Kalksandsteinwerkes (Schwerpunkt Kalksandstein – ein ökologischer Baustoff
4.3 Erkundung einer Baustelle – Wie kommt der Baustoff zum Einsatz

5. Auswertung
5.1 Nachbereitung der Erkundung
5.2 Allgemeine Aspekte der Auswertung

6. Quellenverzeichnis

7. Abbildungsverzeichnis

8. Materialien bzw. Arbeitsblätter

1. Einleitender Gedanke

Im Sommersemester 2004 fand an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg am Institut für technische Bildung unter der Leitung von Herrn Karl-Heinz Hoffmann ein Seminar zum Thema: „Baustoffkunde“ statt.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde unter Beachtung der Thematik „Baustoffkunde“ eine Erkundung des Kalksandsteinwerkes XXX in Bezug auf ökologische Aspekte und Herstellungsverfahren von Kalksandsteinen angeboten.

Ich sehe es als sehr wichtig an, dass sich Schülerinnen und Schüler im Sekundarbereich I der Haupt- und Realschule nicht nur mit technischen Prozessen theoretisch beschäftigen, sondern diese gewonnen Erkenntnisse auch real vertiefen.

Mithilfe des Unterrichtsverfahrens der Erkundung sollen Schülerinnen und Schüler durch Beobachtung und Befragung die Möglichkeit erhalten, einen Einblick in ausgewählte begrenzte Praxisbereiche zu gewinnen.

Auch die Betrachtung von Baustoffen unter ökologischen Aspekten ist ein wesentlicher Aspekt im Technikunterricht und im Unterricht allgemein. Hier besteht die Aufgabe seitens der Schule, bei jungen Leuten das Bewusstsein für Umweltfragen zu erzeugen, sodass die Bereitschaft für den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt gefördert wird, der auch über die Schulzeit hinaus wirksam bleibt.

Aus diesen Überlegungen heraus, möchte ich nun den Kalksandstein als möglichen ökologischen Baustoff in den Mittelpunkt der Betrachtung ziehen.

2. Die Vorstellung des Kalksandsteinwerkes

Die Kalksandsteinindustrie ist in Deutschland die zweitgrößte mauersteinproduzierende Branche mit rund 112[1] 2 Werken.

Die Einzelunternehmen haben sich in Deutschland zu einem Bundesverband der Kalksandsteinindustrie zusammengeschlossen, der die Unternehmen in wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen vertritt.

Sitz des Bundesverbandes ist in Hannover. Wesentliche Aufgabenbereiche des Bundesverbandes der Kalksandsteinindustrie liegen zum einem in dem Abschluss von Tarifverträgen und zum anderen in der Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften.

Im Jahr 2002 wurden in den 112 Werken insgesamt 2095 Arbeitnehmer beschäftigt. Jedes Werk machte durchschnittlich einen Umsatz von 3,7 Millionen Euro. Das Kalksandsteinwerk XXX, dass eine einhundert jährige Firmengeschichte besitzt (1904-2004), produziert mit seinen XX Mitarbeitern zur Zeit im Jahr, verteilt auf die verschiedenen Steinformate[2] 3, 13 Millionen Steine.

Geschäftsführer ist Herr XXX. In dem Kalksandsteinwerk wird lediglich der benötigte Sand vor Ort abgebaut. Der erforderliche Kalk wird angeliefert.

3. Vorbereitung der Erkundung

3.1 Allgemeines zur Erkundung

Um außerschulische Einrichtungen zu untersuchen bietet sich die Erkundung als Methode an. Eine Erkundung gliedert sich grundsätzlich immer in die Phasen

1. Vorbereitung,
2. Durchführung und
3. Auswertung,

wobei zu erwähnen sei, dass sich diese Gliederungspunkte ferner unterteilen können. Auch in Hinblick auf den fächerübergreifenden Aspekt können Erkundungen unter sozialen, funktionalen und berufsorientierenden Aspekten durchgeführt werden. Erkundungen können zur Erreichung unterschiedlicher Ziele eingesetzt werden. Eine methodische Variante ist die Vororientierung. Sie wird angewendet, um in ein neues Thema einzuführen. Den Schülerinnen und Schülern steht am Anfang kein Material zur Verfügung. Sie kennen lediglich das Thema. Bei dieser Form der Erkundung kommt es darauf an, dass man im Vorfeld bereits festlegen soll, was man über das neue Thema wissen will. Innerhalb dieser Methode wird eindeutig der Schwerpunkt auf den motivierenden Einstieg gelegt, der darauf ausgerichtet ist, Kompetenzen des selbstständigen Problemlösens einzuüben.

Möchte man eher auf die unterrichtstheoretischen Ergebnisse zurückgreifen, bietet sich die Erkundung in Form einer Praxisanalyse an. Hier ist es möglich, dass bereits erarbeitete Wissen zu festigen und anhand der Betriebserkundung zu relativieren.

Je nach Aufgabe der Erkundung kann man sie als gemeinsame Klassenerkundung, Klassenerkundung mit Erkundungsaufträgen einzelner Gruppen, Gruppenerkundungen oder Alleinerkundungen einsetzen. Als Erkundungsform wurde in dieser Hausarbeit die Praxisanalyse als Klassenerkundung mit Erkundungsaufträgen einzelner Gruppen gewählt.

3.2 Wahl des Zeitpunktes für die Erkundung

Die Vorbereitung der Erkundung des Kalksandsteinwerkes sollte im Rahmen der Unterrichtseinheit: „Ökologische Aspekte des Renovierens und Bauens“ (TE 15 RS) erfolgen. Die Rahmenrichtlinien für die Realschule[3], die auch Anregung zur Erkundung von Baustoffen geben, sehen eine Bearbeitung des Themenfeldes im Zeitfenster zwischen dem 9. und 10. Schuljahr vor. Da die Schülerinnen und Schüler in der neunten wie auch in der zehnten Klasse bereits durch den Arbeit/Wirtschaft Unterricht in das Themenfeld: „Betrieb im Wirtschaftsgeschehen“[4] eingeführt wurden, kann diese Erkundung auch fächerübergreifend dazu dienen, Produktionsabläufe und die betriebliche Grundfunktion (Beschaffung, Produktion und Absatz) anhand eines realen Betriebes näher zu beleuchten.

Im Themenbereich „ökologische Aspekte des Bauens und Renovierens“ soll den Schülerinnen und Schülern zunächst verdeutlicht werden, dass sie tagtäglich mit Baustoffen im Kontakt stehen, da diese einen Großteil ihrer Zeit in Gebäuden verbringen.

Ein wesentlicher Schwerpunkt innerhalb des Themenkomplexes ist es, den Schülern zu verdeutlichen, dass sich im Vorfeld einer Baumaßnahme die Auswahl der Baustoffe auf das Befinden auch in ferner Zukunft auswirken kann. So ist es unabdingbar, sich über ökologische und umweltbewusste Bauweisen zumindest grundlegend zu informieren um auch für umweltbewusstes Handeln sensibilisiert zu sein.

3.3 Organisatorische Vorbereitung

Organisatorisch müssen vor der Erkundung eines Kalksandsteinwerkes einige wichtige Punkte beachtet werden. So ist mit der Schulleitung abzuklären, ob gegen eine außerschulische Erkundung Einwände bestehen. Zudem sind alle Kollegen und Kolleginnen zu informieren, die zum Zeitpunkt der geplanten Erkundung in der beziehungsweise in den teilnehmenden Klasse(n) Unterricht geben. Auch hier ist grundsätzlich das Einverständnis der betreffenden Lehrkräfte einzuholen.

Für die genaue Bestimmung eines Erkundungstermins ist eine Absprache mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des zu erkundenden Kalksandsteinwerkes zwingend erforderlich. Nach Auskunft des Kalksandsteinwerkes XXX ist hierfür ein Telefongespräch einige Wochen vor dem geplanten Erkundungstermin ausreichend. Um den eigenen Wunschtermin möglichst Nahe zu bekommen, sollte die Terminabsprache so früh wie möglich erfolgen. Eine genaues Anmeldeprozedere für die Erkundung existiert zumindest für das Kalksandsteinwerk nicht.

Um auch die inhaltliche Vorbereitung, die gleich noch genauer beschrieben werden soll, effektiv zu gestalten, empfiehlt es sich, vor der eigentlichen Erkundung Materialien über Kalksandsteinherstellung und Kalksandstein als ökologischer Baustoff zu beschaffen (z. B. mit Hilfe des Internets www.kalksandstein.de)

Die Anreise zum Kalksandsteinwerk erfolgt je nach Standort der Schule auf verschiedensten Wege. Ist die Schule im gleichen Ort ansässig, würde sich ein gemeinsamer Spaziergang zum Werk anbieten. Schulen aus den Außenbereich beziehungsweise aus den umliegenden Landkreisen müssen andere Formen der Anreise finden. Hier bietet sich vornehmlich die Nutzung des Personennahverkehrs an. Allerdings ist bei allen Anreiseformen darauf zu achten, dass die Zahl der Begleitpersonen ausreichend ist und dass der nötige Versicherungsschutz für die Schülerinnen und Schüler sowie der begleitenden Lehrkräfte vorhanden ist.

3.4 Inhaltliche Vorbereitung

3.4.1 Lernziele

Damit die Erkundung des Kalksandsteinwerkes so effektiv wie möglich gestaltet werden kann, sollten wie beim normalen Unterricht auch zuvor Lernziele formuliert werden. Hierbei empfiehlt es sich, sowohl für die Vorbereitungsphase als auch für die eigentliche Erkundung konkrete Ziele aufzustellen. Da die Ziele der Erkundung neben den rein fachwissenschaftlichen gerade beim Besuch des Kalksandsteinwerkes auch im methodischen Bereich angesiedelt sind, werde ich im Folgenden kurz eine Formulierung der Lernziele getrennt nach fachlichem und methodischen Bereichen vornehmen.

Lernziele aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Sicht:

- Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Bewusstsein für Umweltfragen entwickeln und erkennen, wie wichtig es ist, auch in Hinblick auf eine Baumaßnahme die richtige Wahl der Baustoffe zu treffen.
- Die Schülerinnen und Schüler sollen Bestandteile und Herstellungsverfahren von Kalksandsteinen benennen und erläutern können.
- Die Schülerinnen und Schüler sollen beschreiben können, warum sich Kalksandstein als ein ökologischer Baustoff bei einer Baumaßnahme anbietet.
- Die Schülerinnen und Schüler sollen Einsatzmöglichkeiten von Kalksandsteinen kennen und begründen können.

Lernziele aus methodischer Sicht:

- Die Schülerinnen und Schüler sollen in die Lage versetzt werden, sich selbst Informationen zu beschaffen und diese zu bewerten respektive Alternativen aufzudecken.
- Die Schülerinnen und Schülern sollen durch die Erkundung innerhalb der Gruppe Kooperations- und Kommunikationskompetenzen trainieren.
- Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Fähigkeit in der Recherche von Informationen verbessern und in der Lage sein, gewünschte Informationen zielgerichtet zu erarbeiten.

[...]


[1] Die Werte und Angaben beziehen sich auf den Jahresbericht des Bundesverbandes der Kalksandsteinindustrie vgl. www.kalksandstein.de - Wir über uns

[2] Planelemente werden in diesem Werk nicht hergestellt.

[3] Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.) (1997): Rahmenrichtlinien für die Realschule, Arbeit/Wirtschaft, Technik Schroedel

[4] ebenda, AW 6 RS – Wirtschaftliches und soziales Handeln im Betrieb

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
Kalksandstein als ein ökologischer Baustoff
Untertitel
Erkundung eines Unternehmens der Kalksandsteinindustrie
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg  (Institut für technische Bildung)
Veranstaltung
Baustoffkunde
Autor
Jahr
2004
Seiten
23
Katalognummer
V342940
ISBN (eBook)
9783668334953
ISBN (Buch)
9783668334960
Dateigröße
721 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
kalksandstein, baustoff, erkundung, unternehmens, kalksandsteinindustrie
Arbeit zitieren
Daniel von Kirchner (Autor), 2004, Kalksandstein als ein ökologischer Baustoff, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/342940

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kalksandstein als ein ökologischer Baustoff


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden