Kafkas Auf der Galerie


Unterrichtsentwurf, 2004

9 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsangabe

C. Lernzielanalyse
1. Didaktische Reduktion
2. Zielsetzung
3. Lernsequenzplanung

D. Methodische Analyse
Text
Unterrichtsverlauf
Tafelbild

C. Lernzielanalyse

1. Didaktische Reduktion:

Am Beispiel von Franz Kafkas Erzählung „Auf der Galerie“ soll integrativ zuerst die Funktion den Konjunktivs im Gegensatz zum Indikativ erarbeitet werden.

Die Reduktion besteht vor allem darin, dass hier die Modi noch nicht unter grammatikalischer Hinsicht, sondern allein unter funktionalen Gesichtspunkten untersucht und definiert werden.

2. Zielsetzung

Grobziele: Die Schüler sollen

- ausgewählte Beispiele literarischer Texte, auch aus anderen Sprachen und Kulturen, kennen lernen
- die Modalformen des Verbs - Indikativ, Konjunktiv - kennen und situationsgerecht anwenden sowie ihre Wirkungsweise in Fremdtexten beurteilen

Feinziele:

- Funktion des Konjunktivs und des Indikativs erarbeiten
- Anhand eines Textes zwei Teile in Konjunktiv und Indikativ erarbeiten
- Text im Konjunktiv in Indikativ verändern
- Regel finden und formulieren

3. Lernsequenzplanung

1. Stunde: Hinführung an Text, Textverständnis
2. Stunde: Vergleich der beiden Modi im Hinblick auf Funktion
3. Bildung des Konjunktiv II
4. Bildung des Konjunktiv I und Anwendung
5. Anwendung
6. Textarbeit: Charakterisierung, Interpretation

D. Überlegungen zur methodischen Gestaltung

Durch den Impuls einer OHP-Folie mit einem Kunstreiter geleitet erinnern sich die Schüler an die vergangene Stunde und den gelesenen Text.

Sie fassen zuerst die beiden Teile inhaltlich zusammen und charakterisieren kurz die Stimmung. Im Anschluss wiederholen sie noch einmal die gemachten Erkenntnisse der letzten Stunde. Alles wird im Tafelbild festgehalten.

Die Schüler bekommen nun den Auftrag, einen Teilsatz des 1.Teils im Konjunktiv so umzuformulieren, dass er im Indikativ steht.

Ihre Änderungen im Bereich der Verben werden an der Seitentafel mitskizziert.

Sie sollen nun zuordnen, welche Verbform der Konjunktiv ist und welche der Indikativ (hier noch „möglich“ und „wirklich“). Der Lehrer bezeichnet diese dann mit den Fremdwörtern und lässt die Schüler die Modi im Haupttafelbild zuordnen.

Der Lehrer fragt nun nach den Funktionen von Konjunktiv und Indikativ, wobei die Schüler wieder „möglich“ und „wirklich“ mit einbinden sollen, und gelangt so zum Ausdruck Möglichkeitsform für Konjunktiv und Wirklichkeitsform für Indikativ.

[...]

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
Kafkas Auf der Galerie
Hochschule
Universität Bayreuth  (Seminar Eckersdorf)
Veranstaltung
Seminar
Note
1
Autor
Jahr
2004
Seiten
9
Katalognummer
V34828
ISBN (eBook)
9783638349406
Dateigröße
526 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Anhand Kafkas Auf der Galerie soll auf die Unterscheidung Indikativ-Konjunktiv hingearbeitet werden (ohne Sachanalyse)
Schlagworte
Kafkas, Galerie, Seminar
Arbeit zitieren
Alexandra Meier (Autor), 2004, Kafkas Auf der Galerie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/34828

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kafkas Auf der Galerie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden