Erziehung zum Glück. Kann man Kindern das Glücklichsein beibringen?


Hausarbeit, 2014

21 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Definition von Glück bei Erwachsenen und Kindern

3. Faktoren, die das Glück der Kinder steuern

4. Das Märchen und Glück
4.1. Eine Erläuterung durch das Märchen „Hänsel und Gretel“

5. Kann das Glück in der Kindheit die Zukunft der Kinder beeinflussen?

6. Fazit

7. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

„Am meisten glücklich war ich als ich mein erstes Buch bekommen habe. Es war Weihnachten unter dem Christbaum. „ Wenn ich in ein Buch versunken war, war ich am glücklichsten. “1Diese Zitate einer Elfjährigen sollen einleitend für die Auseinandersetzung mit dem Thema Glück sein. Hierbei stellt sich zunächst die Frage, wofür steht das Wort Glück? im Englischen bzw. Amerikanischen wird zwischen „luck“ and „happiness“ unterschieden, im Französischen zwischen „fortune“ und „bonheur“. Die deutsche Sprache macht lediglich eine Differenzierung zwischen „Glück haben“ und „ glücklich sein“. Weder die eine noch die andere sprachliche Äußerung schließt die andere aus. So kann ein Mensch glücklich sein, weil er eine Reise gewonnen hat, jedoch währt dieses Glücksgefühl nicht besonders lang2. Glück ist etwas Persönliches, was individuell wahrgenommen wird. Das Glück kann jedem Menschen widerfahren, es wird häufig in seinem vollen Ausmaß nicht wahrgenommen und ist an keinen Ort und keine zeitlichen Grenze gebunden. Es beherrscht seit Jahrhunderten die Menschheit, „verzaubert“ sie, lässt sie an Wunder glauben und beschert unvergessliche, positive Momente. Trotz der subjektiven Wahrnehmung des Glücks, verbindet das Streben beziehungsweise die Suche nach dem Glück die Menschheit. Seit unserer Kindheit wird durch die kleinen Freuden des Lebens geprägt, die wir versuchen aufrechtzuerhalten.

In der vorliegenden Hausarbeit soll die Forschungsfrage „Kann man Kindern das Glück antrainieren / anerziehen?“3ergründet und beantwortet werden. Hierzu wird zunächst eine Beschreibung von dem erwachsenem Glück und dem kindlichem Glück vorgenommen. In der Folge sollen verschiedene Aspekte aus unterschiedlichen Lebensbereichen daraufhin untersucht werden, inwiefern sie zum kindlichen Glück beitragen. An dieser Stelle soll vor allem auf die Eltern - Kind - Beziehung Bezug genommen werden. Anschließend wird das Glück der Kinder durch verschiedene Handlungen von Märchen betrachtet. Hierbei wird das Beispiel Hänsel und Gretel zur näheren Verdeutlichung herangezogen. Daraufhin wird ergründet, ob das Glück in der Kindheit die Zukunft der Kinder beeinflussen kann. In einem Fazit werden wichtige neugewonnene Aspekte präzise zusammengefasst sowie die Forschungsfrage beantwortet.

Als Grundlagenliteratur dient das Buch „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“ von Jean Liedloff so wie Anton Buchers Werk „ Was Kinder glücklich macht. “. Des Weiteren werden Bruno Bettelheims Buch „Kinder brauchen Märchen“ und „Allererste Liebe“ von Anne - Ev Ustorf zur Bearbeitung miteinbezogen.

2. Die Definition von Glück bei Erwachsenen und Kindern

Im Nachfolgenenden wird zwischen dem erwachsenen Glück und dem Glück von Kindern unterschieden. Glück ist zunächst für jeden Menschen ein subjektiver, individuell wahrnehmbarer Zustand. Aufgrund des Alters, der Erfahrungen und von spezifischen Persönlichkeitseigenschaften entstehen Ungleichheiten bei der Befragung von Erwachsenen und Kindern zum Thema Glück. Anton Bucher veröffentlicht in seinem Buch „Was Kinder glücklich macht“ eine Umfrage zum Thema Glück und befragt dazu Erwachsene. Hierbei werden im Nachfolgenden einige Exemplare eingeschoben. Nachweislich wurde erwiesen, dass Erwachsene, welche in festen Beziehungen leben beziehungsweise eine Ehe führen glücklicher sind als solche, welche Single sind.4Der Gedanke, dass man mit dem geliebtem Partner oder der Partnerin5bis zum Tod sein Leben verbringt, stimmt Menschen glücklich. „Glück ist für mich ein gutes Glas Rotwein am Kaminfeuer, gemeinsam mit meiner Frau. “6Oftmals ist es der kleine Moment zu zweit, der zählt. Die Zeit beziehungsweise das Zeithaben ist ein sehr präsenter Faktor dabei. In diesem Zusammenhang ist die Familie zu erwähnen. Glück bedeutet für die Mehrheit aller Erwachsenen die Zeit mit der Familie zu verbringen, schöne Erlebnisse und Momente zu teilen und sich geborgen zu fühlen. Des Weiteren ist die Geburt eines gemeinsamen Kindes für Paare eines der schönsten Erlebnisse, welches sie bis in das hohe Alter mit Glück in Verbindung bringen7. Neben privaten Einschätzungen ist für viele die Arbeit ein sehr erfüllendes, glückliches Gefühl. Solange die Person weitgehend frei ihrer Arbeit nachgehen kann und dabei im sogenannten Flow ist, beglückt sie ihre Arbeit und erschafft ihrem Leben eine qualitativ höhere о Lebensqualität8. Neben der Arbeit wird die Freizeitgestaltung als Gegenpol und das Nachgehen seiner persönlichen Hobbies als Glück empfunden. „ Glück ist für mich, auf der Yamaha zu sitzen und den vollen Fahrtwind zu spüren. “9Das genaue Gegenteil zur Arbeit und allen Verpflichtungen, die der Mensch alltäglich zu erledigen hat, steht an dieser Stelle im Vordergrund. Oft wird das reine Glück schon mit positiven Gefühlen in Verbindung gebracht.

Glück? Ich hab mich neulich verliebt. Der Mann weiß nichts von seinem Glück, aber darum geht es nicht. Plötzlich war dieses Gefühl in mir, die Schmetterlinge tanzten. Ich hab gedacht: „Donnerwetter, das ist ja da. Das ist ja alles da!“ Ich hab'gemerkt, wie diese Glücksgefühle mich beflügelten zu lachen, zu singen, zu tanzen, lustig zu sein, das Radio lauter zu stellen, die Türen aufzumachen.10

Hierbei ist oftmals jedoch von einem kurzweiligen beziehungsweise momentanen Glück die Rede, welches eine Person derzeit beflügelt. In unserem schnellen, lebendigen und sich immer wieder verändernden Leben ist es häufig das Ruhige, Unveränderliche, die Stille auf die Erwachsene sich stützen und es als Glück empfinden. „ Glück ist für mich, auf dem Berggipfel zu stehen, runter in die Täler zu schauen und dem unendlichen Himmel viel näher zu sein. “11Sie nehmen diese Stille und das Beständige ganz anders wahr als Kinder es tun würden. Die jedoch schönste Aussage um erwachsenes Glück zu beschreiben ist wohl folgende: „Mein ganzes Leben betrachte ich als Glück.“12

Das Glück der Kinder besteht oft aus neuen, positiven Erfahrungen, die sie mit ihrer Familie in ihrem erst kurzen Leben gemacht haben und an die sie sich gerne erinnern. So beschreibt ein Kind „Es war schon immer ein Traum von mir, einmal Kart zu fahren. Mit zehn Jahren bin ich dann das erste Mal in einem Kart gesessen. Es war so schön. Ich spürte den Fahrtwind, und es war einfach herrlich unbeschreiblich cool.13 “ In vielen Fällen ist es das momentane Glück, welches die Kinder prägt und von dem sie noch lange berichten. Das große Glück ist für Kinder die Familie mit der sie schöne Erlebnisse teilen, die Geschwister, mit denen sie spielen, die Großeltern, welche sie gerne besuchen und die Eltern, welche ständige Wegbegleiter sind.14„Mit sechs Jahren war ich sehr glücklich, als ich ein kleines Schwesterchen bekam. Denn von da an hatte ich jemanden zum Spielen. “15, „Die Geburt meines kleinen Bruders war sehr lustig. Das war der schönste Tag in meinem Leben.“Die Verbundenheit zu den Geschwistern und die Geselligkeit beziehungsweise der Austausch sind 16für Kinder wichtige Faktoren, die zum Glück führen. Freunde zählen Kinder auch zu ihrem Glück17. Aufgrund des Aspekts, dass Kinder oftmals wechselnde Freunde haben und ein kleiner Streit genügt, dass die Freundschaft beendet ist, sind es meist die momentanen Freunde, die dabei aufgezählt werden. Ein anderes Kind schreibt bei der Frage nach Glück „Mein Hund. Er ist so lieb. Da ist noch unser Schwimmbad. Es ist immer so schön erfrischend. Und dass wir ein Haus haben und dass ich da mit Mama, Papa, Oma und Opa wohnen darf.18“ Der dominierende Aspekt bleibt jedoch die Familie. „Am glücklichsten bin ich, wenn wir (die ganze Familie, 17 Leute) zu Weihnachten zusammen sind. “19Neben diesem familiären Aspekt tragen Haustieren oder materielle Dinge oftmals auch zum Glücksempfinden der Kinder bei. Zu ihren Haustieren bauen sie eine ganz besondere, enge Verbindung auf und sprechen dabei von Glück. Materielle Dinge wie Wünsche zu Geburtstagen sind zudem Antworten auf die Frage. „Als ich, mein Vater und mein Bruder einen Tag vor meinem Geburtstag Roller-Skater kaufen gefahren sind.20 “ Einerseits besteht das Glück in dem materiellen Aspekt, andererseits darin, dass sie diese Unternehmung mit ihrer Familie getätigt haben. Die Freizeittätigkeiten werden von der Mehrheit der befragten Kinder als Glück angesehen. „Als ich das erste Mal ausgeritten bin. Ich bin zum Reiterhof gefahren, danach hat 2I meine Reitlehrerin gesagt, dass wir zwei alleine ausreiten. Das freute mich riesig.21 “ Den erlebten Spaß und die Verwirklichung ihrer Wünsche erleben sie als Glück.

Im Vergleich zum Glück der Erwachsenen erinnern sich Kinder oft an das momentane Glück, was ihnen widerfahren ist. Aufgrund ihres geringeren Alters und der kaum vorhanden Lebenserfahrungen sind für sie die neugewonnenen positiven Erlebnisse und aufregenden Momenten neben ihrer Familie, die Faktoren, welche sie als Glück beschreiben. Nebenher haben sie unendliche viele Träume und Wünsche, die sie realisieren wollen. Falls ein Ereignis dieser Art geschieht, reagieren Kinder viel euphorischer als deren Eltern beziehungsweise Erwachsene, welche sich in der gleichen Situation befinden würde, und selbst die Vorfreude wird schon als Glück bezeichnet. Die oben benannten Zitate wecken den Anschein, als ob die Kinder unbeschwerter das Glück wahrnehmen und sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen. Glück ist es für sie, wenn es sich gut anfühlt. Bei Erwachsenen findet eine oftmals strengere und differenziertere Charakterisierung des eigenen Glücks statt. Dieses geschieht angesichts ihrer Lebenserfahrung, des Erlebens von schlechten Zeiten, der Gefühle in positiven Situationen und den persönlichen Umständen und Ansprüchen, die sich im Laufe der Zeit ändern.

3. Faktoren, die das Glück der Kinder steuern

Ein Rezept zum Glücklichsein ist nicht erhältlich. Dennoch ergeben sich durch Umfragen einige Bestandteile, die das Glück beeinflussen.22

Kinder empfinden oftmals Glück, wenn sie ihre Zeit mit der Familie verbringen können. So ergab eine Studie, dass sechs von zehn Kindern übermäßig glücklich seien, wenn sie mit ihrer Mutter zusammen sind. Bei der Befragung der Probanden nach dem Zeitverbringen mit ihrem Vater, ergab sich, dass fünf von zehn Kindern in dieser Situation ganz und gar glücklich sind. Bezogen auf die Geschwister sind die Forschungsergebnisse nicht ganz eindeutig. Kinder fühlen sich zwar meistens wohl, wenn sie Zeit mit ihren Geschwistern verbringen, jedoch erkennen sie trotzdessen Faktoren, die ihre Glücksgefühle hierbei mindern. Auf der einen Seite sind es die häufigen Streitsituationen beim Spielen, das „auf die Nerven gehen“, wenn die Kinder den ganzen Tag zusammen verbringen und das Gefühl, dass das Geschwisterkind bevorzugt werden könnte und man Neid verspürt. Trotz der Geschwisterliebe genießen die meisten Kinder die Zeit mit ihren Eltern mehr und empfinden dieses als Glück.23Die Geborgenheit, die Nähe und der Kontakt zu den Eltern und die sichere Bindung, welche seit Geburt als Glücksfundament anzusehen ist, werden von den Kindern ganz bewusst wahrgenommen. Somit ist festzuhalten, dass ein wichtiger Faktor zum beeinflussen des Glücks von Kindern die Familie ist. Oftmals wird die Kindheit als glücklich bewertet, wenn die Kinder in einer intakten Familie aufwachsen. Hierbei wird die Familie mit dem wichtigsten Glücksort gleichgesetzt.24

[...]


1Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.146.

2vgl. ebd., S.21.

3Erläuterung des Begriffs Kinder: Hierbei findet eine Eingrenzung statt, wobei ich mich lediglich auf Kinder des westeuropäischen Raums (vorzugsweise Deutschland) und aus dem 20. / 21. Jahrhundert beziehe. Die Altersspanne beträgt hierbei den Zeitraum von Geburt bis zum 12. Lebensjahr.

4vgl. Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.43.

5Im Folgenden werden nur die maskulinen Formen von Nomen verwendet. Die maskuline Form schließt in diesem Fall alle anderen Formen mit ein.

6Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.20.

7vgl. ebd., S.48.

8vgl. Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.51.

9Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.20.

10ebd.: S.20.

11ebd.: S.20.

12ebd.: S.20.

13Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.116.

14vgl. Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.117.

15Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.115.

16ebd.: S.122.

17vgl. Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.139.

18Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.115.

19ebd.: S.129.

20ebd.:. S.115.

21ebd.: S.115.

22 Die oben benannten Faktoren beruhen auf Umfragen von Kindern im Alter von 6-12 Jahren und werden durch das häufige Auftreten pauschalisiert.

23 vgl. Bucher: Was Kinder glücklich macht. Ein Ratgeber für Eltern, Kreuzlingen/ München 2008. S.117.

24vgl.ebd.: S.157.

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Erziehung zum Glück. Kann man Kindern das Glücklichsein beibringen?
Hochschule
Leuphana Universität Lüneburg
Note
1,0
Autor
Jahr
2014
Seiten
21
Katalognummer
V356548
ISBN (eBook)
9783668422292
ISBN (Buch)
9783668422308
Dateigröße
560 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
erziehung, glück, kindheit
Arbeit zitieren
Elisa Matz (Autor), 2014, Erziehung zum Glück. Kann man Kindern das Glücklichsein beibringen?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/356548

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Erziehung zum Glück. Kann man Kindern das Glücklichsein beibringen?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden