Beitrag zu den Flechtenbiota Oberfrankens und angrenzender Gebiete


Wissenschaftliche Studie, 2017
268 Seiten

Leseprobe

Inhalt

Dank

Einleitung

Abkürzungen

Nomenklatur

Angaben

Sammler

Artenliste
ABC
DEF
GHI
JKL
MNO
PQR
STUV
WXYZ

Auswertung

Literatur

Anhang: Synonyma

Zitiervorschlag:

Hertel, E. et al. (2017): Beitrag zu den Flechtenbiota Oberfrankens und angrenzender Gebiete, GRIN Verlag, München, 268 Seiten

Dank

Ohne die Mithilfe anderer Lichenologen ist vorliegende Liste nicht zu denken. Für Hilfen bei der Bestimmung und für die Revision kritischer Arten danken wir vor allem Wolfgang von Brackel (Hemhofen), Philippe Clerc (Genf), Ludwig Meinunger (Ludwigsstadt), Gerhard Rambold (Universität Bayreuth) und Volkmar Wirth (Murr).

Einleitung

Volkmar Wirth & Eduard Hertel legten 2007 erstmals eine Übersicht der Flechten im Fichtelgebirge vor („Beitrag zur Kenntnis der Flechtenbiota des Fichtelgebirges“), doch handelte es sich dabei um einen Ausschnitt Oberfrankens; das Triasvorland, wie auch der Nördliche Frankenjura wurden nicht untersucht. Mit dem Erscheinen der „Checkliste der Flechten Thüringens“ von Ludwig Meinunger (2011) stellte sich die Aufgabe, auch eine entsprechende Übersicht für Oberfranken zu erstellen.

In der Zwischenzeit liegen zahlreiche neue Beobachtungen vor, sowohl solche durch L. Meinunger im Frankenwald, wie auch weitere durch A. Bolze, J. Bradtka, J. Guest, E. Hertel und W. Wurzel, so dass ein ungefähres Bild der Flechtenvorkommen und ihrer Verbreitung in Oberfranken zustande kommt.

Hierzu war es notwendig, historische Literatur auszuwerten. Es ist das Verdienst Ferdinand Arnolds, Mitte des 19. Jahrhunderts von Eichstätt aus große Teile des südlichen und nördlichen Frankenjura auf Flechten hin untersucht zu haben. Anhand seiner Aufzeichnungen lässt sich erst die gestellte Aufgabe ermessen, geht es doch auch um den Nachweis zahlreicher von ihm festgestellter Arten.

Die politische Festlegung auf „Oberfranken“ soll lediglich als Rahmen verstanden werden. Traditionell erfolgt ja die Kartierung nach geographischen Einheiten, und die negieren häufig politische Gegebenheiten. So beziehen wir beispielsweise den Steinwald (Oberpfalz) in unsere Untersuchungen ein, auch das nördliche Naab-Hügelland. Der „Veldensteiner Forst“ gehört zwar mehrheitlich zu Oberfranken, doch sind die südlich anschließenden Gebiete, das Pegnitztal und der Hersbrucker Jura entweder oberpfälzisch oder schon mittelfränkisch. Im Westen des Untersuchungsgebietes bildet die Regnitz eine natürliche Grenze, doch kommen wir im Maingebiet westlich von Bamberg rasch ins Unterfränkische. Steigerwald und Haßberge werden hier nicht berücksichtigt, ebenso die Übergänge zur Rhön westlich von Coburg. Im Norden bildet die Landesgrenze zu Thüringen eine Kartierungsgrenze; nach Osten hin ist die Grenze zur Tschechischen Republik auch Kartierungsgrenze.

Abkürzungen

Abbildung in dieser eseprobe nicht enthalten

Nomenklatur

Die Artennamen richten sich nach der Checkliste der Flechten und flechtenbewohnenden Pilze Deutschlands (Wirth et al. 2011) www.checklists.de und nach Wirth et al. (2013).

Ein Stern vor dem Artennamen bezeichnet lichenicole Pilze, 2 Sterne Pilzarten, welche traditionell von Lichenologen mit berücksichtigt werden.

Angaben

Geographische Bezeichnungen: entsprechen den ortsüblichen Vorlagen.

Angaben zur Ökologie folgen (ohne Zitat) solchen bei Wirth (1995) u. Wirth et al. 2013.

Angaben zur Gefährdung und zum Schutz: folgen der „Roten Liste“ (2011).

Unter „Aktuelle Angaben“ verstehen wir auch solche, die in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts genannt wurden; alle früheren Angaben rangieren unter „historisch“.

Sammler

Ade, Alfred (Ad); Arnold, Ferdinand (Ar); Bachmann, Fritz (Ba); Bayerische Moos- u. Flechtenexkursion 2013 (ByEx); Bolze, Alfred (Bo); Brackel, Wolfgang von (Br); Bradtka, Johannes (Bk); Breitfeld, Matthias (Bf); Cezanne, Rainer (Ce); Degelius, Gunnar. (Dg); Dorries, P. (Dr); Dürhammer, Oliver (Dü); Dunk, Klaus von der (Dk); Eichler, Marion (El); Feuerer, Tassilo (Fe); Feulner, Martin (Fl); Fries, Elias Magnus (Fr); Fritsch, A. (Fs); Fuchs, Manfred (Fu); Funck, Heinrich Christian (Fk); Gauckler, Konrad (Ga); Gerstberger, Pedro (Ge); Goldfuß, Georg August (Gf); Goldschmidt, Barbara (Gd); Gorny, Martina (Go); Grünberg, Hagen (Gr); Gümbel, Wilhelm von (Gb); Guest, Jonathan (Gu); Hertel, Eduard (He); Hepp, Johann Adam Philipp (Hp); Hoffmann, Hermann (Hf); Hollering, Walter (Hl); Horbach, Heinz-Dieter (Ho); Horn, Karsten (Hn); Hornschuch, Christian Friedrich (Hr); Kainz, Christian (Kn); Kaiser, Bernhard (Ka); Kaulfuß, Johannes (Kl); Kilias, Harald & Ulrike (Ki); Kocourková, Jana (Ko); Körber, Gustav Wilhelm (Kb); Krempelhuber, August von (Kr); Kruse, Julia (Ks); Kumke, Jens (Ku); Kunze, Gustav (Kz); Laurer, Johann Friedrich (Lr); Lücking, Rolf (Lü); Mägdefrau, Karl (Mf); Marstaller, Rolf (Mt); Martius, Philipp von (Mr); Meinunger, Ludwig (Mg); Pätz, Christian (Pz); Pietschmann, Martin (Pm); Poschlod, Peter (Po); Rabenhorst Gottlieb Ludwig (Rh); Rambold, Gerhard (Rb); Rehm, Heinrich (Rm); Reimer, E. (Re); Ritschel, G. (Ri); Rösch, Lucia (Rö); Roth, S. (Rt); Schaerer, Ludwig Emanuel (Sch); Scheuerer, M. (Se); Schmiedinger, Andreas (Si); Scholz, P. (Sh); Schröder, Wiebke (Sr); Schultheiß, Christine (Sh); Schuhwerk, Franz (Sw); Schumm, Felix (Sch); Sendtner, Otto (Sd); Straußberger, R. (Sb); Triebel, D. (Tr); Türk, Andreas (Tk); Venturi, Gustavo (Vt); Vollrath, Heinrich (Vo); Wagner, H. (Wg); Walther, Alexander (Wa); Warner (Wr); Wiehl, D. (Wl); Windisch, Ute (Ws); Winter, Michael (Wt); Wirth, Volkmar (Wi); Wurzel, Wolfgang (Wu); Zwackh, Wilhelm von (Zw)

Artenliste

ABC

*Abrothallus acetabuli Diederich

Parasit auf Pleurosticta acetabulum.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Co

Br 5631/1 zwischen Ottowind u. Rottenbach (an Kirsche am Straßenrand) (Br)

*Abrothallus caerulescens Kotte

Parasit auf Xanthoparmelia conspersa u. X. stenophylla.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6335/32 zwischen Neuhaus u. Krottensee (auf X. conspersa ; unter A. parmeliarum )

Akt. Angaben: Fi

6138/13 Föhrenbühl b. Erbendorf (an besonntem Serpentinfels; auf Xanthoparmelia con-spersa ) (Br)

*Abrothallus parmeliarum (Sommerf.) Nyl.

Parasit auf diversen Parmelien.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6335/32 zwischen Neuhaus u. Krottensee („auf dem Thallus der Imbric. saxat. an einem Quarzblocke“)

Akt. Angaben: fehlen

*Abrothallus prodiens (Harm.) Diederich & Hafellner

Parasit u.a. auf Hypogymnia physodes.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Opf

6040/3 NSG Wondrebaue nw Wondreb (an Zweigen von Larix decidua am Waldesrand; auf H. physodes ) (Br)

*Acaroconium punctiforme Kocourk. & D. Hawksw.

Parasit auf Acarospora -Arten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Opf

6237/1 Tongrube b. Barbaraberg (Sandstein; auf Sarcogyne regularis ) (Br)

Acarospora cervina A. Massal.

Auf besonntem Kalkgestein; gelegentlich an Mauern; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6134/12 Neubürg (Felsspalte; Vertikalfläche) (Bo); 6134/13 w Nankendorf (Fl); 6134/344 Hohe Leite n Haßlach (schattige Höhlungen) (Wu)

Acarospora fuscata (Schrad.) Th. Fr.

Verbreitet auf Silikatgestein der Mittelgebirge; auch auf Mauerkronen, Grabsteinen, Ziegeln; in tieferen Lagen selten.

Hist. Angaben: aus allen Teilgebieten; jedoch außerhalb der Silikatgebirge meist nur an Sekundärstandorten.

Ar (FrJu) „an Quarzblöcken“; 6032/13 Schloß Giech (Sandsteinblöcke); 6235/6335 Auerbach (Sandsteinblöcke)

Akt. Angaben: Im Fichtelgebirge u. Frankenwald häufiger; seltener im Triasgebiet und Frankenjura; Fi; FrJu; Opf; Om; Opf; ThW

6034/44 Mistelgau (Sandsteinpfosten) (Bo); 6035/14 Bayreuth, Gartenstadt (Sandstein-pfosten) (Bo/He); 6035/32 Bayreuth, Stadtfriedhof (Grabstein) (Bo); 6035/34 Bayreuth, Südfriedhof (Grabstein) (Bo); 6035/41 Bayreuth, ÖBG (Diabas, eingebracht) (He)

Acarospora glaucocarpa (Wahlenb. ex Ach.) Körb.

Bis in die alpine Stufe auf kalkarmen wie kalkreichen Gesteinen, vor allem an Schräg- u. Horizontalflächen; Meinunger (2011): „gerne an etwas gestörten Stellen an Straßen-einschnitten und in alten Steinbrüchen“; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „zerstreut im Gebiete an Kalkfelsen, Dolomitblöcken“; 6133/34 Schlucht hinter Streitberg (an Kalkfelsen) (als v. distans Arn.); 6134/34 Steiflinger Berge n Pottenstein (Dolomitgestein) (als f. conspersa Fr.); 6133/34 Kalkwände bei Streitberg (als f. percaenoides Nyl.); 6334/44 Ankatal b. Velden (Dolomitgestein) (als f. conspersa Fr.)

Akt. Angaben: Fi; FrJu; ThW

5732/13 Felswand im Wald n Rögen (dolomit. Arkose) (Gu); 5734/142 NSG Zeyerner Wand (Muschelkalk) (Gu); 5833/34 Kordigast (Malmkalk) (Gu); 5936/13 Bad Berneck: Kurpark (Trockenmauern; zwischen Moosen) (Wi); 6037/42 Neusorg (Vertikalflächen von Kalksilikatfelsen) (He/Wi); 6133/34 Streitberg (Dolomit) (Pm); 6134/12 Neubürg (Malmkalk) (Bo); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Dolomit) (Pm)

Acarospora macrospora (Hepp) A. Massal. ex Bagl.

An Kalkgestein, überwiegend an Schräg- u. Vertikalflächen; zerstreut. Die beiden ssp. macrospora und murorum wurden nicht unterschieden.

Hist. Angaben: FrJu; Opf

Ar 6133/3 Streitberg; Muggendorf; 6232/4 Forchheim

Gb 6137/2 Anzenberg

Akt. Angaben: FrJu; Om

5834/122 Gössersdorf (Lesesteinhaufen) (Gu); 6035/242 Oschenberg, ‚Silberdistelwiese’ (Kalkmagerrasen; Muschelkalkblöcke) (Wu); 6133/34 Streitberg (Dolomit) (Pm); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Dolomit) (Pm); 6234/14 Weihersbachtal b. Pottenstein (Dolomit) (Pm)

Acarospora moenium (Vain.) Räsänen

In kollinen bis montanen Lagen; in der Regel synanthrop auf Mauern (Beton; Zement); zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; Wirth (2013): FrJu

5738/44 Lauterbach n Selb (Mauern) (Ce/El/Ws); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Mauern) (Ce/El/Ws)

Acarospora nitrophila H. Magn.

An leicht eutrophierten Standorten: auf Gestein und hartem Holz; Meinunger (2011): „oft mit Candelariella vitellina “; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu

5738/44 Lauterbach n Selb (Mauern) (Ce/El/Ws); 5935/24 Micheldorf (auf harten Holzplanken einer Sitzbank) (Wi): 6034/44 Mistelgau, Friedhof (Mauer) (Bo); 6035/31 Eckersdorf (Holzgeländer einer Brücke) (Bo); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Mauern) (Ce/El/Ws); 6234/1 Püttlachtal b. Pottenstein (Dü/Sch)

Acarospora oligospora (Nyl.) Arnold

In kollinen u. submontanen Lagen auf basischem oder staubimprägniertem Silikatgestein, oft auf Sandstein, auf Mauerkronen, auf Steinen über basenreichen Böden; recht selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5932/11 zwischen Staffelstein u. Staffelberg (Sandstein); 6033/4 bei Hollfeld

Akt. Angaben: fehlen

Acarospora sinopica (Wahlenb.) Körb.

Bis zur alpinen Stufe auf kalkfreiem, schwermetallreichem Silikatgestein, besonders in ehem. Abbaugebieten; im Ug sehr selten; RL 3.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; ThW

Meinunger (2011):„Zerstreut in Schieferbrüchen im Loquitzgebiet“; 5534/11 Schieferhalden w Ludwigsstadt (Gu): 5836/31 Weißenstein (Eklogit) (1977; 2007 nicht mehr aufgefunden) (Wi); 5936/44 Höllfelsen b. Oberwarmensteinach (Phyllit) (He/Wi)

Acarospora tongletii (Hue) H. Olivier var. paupera (H. Magn.) Clauzade & Cl. Roux

Vor allem synanthrop auf Sandstein (Mauerkronen); sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: Wirth (2013): FrJu

Akt. Angaben: Wirth (2013): Opf

Acarospora umbilicata Bagl.

Auf kalkhaltigem Gestein; auch auf Sandstein u. an Mauern; selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi

5738/44 Lauterbach n Selb (Naturstein) (Ce/El/Ws)

Acarospora veronensis A. Massal.

Auf basischem Silikatgestein, an eutrophierten Stellen; auch an Vogelsitzplätzen; Meinunger (2011): auf Basalt u. Diabas; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi ; ThW

5636/213 Steinbruch s Hadermannsgrün (Diabas) (Mg); 5836/42 Haidberg b. Zell (Serpentinit-Geröll im Steinbruch) (Wi/He)

Acarospora versicolor Bagl. & Carestia

Auf basischem Silikatgestein; oft synanthrop an Sandsteinmauern; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Om

6035/31 Eckersdorf (alte Sandsteinmauer) (Bo; conf. V. Wirth)

Acrocordia conoidea (Fr.) Körb.

Vor allem in der submontanen u. montanen Stufe auf Karbonatgestein, meist auf relativ glattem, unverwittertem oder fein porösem Fels an oft leicht feuchten, beschatteten Schräg- und Vertikalflächen; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „zerstreut an schluchtartigen Felsen“; 6133/3 Streitberg; 6133/43 Muggendorf; 6134/3 Waischenfeld; 6233/2 Gößweinstein; 6233/3 Ebermannstadt; 6232/4 Forchheim

Hp 6233/3 unweit Hetzeldorf („Kalkwand“)

Zw 6133/43 Zwecklesgraben b. Muggendorf

Akt. Angaben: FrJu

6134/12 Neubürg (Kalkgestein, Vertikalfläche) (Bo); 6233/4 Kletterfelsen ‚Falscher Schwur’ o Egloffstein (Bo); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Pm)

Acrocordia gemmata (Ach.) A. Massal.

An rissiger Rinde von Laubbäumen in wintermilden Lagen. RL V.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; Om

5936/41 Hirschhorn ( Acer pseud. ) (Wu); 6035/24 NSG Oschenberg, o Weidebrunnen ( Acer camp. ) (Wu); 6035/241 NSG Oschenberg, Westseite ( Populus ) (Wu); 6035/31 Donndorf, Schlosspark Fantaisie ( Carpinus ) (Bo)

Agonimia tristicula (Nyl.) Zahlbr.

Auf Rinde alter Baumstämme; auf Moosen über Felsen; zerstreut. Meinunger (2011): „Früher nicht beachtet, vermutlich zerstreut bis verbreitet und ungefährdet.“

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; Kr; Om; Vgt

5733/422 Kronach: Festung Rosenberg (Mauer) (Mg); 5737/24 Wojaleite b. Wurlitz (Serpentinit) (Br; Wi); 5738/44 Lauterbach n Selb (Mauern) (Ce/El/Ws); 6035/31 Eckersdorf, n Kirche (Sandsteinmauer; über Moosen) (Bo); 6138/13 Föhrenbühl b. Erbendorf (Serpentinit) (Wi/He)

Alectoria ochroleuca (Hoffm.) A. Massal.

In windoffenen subalpinen bis alpinen Lagen; sehr selten (RL 2); im Ug ausgestorben.

Hist. Angaben: Fi

Fk 5937/13 Schneeberg (Granit); 5937/31 Haberstein (Granit) (Typus)

Akt. Angaben: fehlen

Alectoria sarmentosa (Ach.) Ach.

An Zweigen von Nadelbäumen montaner bis hochmontaner Wälder. Im Ug ausgestorben; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: Fi; Opf

Ar 6436/2 Vilseck

Fk ohne Fundortangaben („an Fichten- u. Tannenstämmen im Fichtelgebirge“) (Beleg fehlt im Funck Herbar)

Akt. Angaben: fehlen, jedoch Kaiserwald (CSR)

5941/3 Die Flechte wurde noch 1997, nur 20 km östlich der Kartierungsgrenze, im Moorwald des Schutzgebietes Kladské rašelinešté, Teilfläche „Tajga“ im Slavkovský les (Kaiserwald, Westböhmen) als verkümmertes Exemplar gefunden (Malícek & Palice 2013).

Alyxoria varia (Pers.) Ertz & Tehler

Auf subneutraler bis mittelsaurer Rinde von Laubbäümen; auch an Apfelbäumen in alten Obstgärten; im Gebiet auch an Kalk- u. Dolomitgestein; früher zerstreut, heute selten.

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) in zahlreichen Varianten u. Formen; „an Kalk- und Dolomitfelsen in Waldungen des Gebietes, besonders unterhalb alter Buchen, von welchen die Flechte auf das Gestein übersiedelt“ (als f. diaphora Ach.); 5934/31 oberh. Kasendorf („an einer niedrigen Sandsteinwand eines Hohlweges“; als f. notha Ach.); 6335/32 Grillenberg b. Krottensee („an Ahorn“; als v. diaphora Ach.)

Fk (Fi) Ex 776, allgem. Angaben („an Ahornstämmen“; unter Opegrapha notha var. diaphora Ach.)

Fk/Hr (Fi) ohne genaue Fundortangaben („an alten Brettern und hölzernen Säulen an der Straße“; unter Verrucaria varia H.)

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Om; ThW

5732/13 Felswand im Wald n Rögen (dolomitische Arkose) (Gu); 5738/44 Lauterbach n Selb (an Laubbäumen) (Ce/El/Ws); 5933/23+41 Bärental (an mehreren Stellen; Kalkfelsen) (Gu); 5936/24 Bischofsgrün, Friedhof ( Acer pseud. ) (Wu); 6035/31 Bayreuth, Geigenreuth ( Populus ) (Wt); 6036/213 Finstergraben sw Warmensteinach ( Fagus ; freiliegende Wurzel) (Wu); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (an Laubbäumen) (Ce/El/Ws); 6133/3 Wolfsgraben b. Streitberg ( Fagus ) (Ki)

Amandinea punctata (Hoffm.) Coppins & Scheid.

Auf Rinde von Laubbäumen und Heckenzweigen; häufig; ausnahmsweise (1x) auf einer Sandsteinmauer; sehr selten an Gestein

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an der Rinde von Pinus sylvestr., , an Buchen“ (unter Buellia punctiformis Hoff.); 6134/3 bei Rabenstein („an Salix “; unter Buellia punctiformis Hoff.); 5932/11 am Staffelberg („an Sandsteinen auf kahlen Höhen“; unter Buellia punctiformis Hoff. v. aequata Ach.) ; 6235/23-6236/1 bei Thurndorf („an Sandsteinen auf kahlen Höhen“; unter Buellia punctiformis Hoff. v . aequata Ach .) ; 6335/2 bei Auerbach („an Sandsteinen auf kahlen Höhen“; unter Buellia punctiformis Hoff. v. aequata Ach.)

Akt. Angaben: aus allen Teilgebieten

auf Gestein:

5737/24 Wojaleite b. Wurlitz (Serpentinit) (Wi); 5836/42 Haid-Berg b. Zell (Serpentinit) (He/Wi); 6034/44 Mistelgau (Friedhofsmauer) (Bo)

Amphoridium cinctum (Hepp) Flagey

An Kalkgestein, besonders Dolomit.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an niedrigen Dolomitfelsen in sonniger Lage“; 6032/21 Berghöhen von Würgau

Akt. Angaben: fehlen

Anaptychia ciliaris (L.) Körb.

An freistehenden Laubbäumen; früher häufiger; heute sehr selten (RL 2). Meinunger (2011): „In der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts durch Luftverschmutzung fast völlig verschwunden.“

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) „an freistehenden Bäumen u. Sträuchern“; 6133/3 Streitberg u. 6133/4 Muggendorf (Kalk- u. Dolomitgestein); 6134/3 Waischenfeld; 6233/2 Gößweinstein; 6233/3 Hetzelsdorf, auf dem Brand (auf steinigem Boden); 6232/4 Forchheim

Fk (Fi) Ex 161 („an Baumstämmen“ (unter Parmelia ciliaris Achar.); Fk (1802) „überall im Gebiet an alten Stämmen, gerne an Pappeln“) (unter Parmelia ciliaris Achar.)

Fk/Hr (Fi) (ohne Fundortangaben) (unter Parmelia ciliaris Achar.)

Lr 5936/31 Bad Berneck, Straße nach Bayreuth (Herbar Laurer Univ. Bayreuth)

Re 6036/32 Weidenberg; 6138/13 Erbendorf

Akt. Angaben: Vgt

5737/243 Wojaleite b. Wurlitz (Serpentinit; Nischen) (Br; Wu)

Anema decipiens (A. Massal.) Forssell

Auf Kalk- u. Dolomitgestein an zeitweise sickerfeuchten Flächen; sehr selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu (Wirth 2013)

Anema tumidulum Henssen ex P. M. Jørg., M. Schultz & Guttová

Auf Kalkgestein; selten (RL G).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6234/14 Pottenstein, Nähe Teufelshöhle (Dg 1963)

Anisomeridium biforme (Borrer) R. C. Harris

In wintermilden Lagen auf Rinde, vor allem am Stamm älterer Laubbäume in lichten Wäldern; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: ThW

5734/234 Zeyerngrund ( Fraxinus ) (Gu; det. L. Meinunger)

Anisomeridium polypori (Ellis & Everh.) M. E. Barr

An der Rinde von Laubbäumen in luftfeuchter, wintermilder, kolliner Lage; in Ausbreitung begriffen; früher selten (RL G). Nach unseren Beobachtungen kommt die Flechte auch in kühlen, montanen Lagen vor.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; ´FrJu; Om; Opf

5635/311 Goldbachtal ( Populus trem. ) (Gu); 5733/322 Burgstall ( Quercus rubra ) (Gu); 5734/234 Zeyern Grund ( Fraxinus ) (Gu); 5734/321 Marktrodach ( Quercus ) (Gu); 5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 5833/42 sw Gärtenroth ( Fraxinus ) (Gu); 5936/13 Bad Berneck: Ölschnitztal u. Seitentäler (häufig) (Wi/He); 5936/142 Metzlersreuther Bachtal ( Salix frag. ) (Wu); 5936/211 Reut b. Gefrees ( Acer pseud. ) (Wu); 5936/243 Bischofsgrün, Weißer Main b. Birnstengel (in Borkenrissen von Salix caprea ) (Wu); 5937/331 Ochsenkopf-Südseite, Gleißinger Fels ( Populus trem. ), 800 m (Wu); 6035/24 Steinachtal ( Acer pseud., Fraxinus ) (Wu); 6035/31 Eckersdorf, Salamandertal ( Tilia ) (Bo); 6035/31 Donndorf, Schlosspark Fantaisie ( Quercus ) (Bo); 6036/131 NSG Deichselholz ( Acer pseud. ) (Wu); 6036/24 w Königskron ( Acer pseud. ) (Wu); 6036/333 Lehen ( Salix frag. ) (Wu); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws); 6037/111 NSG Moosbachaue ( Populus trem. ) (Wu); 6137/23 Schlossberg Waldeck ( Sambucus nigra ) (Wi/He); 6139/31 Waldnaabtal b. Blockhütte ( Tilia ) (He/Wi); 6235/13 Pegnitz, Schlossberg-Süd ( Acer ) (Bo)

Arctoparmelia incurva (Pers.) Hale

An Silikatgestein in höheren Lagen; selten (RL 3).

Hist. Angaben: Fi

Fk (Fi) Ex 539 ohne Fundortangaben („an Granitfelsen“ unter Parmelia recurva Ach.)

Gb (Fi) 6037/22 Kösseine (in Krempelhuber 1861); 6037/2 Ebnath (in Krempelhuber 1861; unwahrscheinlich!)

Kz 5937/13 Schneeberg (unter Parmelia recurva )

Akt. Angaben: Fi; ThW

5836/31 Weißenstein (Eklogit) (Wi); 5936/423 Ochsenkopf, Nordostseite (Blockmeer; auf Granit) (Wu); 5937/13 Schneeberg (Br; Wi/He; Wu); 5937/31 Haberstein (Wi; Wu); 5937/31 Nußhardt (Wi); 5937/34 Platte (Wi); 6037/22 Kösseine (Wi)

Arthonia atra (Pers.) A. Schneid.

Bis in die montane Stufe auf glatter u. flachrissiger Rinde von Laubbäumen, sehr selten an Tanne; ziemlich selten; Meinunger (2011): „Durch Luftverschmutzung fast vollständig vernichtet, jetzt wieder Zunahme“.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an Buchen, Corylus, Crataegus und anderen Laubbäumen“

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Om; ThW

5633/441 Wolfersdorf ( Populus trem. ) (Gu); 5634/311 Teuschnitztal o Posseck ( Corylus ) (Gu); 5635/133 Rodachtal sw Neumühle ( Acer pseud. ) (Gu); 5635/31 Goldbachtal ( Acer pseud. ) (Gu); 5734/1 Dörfles ( Carpinus ) (Gu); 5735/112 Schnappenhammer ( Sorbus auc. ) (Gu); 5832/11 Kaffenbühl ( Quercus ) (Gu); 5933/41 Bärental ( Fagus ) (Gu); 5935/421 Maintal w Bad Berneck (Talhang; Carpinus ) (Wu); 5936/13 Ölschnitztal b. Berneck, Nähe Funk-Quelle ( Carpinus ) (Wu); 5936/314 Bad Berneck, Vord. Röhrenhof ( Carpinus ) (Wu); 5936/41 Hirschhorn ( Fagus ) (Dk/He); 6032/1 Wald w Scheßlitz ( Fagus ) (Dk); 6035/24 Steinachtal no Döhlau ( Fraxinus ) (Wu); 6035/31 Eckersdorf, Salamandertal ( Carpinus ) (Bo); 6036/13 Steinachtal, NSG Deichselholz ( Carpinus ) (Wu); 6132/2 Buttenheim (alte Baumstämme) (Dk); 6234/33 Leienfels (Gu)

Arthonia byssacea (Weigel) Almq.

In kollinen u. submontanen Lagen in Laubwäldern, fast nur an alten Eichen mit tiefrissiger Borke an regengeschützten Stellen im unteren Stammbereich; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: FrJu

Ar (Wasserzell; Weissenburg; Treuchtlingen ...) (unter Lecanactis byssacea Weig.)

Akt. Angaben: FrJu

6032/21 Würgauer Steige b. Scheßlitz ( Quercus ) (Dk)

Arthonia didyma Körber

Bis in hochmontane Lagen auf meist glattrindigen Laub- u. Nadelbäumen im Innern natur-naher Wälder; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5833/34 Kordigast („an glatter Tannenrinde“); 6334/1 Engeltal

Akt. Angaben: FrJu; Om; ThW

5632/31 Taimbach ( Fraxinus ; toter Zweig) (Gu); 5837/213 Hallerstein, Kirchberg ( Fagus ) (Wu); 6035/31 Eckersdorf, Salamandertal ( Acer plat. ) (Bo); 6035/31 Donndorf, Schlosspark Fantaisie ( Carpinus ) (Bo); 6335/4 Parkplatz ‚Steinerne Stadt’ o Krottensee ( Carpinus ) (Bo)

* Arthonia digitatae Hafellner

Parasit auf Cladonien

Hist. Angaben: fehlen .

Akt. Angaben: Co; Fi; FrJu

5630/4 w Gauerstadt, n der Tippach (an Totholz; auf C. digitata ) (Br); 5937/3 Paschenweiher o Fichtelberg (am Fuß einer Fichte am Moorrand, auf C. digitata ) (Br); 5937/3 Fichtelseemoor o Fichtelberg (an Totholz im Moor; auf C. digitata ) (Br); 6335/1 Veldensteiner Forst, Schutzengelsteinbruch (an Kiefer; auf C. digitata ) (Br)

Arthonia dispersa (Schrader) Nyl.

Bis in die montane Stufe auf glatter Rinde von Laub-, seltener Nadelbäumen, vor allem an jungen Stämmen u. Ästen; konkurrenzschwache Pionierart; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: FrJu

Ar „zerstreut im Gebiete an glatter Rinde besonders längs der Strassen an Ahorn, Prunus domest., Alnus, Fraxinus “; 6133/43 Hohleberg b. Muggendorf („an glatter Tannenrinde“)

Akt. Angaben: FrJu

6034/43 w Mistelgau ( Fraxinus ) (Bo)

* Arthonia epiphyscia Nyl.

Parasit auf Physcia- Arten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Vgt

5737/24 Wojaleite b. Wurlitz (an sonnigem Serpentinfels; auf Physcia dubia ) (Br)

Arthonia fusca (A. Massal.) Hepp

Bis in die alpine Stufe auf kalkfreien Gesteinen, aber auch auf kalkimprägniertem Silikatgestein; auf am Boden liegenden Steinchen; auch auf Ziegeln, Mauern; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu (unter A. lapidicola )

Ar 5932-6032 unweit Burglesau („an Kalktuff“; unter Coniangium lapidicolum Tayl.); 6033 bei Hollfeld („auf Hornsteinen“; unter Coniangium lapidicolum Tayl.); 6133/34 Langetal b. Streitberg („an Kalktuff“; unter Coniangium lapidicolum Tayl.) ; 6133/43 Laubwald zwischen Muggendorf u. Baumfurt („an Kalksteinen; unter Coniangium fuscum A. Massal.)

Akt. Angaben: FrJu

6134/12 Neubürg (Kalk-Schotterstein) (Bo)

* Arthonia galactineria Leight.

Parasitisch auf Lecanora dispersa ; selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi

6037/11 Hüttstadl w Mehlmeisel (vermörtelter Granit) (Ce/El/Ws)

* Arthonia intexta Almq.

Parasitisch: Fruchtkörper im Innern des Wirtes.

Hist. Angaben: Opf

Mr 6137/33 Neustadt am Kulm („an Basaltfelsen sehr schön”; auf Lecanora rupicola ; unter Arthonia parasemoides (Nyl.); in Krempelhuber (1861))

Akt. Angaben: Om

5832/1-2 n Lichtenfels (entrindeter Picea -Stumpf; in Apothecien einer nicht identifizierten Bacidia/Catillaria -Art) (Gu)

*Arthonia molendoi (Heufl. ex Frauenf.) R. Sant.

Parasit auf Caloplaca - u. Xanthoria- Arten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar Eichstätt (auf Caloplaca spec.)

Akt. Angaben: FrJu

6335/2 o Auerbach (an Dolomitfelsen; auf C. saxicola ) (Br)

Arthonia muscigena Th. Fr.

Auf glatter Rinde freistehender Laubbäume; an Ästen von Sambucus nigra ; auch über Moosen; sehr selten (RL G).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6034/43 w Mistelgau ( Fraxinus ) (Bo)

* Arthonia phaeophysciae Grube & Matzer

Parasit auf Phaeophyscia orbicularis.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Opf; Re

5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws); 6131/1 NSG Sandgrasheide Pettstadt (an Zweigen von Sambucus nigra ) (Br); 6132/2 Schafknock zwischen Tiefenpölz u. Lindach (an Zwiegen von Sambucus nigra (Br); 6232/4 Ehrenbürg, n Parkplatz Schlaifhausen (an Schlehen in alter Hecke) (Br); 6236/3 Am Berg s Kirchenthumbach (Holunderästchen) (Br)

Arthonia populina A. Massal.

An der Rinde von Laubbäumen.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/33-34 bei Streitberg („an jungen Linden“); 6434 bei Enzendorf im Pegnitztal („an Ahornzweigen“; als f. microscopica Ehr.)

Akt. Angaben: fehlen

*Arthonia punctella Nyl.

Parasit auf Aspicilia calcarea, Diplotomma epipolium u.a.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5932/23 Kemnitzstein w Weismain (auf Diplotomma epipolium ); 5933/24 Görauer Anger o Weismain (Kalkfelsen; auf Diplotomma epipolium )

Akt. Angaben: fehlen

Arthonia punctiformis Ach.

Auf glatter Rinde von Laubbäumen; selten (RL 3). Meinunger (2011): unauffällig, leicht zu übersehen

Hist. Angaben: Fi; Opf

Ar 6336/4 Vilseck

Fk (Fi) Ex 392 ohne Fundortangaben („auf junger Rinde von Ahorn u. Esche“)

Fk/Hr (Fi) ohne Fundortangaben (in Goldfuß & Bischof (1817))

Akt. Angaben: ThW; Wirth (2013): FrJu

5631/412 Weißbachtal sw Neukirchen (Mg); 5735/344 Rauschbachtal s Schlackenmühle (Mg)

Arthonia radiata (Pers.) Ach.

Auf Rinde von Laubbäumen; verbreitet. Meinunger (2011): „In der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts verschwand die Art infolge hoher Luftverschmutzung fast vollständig; die Neuausbreitung kommt nur schleppend voran.“

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) „an Buchen, Sorbus , Ahorn und anderen Laubbäumen an freien Stellen, längs des Waldsaumes“ (unter Arthonia astroidea Ach.); an Sorbus aucup., Fraxinus Hiltpoldstein; Eichstätt (unter A. Swartiana Ach.); 5932/6032 „an Tannenrinde bei Burglesau unweit Scheßlitz (unter Arthonia astroidea Ach. f. radiata Pers.); Ar Veldensteiner Forst („an alten Buchen“; unter Arthonia astroidea Ach. f. tynnocarpa Ach.)

Fk (Fi) Ex 393 ohne Fundortangaben („auf Rinde von Haselnußzweigen“; unter Arthonia radiata Achar.; Fk/Hr (Fi) ohne Fundortangaben (in Goldfuß&Bischof (1817))

Akt. Angaben: aus folgenden Teilgebieten

5633/4; 5634/1,2,3; 5635/1,3; 5731/1; 5733/3; 5735/1,3; 5738/4; 5831/3; 5834/4; 5835/1; 5933/1; 5936/1,3; 6030/4; 6034/3; 6035/3;4; 6036/1; 6037/1

Arthonia ruana A. Massal.

Auf glatter bis flachrissiger Rinde von Laubbäumen; selten (RL G). Meinunger (2011): „In Thüringen schon immer recht selten.“ Aus dem Kartierungsgebiet liegen auffallend viele Beobachtungen vor, vor allem aus dem Frankenwald und dem Frankenjura.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Om; ThW

5534/11 Schieferbruch w Ludwigsstadt ( Sorbus aucuparia ) (Gu); 5630/244 Bachtälchen o Heldritt (Mg); 5631/412 Weißbachtal sw Neukirchen (Mg); 5631/4 Weißbachsgrund ( Carpinus; Corylus ) (Gu); 5634/14 Effelter Mühle ( Corylus ) (Gu); 5634/334 Kremnitztal s Felsmühle ( Fraxinus ) (Gu); 5634/34 Grümpel ( Populus trem. ) (Gu); 5634/42 Leitschtal ( Acer pseud.; Carpinus; Corylus ) (Gu); 5635/311 Rodach o Ködelberg ( Carpinus ) (Gu); 5635/314 NSG Buchenhänge ( Corylus ) (Gu); 5635/331 Seitental o Mauthaus (Mg); 5635/31 Goldbachtal ( Carpinus; Corylus; Fraxinus ) (Gu); 5734/23 Zeyern Grund ( Carpinus; Corylus ) (Gu); 5735/11 Schnappenhammer ( Fraxinus ) (Gu); 5735/131 Rodach n Neumühle ( Carpinus ) (Gu); 5735/23 o Löhmarmühle ( Fraxinus ) (Gu); 5832/21 Neuensorger Forst (Gu); 5834/41 u. 42 Ziegelhüttener Forst ( Corylus; Fraxinus ) (Gu); 5835/12 Steinachklamm ( Sorbus auc. ) (Gu); 5932/22 sw Mönchkröttendorf ( Fagus ) (Gu); 5933/14 Waßmannsmühle ( Carpinus; Corylus ) (Gu); 5933/31 Niestener Mühlbach ( Corylus ) (Gu); 5933/32 Weihersmühle ( Acer pseud.; Carpinus; Corylus ) (Gu); 5933/41 Bärental ( Carpinus ) (Gu); 5936/13 Bad Berneck, Ölschnitztal ( Fraxinus ) (Wi); 5936/133 Bad Berneck, Knodenbachtal ( Acer pseud. ) (Wu); 6034/313 ‚Luderholz’ sw Schönfeld ( Fraxinus ) (Wu); 6034/331 Lochautal o Wohnsdorf (Buchenwald; Carpinus ) (Wu); 6034/33 Lochautal b. Plankenfels ( Carpinus ) (He); 6035/242 Steinachtal no Döhlau ( Fraxinus ) (Wu); 6035/31 Eckersdorf, Salamandertal ( Acer plat. ; Alnus glut. ) (Bo); 6035/33 Thalmühlbach s Mistelbach ( Fraxinus ) (Wt)

Arthonia spadicea Leight.

An der Stammbasis von Laub- u. Nadelbäumen; zerstreut bis selten; im Gebiet bisher aktuell nur an 2 Stellen.

Hist. Angaben: FrJu

Ar (Eichstätt u.a.; unter Coniangium spadiceum Leight. u. C. luridum Ach.)

Akt. Angaben: Fi

5936/13 Bad Berneck: Ölschnitztal (basal an Picea ) (He/Wi); 5936/133 Ölschnitztal b. Bad Berneck, Schlossleite ( Acer pseudopl. ) (Wu)

*Arthonia subvarians Nyl.

Parasit auf Lecanora- Arten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5933/24 Görauer Anger o Weismain (Kalkfelsen; auf L. muralis )

Akt. Angaben: fehlen

* Arthonia varians (Davies) Nyl.

Parasitisch auf Lecanora rupicola , L. sordida.

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) „parasit. auf den Apothecien der Lecan. sordida Pers.“ (unter Celidium varians Dav.); 6137/33 Neustadt am Kulm (Basaltblöcke; unter Celidium varians ); 6235/31 oberh. Pegnitz gegen Neudorf („an Quarzblöcken“; unter Celidium varians Dav.)

Gb 5836/31 Weißenstein (Eklogit); Gb 5839/1 Wartberg b. Selb (Basalt); Gb 5937/44 Haberstein b. Luisenburg (Granit) alle Angaben in Krempelhuber (1861)

Walther & Thümen Kreis Bayreuth (auf L. swartzii ; unter Celidium grumosum )

Akt. Angaben: fehlen

Arthonia vinosa Leight.

An Laub- u. Nadelbäumen, besonders am Mittelstamm u. an der Stammbasis älterer Bäume in naturnahen Wäldern; selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6335/121 Pegnitztal: Seeweiherquelle (Stammfuß Picea ) (Wu)

Arthopyrenia analepta (Ach.) A. Massal.

Bis in hochmontane Lagen auf glatter, dünner Rinde, auf Ästen u. jungen Stämmen von Laub-seltener Nadelbäumen; konkurrenzschwache Pionierart; selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an Buchenrinde“; „an jungen Rinden zerstreut im Gebiete“; „an Sorbus Aria und torminalis “ (unter Arthopyrenia fallax Nyl.)

Ar 6133/33-34 Streitberg

Akt. Angaben: fehlen

Arthopyrenia cerasi (Schrader) A. Massal.

Auf glatter, dünner Rinde, an jungen Ästen (vor allem an Prunus ); zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/33-34 Streitberg („an Kirschbaumrinde“); 6234/1-2 Pottenstein („an Kirschbaum-rinde“)

Akt. Angaben: fehlen

Arthopyrenia cinereopruinosa (Schaerer) A. Massal.

Bis in die montane Stufe an glatter bis flachrissiger Rinde von Laubbäumen; meist an jungen Stämmen oder Ästen; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5831/4-5832/3 Hochwald unterh. Banz („an jungen Tannen“); 6133/34 Ruine Neideck b. Streitberg („an Efeurinde“; als f. Hederae Hepp)

Akt. Angaben: fehlen

Arthopyrenia globularis Körb.

An Rinde von Laub- u. Nadelbäumen.

Hist. Angaben: Om

Ar 5831/4-5832/3 unterh. Banz („an glatter Tannenrinde“)

Akt. Angaben: fehlen

* Arthopyrenia microspila Körber

Parasitisch auf dem Lager von Graphis scripta .

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133-43 Muggendorf („über Graphis scripta an Buchen“); 6235-6335 Veldensteiner Forst (über Graphis scripta an Buchen“)

Akt. Angaben: fehlen

Arthopyrenia punctiformis (Pers.) A. Massal.

An glatten, dünnen Rinden von Laubbäumen; ziemlich selten (RL 3); im Gebiet aktuell bisher nur einmal.

Hist. Angaben: FrJu; Om

Ar 5831/4 unterh. Banz („an der Rinde einer jungen Linde“; unter A. atomaria Ach.); 6133/34 Langetal b. Streitberg („an Corylus “); 6133/4 Muggendorf; 6235/1 bei Pegnitz („an Alnus- Zweigen“)

Akt. Angaben: ThW

5732/41 Sonnefelder Forst ( Sorbus auc. ) (Gu)

Arthopyrenia salicis A. Massal.

Auf glatter Rinde von Laubbäumen. Verbreitung ungenügend bekannt.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Kr

5732/414 Sonnfelder Forst, Eichberg ( Sorbus auc. ) (Gu; det L. Meinunger)

Arthopyrenia saxicola A. Massal.

Auf feuchtem, schattigem Kalkgestein, auch neben Gewässern; kollin bis subalpin; Verbreitung ungenügend bekannt.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6434/2 oberh. Enzendorf im Pegnitztal

Akt. Angaben: fehlen

Arthothelium spectabile Flot. ex A. Massal.

Auf glatter bis flachrissiger Rinde von Laubbäumen; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Om

6035/244 NSG Deichselholz, Steinachtal (Bachnähe an Esche) (Wu)

* Arthrorhaphis aeruginosa R. Sant. & Tönsberg

Parasitisch auf Thallusschuppen von Cladonien.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; Opf; ThW; Vgt

5534/4 Stromleitungstrasse n Tschirn (auf C. coniocraea ) (Br): 5737/24 Wojaleite b. Wurlitz (auf C. ramulosa ) (Br); 5936/42 Ochsenkopf (auf Schuppen von Cladonia ) (HeWi); 5937/3 zwischen Fichtelberg u. Schneeberg (Granit-Blockschutthalde; auf C. spec.) (Br); 6039/1 Steinberg n Pechbrunn (Basalt-Blockschutthalde; auf C. chlorophaea ) (Br); 6137/2 Armesberg (Basalt-Blockschutt; auf C. pyxidata s.l.) (Br); 6137/31 Rauher Kulm (Totholz am Rand einer Basalt-Blockschutthalde; auf C. monomorpha, C. coniocraea ) (Br); 6138/2 Kirchbühl no Erbendorf (an Stubben im Wald; auf C. digitata ) (Br); 6336/1 Straßweiher so Auerbach (Kiefern-Forst; auf C. coniocraea ) (Br)

* Arthrorhaphis arctoparmeliae Kocourk. & P. Boom

Parasitisch auf Arctoparmelia incurva; auf Silikatgestein montaner Lagen; extrem selten (R).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi

5936/423 Ochsenkopf (Blockhalde; Granit) (Wu; conf. Br); 5937/134 Schneeberg-Gipfel (Blockmeer; Granit) (Wu; det. Br); 5937/3 NSG Platte (Granit-Blockmeer) (Br)

Arthrorhaphis citrinella (Ach.) Poelt

Auf bemoostem Silikatgestein; oft mit oder auf Baeomyces ; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu; Om

Ar (Om) 6035/31 Bayreuth, Buchstein (Sandsteinfelsen)

Ar (FrJu) 6335/13 Veldensteiner Forst, Schutzengelsteinbruch (Sandsteinwand) (unter Rhaphiospora flavorirescens Dcks.; auch als f. arenicola Nyl.)

Akt. Angaben: FrJu; Opf

6038/33 Grand-Felsen (Granit) (He); 6137/31 Rauher Kulm (Basaltblockschutt) (Br); 6335/13 Veldensteiner Forst, Steinbruch am Schutzengel (Sandstein) (Br)

* Arthrorhaphis grisea Th. Fr.

In montan bis hochmontanen Lagen auf Baeomyces rufus ; selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6335/13 Veldensteiner Forst, beim Schutzengel (niedrige Sandsteinwand) (in Obermayer (1994))

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Vgt

5737/24 Wojaleite b. Wurlitz (auf Serpentinfels) (Br); 5837/233 Bahneinschnitt w Kirchen-lamitz (Wu; det. Br); 5837/322 Epprechtstein, Wolfsfelsbruch (Wu); 5936/42 Ochsenkopf (Wu); 5937/222 Grammelberg b. Röslau (Heidefläche) (Wu; det. Br); 6335/1 zwischen Plech u. Fischstein (Quarzsand) (Ka; in Obermayer 1994)

Arthrosporum populorum A. Massal.

Auf der Rinde freistehender Laubbäume; extrem selten (RL 1)

Hist. Angaben: FrJu

Ar („an dünnen Zweigen der Straßenpappeln“; unter Arthrosporum accline Flot.)

Akt. Angaben: fehlen

Aspicilia cinerea (L.) Körb.

Auf kalkfreiem, hartem Silikatgestein, an offenen, beregneten Flächen; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar (FrJu) „hie und da auf Sandsteinblöcken, größeren Hornsteinen, zerstreut im Gebiete“; 6234/1 oberh. Pottenstein („auf Quarzblöcken“); 6235/1-3 Pegnitz

Akt. Angaben: Fi; ThW; Vgt

5733/34 Beikheim, Grenzstein (Sandstein) (Gu); 5737/24 Wojaleite u. Haidleite b. Wurlitz (Br, Wi); 5737/41 Schwarzenbach, Hertels-Park (He); 5834/11 Wildenberg (Sandsteinblock) (Gu); 5837/34 Weißenstadt, Oberer Sandberg (Granitblock i. Feldflur) (Wu); 5837/43 Epprechtstein (He); 5837/44 Marktleuthen, Galgenberg (Feldstein) (Wu); 5838/43 Hendelhammer: Egerbrücke (vermörtelter Granit) (He/Wi); 5937/13 Schneeberg: Gipfel-blockmeer (Br; He/Wi); 6138/13 Steinwald: Vogel-Felsen (He); 6138/13 Föhrenbühl b. Erbendorf (Br)

Aspicilia farinosa (Flörke) Flagey

An sonnigen Kalk- u. Dolomitfelsen (s. Circinaria calcarea )

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an sonnigen Kalk- und Dolomitfelsen zerstreut im Gebiete“

Akt. Angaben: fehlen

Aspicilia grisea Arnold

An bodennahen montanen Silikatfelsflächen; selten. Die Abgrenzung gegenüber Sagedia simoensis ist unklar.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi

5936/44 Höllfelsen b. Warmensteinach (Phyllit) (He/Wi)

Aspicilia laevata (Ach.) Arnold

An Silikatgestein schattiger, luftfeuchter Standorte; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: FrJu; Opf

Ar 6235/34 Horlach-Michelfeld („auf Quarzblöcken“; unter Aspicilia sylvatica Zw.); 6235/33 Horlach-Veldensteiner Forst (unter Aspicilia sylvatica Zw.); 6335/2 Auerbach („an Quarzblöcken“; unter Aspicilia sylvatica Zw.); 6436/2 Vilseck

Akt. Angaben: fehlen, jedoch BayW; ThW (Meinunger (2011) bestätigt Lettau (1956): Im Thüringer Wald „die häufigste der grauen Aspicilien“; im Ug zu erwarten.

*Athelia arachnoidea (Berk.) Jülich

Parasit u. a auf Physcia- Arten; zerstreut.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Om; Opf

5630/1 (Br); 5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 5936/12 Gefrees: Friedhof (auf Physcia tenella an Acer plat. ) (Wi); 6032/1 (Br); 6035/4 (Br); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws); 6131/1 (Br); 6137/2 (Br); 6137/23 Schlossberg Waldeck (auf Physcia tenella an Sambucus nigra ; auch auf Lecanora conizaeoides ) (He/Wi); 6232/3,4 (Br); 6234/1 (Br)

*Bachmanniomyces uncialicola (Zopf) D. Hawksw.

Parasit auf Cladonia- Arten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6134/2 Glashütten (auf C. uncialis ; 6135/1 Muthmannsreuth (auf C. uncialis )

Akt. Angaben: fehlen

Bacidia albicans (Arnold) Lettau

An Silikatgestein; Wirth (2013): -

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5831/42 Waldweg zwischen Banz u. Altenbanz (an Sandsteinen und kleinen Blöcken”); 5832/34 oberh. Vierzehnheiligen (“an Sandsteinen und kleinen Blöcken”)

Zw 5832/32 Wald zwischen Lichtenfels u. Vierzehnheiligen (“an Sandsteinen”)

Akt. Angaben: fehlen

Bacidia arceutina (Ach.) Arnold

Auf Laubholzrinde, vor allem an Acer, Fraxinus, Populus, Salix ; an luftfeuchten Standorten, besonders in bachbegleitenden Gehölzen; bis in hochmontane Lagen; sehr selten (RL 2); Meinunger (2011) zu Vorkommen in Thüringen: „Die Art ist aber im Gebiet vielleicht noch zu erwarten.“

Hist. Angaben: FrJu

Ar (Eichstätt; Kaisheim; Pfünz; Hofstetten)

Akt. Angaben: Om; Wirth (2013): FrJu; Mn; Opf

5833/42 sw Gärtenroth ( Fraxinus ) (Gu conf. Mg)

Bacidia bagliettoana (A. Massal.& De Not.) Jatta

Auf Kalkgestein; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu

Ar „im Weissen Jura zerstreut auf steinigem Boden kahler Höhen, auf alten Feldmauern, Kalk- und Dolomitfelsen über abgedorrten Moosen” (unter Bacidia muscorum Sw.)

Akt. Angaben: FrJu; Opf

6033/23 Dolomitfelsen an der B22 b. Hollfeld (Ge); 6133/34 Streitberg (Kalkgestein) (Pm); 6137/31 Rauher Kulm (Basaltblockschutt) (Br); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Dolomit) (Pm); 6234/14 Pottenstein, Weihersbachtal (Dolomit) (Pm); 6234/142 Pottenstein (Fs)

Bacidia beckhausii Körb.

Auf saurer Borke, besonders in Buchen-Tannen-Wäldern; in montanen, niederschlagsreichen Lagen; sehr selten (RL 2); keine eigenen Angaben.

Hist. Angaben: FrJu; Wirth (2013): ThW; Vgt

Ar (Eichstätt)

Akt. Angaben: Wirth (2013): FrJu

Bacidia fuscoviridis (Anzi) Lettau

In klimatisch milden Gegenden bis in montane Lagen auf Karbonatgestein, besonders Kalkgestein, an nährstoffreichen, oft eutrophierten, luftfeuchten Standorten, vor allem an beregneten Steilflächen; häufig auch synanthrop an alten Steinmauern; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/43 zwischen Baumfurt u. Muggendorf (unter Bilimbia fuscoviridis Anzi)

Akt. Angaben: Fi; FrJu

5936/13 Ölschnitztal b. Berneck (Diabas) (He/Wi); 6134/12 Neubürg (Kalksteine) (Bo)

Bacidia herbarum (Stitzenb.) Arnold

Bis in die montane Stufe auf absterbenden Moosen und Resten von höheren Pflanzen vor allem über kalkreichen Böden; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6033/21 Krögelstein (unweit der Kirche) (unter Bacidia herbarum Hepp); 6233/3 Hetzelsdorf (auf der Platte des Brand) (über abgedorrten Pflanzenresten“; unter B. herbarum Hepp)

Akt. Angaben: Wirth (2013): FrJu

Bacidia incompta (Borrer ex Hooker) Anzi

Bis in die montane Stufe auf Laubholzrinde an lichtreichen Standorten; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6032/21 unweit Würgau b. Scheßlitz („an Pappeln“)

Akt. Angaben: fehlen

Bacidia laurocerasi (Delise ex Duby) Zahlbr.

Bis in die montane Stufe auf Laubbaumrinde; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/4 u. 6233/3 bei Muggendorf („an Buchenrinde hie und da“; unter Biatora endoleuca Nyl.)

Akt. Angaben: fehlen

Bacidia polychroa (Th. Fr.) Körb.

In kollinen bis submontanen Lagen auf der Rinde von Laubbäumen luftfeuchter Lagen; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6233/21 unterh. Burggailenreuth („an Populus tremula ”; unter Biatora fuscorubella Hoff. f. umbratilis Stitzb.); 6335/1 Veldensteiner Forst, Buchgraben (unter Bacidia acerina Pers.)

Akt. Angaben: fehlen

Bacidia rubella (Hoffm.) A. Massal.

Bis in die Montanstufe an freistehenden Laubbäumen; zerstreut; nach Norden zu selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ad 5933/23 Niesten u. Wunkendorf b. Weismain (auf Acer camp. )

Ar „an Baumrinden: an Buchen, Linden, Ulmen, alten Weiden, Eichen zerstreut im Gebiete“; 6133/4 bei Muggendorf

Akt. Angaben: FrJu; Om

5832/21 Neuensorger Forst ( Alnus incana ) (Gu); 6035/24 Laineck-Höflas ( Acer camp. ) (Wt); 6035/44 Schlehenberg ( Malus dom. ) (Wt unter B. fraxinea Lönnr.); 6132/14 Teuchatzer Berg b. Heiligenstadt ( Tilia ) (Dk)

Bacidia subincompta (Nyl.) Arnold

Bis in hochmontane Lagen auf Laubholzrinde älterer Stämme; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: fehlen

Ar (Eichstätt; Weissenburg) (unter Bacidia atrosanguinea Schaer.)

Akt. Angaben: Om; Wirth (2013): FrJu, Mn

6035/24 Laineck-Höflas ( Acer camp. ) (Wt); 6035/31 Eckersdorf, Salamandertal ( Tilia ) (Bo)

Bacidina arnoldiana (Körb.) V. Wirth & Vĕzda

Auf Kalkgestein u. an der Rinde von Laub- u. Nadelbäumen; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/43 unterh. Riesenburg b. Muggendorf („an der hölzernen Einfassung des Brunnens“; unter Bacidia Arnoldiana Koerb. f. modesta Zw.); 6235-6335 Veldensteiner Forst („auf Dolomit“; unter Bacidia Arnoldiana Koerb.)

Akt. Angaben: Co; Fi; FrJu; ThW

5534/33 Förtschendorf (Eisenbahnbrücke) (Gu); 5632/31 Taimbach (eph) (Gu); 5635/334 Lamitzufer ( Salix ) (Gu); 5731/12 Callenberger Forst ( Fraxinus ) (Gu); 5733/34 Steinachufer w Beikheim ( Prunus avium ) (Gu); 5734/32 Ebersmühle, Kalkfels am Rodachufer (Gu); 5831/333 Kaltenbrunn ( Juglans ) (Gu); 5833/4 Theissau ( Fraxinus ) (Gu); 5836/33 Falls (Lindenallee, steril) (Wi); 5932/22 Mönchkröttendorf ( Fraxinus ) (Gu); 5936/24 Bischofsgrün ( Acer pseudo. ) (He/Wi); 6133/34 Streitberg (Kalkgestein) (Pm); 6134/12 Neubürg (Kalk-Schotterstein) (Bo); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Kalkgestein) (Pm); 6234/14 Weihersbachtal b. Pottenstein (Kalkgestein) (Pm)

Bacidina chloroticula (Nyl.) Vĕzda & Poelt

In kollinen bis montanen Lagen auf Hirnschnitten von Holzpfählen, auf Pflanzenresten, Steinen, Beton in Bodennähe; zerstreut; Meinunger (2011) “Die winzige Art ist schwer zu finden, befindet sich aber offenbar in Ausbreitung”.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi

5738/44 Lauterbach n Selb (Ziegelsteine) (Ce/El/Ws); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ziegelsteine) (Ce/El/Ws)

Bacidina delicata (Larbal. ex Leight.) V. Wirth & Vĕzda

In kollinen bis montanen Lagen substratvag (subneutrale Rinde von Laubbäumen; auch auf Sandstein; Beton etc.); zerstreut bis selten. Meinunger (2011): “Meist steril und leicht zu übersehen.”

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi

5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws)

Bacidina inundata (Fr.) Vĕzda

In klaren, kühlen Gebirgsbächen auf häufig überschwemmten Silikatfelsblöcken; selten und durch Verschmutzung gefährdet (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu

Ar „hie und da in Laubwäldern auf Dolomitsteinen und Blöcken“ (unter Bacidia inundata Fr.); 6133/4-6234/1 zwischen Muggendorf u. Pottenstein (unter Bacidia inundata Fr.); 6335/2 bei Auersbach

Akt. Angaben: Fi; ThW; Vgt

5433/44 Ebersdorf (im Bach) (Gu); 5534/112 Ebersdorf (Mg); 5634/122 Kremnitz o Teuschnitz (Gu); 5634/211 Dober (Gu); 5634/311 Teuschnitz o Posseck (Gu); 5634/334 Kremnitz s Gifting (Gu); 5634/342 Leitsch (Gu); 5634/343 Grümpel (Gu); 5634/412 Kühgrundbach w Mauthaustalsperre (Gu); 5635/11 Fränkische Muschwitz (Gu); 5635/133 Rodach sw Neumühle (Gu); 5635/313 Langenaubach (Gu); 5635/4 Lamitz s Wolfersgrün (Gu); 5735/112 Lamitz o Wellesberg (im Fluß) (Gu); 5838/44 Eger b. Wellerthal (Granitblöcke im Fluss) (He/Wi); 5936/13 Ölschnitztal b. Bad Berneck (Diabasgestein im Fluß) (Wi); 5936/13 Heinersreuther Bach b. Bärnreuth (He/Wi)

Bacidina neosquamulosa (Aptroot & Herk) S. Ekman

Auf Rinde von Laubbäumen montaner Lagen; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; Opf; Wirth (2013): FrJu

5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws); 6139/31 Waldnaabtal b. Blockhütte ( Acer pseud. ) (He/Wi)

Bacidina phacodes (Körb.) Vĕzda

Vor allem in submontanen u. montanen Lagen auf Laubbaum- u. Nadelbaumrinde, auf Moosen über Rinde u. Silikatgestein, auf morschen Stümpfen; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6233/21 unterh. Burggailenreuth b. Muggendorf („an Buchenrinde“; unter Bacidia albes-cens Hepp f. intermedia Hepp)

Akt. Angaben: Wirth (2013): FrJu

Bacidina sulphurella (Samp.) M. Hauck & V. Wirth

Auf subneutraler Rinde von Laubbäumen; in kollinen u. submontanen Lagen verbreitet u. in Ausbreitung begriffen. Vermutlich gehören Angaben unter Bacidina arnoldiana auf Laubbäumen hierher .

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu

5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws); 6335/4 Parkplatz bei ‚Steinerne Stadt’ o Krottensee ( Carpinus ) (Bo)

Baeomyces rufus (Hudson) Rebent.

Bis zur Waldgrenze auf sauren sandigen bis lehmigen Böden; auch auf Silikatgestein; Pionierart; häufig; im Jura auf Doggersandstein.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „auf sandig-lehmigem Boden“ (unter Sphyridium byssoides L.); 6235-6335 Veldensteiner Forst „auf altem Holze eines Baumstrunkes“ (unter Sphyridium byssoides L.)

Akt. Angaben: aus allen Teilgebieten

var. callianthus (Lettau) Lettau

Meinunger (2011): „Die Art wird bis in die neueste Zeit …. zu einer Varietät von Baeomyces rufus degradiert. … unsere Probe ist neben morphologischen Unterschieden vor allem durch die K+ blutrote Reaktion der Apothecien klar von B. rufus getrennt.“

Hist. Angaben: Wirth (2013): ThW

Akt. Angaben: Om

6035/33 Arzloch b. Hardt (Sandsteinfelsen) (Bo)

Bagliettoa baldensis (A. Massal.) Vĕzda

Auf Kalkgestein schattiger bis halbschattiger Lagen; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/3 Streitberg

Akt. Angaben: Kr; FrJu; Om

5732/211 (Mg); 5932/2 Niesten b. Weismain (Mg); 6035/22 Oschenberg, ‚Arschkerbe’ (Muschelkalk; kleine Steine) (Wu); 6232/433 Ehrenbürg b. Forchheim (Wi); 6134/12 Neubürg (Bo)

Bagliettoa calciseda (DC.) Gueidan & Cl. Roux

Bis in montane Lagen an lichtreichen, besonnten Standorten auf kalkreichem Gestein; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „häufig auf Kalk und Dolomit“; als f. calcivora Mass. „nicht selten an sonnigen Dolomitfelsen“; als f. alocyna Arn. „hie und da an Kalkfelsen“; als f. caesia Mass. „zerstreut im Gebiete an Kalkfelsen“; als var. crassa Mass. „zerstreut im Gebiete an etwas beschatteten Kalkfelsen“; 5933/2 Weismain u. Weismain-Görau; 6033 unweit Krögelstein („an einem Dolomitfelsen, als f. calcivora Mass.); 6133/3 Streitberg

Akt. Angaben: Kr; FrJu; ThW

5734/341 Trockenhang n Fischbach (Muschelkalk) (Gu); 5835/21 Steinachtal b. Waffenhammer (Devonkalk) (Gu et al.); 6133/34 Streitberg (Pm); 6134/12 Neubürg (Kalkgestein u. Kalkschottersteine (Bo); 6233/4 Kletterfelsen ‚Falscher Schwur’ o Egloffstein (Dolomit) (Bo); 6233/4 Fuß des Heidelsteins o Schweinthal (Kalkgestein) (Ki); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Dolomit) (Pm); 6234/14 Weihersbachtal b. Pottenstein (Dolomit) (Pm)

Bagliettoa marmorea (Scop.) Gueidan & Cl. Roux

Auf kompaktem Kalk- u. Dolomitgestein an halbschattigen bis besonnten Stellen; kollin bis submontan; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an sonnigen Kalkfelsen“; 5932/6032 Burglesau b. Scheßlitz

Kb 6133/34 Streitberg, Am Galgen

Akt. Angaben: FrJu

6134/12 Neubürg (Kalkgestein) (Bo)

Bagliettoa parmigera (J. Steiner) Vězda & Poelt

Auf Kakgestein; nicht häufig, eher selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6133/34 Streitberg (Pm); 6134/12 Neubürg (bodennahes Kalkgestein) (Bo); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Pm ); 6234/12 Pottenstein, Püttlachtal (Pm)

Bagliettoa parmigerella (Zahlbr.) Vĕzda & Poelt

Auf Kalkgestein an schattigen bis halbschattigen Standorten; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6133/4 Muggendorf (Pm); 6134/12 Neubürg (Bo); 6234/12 Weidmannsgeseeser Schlucht b. Tüchersfeld (Pm)

Bagliettoa steineri (Kušan) Vĕzda

Auf Kalkgestein an schattigen bis halbschattigen Standorten; zerstreut bis selten. Meinunger (2011) stellt die Art zu Bagliettoa baldensis.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6133/34 Streitberg (Kalkgestein) (Pm); 6133/4 Muggendorf (Kalkgestein) (Pm); 6234/1 Pottenstein (Kalkgestein) (Pm)

Bellemerea cinereorufescens (Ach.) Clauz. & Roux

Auf Silikatgestein alpiner Lagen; verschollen (RL 0).

Hist. Angaben: Fi; Wirth (2013): ThW

Gb 6138/13 bei Erbendorf („auf Serpentin“; in Krempelhuber (1861))

Akt. Angaben: fehlen, jedoch mehrere Angaben in ThW (Meinunger 2011).

Biatora chrysantha (Zahlbr.) Printzen

Auf glatter bis flachrissiger Rinde von Laubbäumen montaner Wälder, oft über Moosen wachsend; selten (RL 3). Meinunger (2011): „Sicher weiter verbreitet und ungefährdet.“

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Kr

5733/233 Öfelsgraben no Burgstall (Mg)

Biatora fallax Hepp

An der Basis alter Stämme von Tanne, Fichte u. Buche; auf Moose übergehend; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6235-6335 Buchgraben im Veldensteiner Forst („an einer alten Tanne“)

Akt. Angaben: fehlen

Biatora globulosa Fr.

Bis in die hochmontane Stufe auf flach- bis tiefrissiger Rinde von Laub-, seltener Nadelbäumen in lichten Wäldern, an Waldrändern, auch an Holz; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6032/1 Scheßlitz; 6133/3 bei Streitberg („an der Rinde alter Eichen“; unter Biatora globulosa Fl.); 6335/1 Veldensteiner Forst („an alten Buchen“; unter Biatora globulosa Fl.)

Akt. Angaben: Fi; ThW

5635/32 Langenau b. Geroldsgrün ( Fraxinus ) (Dk/Mg); 5734/211 Finsterberg ( Juglans ) (Mg); 5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 5836/33 Falls (an älterer Linde einer Allee) (Wi); 5838/44 Eger b. Wellerthal gegen Blumenthal ( Fraxinus) (He/Wi); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws)

Biatora helvola Körb. ex Hellb.

Auf glatter und flachrissiger Rinde von Laub- u. Nadelbäumen; an kühl-luftfeuchten Standorten in niederschlagsreichen, montanen Lagen; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: ThW

5633/223 Friedersdorf (an Hybridpappel) (Gu; det. L. Meinunger)

Biatora meiocarpoides (Nyl.) Arn.

Auf Sandstein.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5831/42 „an Sandsteinen längs der Waldwege zwischen Banz und Altenbanz“; 5832/3 „in einem Waldhohlwege zwischen Lichtenfels und dem Staffelberge“ (an Sandstein)

Akt. Angaben: fehlen

Biatorella fossarum (Dufour ex Fr.) Th. Fr.

Bis in die alpine Stufe auf kalkreicher Erde und über Kalkmoosen, auf steinigen, flachgründigen Böden und in erdgefüllten Felsspalten; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/34 Gneisknock b. Streitberg (unter Biatorella fossarum Duf. in Fries); 6233/2-6234/1 Gößweinstein (unter Biatorella fossarum Duf. in Fries)

Akt. Angaben: fehlen

Biatorella germanica A. Massal. ex Körb.

An beschattetem Kalk- u. Dolomitgestein; verschollen (RL 0).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6233/3 Gößweinstein; 6234/23 Pottenstein-Hauensteiner Mühle („an Dolomitblöcken im Laubwalde“)

Akt. Angaben: fehlen

Biatorina adpressa Hepp

(= ? Lecania cyrtella -Gruppe; Wirth brieflich)

An Rinde von Laub- u. Nadelbäumen; wohl selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6033/1/2 Krögelstein-Wiesentfels („an Tannen“)

Akt. Angaben: fehlen

Biatorina rubicola (P. Crouan & H. C) Arnold

Ökologie? Verbreitung? Wirth 2013: -

Hist. Angaben: Om

Ar 5831/4 zwischen Banz u. Altenbanz (Sandsteine am Weg)

Akt. Angaben: fehlen

Biatorina sphaeroides A. Massal.

Ökologie? Verbreitung? Wirth 2013: -

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6234/1/2 Püttlachtal b. Pottenstein (auf bemooster Erde)

Akt. Angaben: fehlen

Bilimbia accedens Arnold

In Trockenrasen der kollinen Stufe; vor allem aber in höheren Lagen; selten. Meinunger (2011): „Eine unsicher abgegrenzte Art.“

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6133/34 Hummersberg b. Streitberg („über Hypnum molluscum auf Kalkfelsen“)

Akt. Angaben: fehlen

Bilimbia albicans Arnold

Ökologie? Verbreitung? Wirth 2013: -

Hist. Angaben: Om

Ar 5831/4 zwischen Banz u. Altenbanz (an kleinen Sandsteinen); 5832/3 ob Vierzehnheiligen (an kleinen Sandsteinen)

Zw 5832/3 Wald zwischen Lichtenfels u. Vierzehnheiligen (Sandstein)

Akt. Angaben: fehlen

Bilimbia lobulata (Sommerf.) Hafellner & Coppins

In hochmontanen u. alpinen, selten montanen Lagen auf kalkhaltigen, flachgründigen, steinigen Böden; auf Moosen über kalkhaltigem Substrat; sehr selten (RL G).

Hist. Angaben: FrJu; Wirth (2013): Opf (Bayreuth!)

Ar „zerstreut im Gebiete an felsigen Stellen über Moosen auf Kalk und Dolomit“ (unter Biatora atrofusca Flot.); 5933/24 Görauer Anger (unter Toninia syncomista Fl.); 6133/44 Riesenburg u. 6233/21 Esperhöhle b. Muggendorf („über alten Moosen auf Erde“, unter Toninia syncomista Fl.); 6233/21 Esperhöhle b. Burggailenreuth („über Moosen auf Dolomitblöcken“; unter Biatora atrofusca Flot.); 6235/3 Höhen oberh. Pegnitz („auf bemooster Erde der Dolomitfelsen“) (unter Toninia syncomista Fl.)

Akt. Angaben: FrJu

6234/14 Weihersbachtal b. Pottenstein (Kalkgestein) (Pm)

Bilimbia sabuletorum (Schreb.) Arnold

Bis in die alpine Stufe auf Moosen u. Moosresten, selten auf anderen Pflanzenresten, in der Regel auf kalkhaltigen Unterlagen, auch an bemoostem Stammgrund von Bäumen; oft synanthrop über Mörtel an Mauern; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar „nicht selten im Gebiete über veralteten Moosen und Pflanzenresten auf Blöcken, an alten Bäumen; an Mauern“; (hierher auch B. nanipara Arnold); 6032/1 Scheßlitz; 6134/3 Waischenfeld

Gb 6137/1 Kemnath; 6138/1 Erbendorf (in Krempelhuber (1861))

Akt. Angaben: Co; Fi; FrJu; Opf; ThW

5631/142 Lauterbachtal b. Tiefenlauter (Br); 5634/12 Kremnitztal no Finkenmühle (Gu); 5634/14 Effelter Mühle (über Moosen auf Brücke) (Gu); 5634/33 Wilhelmsthal (über Moosen auf Betonmauer) (Gu); 5635/131 Stoffelsmühle (Gu); 5635/313 Langenaubach (Mauerwerk einer abgebrochenen Brücke) (Gu); 5734/23 Zeyern Grund (über Moosen auf Brücken) (Gu); 5734/32 Marktrodach (über Moosen auf Beton) (Gu); 5837/23 Kirchenlamitz, Garten (Betontreppe) (Wu); 5837/323 Lehstenberg, Zigeunermühle (Granitmauern) (Wu); 5837/33 Waldstein (Burgmauern) (He/Wi); 5933/14 Waßmannsmühle (Gu); 5933/23 Niesten (über Moosen auf Kalkstein) (Gu); 5933/23 Bärental (über Moosen auf Kalkstein) (Gu); 5936/13 Bad Berneck, Burgruinen (bemooste Diabasfelsen (Wi); 5936/13 Ölschnitztal b. Bad Berneck (über Neckera complanata auf Diabas) (He/Wi); 5936/13 Ölschnitztal b. Ruine Stein (über Anomodon viticulosus auf Diabas) (He/Wi); 6035/31 Eckersdorf West (Betonmauer u. Sandsteinmauer; auf Moosen) (Bo); 6037/42 Steinbruch s Neusorg (Kalksilikat) (He/Wi); 6038/31 Kalkhäusl b. Dechantsees (über Encalypta streptocarpa auf Kalksilikat) (He/Wi); 6133/43 Heiligenstadt ( Tilia ) (Wi); 6134/12 Neubürg (erdgefüllte Lücken im Kalkgestein) (Bo); 6137/22 Schlossberg Waldeck (über Moosen auf Basalt) (He/Wi); 6234/12 Weidmannsgeseeser Schlucht b. Tüchersfeld (Pm); 6234/12 Pottenstein-Tüchersfeld (Pm); 6335/324 Neuhaus a. d. Pegnitz (Dolomitfelswand) (Fs)

*Briancoppinsia cytospora (Vouaux) Diederich, Ertz, Lawrey & van den Boom

Parasit auf diversen Flechten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

6234/1 Pottenstein, Burg (an Tilia ; auf Hypogymnia physodes ) (Br)

Brodoa intestiniformis (Vill.) Goward

In höheren Lagen des Fichtelgebirges an offenem Silikatgestein; insgesamt selten (RL 3).

Hist. Angaben: Fi

Fk Ex 374 5937/13 Schneeberg („an Granitfelsen“; unter Parmelia encausta Achar.)

Fk/Hr 5936-5937 Bischofsgrün (unter Parmelia encausta Ach. in Goldfuß & Bischof (1817))

Gb 5937/13 Schneeberg; in Krempelhuber (1861)

Akt. Angaben: Fi

5837/43 Epprechtstein (He); 5936/42 Ochsenkopf, Gipfelfelsen (Wi/He); 5936/423 Ochsen-kopf, Blockmeer am südl. Gipfel (auf Racomitrium lanuginosum ) (Wu); 5937/12 Rudolfstein (He); 5937/13 Schneeberg, Nordhang, Blockmeer a. Jägersteig (He/Wu); 5937/13 Schneeberg, Gipfelblockmeer (Br; He; Wu); 5937/31 Haberstein (He/Mg; Wi; Wu); 5937/34 Prinzenfelsen (He); 5937/34 Platte (He); 6036/42 Rotenfels (Schiefer) (Wu); 6037/22 Kösseine (Wi); 6038/34 Katzentrögel (He)

Bryoria bicolor (Ehrh.) Brodo & Hawksw.

An bemoosten Stämmen von Laub- u. Nadelbäumen in montanen bis hochmontanen Lagen; extrem selten (RL 1); im Ug verschollen.

Hist. Angaben: Fi; FrJu; ThW

Fk (Fi) (1802) 5937/13 Schneeberg („an Granitfelsen“; unter Usnea bicolor H.)

Fk (Fi) Ex 218 ohne genaue Fundortangaben („an Granitfelsen“; unter Cornicularia bicolor Ach.)

Fk/Hr (Fi) 5936 Gefrees u. 5936-5937 Bischofsgrün (in Goldfuß & Bischof (1817))

Akt. Angaben: fehlen, jedoch Meinunger (2011): ThW

Bryoria capillaris (Ach.) Brodo & Hawksw.

In montanen u. hochmontanen Lagen in Wäldern; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: Fi; FrJu; Opf

Ar (FrJu) 6233/4 Gößweinstein; 6335/1 Veldensteiner Forst ( Pinus ) (unter Alectoria cana Ach.); 6335/32 oberhalb Krottensee ( Picea ) (unter Alectoria cana Ach.); 6335/4 Neuhaus a. d. Pegnitz; 6436/2 Vilseck

Fk (Fi) Ex 782 ohne genaue Fundortangaben („an den Stämmen u. Ästen der Nadelhölzer“; unter Alectoria jubata Ach.)

Akt. Angaben: Fi; Om; ThW

5837/14 Steinbruch ‚Schnittlein’ nw Kirchenlamitz ( Picea ) (Wu anal. Rambold; tlc: norstictic-acid); 5936/41 Hirschhorn ( Larix ) (Wu; anal. Rambold, tlc: norstictic-acid); 6035/41 Bayreuth, ÖBG (Kurilenlärche) (Rö/Sh) (det. Rambold/Zedda)

Bryoria chalybeiformis (L.) Brodo & Hawksw.

In subalpinen u. alpinen Lagen an wind- u. lichtoffenem Silikatgestein; sehr selten (R); im Gebiet verschollen.

Hist. Angaben: Fi

Fk/Hr (Fi) ohne Fundortangaben (unter Alectoria jubata var. chalybeiformis Ach. in Goldfuß & Bischof (1817))

Akt. Angaben: fehlen

Bryoria fuscescens (Gyeln.) Brodo & Hawksw.

In montanen bis hochmontanen Wäldern; vereinzelt bis in die kolline Stufe; zerstreut.

Meinunger (2011): „Die früher häufige Art war in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts nahezu verschwunden, befindet sich jetzt wieder in stetiger Zunahme und ist nicht mehr ernsthaft gefährdet.”

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) 6235/2-6236/1 bei Thurndorf ( Larix, Picea ) (unter Alectoria jubata L. f. prolixa Ach.); 6235/6334/6335 Veldensteiner Forst (unter Alectoria jubata L. f. prolixa Ach.)

Fk (Fi) (1802) ohne Fundortangaben („an Stämmen u. Ästen von Nadelhölzern“ (unter Alectoria jubata )

Fk/Hr (Fi) ohne Fundortangaben (in Goldfuß & Bischof (1817))

Lr (Fi) 5936/4-6036/2 Königsheide; „in hohen, trockenen Bergwäldern, vorzüglich an Nadelgehölz“ (Herbar Laurer Univ. Bayreuth)

Akt. Angaben: aus folgenden Teilgebieten

5434/3; 5534/4; 5634/3,4; 5635/1; 5733/1,2; 5734/1,2; 5738/4; 5837/2,3; 5838/1,2,3; 5936/2,4; 5937/1,2,3; 6035/1-4; 6036/1; 6037/1; 6039/3; 6138/1

Bryoria implexa (Hoffm.) Brodo & Hawksw.

In kühlen, niederschlagsreichen, montanen Wäldern; sehr selten (RL 2). Meinunger (2011): „Die früher häufigere Art war gegen Ende des vorigen Jahrhunderts im Gebiet verschwunden. Sie breitet sich gegenwärtig wieder aus, ist aber noch recht selten.“

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) 6233/4 Gschwand b. Pottenstein ( Larix ) (unter Alectoria jubata L. f. implexa Hoff.)

Fk (Fi) Ex 801 „an Stämmen u. Ästen von Nadelhölzern“ (unter Evernia jubata c. implexa Fries: s. B. subcana !)

Akt. Angaben: Fi

5837/14 Steinbruch ‚Schnittlein’ nw Kirchenlamitz ( Picea ) (Wu); 5838/13 Neudesberg s Gr. Kornberg ( Larix ) (Wu; anal. Rambold, tlc: cf. psoromic-arid); 5839/134 Selber Forst, n Breiter Teich ( Larix ) (Wu); 5936/23 Schweinsbach, Haderbrunnen ( Larix ) (Wu); 5936/23 Bischofsgrün, w Hirschhaid ( Larix ) (Wu); 5936/33 Zoppatenberg n Goldkronach ( Larix ) (Wu); 5936/41 Ochsenkopf, ‚Brunnschlag’ (Wu); 5936/41 Ochsenkopf, ‚Schwedenlohe“ ( Larix ) (Wu); 5936/41 Panoramastraße nw Grassemann ( Larix ) (Wu); 5937/11 w Weißenhaid ( Larix ) (Wu); 5937/12 Schallberg s Weißenstadt ( Larix ) (Wu); 5937/31 nw Nußhardt ( Larix ) (Wu); 5937/31 Ochsenkopf, Osthang w Torfloh ( Larix ) (Wu); 6036/22 Kreuzstein so Warmensteinach ( Larix ) (Wu); 6036/23 Steinachtal ( Larix ) (Wu); 6036/42 Rotenfels ( Larix ) (Wu); 6037/14 NSG Hahnenfilz ( Picea ) (Wu)

Bryoria nadvornikiana (Gyeln.) Brodo & Hawksw.

In montanen u. hochmontanen naturnahen Wäldern; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; Wirth (2013): ThW

5936/41 Ochsenkopf, Schwedenlohe o Panoramastraße ( Larix ) (Wu)

Bryoria subcana (Nyl. ex Stizenb.) Brodo & Hawksw.

Fehlt in der „Roten Liste“. B. fuscescens sehr ähnlich und schwer von dieser zu trennen; selten (RL 2).

Hist. Angaben: Fi

Fk Ex 801 ohne Fundortangaben (unter Evernia jubata var. implexa Fries). Wirth (2007): Das Exemplar der Univ. Bayreuth ist eher B. fuscescens (Inhaltsstoffe: Fumarprotocetrar-säure, Spuren von Protocetrarsäure).

Akt. Angaben: fehlen

Buellia aethalea (Ach.) Th. Fr.

Bis in hochmontane Lagen auf hartem, kristallinem Gestein; Pionierart in Blockhalden; auch an Grabsteinen; im Bergland verbreitet.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6233/4 bei Biberbach unweit Pottenstein („an Quarzblöcken“); 6335/2 bei Auerbach („an Sandsteinblöcken“)

Akt. Angaben: Fi; ThW; Vgt

5733/22 Glosberg (Steinbruch) (Gu); 5737/24 Wojaleite b. Wurlitz (Serpentinit) (Br; Fs); 5737/344 Förbau (Serpentinit) (Fs); 5738/44 Lauterbach n Selb (Ce/El/Ws); 5835/233 Peterleinstein (Serpentinit) (Fs); 5835/43 Ruine Heilingskirche b. Neufang (vermörteltes Silikatgestein) (He/Wi); 5836/42 Haid-Berg b. Zell (Serpentinit) (He/Wi); 5837/322 Epprechstein (Granit) (Fs); 5837/43 Epprechtstein (Granit) (He/Wi); 5838/43 Thierstein (Basalt) (He/Wi); 5838/43 Hendelhammer, Egerbrücke (vermörtelter Granit) (He/Wi); 5838/44 Blumenthal a. d. Eger (He/Wi); 5838/44 Wellerthal a.d. Eger (Granit) (He/Wi); 5936/13 Bad Berneck, Ölschnitztal (Diabas) (He/Wi); 5936/21 Steinbrüche in der Reut b. Gefrees (Granit) (He/Wi); 5936/33 Goldkronach, Friedhof (He/Wi); 5936/44 Höllfelsen b. Warmensteinach (Phyllit) (He/Wi); 5938/31 Wunsiedel, Friedhof (Mauer aus Kalksilikat) (He/Wi); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel (Ce/El/Ws); 6038/22 Waldershof (Br); 6038/44 Steinwald: Ruine Weißenstein (Granit) (He); 6138/1 Föhrenbühl b. Erbendorf (Serpentinit) (Fs); 6138/13 Steinwald (He)

Buellia asterella Poelt & Sulzer

Auf trocknen, steinigen, kalkhaltigen Böden; oft in lückigen Trockenrasen, auf dünner Erdauflage zwischen Felsen; bis in die subalpine Stufe; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6032/21 Würgau (Typus)

Akt. Angaben: fehlen

Buellia griseovirens (Turner ex Borrer & Sm.) Almb.

Bis in die hochmontane Stufe auf glatter bis flachrissiger Rinde von Laubbäumen. Eine Sippe, die in Ausbreitung begriffen ist; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6233/4 Biberbach-Wolfsberg („an der Rinde einer Tanne“; unter Diplotomma betulinum Hepp)

Akt. Angaben: aus folgenden Teilgebieten

5433/4; 5534/4; 5535/3; 5631/4; 5633/2,3,4; 5634/2,3,4; 5635/3; 5731/1,2,4; 5732/1-4; 5734/2; 5735/1,3; 5737/3; 5738/4; 5831/3; 5832/2; 5833/2; 5834/1,2,4; 5835/1; 5933/1,2,3; 5936/1,2,4; 5937/3; 6034/4; 6035/4; 6037/1; 6234/1; 6235/1; 6236/3

Buellia ocellata (Flot.) Körb.

In montanen bis submontanen Lagen auf saurem bis basischem Silikatgestein. Pionierflechte an beregneten Schräg- u. Vertikalflächen; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) 6235/33 zwischen Pegnitz u. dem Veldensteiner Forst („auf Quarzblöcken“; unter Buellia verruculosa Borr.); 6335/22 zwischen Auerbach u. Kirchendornbach („an einem Sandsteinblocke des kahlen Abhangs“; unter Buellia verruculosa Borr.)

Fk/Hr (Fi) ohne Fundortangaben (unter Urceolaria ocellata Ach. in Goldfuß & Bischof (1817))

Akt. Angaben: fehlen

Buellia schaereri De Not.

In submontanen bis subalpinen Lagen an Rinde u. zähmorschem Holz von Nadelbäumen, seltener an Laubbäumen; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6234/1 bei Pottenstein („an alten Föhren“)

Akt. Angaben: Fi; Wirth (2013): FrJu

6036/114 Tal d. Lützelsteinach, ‚Krebsbach’ so Saas ( Quercus robur ) (Wu)

Bunodophoron melanocarpum (Sw.) Wedin

Auf kalkfreiem Silikatgestein an substratfrischen, oft bergfeuchten bemoosten Felsflächen montaner Lagen; ausgestorben (RL 0).

Hist. Angaben: Fi

Lr 5837/31 Waldstein (Belege in Berlin u. München; teste Schindler (s. Sphaerophorus globosus Waldstein, leg. Laurer)

Akt. Angaben: fehlen

Caeruleum heppii (Naegeli ex Körb.) K. Knudsen & L. Arcadia

Auf kalkreichem bis kalkarmem Gestein, vor allem an auf dem Boden liegenden Steinen an Wegrändern, Böschungen etc.; von der planaren bis zur hochmontanen Stufe; zerstreut.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 5831/42-5832/31 unterh. Banz (auf Monotiskalk); 5932/11 am Staffelberg (auf Sandstein); 6032/21 bei Würgau (auf Sandstein); 6133/4 Schlucht Steinleiten b. Muggendorf

Akt. Angaben: FrJu

6133/4 Muggendorf (Kalkgestein) (Pm); 6134/12 Neubürg Ost (Kalkstein am Boden) (Bo); 6234/1 Pottenstein (Kalkgestein) (Pm)

Calicium abietinum Pers. var. minutum (Körb.) Keissl.

Auf zähmorschem Holz von Nadelbäumen, auf entrindeten Stämmen u. Stümpfen; extrem selten (RL 1).

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6335/32 Wald oberh. Krottensee

Akt. Angaben: fehlen

Calicium adspersum Pers.

In kollinen bis submontanen, sommerwarmen Lagen am Stamm von älteren Laubbäumen (bevorzugt Eiche); sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: FrJu; Wirth (2013): ThW

Ar (Eichstätt; Weissenburg; Monheim; Gerolfing; auch unter C. lenticulare Hoff.); 6133/34 Langetal b. Streitberg („am Holz eines alten Eichenstrunkes“; unter Calicium lenticulare Hoff. v. cladoniscum Schl.)

Akt. Angaben: Co; Kr

5632/31 Taimbach (alte Eiche) (Gu); 5733/14 Neubau (alte Eiche) (Gu)

Calicium glaucellum Ach.

Bis in die hochmontane Stufe an nicht beregneten Stammflächen von älteren Laub- u. Nadelbäumen; zerstreut bis selten.

Hist. Angaben: Fi

Fries „im Fichtelgebirge“ (unter Calicium cerviculatum Flor. Dan. in Krempelhuber 1861)

Lr in Krempelhuber (1861) Calicium curtum auct.

Akt. Angaben: Fi

5936/424 Weißmainquelle (auf Bergahorn . ) (Wu); 5937/133 Schneeberg, Gipfelblockmeer (an stehendem Totholz von Fichte) (Wu); 5937/311 NSG Haberstein (abgestorbene Altfichte) (Wu); 6036/242 Haidenaabmoore (an stehendem Totholz von Fichte) (Wu)

Calicium salicinum Pers.

Auf hartem, zähmorschem Holz von Laub- u. Nadelbäumen in kolliner bis montaner Höhenlage; selten (RL 3).

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) Eichstätt; Weissenburg

Fk/Hr (Fi) in Goldfuß & Bischof (1817) unter Calicium clavellare Ach.

Akt. Angaben: Co; FrJu; Om

5631/424 Taimbach (alte Apfelbäume in Obstgarten) (Br); 5632/31 Taimbach ( Quercus ) (Gu); 5832/11 Kaffenbühl ( Quercus ) (Gu); 6035/42 Bayreuth, Eremitage ( Tilia cordata ) (Wt); 6335/121 Pegnitztal o Seeweiherquelle (Altbaum Tilia , in Borkenrissen) (Wu)

Calicium trabinellum (Ach.) Ach.

In hochmontanen, seltener montanen niederschlagsreichen Lagen auf zähmorschem Holz, an entrindeten Nadelbaumstämmen, an Zaunpfosten, Brettern von Scheunen, seltener auf Rinde von Nadelbäumen; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu; Wirth (2013): ThW

Ar Eichstätt

Akt. Angaben: Fi; Wirth (2013): FrJu

5937/314 NSG Fichtelseemoor, Moorfichtenwald (an stehendem Totholz von Fichte) (Wu)

Calicium viride Pers.

In montanen bis hochmontanen Lagen (selten tiefer) am Stamm von Laub- u. Nadelbäumen; selten (RL 3).

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) Eichstätt

Lr (Fi) „im Fichtelgebirge an alten Fichten“ (unter Calicium hyperellum u. vulgare in Krempelhuber (1861))

Akt. Angaben: Ba; Fi; Om; Opf; ThW

5733/1 Froschgrün ( Quercus ) (Gu); 5833/2 Hain ( Quercus ) (Gu); 5833/42 sw Gärtenroth ( Quercus ) (Gu); 6031/4 Bamberg ( Tilia ) (Dk); 6034/44 nw Pittersdorf ( Quercus ) (Bo); 6035/33 Waldsaum w Arzloch ( Quercus ) (Bo); 6035/42 Bayreuth, Eremitage ( Tilia cordata ) (Wt); 6138/13 Steinwald (in nebelreichen Lagen an Stämmen von Fichte u. Totholz) (Bk); 6139/31 Waldnaabtal b. Altneuhaus (stehendes Totholz Picea u. Rinde v. älterer Fichte) (Bk)

Caloplaca alociza (A. Massal.) Migula

Bis über die Waldgrenze auf kalkreichen harten Gesteinen, an ungedüngten, besonnten, beregneten Flächen; zerstreut

Hist. Angaben: FrJu

Ar „an Kalkfelsen zerstreut im Gebiete“ (unter Pyrenodesmia Aghardiana Mass.); 6032/21 Berghöhen oberh. Würgau (unter Pyrenodesmia Aghardiana Mass. f. fraudulenta Koerb.); 6133/34 Streitberg u. 6133/43 Muggendorf (unter Pyrenodesmia Aghardiana Mass.)

Akt. Angaben: Wirth (2013): FrJu

Caloplaca areolata (Zahlbr.) Clauzade s.l.

Auf Kalkgestein an lichtreichen Standorten wie Trockenrasen; extrem selten (RL R).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: FrJu

5933/3 Kleinziegenfelder Tal (Wi)

Caloplaca arnoldii (Wedd.) Zahlbr. ex Ginzb. ssp. arnoldii

Auf Kalkgestein an Überhängen u. Vertikalflächen von Felsen montaner bis hochmontaner Lagen; selten.

Hist. Angaben: FrJu

Ar 6234/12 Pottenstein (Typus)

Akt. Angaben: fehlen

Caloplaca atroflava (Turner) Mong. var. atroflava

In submontanen u. montanen Lagen auf Silikatgestein; selten.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Opf

6137/22 Schlossberg Waldeck (Basalt) (He/Wi)

Caloplaca aurantia (Pers.) Hellb.

In kollinen bis submontanen warmen Lagen auf kalkreichem Gestein; selten (RL 3).

Hist. Angaben: FrJu

Ar „häufig auf Kalk- und besonders Dolomitfelsen (unter Physcia aurantia Pers.); 6032/21 bei Würgau (als f. centrifuga Mass.); 6233/34 bei Streitberg (als f. centrifuga Mass.) ; 6335/3 Pegnitztal (als f. centroleuca Mass.); 6335/3 oberh. Enzenstein im Pegnitztal (als f. centrifuga Mass.)

Wg 6234/12(14) Dolomitfelsen um Pottenstein (unter Physcia aurantia Pers.)

Akt. Angaben: FrJu; ThW

5734/242 Kapelle Burgstall Wallenfels (Kalksteinmauerwerk) (Gu); 5833/34 Kordigast (Gu); 5933/23 Burgruine Niesten (Gu); 5933/24 Görauer Anger (Malmkalk) (Vo); 5933/41 Bärental (Gu); 6133/4 Kuchenmühle (Gu); 6233/2 Wiesenttal (Gu)

Caloplaca cerina (Ehrh. ex Hedw.) Th. Fr.

s. auch unter C. stillicidiorum

Bis zur Waldgrenze auf nährstoffreicher Rinde von licht oder frei stehenden Laubbäumen; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: Fi; FrJu

Ar (FrJu) „an Pappelzweigen”; „am Holz alter Bretterplanken“ (unter Callopisma cerinum Ehr.); „über Moosen, besonders Leucodon sciuroides auf Kalk- und Dolomitblöcken in sonniger Lage“ (als f. stillicidiorum Horn.); 6232/4 bei Hetzles ( Tilia ) (als f. effusum Garov.); 6133/4 Gegend von Muggendorf u. 6234/1 Pottenstein (als f. stillicidiorum Horn.); 6235/2 bei Thurndorf ( Calluna ) (unter Callopisma cerinum Ehr.)

Lr (Fi) “an der Rinde verschiedener Bäume” (Laurer-Herbar Univ. Bayreuth)

Akt. Angaben: Fi; FrJu

5837/31 Waldstein ( Fagus ) (He/Wi; Wu); 5936/243 Bischofsgrün, Friedhof ( Acer pseud. ) (Wu); 6034/43 w Mistelgau ( Fraxinus ) (Bo); 6037/42 Neusorg ( Salix ) (He/Wi)

Caloplaca cerinella (Nyl.) Flagey

Bis in montane Lagen an Laubbäumen; sehr selten (RL 2).

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Om; ThW

5534/113 s Ebersdorf (Mg); 5534/324 (an Populus ) (Gu); 5733/323 Leutendorf ( Fraxinus ) (Gu); 5734/13 Rennesberg ( Acer camp. ) (Gu); 5734/14 Rabensteiner Höhe ( Fraxinus ) (Gu); 5734/32 Waldbuch ( Fraxinus ) (Gu); 5738/44 Lauterbach n Selb ( Populus trem. ) (Ce/El/Ws); 5831/331 Kaltenbrunn ( Salix; tote Zweige) (Gu); 5833/14 Ebneth ( Sambucus nigra ) (Gu); 5833/22 no Tiefenklein ( Salix x rubens ) (Gu); 5833/34 Kordigast ( Corylus ) (Gu); 6034/43 w Mistelgau ( Fraxinus ) (Bo); 6034/44 no Mistelgau ( Salix ) (Bo); 6034/44 nw Pittersdorf ( Populus trem. ) (Bo); 6037/11 Hüttstadl b. Mehlmeisel ( Populus trem. ) (Ce/El/Ws)´

Calopl aca cerinelloides (Erichsen) Poelt

Ähnlich C. cerinella ; zerstreut. Früher von Caloplaca cerinella nicht unterschieden.

Hist. Angaben: fehlen

Akt. Angaben: Fi; FrJu; Om; Opf; ThW

5734/13 Rennesberg ( Populus nigra ‚Italica’) (Gu); 5734/242 Burgstall Wallenfels ( Populus trem. ) (Gu); 5734/44 Rugendorf ( Salix x rubens ) (Gu); 5833/34 Kordigast ( Acer camp.; Prunus spinosa ) (Gu); 5837/23 Kirchenlamitz ( Sambucus nigra ) (Wu); 6035/33 Waldrand s Eckersdorf b. Hardt ( Populus trem .) (Bo); 6037/11 Mehlmeisel, Lehmgrube Erllohe ( Populus trem. ) (Wu); 6137/23 Schlossberg Waldeck ( Sambucus nigra ) (He/Wi)

Ende der Leseprobe aus 268 Seiten

Details

Titel
Beitrag zu den Flechtenbiota Oberfrankens und angrenzender Gebiete
Hochschule
Universität Bayreuth  (Ökologisch-Botanischer Garten)
Autoren
Jahr
2017
Seiten
268
Katalognummer
V364756
ISBN (eBook)
9783668442160
ISBN (Buch)
9783668442177
Dateigröße
1701 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Flechten, Flechtenpilze, Oberfranken, Flechtenbiota
Arbeit zitieren
Eduard Hertel (Autor)Alfred Bolze (Autor)Johannes Bradtka (Autor)Jonathan Guest (Autor)Wolfgang Wurzel (Autor), 2017, Beitrag zu den Flechtenbiota Oberfrankens und angrenzender Gebiete, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/364756

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Beitrag zu den Flechtenbiota Oberfrankens und angrenzender Gebiete


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden