Zurückstufung der säkularen türkischen Bevölkerung. Kulturelle Synthesen in den Deutschbüchern des Cornelsen Verlages


Projektarbeit, 2017

17 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Projektidee
1.2 Vorstellung des Cornelsen Verlages

2. Deutschbuch: Sprach- und Lehrbuch 6 [Schülerband]
2.1 Textvorstellung
2.2 Textuntersuchung
2.2.1 Inkorrekte Inhalte
2.2.2 Unklarheiten
2.3 Analyse und Verbesserungsvorschlag
2.3.1 Analyse
2.3.2 Verbesserungsvorschlag

3. Deutschbuch: Sprach- und Lehrbuch 7 [Schülerband]
3.1 Textvorstellung
3.2 Textuntersuchung
3.2.1 Inkorrekte Inhalte
3.2.2 Unklarheiten
3.3 Analyse und Verbesserungsvorschlag
3.3.1 Analyse
3.3.2 Verbesserungsvorschlag

4. Persönliche Stellung

5. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

1.1 Projektidee

Im Rahmen des Seminars „Interkulturalität. Theorie und Praxis kultureller Synthesen“ der Fakultät Turkistik an der Universität Duisburg-Essen im Wintersemester 2016/2017, beschloss ich als Projektthema die Darstellung der Türkei und türkischen Kultur in deutschen Schulbüchern zu untersuchen und dies mit der ausgelebten Kultur im Alltag zu vergleichen. Darüber hinaus beabsichtigte ich die ausgewählten Aufgaben mit türkischstämmigen Schülerinnen und Schülern durchzuführen und im Anschluss eine Umfrage diesbezüglich mit ihnen, ihren Eltern und diversen Türkischlehrern zu verwirklichen, um somit ihre Stellung zur Handhabung der türkischen Kultur im deutschen Bildungssystem aufweisen zu können.

Rückbesinnend auf meine eigene Schulzeit, fiel mir ein, dass die Cornelsen Deutschbücher zur o.g. Thematik Aufgaben beinhalten. Nach einer kurzen Suche in den Ausgaben „Deutschbuch: Sprach- und Lehrbuch 6 [Schülerband]“ und „Deutschbuch: Sprach- und Lehrbuch 7 [Schülerband]“ wurde ich fündig. Bedauerlicherweise musste ich feststellen, dass die Texte und die dazugehörigen Aufgaben größtenteils fehlerhaft und diskriminierend sind. Daraufhin änderte ich die zweite Hälfte meines Projektes, da diese Texte für den Umgang mit Schülerinnen und Schülern der Sek I keinesfalls geeignet sind. Die Begründung findet sich im weiteren Verlauf dieser Arbeit.

Nun erzielt die geänderte Form des Projektes, die selektierten Texte hinsichtlich ihrer Fehler zu analysieren und ihre negativen Auswirkungen auf Schülerinnen und Schüler aufzuzeigen. Zudem sollen Möglichkeiten zur Verbesserung/Überarbeitung der Texte veranschaulicht werden, um weiterhin die türkische Kultur in den Deutschbüchern des Cornelsen Verlages thematisieren zu können.

1.2 Vorstellung des Cornelsen Verlages

Der Cornelsen Verlag, im Jahre 1946 von Franz und Hildegard Cornelsen gegründet, verfolgt seitdem sein Leitbild basierend auf den Worten von Herrn Cornelsen: „Bildung ist die wichtigste Investition in den Menschen.“1.

Ein besonderer Wert wird auf die thematische Einbringung von kultureller Vielfalt, Migration und Integration in das Bildungssystem gelegt und durch gezielte Aufgabenzusammenstellungen umgesetzt:

„Nur wenn es uns gelingt, frühzeitig Grundlagen für Offenheit und Respekt zu legen, können wir dazu beitragen, Diversität und Migration als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit zu verankern.“ sagt Dr. Anja Hagen, Geschäftsführerin in den Cornelsen Schulverlagen. Sie setzt sich dafür ein, Vielfalt als Chancenreichtum in Lehrwerken zu verankern und mit einer gezielten Sprachförderung Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund eine offene Teilhabe an Bildung zu ermöglichen. Einen toleranten Umgang mit Diversität und Herkunft von Geschlecht, Orientierung, Erfahrung und Kompetenzen zu fördern, ist Bestandteil des Leitbild [sic] des Verlages.2

Hinsichtlich dieser Thematik wurden äußerst viele Bücher und Aufsätze für Lehrkräfte und Schulleitungen veröffentlicht. Ferner werden diverse Projekte, wie z.B. „Fair@school - der Wettbewerb“3 realisiert, welches der Diskriminierung entgegentritt.

2. Deutschbuch: Sprach- und Lehrbuch 6 [Schülerband]

2.1 Textvorstellung

Der Text „Ramadan und Zuckerfest - Kommas bei Aufzählungen“4 (s. Abb. 2.1- 1) behandelt auf linguistischer Ebene die Satzzeichen, speziell die der Kommasetzung; auf thematischer Ebene den Ramadan und das anschließende Zuckerfest. Das Bild einer siebenköpfigen Familie beim Essen unterstützt den Text. Hinsichtlich der Thematik wird eine Verständnisaufgabe mit zwei Teilaufgaben gestellt. Nach einer Aufgabe zur Grammatik, folgt ein weiterer Text (s. Abb. 2.1-2) anknüpfend an den Ersten. Hier ist erst neben einer thematischen auch eine grammatikalische Übung vorzufinden. Den Abschluss bildet eine Anwendungsaufgabe in Bezug auf Thematik und Grammatik.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2.1-15

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2.2-26

2.2 Textuntersuchung

2.2.1 Inkorrekte Inhalte

(1) „Im Koran (der moslemischen ,Bibel‘) steht, dass […]“7

Der Koran ist die heilige Schrift des Islams, so wie die Bibel die des Christentums. Die Bücher sind unabhängig voneinander und können so nicht als eine Art interreligiöse Übersetzung dargestellt werden.

(2) „Dafür gibt es bei ihnen ein anderes Fest: […]“8

Das Zuckerfest ist Bestandteil des Islams und kein Ausgleich zu Weihnachten, welches Bestandteil des Christentums ist. So ist eine Gleichsetzung inkorrekt und verwirrend.

2.2.2 Unklarheiten

(3) „[…], dass es bei Familien aus der Türkei, aus dem Iran, aus Marokko oder aus Tunesien normalerweise keinen Weihnachtsbaum gibt?“9 In den o. g. Länder gehört der Großteil der Bevölkerung dem Islam an. Auch in Deutschland gibt es viele Mitbürgerinnen und -bürger, die diese Religion praktizieren. Dennoch kann keine Verallgemeinerung auf alle geschlossen werden. Durch die Formulierung im Text wird der Besitz eines Weihnachtsbaumes als „normal“ gewertet. Folglich gelten alle Familien ohne einen Weihnachtsbaum als „unnormal“ und werden dadurch gleichzeitig ausgegrenzt

(4) „Das Fasten beginnt früh am Morgen, geht bis zum Abend […]“10

Diese Beschreibung ist sehr allgemein und kann zu Verwirrungen führen.

(5) Einen weiteren Kritikpunkt stellt das Bild am Rande des Textes dar. Hier ist eine Familie mit fünf Kindern zu sehen, die auf dem Boden isst. Da keine Beschreibung vorhanden ist, wirft das Bild folgende Fragen auf;

(a) Aus welchem Land kommt die Familie?

[...]


1Der Cornelsen Verlag “, unter: http://www.cornelsen.de/service/1.c.2572305.de [11.01.2017].

2 Presse-Information „ Förderung von Integration und Interkultureller Bildung an Schulen “. Verfügbar unter: http://www.cornelsen.de/fm/1272/Pressemappe%20Inter kulturelles%20Engagement%20Cornelsen.pdf [29.12.2016].

3 „ Fair@school - der Wettbewerb. Gemeinsam gegen Diskriminierung - so geht ’ s “, unter: http://www.fair-at-school.de/page/1.c.4324066.de [11.01.2017].

4 Schurf, Bernd [Hrsg.] (2007): Deutschbuch. Sprach- und Lehrbuch 6. Berlin: Cornelsen Verlag. S.221-222.

5 Ebd. S.221.

6 Ebd. S.222.

7 Ebd. S.221, Z.14.

8 Ebd. S.221, Z.4.

9 Ebd. S.221, Z.1ff.

10 Ebd. S.221, Z.12f.

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Zurückstufung der säkularen türkischen Bevölkerung. Kulturelle Synthesen in den Deutschbüchern des Cornelsen Verlages
Hochschule
Universität Duisburg-Essen
Note
1,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
17
Katalognummer
V370595
ISBN (eBook)
9783668478756
ISBN (Buch)
9783668478763
Dateigröße
743 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Diskriminierung, Schulbücher, Othering, Cornelsen, Deutsch, Didaktik, Türkei, Türkisch
Arbeit zitieren
Gökce Iper (Autor), 2017, Zurückstufung der säkularen türkischen Bevölkerung. Kulturelle Synthesen in den Deutschbüchern des Cornelsen Verlages, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/370595

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zurückstufung der säkularen türkischen Bevölkerung. Kulturelle Synthesen in den Deutschbüchern des Cornelsen Verlages



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden