Bericht über die Erweiterungsstudien. Erläuterung und Bewertung des Lernertrages


Praktikumsbericht / -arbeit, 2015
31 Seiten, Note: 1,0
Brank Anders Wernersson (Autor)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Berufliche Tätigkeit bei der BaFin

3 Erweiterungsstudien mit Bezug zur Fachkompetenz Personalrecht
3.1 Fortbildung Beamtenrecht
3.1.1 Zielsetzungen und Erwartungen
3.1.2 Beschreibung und Bewertung der Inhalte und des Lernertrages
3.2 Fortbildung Grundlagen des BEM und Gesprächsführung im Rahmen des BEM
3.2.1 Zielsetzungen und Erwartungen
3.2.2 Beschreibung und Bewertung der Inhalte und des Lernertrages
3.3 Messe Zukunft Personal
3.3.1 Zielsetzungen und Erwartungen
3.3.2 Beschreibung und Bewertung der Inhalte und des Lernertrages
3.4 Gründe der Auswahl der analysierten Erweiterungsstudien mit Bezug zur Fachkompetenz Personalrecht

4 Erweiterungsstudien mit Bezug zu anderen Kompetenzen
4.1 Fortbildung Kommunikation im Dienstleistungsbereich
4.1.1 Zielsetzungen und Erwartungen
4.1.2 Beschreibung und Bewertung der Inhalte und des Lernertrages
4.2 Kongress e-nrw
4.2.1 Zielsetzungen und Erwartungen
4.2.2 Beschreibung und Bewertung der Inhalte und des Lernertrages
4.3 Gründe der Auswahl der analysierten Erweiterungsstudien mit Bezug zu anderen Kompetenzen

5 Fazit

Literaturverzeichnis

1 Einleitung

Die Zielsetzung dieses Berichts über die Erweiterungsstudien ist die Dokumentation derselben, welche ich im Rahmen meines Studiums zum Master of Public Administration (MPA) an der Universität Kassel besuchte. Hierbei erfolgt eine Erläuterung sowie Bewertung des Lernertrages und/oder des Lerntransfers der einzelnen Erweiterungsstudien in Bezug auf das MPA-Studium sowie auf meine berufliche Tätigkeit.

Meine Erweiterungsstudien umfassen hierbei Fortbildungsveranstaltungen, Vorträge, Kongresse und Messen, welche in der nachfolgenden Tabelle vollständig aufgeführt sind:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Innerhalb der besuchten Erweiterungsstudien sind zwei unterschiedliche thematische Schwerpunkte erkennbar:

1. Erweiterungsstudien mit Bezug zur Fachkompetenz Personalrecht
2. Erweiterungsstudien mit Bezug zu anderen Kompetenzen, wie z.B. Soziale Kompetenz oder Medienkompetenz

In den folgenden Kapiteln werden zunächst meine beruflichen Tätigkeiten bei der BaFin beschrieben, soweit sie einen Bezug auf die Erweiterungsstudien haben. Hiernach werden ausgewählte Erweiterungsstudien vorgestellt sowie der Lernertrag/Lerntransfer bewertet. Dabei erfolgt auch die Erläuterung, aufgrund welcher Faktoren gerade die ausgewählten Erweiterungsstudien im weiteren Bericht tiefergehend analysiert werden. Die Arbeit schließt im letzten Kapitel mit einem Fazit ab.

2 Berufliche Tätigkeit bei der BaFin

In diesem Kapitel werden meine beruflichen Tätigkeiten bei der BaFin mit Bezug auf die besuchten Erweiterungsstudien beschrieben. Zuvor werden die Aufgaben und Ziele der BaFin kurz dargestellt. Für weitere Angaben zur BaFin, wie z.B. dem organisatorischen Aufbau oder die Erläuterung der Leitung dieser Behörde, verweise ich auf meine Hausarbeit zum Thema Praxisbericht.

Die BaFin ist eine selbstständige Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen. In dieser Funktion vereinigt sie „die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach“ (BaFin 2015)[1]. Die Hauptaufgabe und gleichzeitig das Ziel der BaFin besteht darin, ein „funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten“ (BaFin 2015)[2], dem Bankkunden, Versicherte und Anleger vertrauen können.

Damit ist die BaFin eine der wenigen Finanzaufsichtsbehörden in Europa, in denen eine Allfinanzaufsicht erfolgt. Es handelt sich dabei um eine Konzentration jeglicher gesetzlicher Bankenaufsicht-, Versicherungsaufsicht- und Wertpapieraufsichtskompetenzen auf eine Behörde. Neben ihrer Aufsichtsaufgaben gegenüber den Finanzdienstleistern ist die BaFin auch für die Verbraucher und Anleger verantwortlich. Zu benennen ist hier, neben der Sicherung des Vertrauens in das deutsche Finanzsystem, der Verbraucherschutz bei Finanzthemen, wie z.B. die Altersvorsorge oder Geldanlagen.

Innerhalb der BaFin bin ich seit dem 01.07.2011 als Personalsachbearbeiter der Beamten im Referat Z 5, Personalwesen, tätig, Abbildung 1.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Organigramm des Geschäftsbereiches Querschnittsaufgaben / Innere Verwaltung
(BaFin 2015)[3]

Mein Aufgabenfeld umfasst hierbei vor allem folgende Tätigkeiten, in priorisierter Reihenfolge gemäß der anteiligen Arbeitszeit:

- Verbeamtung von Beschäftigten
- Probezeitrechnung, Festsetzung der Erfahrungsstufe und ggf. Verlängerung der Probezeit
- Ausübung der Rechte von obersten Dienstbehörden, wie die Ernennung bestimmter Personengruppen in ein höheres Amt als das Eingangsamt (Beförderungsamt) mittels Erstellung eines fiktiven Werdegangs
- Mitarbeit im Projekt zur Sammelbeurteilung und Listenverbeamtung von Tarifbeschäftigten im mittleren Dienst
- Gewährung von Teilzeiten, Mutterschutz, Elternzeit, Beurlaubungen etc.
- Abordnungen, Versetzungen und Zuweisungen als abgebende und aufnehmende Behörde und deren anschließende Kostenerstattung
- Gewährung sowie Beendigung der BaFin-Zulage bei Abordnungen, Versetzungen und Zuweisungen
- Rückforderungen von Beamtenbezügen
- Gesprächsführung und Maßnahmenbegleitung im Rahmen des Betriebliches Eingliederungsmanagements (BEM)
- Bearbeitung von Kosten- und Rechnungsbescheiden im Rahmen der Erstellung von amtsärztlichen Gesundheitszeugnissen
- Verarbeitung von Änderungen persönlicher Daten
- Durchführung von Verfahren zur Prüfung der Dienst(un)fähigkeit und Festsetzung von Attestpflichten
- Prüfung der Jahresrechnung an die BaFin durch das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen, welches als Dienstleister für die Besoldungs- und Beihilfeangelegenheiten bei der BaFin auftritt
- Ausbildertätigkeit
- Entlassungen sowie Zurruhesetzung von Beamten
- Fertigung von Grundsatzvermerken

3 Erweiterungsstudien mit Bezug zur Fachkompetenz Personalrecht

Meine Tätigkeit als Personalsachbearbeiter erfordert zum einen ein erhebliches Maß an Fachkenntnis bzgl. des Personalrechts des Bundes, wie z.B. das Bundesbeamtengesetz, die Bundeslaufbahnverordnung oder das Bundesbesoldungsgesetz (BBesG) und beansprucht zum anderen den überwiegenden Teil meiner Arbeitszeit. Vor diesem Hintergrund wählte ich mehrere Erweiterungsstudien mit fast ausschließlichem Bezug zum Personalrecht, um dort meine fachlichen Kenntnisse auszubauen und zu verbessern. Diese Erweiterungsstudien hatten hierbei, neben dem Praxisbezug, Berührungspunkte zu folgenden Modulen im MPA-Studium:

- Personalmanagement
- Personalführung (aufgrund der Verfahren zum Eingliederungs-/Gesundheitsmanagement)
- Kundenorientierte Organisation
- Operatives Controlling

3.1 Fortbildung Beamtenrecht

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.1.1 Zielsetzungen und Erwartungen

Die Zielsetzung dieser zweitägigen Fortbildung war einerseits die Wiederholung von bekannten Rechtsvorschriften und deren ermessensfehlerfreie Auslegung mit Verfestigung der personalrechtlichen Prozesse in der BaFin. Andererseits sollten neue Entwicklungen in der Gesetzgebung sowie der Rechtsprechung erläutert und eingeordnet werden.

Meine persönlichen Erwartungen bestanden in der Klärung von folgenden, damals aktuellen, personalrechtlichen Fragen in der BaFin:

a) Werden ausgehändigte Ernennungsurkunden an Stellvertreter, die zuvor durch den Beamten schriftlich ermächtigt wurden, mit der Aushändigung wirksam?
b) Wie sind die rechtlichen Möglichkeiten der Stufenhemmung (welche in der BaFin nicht durchgeführt wird) und welche Praxisbeispiele gibt es?
c) Wie ist die aktuelle Entwicklung der gebündelten Dienstposten nach § 18 BBesG mit gleichzeitiger Beförderung ohne Wechsel des Dienstpostens (sog. Topfwirtschaft)?
d) Wie erfolgt die korrekte Behandlung von nicht genutztem Erholungsurlaub bei pensionierten Beamten, die diesen aufgrund einer vorherigen Dienstunfähigkeit nicht in Anspruch nehmen konnten?

3.1.2 Beschreibung und Bewertung der Inhalte und des Lernertrages

Am ersten Tag der Fortbildung referierte die Dozentin über die/den

- Grundbegriffe im Beamtenrecht,
- Begründung und Arten der Beamtenverhältnisse,
- Voraussetzungen zur beamtenrechtlichen Ernennung und deren Verfahren,
- Vorbereitungsdienst,
- Rechte und Pflichten von Beamten,
- funktionellen Änderungen im Beamtenverhältnis (z.B. durch Umsetzungen oder Abordnungen).

Diese Wissensvermittlung fand zum überwiegenden Teil im Rahmen von Frontalunterricht anhand zweier Skripte sowie an Gesetzestexten statt, auch wenn stets während des Vortrages Fragen an oder durch die Teilnehmer möglich waren.

Am zweiten Tag wurden die Themen

- Beendigung des Beamtenverhältnisses kraft Gesetz oder durch Verwaltungsakt,
- Rechtsschutz im Beamtenverhältnis,
- dienstliche Beurteilung mit ihren Verfahren, häufigen Beurteilungsfehlern sowie der Rechtsschutz hiergegen erläutert. Im Vergleich zum ersten Tag konnten diesmal mehrere Stunden genutzt werden, um vermehrt eigene personalrechtliche Fragen an die Dozentin zu stellen oder mit ihr hausinterne Problemfälle zu erörtern.

Viele Inhalte dieser Fortbildung brachten hierbei keinen neuen Lernertrag für mich persönlich oder für meine berufliche Tätigkeit, sondern dienten zur Festigung meiner bereits vorhandenen Kenntnisse. Zu nennen sind hier z.B. die Grundbegriffe im Beamtenrecht, die Arten sowie die Begründung der Beamtenverhältnisse oder die funktionellen Änderungen im Beamtenverhältnis.

Durch die Möglichkeit der Klärung personalrechtlicher Fragen hatte diese Fortbildung großen Einfluss auf meine berufliche Tätigkeit und auf die Vorgehensweise in der BaFin. Wie nun bekannt ist, kann die wirksame Aushändigung von Urkunden erst bei Inbesitznahme durch die zu ernennende Person selbst garantiert werden. Daher unterbleibt seit dieser Fortbildung die Aushändigung von Ernennungsurkunden an Stellvertreter, was zuvor gängige Praxis in der BaFin war. Weiterhin wird durch die Fortbildung seit 2014 bei der erstmaligen Ernennung zum Beamten auf die persönliche Inbesitznahme der Urkunde bestanden. Dies stellt gerade für einen Teil meiner beruflichen Tätigkeit, nämlich die erstmalige Ernennung von 92 Tarifbeschäftigen im mittleren Dienst zu Beamten, eine zu beachtende, wichtige Neuerung dar. Zuvor erlaubte die BaFin noch eine Versendung solcher Urkunden per Postzustellungsurkunde.

Auch alle weiteren in Unterschnitt 3.1.1 stehenden personalrechtlichen Fragen wurden – entsprechend meiner Erwartungen – angesprochen und geklärt. Diese Erweiterung meiner Kenntnisse war ein weiterer Lernertrag für mich und meine berufliche Tätigkeit. Für die BaFin war dieser Lernertrag jedoch unerheblich, da keine Änderungen der Behördenpraxis in diesen Punkten vollzogen wurden. Z.B. hatte die BaFin damals schon für sich entschieden, eine gesetzlich mögliche Stufenhemmung (wie auch ein gesetzlich möglicher vorzeitiger Stufenaufstieg für leistungsstarke Beamte) nicht durchzuführen.

Der Lerntransfer zum Studium stellte sich in der Verbesserung meiner Fachkompetenz im Bereich Personalrecht dar. Im später durchlaufenden Modul Personalmanagement konnte ich dies für verbesserte Diskussionsbeiträge im Rahmen der Online-Sitzungen nutzen.

Abschließend ist festzuhalten, dass meine Erwartungen an diese Fortbildung durchweg erfüllt wurden. Durch die Möglichkeit am zweiten Tag, stärker praxisorientierte Fragen und Fallkonstellation zu besprechen, bot diese Fortbildung eine gute Mischung aus theoretischen Grundlagen, inklusive der Erläuterung neuer Entwicklungen in der Gesetzgebung, sowie praktischen Kenntnissen der Rechtsprechung und konkreten Personalfällen. Dies ermöglichte einen intensiven Erfahrungsaustausch, gerade im Bereich von Ermessensentscheidungen.

3.2 Fortbildung Grundlagen des BEM und Gesprächsführung im Rahmen des BEM

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.2.1 Zielsetzungen und Erwartungen

Zu dieser zweitägigen Fortbildung wurden alle Personalsachbearbeiter in der BaFin automatisch angemeldet, da sie in ihrer beruflichen Funktion auch BEM-Verantwortliche sind. Meine Erwartung an diese Fortbildung beschränkte sich auf die Frage, inwieweit das damals geltende BEM-Verfahren in der BaFin rechtlich richtig und erfolgsversprechend war.

Die Zielsetzung der Fortbildung war die Darstellung eines korrekten BEM-Verfahrens in einer Behörde, die Prüfung des aktuellen BEM-Verfahrens in der BaFin sowie die Gewinnung von tiefergehenden Kenntnissen zum BEM durch die BEM-Verantwortlichen.

[...]


[1] BaFin (Hrsg.): Die BaFin: http://www.bafin.de/DE/DieBaFin/diebafin_node.html, abgerufen am 02.08.2015, 14:25 Uhr.

[2] BaFin (Hrsg.): Aufgaben & Geschichte der BaFin: http://www.bafin.de/DE/DieBaFin/AufgabenGeschichte/aufgabengeschichte_node.html, abgerufen am 02.08.2015, 14:50 Uhr.

[3] BaFin (Hrsg.): Organisationsplan Geschäftsbereich Q/IV: http://intranet/cocoon/portal/res?id=1470&doctype=Navknoten&refModule=Hauptnavigation&keepnavkontext=false&keepnavkontextid=1698&t=15&ci=1&si=0&i=1470&d=Navknoten&v=DETAIL&x=TEASER&hra=1698&hi=1470&hd=Navknoten&hc=7682&sichtc=cms&r=artikelsammlung&cid=7682&rt=&nd=Aufgabe&ni=2774&uki=&ukd=&uksi=&ukg=0&ucid=7682&bereich=%20&ber=%20&lim=15&ord=navorderkey&os=0&asc=true&pm=&arch=false&l=&s=&su=&p=&bn=&bc=, abgerufen am 13.07.2015, 10:05 Uhr.

Ende der Leseprobe aus 31 Seiten

Details

Titel
Bericht über die Erweiterungsstudien. Erläuterung und Bewertung des Lernertrages
Hochschule
Universität Kassel
Veranstaltung
Masterstudiengang Master of Public Administration (MPA)
Note
1,0
Autor
Jahr
2015
Seiten
31
Katalognummer
V373732
ISBN (eBook)
9783668511774
Dateigröße
1980 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Modul „Erweiterungsstudien“
Arbeit zitieren
Brank Anders Wernersson (Autor), 2015, Bericht über die Erweiterungsstudien. Erläuterung und Bewertung des Lernertrages, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/373732

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Bericht über die Erweiterungsstudien. Erläuterung und Bewertung des Lernertrages


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden