Wieviele Seelen kannte man im alten China? Auf der Suche nach Unsterblichkeit


Hausarbeit, 2015
18 Seiten, Note: 2,1

Inhaltsangabe oder Einleitung

Ahnenkult – Geister – Seelen: ein Zusammenhang scheint natürlich offensichtlich zu sein. Verstorbene Verwandte, die gerufen werden; Seelen, die am falschen Ort sind, …

Der geläufige abendländische Begriff der ´Seele´ ist jedoch nicht zu trennen von einer Erlösungsreligion und eine solche war zumindest die längste Zeit in der Geschichte und zumindest mehrheitlich in der Bevölkerung in China keineswegs präsent. Was erlöst werden soll, ist nach der abendländischen Vorstellung eine Seele, welche die persönliche Identität des Verstorbenen unbedingt bewahrt hat. Davon kann im alten China nicht die Rede sein.

Details

Titel
Wieviele Seelen kannte man im alten China? Auf der Suche nach Unsterblichkeit
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München
Note
2,1
Autor
Jahr
2015
Seiten
18
Katalognummer
V375680
ISBN (eBook)
9783668529694
ISBN (Buch)
9783668529700
Dateigröße
548 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Existiert in der Chinesischen Religion eine Seele nach europäischen Verständnis?
Schlagworte
Chinesische Religion
Arbeit zitieren
Dr. Anton Stengl (Autor), 2015, Wieviele Seelen kannte man im alten China? Auf der Suche nach Unsterblichkeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/375680

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Wieviele Seelen kannte man im alten China? Auf der Suche nach Unsterblichkeit


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden