Nachweis von Aflatoxinen mittels eines Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassays


Seminararbeit, 2017

19 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

I
Inhaltsverzeichnis
I. ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS ... II
II. ABBILDUNGSVERZEICHNIS ... III
III. TABELLENVERZEICHNIS ... III
1
EINLEITUNG ...1
2
ZIELSTELLUNG ...1
3
AFLATOXINE ...2
4
MATERIAL ...3
4.1
M
ATERIALIEN UND
G
ERÄTE
...3
4.2
C
HEMIKALIEN
...3
5
METHODEN...4
5.1
P
IPETTENÜBERPRÜFUNG
...4
5.1.1
Pipettenüberprüfung der Eppendorf Reference 3291751 (500 ­ 2500 L)...4
5.1.2
Pipettenüberprüfung der Eppendorf Research 3253831 (0,5 -10 L) ...4
5.2
Ü
BERPRÜFUNG DER
P
IPETTIERGENAUIGKEIT DER
L
IQUID
H
ANDLING
W
ORKSTATION
...5
5.2.1
Test Schlauchpumpe ...5
5.2.2
Test Kolbenpumpe ...6
5.3
E
RSTELLUNG EINER
K
ALIBRIERUNG FÜR
A
FLA
B1 ...7
5.4
H
ERSTELLUNG UND
M
ESSUNG VON
R
EFERENZMATERIAL
...7
6
ERGEBNISSE UND DISKUSSION ...8
6.1
P
IPETTENÜBERPRÜFUNG DER
E
PPENDORF
R
EFERENCE
3291751
(500
­
2500
L) ...8
6.2
P
IPETTENÜBERPRÜFUNG DER
E
PPENDORF
R
ESEARCH
3253831
(0,5
-10
L) ...9
6.3
Ü
BERPRÜFUNG DER
P
IPETTIERGENAUIGKEIT DER
L
IQUID
H
ANDLING
W
ORKSTATION
...11
6.4
E
RSTELLUNG EINER
K
ALIBRIERUNG
...13
6.5
B
ESTIMMUNG DER
A
FLATOXINKONZENTRATION
...14
7
LITERATURVERZEICHNIS ...15

II
I. Abkürzungsverzeichnis
A-AFLA
Antikörper gegen Aflatoxin
F-AFLA
Fluoresceinmarkiertes Aflatoxin
FP470
Fluoreszenz-Spektrometer
FPIA
Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassay
LHW03
Liquid Handling Workstation
RP
Reaktionspuffer
VE-Wasser
Vollentsalztes Wasser

III
II. Abbildungsverzeichnis
Abbildung 1: Strukturformel vom Aflatoxin B1 [3] ... 2
Abbildung 2: Draufsicht auf die Palette der LHW. Die Palette bietet Platz für 12 Probengefäße, je 5 Plätze für
Reagenz 1 (F-X) und Reagenz 2 (F-A), einen Platz für Additive und ein Clean3 Gefäß für Methanol ... 5
Abbildung 3:Lineare Abhängigkeit der Intensität von der Fluoreszenzzugabe ... 11
Abbildung 4: Kalibrierkurve für die Bestimmung der Koffeinkonzentration ... 13
III. Tabellenverzeichnis
Tabelle 1: Wiegeergebnisse der Eppendorf Reference 3291751 ... 8
Tabelle 2: Auswertung der Pipettenüberprüfung der Eppendorf Reference 3291751 ... 8
Tabelle 3: Wiegeergebnis der Eppendorf Research 3253831 ... 9
Tabelle 4: Auswertung der Pipettenüberprüfung der Eppendorf Research 3253831 ... 9
Tabelle 5: Volumenüberprüfung der Eppendorf Research bei 1 L und 5 L ... 10
Tabelle 6: Messung der linearen Abhängigkeit der Fluoreszenzintensität ... 10
Tabelle 7: Wiegeergebnisse und Auswertung für den Schlauchpumpentest ... 11
Tabelle 8: Messergebnisse und Auswertung für den Kolbenpumpentest ... 12
Tabelle 9: Messergebnisse der Aflatoxin B1Bestimmung in der Maisprobe ... 14
Tabelle 10: Messergebnisse der Aflatoxin B1 Bestimmung in der Weizenprobe ... 14

1
1
Einleitung
Ungesunde Ernährung kann zu einer erhöhten Anfälligkeit von Krankheiten führen oder auch zu
körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen. Deshalb ist die Qualität von Lebensmitteln ein wichtiger
Faktor für die menschliche Gesundheit. Schon bei der Primärprodukton beginnt die Produktion eines
qualitativ hochwertigen und sicheren Lebensmittels. Entlang der Wertschöpfungskette (Wachstum,
Verarbeitung, Lagerung und Transport) entwickeln sich je nach Temperatur, Feuchtigkeit und Gasgehalt der
Luft Schimmelpilze und Toxine. Da vor allem Getreide häufig mit den gesundheitsgefährdenden
Mykotoxinen belastet sein kann, sind Sicherheitskontrollen hier sehr wichtig. Es gibt heute mehrere
Nachweisverfahren für den Nachweis von Mykotoxinen z.B. die Gaschromatographie, die
Dünnschichtchromatographie und die Hochleistungsflüssigkeitschromatographie. Ein Nachteil dieser
Verfahren ist, dass sie sehr zeit- und kostenintensiv sind. Eine weitere Möglichkeit ist der Nachweis von
Mykotoxinen mittels Fluoreszenzpolarisation. Die aokin AG hat sich auf den Nachweis von Mykotoxinen
mittels Fluoreszenzpolarisation spezialisiert. Mykotoxine können damit innerhalb von wenigen Minuten
quantitativ bestimmt werden. Bei der von der aokin AG angewendetetn Methode handelt es sich um
Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassay(FPIA). Beim FPIA konkurriert das Antigen in der Probe mit einem
fluoreszenzmarkierten Antigen um die Bindungsstelle eines spezifischen Antikörpers. Die bei der Reaktion
verbrauchte Antikörpermenge wird photometrisch bestimmt und erlaubt somit Rückschlüsse auf die
Konzentration des Antigens in der Probe [4].
22 Zielstellung
Es sollen zwei verschiedene Referenzmaterialien, für die Bestimmung von Aflatoxin B1, hergestellt und
gemessen werden. Es sollen Aussagen darüber getroffen werden, ob die Messgenauigkeit stimmt oder ob
an die Probenvorbereitung etwas verbessert werden muss.

2
33 Aflatoxine
Aflatoxine gehören zu den stärksten in der Natur vorkommenden Toxinen. Unter optimalen Bedingungen
wird der Pilz als sekundäres Stoffwechselprodukt in das Substrat ausgeschiedenen auf dem er wächst.
Aflatoxine bilden sich bei ausreichender Feuchtigkeit und in einem Temperaturbereich von 22 ­ 35 °C.
Deshalb sind besonders die Produkte betroffen, die in tropischen Regionen wachsen. Betroffen sind z.B.
Pistazien, Getreide, Erdnüsse und Gewürze aus diesen Regionen [5].
ES gibt verschiedene Aflatoxine. Die wichtigsten sind die als B
1
, B
2
, G
1
, G
2
, M
1
und M
2
bezeichneteten
Verbindungen. Das häufigste vorkommende und das giftigste ist das Aflatoxin B
1
. Die Strukturformel vom
Aflatoxin B1 ist in Abb. 1 dargestellt.
Abbildung 1: Strukturformel vom Aflatoxin B1 [3]
Aflatoxin B1 ist deswegen so gefährlich, da die Stoffwechselprodukte besonders die Leber angreifen und zu
schweren Leberschäden und Leberkrebs führen können. Die Europäische Union hat deswegen
entrpechende Maßnahmen ergriffen. In der Verordnung (EG) Nr. 1881/2006 sind Höchstwerte für die
Aflatoxine festgelegt. Werden die Höchstwerte überschritten, dürfen die entsprechenden Produkte nicht in
den Verkehr gebracht werden [1].
Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Nachweis von Aflatoxinen mittels eines Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassays
Hochschule
Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau
Note
1,7
Autor
Jahr
2017
Seiten
19
Katalognummer
V376262
ISBN (eBook)
9783668531406
ISBN (Buch)
9783668531413
Dateigröße
559 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
nachweis, aflatoxinen, fluoreszenz-polarisations-immunoassays
Arbeit zitieren
Alexandra Steinbach (Autor), 2017, Nachweis von Aflatoxinen mittels eines Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassays, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/376262

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Nachweis von Aflatoxinen mittels eines Fluoreszenz-Polarisations-Immunoassays



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden