Chancen und Risiken der Migration in Deutschland


Hausarbeit, 2016

14 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis
Einleitung ... 1
Migration ... 2
Merkmale und Motive der Migration ... 3
Migrations-Motive ... 3
Freiwillige Migration ... 4
Gezwungene Migration ... 4
Asyl ... 4
Legale und Irreguläre-Migration ... 5
Migration in Deutschland ... 6
Immigration nach Deutschland ... 6
Migrations-Saldo in Deutschland ... 8
Fazit ... 9

Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
Abbildung 1 Zuwanderergruppen 1991 bis 2013 in Deutschland ... 6
Abbildung 2 : Zuzüge von Drittstaatsangehörigen im Jahr 2013 nach
Aufenthaltszwecken ... 8
Abbildung 3: Zu- und Fortzüge im Zeitraum von 1991 ­ 2013 ... 9

Einleitung
Die immer weiter voranschreitende Globalisierung und die weltweit instabile politische
Lage in vielen Ländern, sorgen für eine starke Zunahme an Migrationsbewegungen.
Dabei kommt es vor allem durch politische Instabilität und Kriege zu sogenannter
Massenmigration. Nach Galtung (2009,11) findet Massenmigration statt, wenn
entweder der Leidensdruck im Herkunftsland oder die Attraktivität des Aufnahmelandes
groß genug sind. So können nach dieser Definition Krieg und politische Verfolgung als
ausreichender Leidensdruck verstanden werden, das eigene Land verlassen zu müssen.
Allerdings können auch wirtschaftliche und politische Stabilität als attraktiver Anreiz
des Aufnahmelandes für Migration sorgen. Als gutes Beispiel hierfür, dient die
Migration innerhalb der Europäischen Union (EU). Bei der Migration ergeben sich
verschiedene Chancen und Risiken für die Gesellschaft. Dabei werden abhängig von
dem jeweiligen Standpunkt, Chancen oder Risiken von öffentlichen Vertretern oft
instrumentalisiert, um die eigenen Interessen durchzusetzen. Abhängig davon, welche
Faktoren (ökonomische, demografische, kulturelle, religiöse etc.) betrachtet werden und
wie lange der betrachtet Zeitraum ist, fällt eine eindeutige Aussage, ob Migration
letztendlich für ein Land mehr Vor- oder Nachteile bringt, nur sehr schwer.
Vor allem Deutschland wird auf der einen Seite von vielen Menschen als ein attraktives
Aufnahmeland betrachtet während auf der anderen Seite sich immer mehr deutsche
Bürger für die Migration in ein anderes Land entscheiden. Daher werden in der hier
zugrundeliegenden Arbeit die Chancen und Risiken der Migration am Fallbeispiel
Deutschland untersucht. Dazu erfolgt ein Querschnitt der Migration in Deutschland von
1991 bis 2013. Es wurde bewusst eine Betrachtung dieser Zeitspanne gewählt, um
Verzerrungen aufgrund von Konflikten in Syrien beziehungsweise die Bedrohung durch
den ,,Islamischen Staat" zu vermeiden.
1

Migration
Der Ursprung des Wortes Migration stammt vom lateinischen Begriff migratio bezie-
hungsweise migrare ab und steht für die Wanderung oder das Wandern. Für den Begriff
der Migration gibt es keine allgemeingültige Definition, vielmehr werden, abhängig von
dem zu untersuchenden Gegenstand, die verschiedenen Gesichtspunkte betrachtet.
Demnach haben auf internationaler Ebene die Länder ihre eigenen Einwanderungsge-
setze und damit einhergehend auch eigene Definitionen von Migration. Nach Geis han-
delt es sich um Migranten, wenn diese mittel- oder langfristig ihren Wohnort verlassen,
um sich für längere Zeit an einem anderen Ort niederzulassen. Dabei unterscheidet er
zwischen Migration innerhalb von Ländergrenzen, sogenannter Binnen- Migration, und
der Internationalen Migration, also die über Ländergrenzen hinweg stattfindende Migra-
tion. Je nach Gesichtspunkt können Migranten, sofern sie die Ländergrenzen über-
schreiten, in Emigranten (Auswanderer) oder Immigranten (Einwanderer) unterschieden
werden (vgl. Geis 2005: 7-9; Oswald 2007: 13-14).
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) definiert Migration lediglich als
die räumliche Verlegung des Lebensmittelpunkts. Dabei wird noch ergänzt, dass es sich
um internationale Migration handelt, wenn diese über Ländergrenzen stattfindet (vgl.
BAMF 2013: 10).
Das Recht auf Migration wurde auf internationaler Ebene bei der UN-
Generalversammlung am 10.12.1948 in der Resolution 217 A (III) verabschiedet. Diese
besagt gemäß Art. 13 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR):
1. Jeder hat das Recht, sicher innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen
Aufenthaltsort frei zu wählen.
2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines Eigenen, zu verlassen und
in sein Land zurückzukehren.
Jedoch stellt die AEMR keine verbindliche Rechtsquelle dar, denn nach der UN-Charta
haben nur Resolutionen des Sicherheitsrates eine bindende Wirkung (vgl. Vereinte Na-
tion 1948:3).
2
Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Chancen und Risiken der Migration in Deutschland
Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen
Note
1,7
Autor
Jahr
2016
Seiten
14
Katalognummer
V376706
ISBN (eBook)
9783668538962
Dateigröße
697 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Migration, Asyl
Arbeit zitieren
Jasmin Mak (Autor), 2016, Chancen und Risiken der Migration in Deutschland, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/376706

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Chancen und Risiken der Migration in Deutschland



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden