Die Rolle der Juche Ideologie in der nordkoreanischen Außenpolitik im Kontext der Theorien über internationale Politik von Wendt und Waltz

Eine Auslegung anhand von Fallbeispielen aus der Außenpolitik, Wirtschaft und dem Militär Nordkoreas


Hausarbeit, 2014
30 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung Fragestellung

1.These und Vorgehensweise - Methodologie

2.Begriffsdefinition ÄIdeologie“ nach Marx und Engels und theoretische Basis nach Wendt und Waltz
2.1 Die Außenpolitik in Abhängigkeit von Ideologie - der Konstruktivismus nach Alexander Wendt
2.2 Außenpolitik im Rahmen des Mächtegleichgewichts nach Kenneth Waltz

3.Die Juche Idee
3.1 Grundzüge der Juche Idee
3.2 Die Ursprünge der Juche Idee
3.3 Die leitenden Prinzipien der Juche Idee
3.3.1 Politische Unabhängigkeit
3.3.1.1 Politische Unabhängigkeit - Fallbeispiel: Die Sanktionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, der Atomwaffensperrvertrag und die Sechs-Parteien- Gespräche
3.3.2 Ökonomische Unabhängigkeit
3.3.2.1 Fallbeispiel: Ökonomische Unabhängigkeit - Handelsbilanz und Entwicklungshilfe
3.3.3 Militärische Unabhängigkeit
3.3.3.1 Die Militärische Unabhängigkeit nach der Juche Ideologie - Tatsächliche Militärausgaben und Waffenhandel und -produktion in Nordkorea

4.Analyse

5.Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Einleitung Fragestellung

In dieser Arbeit möchte ich anhand weniger und ausgewählter Informationen versuchen die Rolle der nordkoreanischen Staatsideologie in der Außenpolitik Nordkoreas mittels ausgewählter Fallbeispiele mithilfe von Alexander Wendt und Kenneth Waltz auszulegen und zu interpretieren. Diese Arbeit wird aus westlicher Perspektive geschrieben und bespricht als Mittelpunkt nicht die allgemeine Rolle der Juche Ideologie in der nordkoreanischen Politik und Gesellschaft, sondern versucht zu beweisen, worauf außenpolitische Entscheidungen der nordkoreanischen Regierung basieren, ob in den ausgewählten Beispielen die Juche Ideologie eine Rolle gespielt haben könnte und wie man diese einordnen kann.1 Ich gehe von der Annahme aus, dass die Juche Ideologie eine tatsächliche Ideologie ist und keine Scheinideologie.2

1. These und Vorgehensweise - Methodologie

Diese Arbeit ist in drei wichtige Teile unterteilt, welche einleitend eine Begriffsdefinition und Erläuterung der Ausgangsthesen beinhalten. Hauptteil ist die Zusammenfassung der Juche Idee mit den dazugehörigen Fallbeispielen, die zum Schluss ausführlich analysiert und interpretiert werden.

Kapitel 2 beinhaltet, um der gesamten Arbeit einen klaren Rahmen zu geben, die Definition des Begriffs der Ideologie nach Marx und Engels. Da Nordkoreas Regierungsform eine Äsozialistische Volkdemokratie“ ist und durch eine Ästaatssozialistische Ideologie“ geprägt, ist die Notwendigkeit, die Relevanz dieser Definition zu erläutern, nicht gegeben.3 In Kapitel 2.1 und 2.2 werde ich die Basis meiner Analyse erläutern, welche aus den sozialen Theorien über die internationale Politik von Kenneth Waltz und Alexander Wendt gebildet wird. Beide haben mit ihren Theorien Meilensteine in der Forschung über internationale Beziehungen und Politik gesetzt und argumentieren jeweils aus zwei verschiedenen Standpunkten in der Lehre zur Internationalen Politik. Alexander Wendt ist ein Vertreter des Konstruktivismus und Kenneth Waltz des Neorealismus. Der Hauptteil beginnt in Kapitel 3 mit einer Zusammenfassung und Erläuterung der im Jahre 1982 in Pyongyang als Rede formulierten und als Buch veröffentlichten Interpretation Kim Jung Ils der Juche Ideologie und ist die grundlegende Primärquelle für diese Arbeit und zentraler Mittelpunkt.4 In dieser Zusammenfassung und Interpretation werde ich zu jedem der drei Hauptprinzipien, wie sie in der Rede formuliert werden, ein Fallbeispiel geben. Die Prinzipien sind die der Unabhängigkeit in der Politik, in der Wirtschaft und im Militär. Das Prinzip der Unabhängigkeit in der Politik wird mit der Involvierung Nordkoreas mit den Vereinten Nationen, dem Atomwaffensperrvertrag und der Sechs-Parteien-Gespräche abgeglichen. Für das Prinzip der unabhängigen Wirtschaft werden Statistiken und Zahlen bezüglich der Handelsbilanz, des Bruttoinlandsprodukts und der Nahrungsmittelhilfezufuhr gezeigt, die dann ebenfalls mit der Ideologie abgeglichen werden. Auch für das Prinzip des unabhängigen Militärs werden Zahlen und ein Vergleich mit der südkoreanischen Militärstärke gezeigt. Frage dabei ist, ob die Ideologie mit den gegebenen Fallbeispielen über die gegenwärtige politische, wirtschaftliche und militärische Situation in Nordkorea deckungsgleich ist und ob eine Interpretation der Rolle der Ideologie anhand dieser Beispiele nach Waltz oder Wendt möglich ist.

2. Begriffsdefinition ÄIdeologie“ nach Marx und Engels und theoretische Basis nach Wendt und Waltz

In dieser Hausarbeit werde ich nach der traditionellen Interpretation des Ideologiebegriffs arbeiten. Nach Marx und Engels ist eine Ideologie ein Äverkehrtes durch ökonomische und gesellschaftliche Verhältnisse bedingtes und für die Herrschaft der herrschenden Klasse förderliches Bewusstsein.“5 Eine Ideologie ist ein Dogma, welches eine Orientierung politischer Natur ist und von der sogenannten herrschenden Klasse mit politischer Absicht in der Gesellschaft verbreitet wird. Sie ist sozusagen eine politische Weltanschauung. Einer der wesentlichen Begriffe in der Marx‘schen Ideologiekritik ist der Begriff der Entfremdung. Dieser Begriff basiert auf Hegel, der, wie Lenk zusammenfasst, die ÄEntfremdung als Zustand einer Welt, abgehoben von sich selbst“ beschreibt.6 Eine Entfremdung hat dann stattgefunden, wenn sich die menschliche Vorstellung des Idealen von der Wirklichkeit abgespalten hat und der Mensch sich in dem Sinne von dieser distanziert hat und sie nicht als die seinige Wirklichkeit annimmt und von außen betrachtet. Einer Ideologie liegt eine konkret-historische Erfahrung zugrunde. ÄZur Ideologie wird das Bewusstsein einer Klasse oder eines Staates dann, wenn das historische Leben, die Substanz aus ihnen gewichen ist.“7 Nach Hegel wäre dies ein ÄSurrogat für das Handeln“.8 Eine Ideologie hält fest, was in der Praxis als richtig gelten könnte, in der Realität aber anders umgesetzt wird.9 In diesem Sinne ist die Begrifflichkeit äquivalent zu der Bezeichnung des falschen Bewusstseins. Mit einer Ideologie wird der Realität entflohen, in eine fremde Wirklichkeit, welche der ideellen Vorstellung einer Welt entspricht und nach der die Regierung mittels einer Staatenideologie zu handeln sucht. Eine Ideologie reflektiert die menschlichen Bedürfnisse, die in bestehenden Verhältnissen nicht erfüllt sind. So ist nach Marx und Engels die Geschichte ein Produkt der Menschen und kann auch nur von Menschen verändert werden. Marx zufolge ist eine Ideologie ein theoretisches Instrument, welches durch politische Praxis genutzt wird.10

ÄDie Menschen haben sich bisher stets falsche Vorstellungen über sich selbst gemacht, von dem was sie sind oder sein sollen. Nach ihren Vorstellungen von Gott, von dem Normalmenschen usw. haben sie ihre Verhältnisse eingerichtet […].“11

Das Individuum, sein Bewusstsein, seine Ideologie und sein Glaube repräsentieren somit die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse.12 Die Frage ist nun, wie und ob sich eine Ideologie durch staatlichen Handlungen äußert.

2.1 Die Außenpolitik in Abhängigkeit von Ideologie - der Konstruktivismus nach Alexander Wendt

Alexander Wendt ist ein Vertreter des Konstruktivismus in der internationalen Politik, welcher besagt, dass die Struktur der menschlichen Gemeinschaften hauptsächlich durch geteilte Ideen, Gedanken und Ideale geformt wird.13 Individuen in einer Gesellschaft sind oft abhängig und geprägt vom sozialen System und ihrer Umgebung. Ein Staat hingegen, als internationaler Akteur, ist in seinen außenpolitischen Handlungen vielmehr von der Innenpolitik bestimmt als vom internationalen System.14 Der Konstruktivismus kann auch als Idealismus bezeichnet werden, welcher sowohl die Innenpolitik als auch die Außenpolitik bestimmt. Wendts soziale Theorie vergleicht die Rolle der Ideen oder Ideologien mit der Rolle der materiellen Kräfte in der Natur des menschlichen Handelns. Der Konstruktivismus betrachtet den sozialen Kontext, der das Handeln des Individuums bestimmt und beeinflusst. Der Staat ist das Monopol der Gewalt und Subjekt in der Weltpolitik. Staaten haben menschliche Qualitäten, also Persönlichkeiten, und handeln im eigenen Interesse. Eine Staatenideologie kann dabei die wichtige Rolle spielen, die den ÄCharakter“ des Staates formt.15

ÄAt home states are bound to thick structure of rules that holds their power accountable to society. Abroad they are bound by a different set of rules, the logic, or as I shall argue, logics, of anarchy.”16

Eine gesellschaftliche Gemeinschaft entsteht also durch soziale und ideelle Gemeinsamkeiten. Ein Staat handelt demgemäß im internationalen Kontext nach der ÄLogik der Anarchie“, seinem Charakter entsprechend und seiner Ideologie nach. Im Gegensatz dazu steht der Neorealismus, welchem zufolge ein Staat nach objektiv rationalen Schemata handelt.

2.2 Außenpolitik im Rahmen des Mächtegleichgewichts nach Kenneth Waltz

Kenneth Waltz ist ein Begründer des Neorealismus in der internationalen Politik und für diese Arbeit relevant, da man seine Theorie als Gegenargumentation zu der von Alexander Wendt betrachten kann. Der Realismus gilt als Gegenkonzept zum Idealismus, des Utopismus, Sentimentalismus, Perfektionismus und Moralismus.17 Er betrachtet den Krieg als Mittel der Politik zwischen Staaten. Moralische Grundsätze seien nicht universell, sondern kulturbedingt.18

ÄPolitical Realism believes that politics, like society in general is governed by objective laws that have their roots in human nature […] “19

Dies besagt, dass Menschen egoistisch und emotional handeln und soll außerdem den Hunger nach Macht der Menschen beschreiben. Die Menschen werden hier, ganz im Gegensatz zu der Annahme des Konstruktivismus, mehr von materiellen Mächten getrieben als von ideellen Gemeinsamkeiten. Der Realismus erklärt, dass dieser materielle Trieb Kern aller Kriege und Essenz der Politik sei. So ist Politik im Grunde genommen lediglich der Kampf um Macht, so wie ebenso die internationale Politik der Kampf der Staaten um Macht sei. Dies gilt als Basis für den Balance of Powers. Das ist jedoch in der heutigen Weltordnung mit dem Zusammenbruch der Sowjet Union nicht mehr möglich oder übertragbar im traditionellen Sinne, da der Realismus die damalige Weltordnung als Ausgangpunkt verwendete. Der Neorealismus betrachtet diese These im Kontext der sogenannten neuen Weltordnung. Nach Kenneth Waltz ist der Krieg kein Problem interner Strukturen eines Staates, sondern eine Auswirkung der Inanspruchnahme der Herrschaftsordnung verschiedener Länder. Waltz zufolge hat Ädie internationale politische Umwelt viel damit zu tun, wie Staaten handeln.“20 Handlungen der Staaten sind der Gesetzlosigkeit des internationalen Systems zuzuschreiben. Der Souveränitätsbegriff bedeutet nicht Willkür, aber die eigene Entscheidung darüber, wie intern und extern auf bestimmte Situationen reagiert wird.21 Zwar handeln alle anerkannten Staaten offiziell souverän, dennoch bestimmt die internationale Herrschaftsordnung große Teile der Handlungsfreiheit und -entscheidung mit. Das internationale System wird durch die Akteure, die Staaten und andere, geformt.22

ÄStates are not and never have been the only international actors. But […] structures are defined not by all the actors […], but by the major ones.”23

3. Die Juche Idee

In diesem Kapitel analysiere ich Kim Jong Ils Ausarbeitung der Juche Idee von Kim Il Sung zu seinem siebzigsten Geburtstag am 31. März 1982.24

3.1 Grundzüge der Juche Idee

Hier möchte ich die Grundzüge der Juche Ideologie erläutern. Die Juche Ideologie ist eine Ideologie von Kim Il Sung. Der nordkoreanischen Regierung zufolge gründen alle Regierungsvorgehen auf dieser Ideologie. Die Prinzipien dieser Ideologie basieren auf Kim Il Sungs Idee, dass diese Theorie den Chajusong aus der Masse hervorbringen soll, sodass alle Menschen frei und kreativ glücklich in Gemeinschaft und Harmonie leben.25 Übersetzt bedeutet das Wort Juche ÄEigenidentität“, ÄSubjektivität“ oder ÄAutonomie“.26 In der Praxis ist es die Selbstherrschaft des Mannes ohne jegliche Einflüsse von äußeren Mächten.27 Um nicht den Anschein einer Imitation der Sowjetunion zu geben und für die Konsolidierung seiner eigenen Macht, werden der Marxismus und der Leninismus in der Ideologie nicht erwähnt. Stattdessen wird dieser Ideologie die neue Bezeichnung des Kimilsungismus verliehen.28 Diese Ideologie ist anzuwenden auf jeden Aspekt des Lebens eines Menschen, sowohl auf ihn selbst, die Wirtschaft und Politik als auch auf die Außenpolitik und das Militär. Der Mensch handelt in seinem eigenen Interesse, er urteilt und entscheidet selbst. In Bezug auf das Volk und den Staat mit Hinblick auf Geschichte, welche Grundstein für die Ideologie ist, gilt deshalb, die eigenständige Lösung des Problems der Revolution, Aufbau im eigenen Interesse und Aufbau des Staates mit eigenen Kräften und Verantwortung.29 Der Idee zufolge werden deshalb keine Intervention oder Mitsprache anderer Länder geduldet, keine Ansprüche von außen und anderen Staaten. Die philosophischen Hintergründe, wie sie in der Juche Ideologie beschrieben werden, weisen dennoch viele Parallelen zu Marx und Engels auf. Grundaussage der Juche Philosophie ist die, dass Äder Mensch Meister von allem ist, und alles entscheidet […].“30 Die Philosophie der Juche Ideologie ist die des Mannes bzw. des Menschen als ÄZentrum allen Seins und der Welt.“31 In der Juche Ideologie werden daher vier Prinzipien genannt, die zur Etablierung und Implementierung dieser Idee beitragen. Die Prinzipien sind folgende: die Implementierung der Ideologie, Unabhängigkeit in der Politik, autarke Wirtschaft und eigenständiges Militär. Hochgehalten wird die absolute Unabhängigkeit und Eigenständigkeit des nordkoreanischen Staates in jeglicher Hinsicht.

3.2 Die Ursprünge der Juche Idee

In diesem Teil werden der Ursprung und das Motiv der Juche Ideologie erklärt. Wichtig ist hier die Betonung der Geschichte der koreanischen Halbinsel und der Bezug der Ideologie zu diesen. Das Prinzip der Unabhängigkeit und deren Wichtigkeit werden in diesem Teil der Rede deutlich, unter anderem mit Hervorhebung der Unterdrückung, Ausbeutung und Abhängigkeit, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der koreanischen Halbinsel ziehen. Als Beispiel nennt Kim Jong Il hier die Zeit der Unterdrückung durch die japanische Besatzung. Zu dieser Zeit verließ sich Korea auf ausländische Unterstützung.32 Dies führte, Kim Il Sungs zufolge, zur Spaltung des Volkes. Die Juche Ideologie sei kreiert worden, um das koreanische Volk unabhängig in die Revolution zu führen. Wichtige drei Begriffe, die hierbei immer wieder wiederholt werden, sind “Unabhängigkeit”, “Kreativität” und ÄBewusstsein“.

3.3 Die leitenden Prinzipien der Juche Idee

In diesem Teil der Rede kommt Kim Jung Il zu den leitenden Prinzipien der Juche Ideologie. Hier werden noch einmal die Prinzipien und die Ideale der nordkoreanischen Politik erläutert. Es wird noch einmal betont, dass es all diese Prinzipien aufrecht zu erhalten gelte, um Chajusong zu erhalten und zu realisieren. Wie schon erwähnt sind eine unabhängige Politik, autarke Wirtschaft und eigenständiges Militär sind die obigen Prinzipien.33

3.3.1 Politische Unabhängigkeit

Voraussetzung für einen souveränen und unabhängigen Staat, sowie er in der Juche Ideologie bisher hochgehalten wurde, ist eine unabhängige Politik. Damit gemeint ist die innen- und außenpolitische Unabhängigkeit, auf welcher die drei wichtigsten Prinzipien der Ideologie aufbauen. Dabei geht es um die Gleichheit und den Respekt zwischen Staaten und deren Souveränität und Recht zur Selbstbestimmung zum Wohle des eigenen Volkes. Dieses Prinzip wird über alles andere gestellt, unter anderem auch über die Kooperation und den Handel mit anderen Staaten.

[...]


1 Für weitere Forschungsarbeiten wäre die Thematik der grundsätzlichen Rolle der Juche Ideologie in der nordkoreanischen Außenpolitik anhand von weiteren Fallbeispielen interessant, jedoch besteht darüber schon viel Literatur, auch ist das nicht Schwerpunkt meiner Arbeit und überschreitet die angemessene Länge und Größe meiner Arbeit.

2 Mir scheint dies erwähnenswert, da es andere Annahmen gibt, die die Funktion der Juche Idee als Ideologie bestreiten. Aus dieser Perspektive wäre das Ergebnis und der Ansatz dieser Arbeit nicht gültig und auch nicht korrekt. Brian Reynolds Myers ist beispielsweise ein wichtiger Vertreter dieser These.

3 Auswärtiges Amt 2016

4 Diese Rede wurde zum Anlass des 70. Geburtstag von Kim Il Sung von seinem Sohn Kim Jung Il gehalten, und als Buch am 31. März 1982 veröffentlicht.

5 Grieder 1992: 17

6 Lenk 1972: 116

7 Vgl. Lenk 1972: 119 f.

8 Lenk 1972: 120

9 Vgl. Lenk 1972: 20

10 Vgl. Lenk 1972: 136 f.

11 Marx und Engels 1978: 13

12 Vgl. Marx und Engels 1978: 5-23. In der ÄDeutschen Ideologie“ von Marx und Engels (Geschrieben 1845- 1846) wird zunächst ausführlich der Prozess der Geschichte erklärt, da diese verstanden werden muss, um deren Interpretation von Ideologie zu verstehen. Beginnend wird der Unterschied zwischen Mensch und Tier gemacht, welcher sich dadurch abzeichnet, dass der Mensch seine Ä[Lebensmittel selbst produziert] und dadurch produziert [er] sein materielles Leben selbst.“ Dies ist der Ausgangspunkt des kompletten historischen Materialismus. Durch die Befriedigung der Grundbedürfnisse fängt der Mensch an Äsich selbst weiter zu produzieren“ und hier fängt das gesellschaftliche Verhältnis an. Marx und Engels definieren diese ÄTeilung der Arbeit“ auf ganz bestimmte Art und Weise. So gilt die ÄTeilung der Arbeit“ erst dann als Äwirkliche Teilung“, wenn geistige von materieller oder körperlicher Arbeit getrennt wird. Und dies ist der erste Grundstein einer Ideologie oder eines Glaubens. Wenn der Mensch geistige Arbeit verrichtet, so Äbildet das Bewusstsein sich ein etwas zu produzieren, es emanzipiert sich von der Welt um zur Bildung der ‚reinen‘ Theorie […] überzugehen“. Für das Verständnis der Juche Ideologie halte ich diese Erklärung für notwendig. Da auch in dieser der Mensch an sich Mittelpunkt des Geschehen und Umstände ist.

13 Anders bei Kenneth Waltz, dessen Aussage nach, die Struktur menschlicher Gesellschaften auf materiellen Kräften beruht.

14 Vgl. Wendt 1999: 1-2

15 Vgl. Wendt 1999: 7-10

16 Vgl. Wendt 1999: 13

17 Masala 2014: 31

18 Vgl. Masala 2014: 31

19 Morgenthau 1963: 3-4

20 Waltz 1959: 122. Vgl.: Äthe international political environment has much to do with the ways in which states behave. “

21 Vgl. Masala 2014: 55

22 Nichtstaatliche Akteure sind internationale Organisationen, Vereinigungen und Unionen.

23 Waltz 1979: 93

24 Vgl. Kim Jong Il: 1

25 Byun 1990: 22. Koreanisch für Äunabhängiger Geist“, aber auch definiert als ÄKunst der Moral“. Nach bedeutet es “Unabhängigkeit“, aber auch Widerstand gegen imperialistische Mächte. Mit seiner Kreativität muss der Mensch seine Überlegenheit über die Natur feststellen und diese auch nutzen, um sein eigenes Schicksal zu definieren und zu bestimmen. Hier ist die Gemeinsamkeit mit Marx‘ und Engels‘ Definition der Ideologie zu beachten.

26 Kim, C. 1984: 6

27 Vgl. Byun 1990: 22

28 Auch wenn gewisse Grundideen und Ausgangspunkte der Juche Ideologie sich mit dem MarxismusLeninismus stark überschneiden und Kim Il Sung im Marxismus-Leninismus gut belesen, wird eine Nachahmung des Marxismus-Leninismus bestritten.

29 Vgl. Kim, C. 1984: 289

30 Übersetzt aus Kim Jong Il: 7

31 Übersetzt aus Kim Jong Il: 7

32 Vgl. Kim Jong Il: 4

33 Vgl. Kim Jong Il: 17

Ende der Leseprobe aus 30 Seiten

Details

Titel
Die Rolle der Juche Ideologie in der nordkoreanischen Außenpolitik im Kontext der Theorien über internationale Politik von Wendt und Waltz
Untertitel
Eine Auslegung anhand von Fallbeispielen aus der Außenpolitik, Wirtschaft und dem Militär Nordkoreas
Hochschule
Freie Universität Berlin
Note
1,3
Autor
Jahr
2014
Seiten
30
Katalognummer
V380389
ISBN (eBook)
9783668571709
ISBN (Buch)
9783668571716
Dateigröße
1080 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Juche, Ideologie, Nordkorea, Alexander Wendt, Kenneth Waltz
Arbeit zitieren
Eva Steiger (Autor), 2014, Die Rolle der Juche Ideologie in der nordkoreanischen Außenpolitik im Kontext der Theorien über internationale Politik von Wendt und Waltz, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/380389

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Rolle der Juche Ideologie in der nordkoreanischen Außenpolitik im Kontext der Theorien über internationale Politik von Wendt und Waltz


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden