Rollenkonflikte in korporatistischen Verbänden. Gewerkschaftliche Interessenvertretung im Spannungsfeld


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2015

15 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Rollendefinition
1.1 Die strukturfunktionalistische Rollentheorie
1.2 Die interaktionistische Rollentheorie

2. Die Rolle der Gewerkschaft in der österreichischen Sozialpartnerschaft
2.1 Der ÖGB und die Arbeiterkammern
2.2 Der ÖGB und die Paritätische Kommission
2.3 Der ÖGB und die Betriebe

3. Rollenkonflikte
3.1 Der Intrarollenkonflikt
3.1.1 Mitgliedschafts- und Einflusslogik
3.2 Der Interrollenkonflikt
3.2.1 Parteizwänge
3.2.2 BetriebsrätInnen zwischen ArbeitnehmerInneninteressen, Gewerkschaftszielen und Ar beitgeberInnenloyalität

Schluss

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Rollenkonflikte in korporatistischen Verbänden. Gewerkschaftliche Interessenvertretung im Spannungsfeld
Hochschule
Johannes Kepler Universität Linz  (Institut für Soziologie)
Note
1,0
Autor
Jahr
2015
Seiten
15
Katalognummer
V383717
ISBN (eBook)
9783668590144
ISBN (Buch)
9783668590151
Dateigröße
500 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Rollentheorie, Sozialpartnerschaft, ÖGB, Rollenkonflikt
Arbeit zitieren
Maria Grashäftl (Autor:in), 2015, Rollenkonflikte in korporatistischen Verbänden. Gewerkschaftliche Interessenvertretung im Spannungsfeld, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/383717

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Rollenkonflikte in korporatistischen Verbänden. Gewerkschaftliche Interessenvertretung im Spannungsfeld



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden