Multiperspektivität als Zugang für interkulturelle Lernprozesse. Die Kreuzzüge im Geschichtsunterricht


Hausarbeit (Hauptseminar), 2017
27 Seiten, Note: 1,3
Anonym

Inhaltsangabe oder Einleitung

Durch die große Flüchtlingsbewegung seit 2015 hat sich die Situation in vielen Klassenzimmern verändert. Vielerorts machen Kinder mit Migrationshintergrund einen Großteil der Klasse aus und tragen zu den immer heterogener werdenden Lerngruppen bei. Migration bestimmt, unabhängig davon ob sie freiwillig erfolgt oder durch Krieg und Vertreibung bestimmt ist, die Gesellschaft in ihrem Wandel und gilt daher als eine der Herausforderungen des 20. und 21. Jahrhunderts. Schon längst hat Migration den Lebensbereich Schule durchdrungen und diese sowie deren Schülerschaft verändert.

Gerade durch Migration und Globalisierung, sowie Europäisierung und Pluralisierung der letzten Jahrzehnte ist es für den Geschichtsunterricht in besonderem Maße von Bedeutung, sich diesen Veränderungen anzunehmen und seine Didaktik für Interkulturalität zu öffnen und den Umgang mit dem ‚Fremden‘ und der ‚Fremdheit‘ im Geschichtsunterricht zu überdenken. Historisches Lernen muss dabei vor allem bedeuten, sich mit fremden Kulturen zu beschäftigen und einen Kontakt zu anderen Kulturen herzustellen. Dabei hat Geschichte stets mit Alteritätserfahrungen zu tun. Sich mit diesen Erfahrungen intensiver auseinander zu setzen, eröffnet bei SuS die Chance, Verständnis für andere Denkweisen und Wertvorstellungen zu entwickeln und das eigene, vermeintliche Selbstverständnis zu relativieren oder auch zu festigen. Interkultureller Geschichtsunterricht kann somit zur Orientierungsfähigkeit in einer heterogener werdenden Welt beitragen. Ein interkultureller Geschichtsunterricht, der dabei in seiner Narration Multiperspektivität berücksichtigt, kann bewirken, dass Kinder und Jugendliche lernen, mit anderen Kulturen umzugehen, Toleranz und Einfühlvermögen zu entwickeln und schließlich die Identitätsbildung fördern.

Details

Titel
Multiperspektivität als Zugang für interkulturelle Lernprozesse. Die Kreuzzüge im Geschichtsunterricht
Hochschule
Universität Trier
Note
1,3
Jahr
2017
Seiten
27
Katalognummer
V386951
ISBN (eBook)
9783668614154
ISBN (Buch)
9783668614161
Dateigröße
647 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
multiperspektivität, zugang, lernprozesse, kreuzzüge, geschichtsunterricht
Arbeit zitieren
Anonym, 2017, Multiperspektivität als Zugang für interkulturelle Lernprozesse. Die Kreuzzüge im Geschichtsunterricht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/386951

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Multiperspektivität als Zugang für interkulturelle Lernprozesse. Die Kreuzzüge im Geschichtsunterricht


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden