Portfolio zur Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Fremdsprache


Akademische Arbeit, 2017

35 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1 Lehrwerkanalyse
1.1 Wahl eines Analyseschwerpunktes und Begründung der Auswahl
1.2 Angaben zu Zielgruppe, Zielsetzung, Aufbau, methodischen Schwerpunkten, methodische Ansätze und Hinweise zu dem ausgewählten Aspekt aus dem Lehrwerk und dem Lehrerhandbuch
1.3 Wo, wie und in welchem Umfang wird der von Ihnen ausgewählte Aspekt behandelt bzw. umgesetzt?
1.4 Persönliche Einschätzung der Eignung des Lehrwerks hinsichtlich des gewählten Schwerpunktes für die Zielgruppe der Zugewanderten

2 Unterrichtsfeinplanung
2.1 Zielgruppe
2.2 Unterrichtsmaterial
2.3 Globales Lernziel
2.4 Lerninhalte
2.5 Lehrskizze für 2 UE

3 Reflexion eigener Lernerfahrung, Lernfortschritte und beruflicher Zielsetzung
3.1 Bedeutung der Lernziele und Lerninhalte der Zusatzqualifizierung
3.2 Persönliche Erfahrungen mit der Umsetzung der Lernerträge aus der
Zusatzqualifizierung im eigenen Unterricht
3.3 Die während der Zusatzqualifizierung erworbene und erweiterte Kenntnisse/
Erkenntnisse, Anregungen und Ideen
3.4 Woran wollen Sie Weiterarbeiten: Ziele und Maßnahmen für die weitere
berufliche Tätigkeit; Weiterentwicklung der Erkenntnisse aus dem Seminar; Zukunft als DaF- Lehrkraft in der beruflichen Praxis
3.5 Einschätzung des eigenen Lernfortschritts

4 Beobachtungsbögen
4.1 Beobachtungsbogen
4.2 Beobachtungsbogen
4.3 Beobachtungsbogen
4.4 Beobachtungsbogen

5 Literaturverzeichnis

1 Lehrwerkanalyse

1.1 Wahl eines Analyseschwerpunktes und Begründung der Auswahl

Ich möchte als Analyseschwerpunkt ״Heterogenität und Binnendifferenzierung“ des Lehrwerks ״Schritte plus 1“ auswählen, das für den Erwerb von Deutschkenntnissen bis zum Niveau B1 ausgedacht wurde. Das Buch besteht aus 6 Bänden und entspricht sich den Vorgaben des GER (Gemeinsame europäische Referenzrahmen).

Bei eigenen Unterrichten habe ich beobachtet, dass die Teilnehmer aus verschiedensten kulturellen und gesellschaftlichen Hintergründen kommen und dies stellt eine komplexe Situation für die Lehrkraft im Unterricht dar. Hier spielen wichtige Faktoren, wie Z.B Nationalität, Alter, Geschlecht, Bildungsstatus, Sprachstand, Lernerfahrung und Motivation der Teilnehmenden große Rolle. Mit diesen Unterschieden umgehen zu können, ist es erforderlich, dass die Lehrkräfte aufmerksam sind und diese Differenzierungen in der Gruppe ausgleichen können. In heterogene Gruppen haben die Teilnehmenden unterschiedliche Interessen, Bedürfnisse, Erwartungen und Lernvoraussetzungen. Durch binnendifferenzierte Unterricht, kann die Lehrkraft diesen Unterschieden gerecht werden. Wenn die schwächere TN den Unterricht schwer finden und nur wenig verstehen, verlieren sie ihre Motivation für das Weiterlernen. Es ist ein schon üblicher Spruch unter den TN, dass Deutsch eine sehr schwierige Sprache ist und man sehr lange Zeit braucht um die Sprache zu lernen. Mit richtiger Binnendifferenzierung in der Gruppe, kann man die TN Schritt für Schritt zum Ziel bringen.

1.2 Angaben zu Zielgruppe, Zielsetzung, Aufbau, methodischen Schwerpunkten, methodische Ansätze und Hinweise zu dem ausgewählten Aspekt aus dem Lehrwerk und dem Lehrerhandbuch

Schritte Plus 1 ist ein Lehrwerk für Teilnehmer ab 16 Jahren ohne Vorkenntnisse. Das Buch eignet sich für die Teilnehmer, die in Deutschland leben möchten. Das Ziel des Buches ist, die TN bei der Integration in die deutsche Gesellschaft zu unterstützen. Für jede Einheit des Lehrwerks sind keine Lernziele angegeben. Durch alltägliche Themen sollen die TN in die Lage gebracht werden, ihre alltäglichen Probleme wie Termin-Vereinbarung oder Einkauf zu bewältigen (Schritte Plus 1, Lehrerhandbuch, s. 6). Darüber hinaus Schritte Plus enthält Themen, Sprachmaterial, Wortschatz und grammatische Inhalte, die gezielt den Teilnehmern auf die Sprachprüfungen (A1-B1) vorbereiten. Das Lehrwerk orientiert sich an den Vorgaben des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und Rahmencurriculums des Bundesministeriums des Inneren.

Der Aufbau des Buches besteht aus Textteil, Arbeitsteil, Grammatikteil, Wörterverzeichnis und Hörmaterialien in Form von CD oder Tonband. Der Textteil besteht aus 7 Lektionen. Diese Lektionen enthalten Foto-Hörgeschichte, Lernschritte А-E (Einführung und Einübung des neuen Lernstoffs, Training und Erweiterung der rezeptiven und produktiven Fertigkeiten), die Übersichtsseite (Grammatik und Wendungen der Lektion zur Orientierung und Wiederholung), das Zwischenspiel (spielerische Aktivitäten) (Schritte Plus 1, Lehrerhandbuch, s. 7). Lernschritte D und E trainieren die vier Fertigkeiten: Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben. Der Arbeitsteil des Buches besteht aus Übungen zu den Modulen А-E des Kursbuches in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, phonetischen Übungen, Aufgaben zur Selbstevaluation. Durch Arbeitsbuch wird der gelernte Inhalt wiederholt und gefestigt. Schritte Plus Lehrerhandbuch schließt methodisch-didaktische Hinweise zu jeder Aufgabe im Kursbuch, Tipps, Spiele, Kopiervorlagen zu zur Vertiefung des Kursmaterials, Tests zu Lektionen, Transkriptionen der Hörtexte und Lösungsschlüssel zu den Aufgaben im Kurs und Arbeitsbuch ein.

Methodisch-didaktische Schwerpunkte des Buches sind Grammatik, Wiederholung, Wortschatz, Binnendifferenzierung, Phonetik, Lerntechniken und Landeskunde. Die grammatischen Strukturen werden im Buch kurz vorgestellt und durch Übungen vertieft. Die Grammatik - und auch Wortschatzprogression sind flach festgelegt. ״Einfach vor Schwer“ Prinzip wird im Buch beachtet. Durch Wiederholung festigen die Lernenden das Gelernte und erweitern ihre Kenntnisse später. Das Lehrwerk berücksichtigt Heterogenität der Teilnehmenden und legt deshalb großen Wert auf die Binnendifferenzierung. Sowohl im Kursbuch als auch im Arbeitsbuch gibt es Aufgaben, die die binnendifferenzierte Gestaltung des Unterrichts ermöglicht. Zum Beispiel im Kursbuch, in der Aufgabe D 5 (Lektion 4, s. 45) für den schnelleren Teilnehmenden ist eine extra Aufgabe ״Schon fertig?“ vorhanden. Durch diese Aufgabe müssen die stärkeren Teilnehmenden selber Wohnungsanzeigen schreiben. Das Lehrwerk setzt auch einen wesentlichen Schwerpunkt auf phonetische Entwicklung der Lernenden. Zum Beispiel im Arbeitsbuch durch Aufgabe 18 (Modul 3, s. 114) wird Phonetik durch Hören und Nachsprechen der Zahlen geübt. Im Lehrwerk werden die Lernenden auch in Bezug auf Landeskunde informiert. Zum Beispiel in der Lektion 2 (E1, s. 26) sollen die Teilnehmenden Städte auf der Landkarte suchen. Des Weiteren bietet das Lehrwerk den Teilnehmenden auch die Möglichkeit mit eigenen Lerntechniken ihren Lernalltag individuell zu organisieren.

Im Lehrerhandbuch gibt es methodische Hinweise auf den ausgewählten Aspekt. Es wird unter dem Gliederungspunkt ״Praktische Tipps für den Unterricht" erklärt, wie die Lehrkraft den Unterricht binnendifferenziert gestalten kann (Schritte Plus 1, Lehrerhandbuch, s. 16-17). Zum Beispiel in der Lektion 5 gibt die Lehrkraft den Teilnehmenden eine Kopiervorlage aus dem Lehrerhandbuch, damit die Teilnehmer gemeinsam einen Termin zum Einkäufen finden. Für die schnelleren Teilnehmer gibt es im Lehrerhandbuch (S.66, Aufgabe C6) methodische Hinweise auf Binnendifferenzierung: Sie sollen für sich einen Terminkalender für die kommende Woche schreiben. Im Arbeitsbuch sind die Übungen durch verschiedene Farben in Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Schwarze Basisübungen sollen alle TN machen, blaugraue Arbeitsanweisungen sind vertiefende Aufgaben für alle und die blauen Arbeitsanweisungen haben erweiternde Funktion, meist für die stärkeren TN. In Abstimmung mit der Lehrkraft entscheiden die TN selbst darüber, wie viele und welche Aufgaben sie bearbeiten möchten. Im Lehrerhandbuch gibt es Vorschläge zur binnendifferenzierten Arbeit, die durch rechts und links herausragende Pfeilen ( V ) gekennzeichnet sind. Hier findet die Lehrkraft Variationsaufgaben, Projekten oder zusätzlichen Aktivitäten im Kurs.

1.3 Wo, wie und in welchem Umfang wird der von Ihnen ausgewählte Aspekt behandelt bzw. umgesetzt?

Für die Recherche der Umsetzung des ausgewählten Aspekts, werde ich die Lektion 7 in Schritte plus A1/1 analysieren. Dadurch kann ich den binnendifferenzierte Aspekt des Buches einschätzen. Nach den Aufgaben 1 bis 3 Foto-Hörgeschichte (S.72-73) im Kursbuch, die alle TN machen sollen, bekommen die schnelleren TN eine extra Aufgabe, nämlich ihre eigene Geschichte in der Gruppe vorzulesen und vorzuspielen. Im Lernschritt A (Aufgabe A3, S.74) kann die Lehrkraft Kopiervorlage L7 / A3 aus dem Lehrerhandbuch als Strukturierungshilfe für die schwächeren TN nutzen. Die Aufgaben 1-2 im Arbeitsbuch machen die TN in Stillarbeit und Aufgaben 3-5 werden als Hausaufgabe gegeben. Diese Aufgaben unterstützen den TN bei der Vertiefung und Festigung des gelernten Materials.

Lernschritt в bietet den Teilnehmenden keine binnendifferenzierte Aufgaben, jedoch können die stärkere TN in der Aufgabe B3 fakultativ die Position des Modalverbes umstellen, indem sie Frage- oder Aussagesätze bilden. Im Arbeitsbuch machen die TN Aufgaben 8-11 (S. 154-155) in still- oder Partnerarbeit.

Die Arbeitsanweisung der Aufgabe 11 ist blau gedruckt und bietet für die fortgeschrittene Lernende Möglichkeit ihre Kenntnisse zu erweitern.

Im Lernschritt c bietet die Aufgabe C5 (S. 76) eine Kopiervorlage L7 / C5 aus dem Lehrerhandbuch für die schnelleren TN. Die Aufgaben 16-17 im Arbeitsbuch (S.157) machen die TN als Hausaufgabe. In der Aufgabe 18 wird Briefschreiben geübt und für die unsicheren TN schreibt die Lehrkraft die Sätze, indem die TN diese Sätze richtig zuordnen sollen. Die stärkeren TN dürfen ohne Hilfevorgaben selber einen Brief schreiben.

Im Lernschritt D können die schnelleren Teilnehmenden, die die Aufgabe D4 erledigt haben, durch Zusatzaufgabe ״Schon fertig?“ (S.77) einen kurzen Text über das vergangene Wochenende schreiben. Zudem geht die Lehrkraft herum und hilft den schwächeren TN bei Grammatik und Wortschatzfragen. Im Arbeitsbuch durch Aufgabe 24 (S.159) machen die TN ein Projekt, indem sie mit der Hilfe der Kopiervorlage L7 / D Interview Fragen über Schulanfänger in Deutschland vorbereiten. Die Teilnehmenden die schon Kontakte zu deutschen geknüpft haben, können ihre Bekannten befragen und die Ergebnisse in der Gruppe präsentieren.

Lernschritt E offeriert binnendifferenzierte Schreib- und Sprechübungen. In der Aufgabe E4 (S.78) üben die TN mit bereits vorhandenen Redemitteln einen Dialog. Für die ungeübten TN kann die Lehrkraft Kopiervorlage L7 / E4 aus dem Lehrerhandbuch (S.126) geben. Diese Vorlage enthält bereits die Gespräche aus der Aufgabe E4 in vorstrukturierter Form. Geübte TN wählen selbst eine Situation aus der Aufgabe E4 und schreiben ein freies Gespräch. Die Lehrkraft korrigiert die grammatikalischen Fehler der TN. Die Aufgabe 25 im Arbeitsbuch (S.159) bereitet alle TN für Prüfungsteil Schreiben der Prüfungen Start Deutsch und dtz (Deutsch Test für Zuwanderer). Alle TN sollen diese Aufgabe erledigen.

Am Ende der Lektion 7 kommt das Zwischenspiel, dadurch die TN durch Interjektionen verschiedene Kompetenzen üben. Das Zwischenspiel ist auch binnendifferenziert gestaltet und bietet den geübten TN eine Möglichkeit die Schritte 1 und 2 wegzulassen an. Im Schritt 2 hören die TN Gespräche und ergänzen die Kopiervorlage ״Zwischenspiel zu Lektion 7“ (S.127, Lehrerhandbuch). Die schnelle TN versuchen vor dem zweiten Hören die Vorlage auszufüllen.

Fokus Teil der Lektion 7 konzentriert sich auf Beruf (sich telefonisch krankmelden) und Familie (Hausaufgabenbetreuung). In diesem Schritt kann die Lehrkraft auch den Unterricht binnendifferenziert organisieren, indem sie die ungeübten TN bei den Aufgaben unterstützt. Die stärkeren TN machen die Aufgaben selbstständig. Die Aufgaben werden vom Lehrerhandbuch (S.90-91) gegeben.

1.4 Persönliche Einschätzung der Eignung des Lehrwerks hinsichtlich des gewählten Schwerpunktes für die Zielgruppe der Zugewanderten

Die Binnendifferenzierung und Heterogenität des Lehrwerks wurde in Punkt

1.3 mit Beispielen analysiert. Wir haben sowohl im Kursbuch als auch im Arbeitsbuch und Lehrerhandbuch Hinweise auf die Binnendifferenzierung gesehen. Im Kursbuch findet man in jeder Lektion ״Schon fertig?“ Zusatzaufgaben für stärkeren TN, jedoch diese Aufgaben sind nicht in jedem Lernschritt vorhanden. Zum Beispiel in der Lektion 7 findet man diese Zusatzaufgabe nur im Lernschritt D (S.77). Die Arbeitsanweisungen im Kursbuch sind nicht im Vergleich zu dem Arbeitsbuch nach Schwierigkeitsstufen gesondert gekennzeichnet. Die Hinweise auf binnendifferenzierte Arbeit findet man im Lehrerhandbuch. Die Aufgaben im Arbeitsbuch sind farblich je nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet.

Die Teilnehmer können weder im Kursbuch noch im Arbeitsbuch sehen, welcher Schwierigkeitsgrad eine Aufgabe hat. Die Lehrkraft soll anhand des Lehrbuches die Aufgaben differenziert an den TN zuweisen. Worauf ich immer beachte, ist wie eine Lehrkraft diese differenzierten Aufgaben an den TN zuteilt, ohne dass, sie sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Leistungsstarken diskriminiert fühlen. Meiner Meinung nach, enthält das Lehrerhandbuch entsprechende Hinweise auf die binnendifferenzierte Arbeit im Unterricht, jedoch soll die Lehrkraft selbst bestimmen in welchem Maß sie diese Binnendifferenzierung den TN ausspricht.

Im Buch stößt man noch auf einige Aspekte, die die binnendifferenzierte Arbeit im Unterricht ermöglicht, jedoch diese Aspekte sind in den Bücher nicht besonders gekennzeichnet. Beispielsweise werden die stärkere TN durch Korrektur und Moderator Funktion zu Co-Lehrer Tätigkeit involviert. In der Aufgabe B3 der Lektion 7 (S.75) können die TN laut dem Lehrerhandbuch als Co-Lehrer fungieren und die Sätze korrigieren. Anschließend schreiben sie korrekten Sätzen an die Tafel. Darüber hinaus wird im Lehrerhandbuch auf die Hilfestellung der Lehrkraft hingewiesen. Zum Beispiel im Zwischenspiel der Lektion 7 entsprechend dem Lehrerhandbuch (S.89) geht die Lehrkraft herum und hilft die schwächeren TN bei Wortschatzfragen. Es ist schon offensichtlich, dass meistens die schwächeren TN Unterstützung von dem Lehrenden benötigen.

Meiner Meinung nach, sind noch 2 Kriterien für die Eignung des Buches sehr wichtig: das Alter der Lernenden und die von den TN schon gelernten Sprachen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass den Teilnehmern mit Englischkenntnissen Deutsch leichter fällt. Das Buch bietet Materialien, wo man mit Englischkenntnissen Vergleiche durchführen könnte. Darüber hinaus die Themen, die das Buch anbietet sind für die Teilnehmenden ab 16 Jahre geeignet. Diese Themen sind für verschiedene Altersgruppen lebensnotwendig, weil dadurch die Teilnehmer über das Alltagsleben in Deutschland informiert werden.

Ich finde das Lehrwerk für eine binnendifferenzierte Arbeit sehr gut passend. Es bietet Aufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, abwechslungsreiche Variationen für den Unterricht, Selbständigkeit für die Teilnehmenden und Möglichkeit der Lehrkraft den Unterricht geplant führen.

2 Unterrichtsfeinplanung 2.1 Zielgruppe: Integrationskurs /12 erwachsene Geflüchtete und Migranten mit A1 Niveau, zwischen 22 und 52 Jahre alt, 7 TN

kommen aus Syrien, 2 aus dem Irak und 2 aus Eritrea, 1 aus dem Iran, 9 Männer und 3 Frauen. Ein 52 jähriger Mann aus Eritrea hat keine Schulerfahrung und findet Sprachlernen sehr schwer. Die TN sprechen arabisch, kurdisch, Tigrinja und Persisch.

2.2 Unterrichtsmaterial: Schritte Plus 1, Kursbuch und Arbeitsbuch, Lektion 5, Seiten 50-61 und 130-139

Lehrerhandbuch Schritte Plus 1, Lektion 5, Seiten 63-72, Kopiervorlagen, Seiten 110,111;

CD Player, CD 2 Kursbuch Lektion 5-7, Hörtexte 02-11 ;

Whiteboard, Whiteboardmarker;

Aus Pappe gebastelte Uhr;

2.3 Globales Lernziel: Tages- und Uhrzeiten verstehen können, Wortschatz zu den Uhrzeiten und Tageszeiten

2.4 Lerninhalte: Wortschatz und Redemittel zum Thema Tag-und Uhrzeiten, Hör-,Schreib-und Sprechübungen zur Thematik, Grammatik temporale Präpositionen

2.5 Lehrskizze für 2 UE

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ende der Leseprobe aus 35 Seiten

Details

Titel
Portfolio zur Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Fremdsprache
Hochschule
Universität Bremen
Veranstaltung
DAF Weiterbildung
Note
1
Autor
Jahr
2017
Seiten
35
Katalognummer
V420450
ISBN (eBook)
9783668684515
ISBN (Buch)
9783668684522
Dateigröße
841 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Lehrwerkanalyse Schritte Plus, Unterrichtsfeinplanung, Reflexion eigener Erfahrung, Beobachtungsbögen
Schlagworte
Zusatzqualifikation, DAF, DAZ, BAMF
Arbeit zitieren
Fuad Babayev (Autor), 2017, Portfolio zur Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Fremdsprache, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/420450

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Portfolio zur Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Fremdsprache



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden