Gesellschaftstheorien: Über die Entstehung des modernen Staates


Hausarbeit (Hauptseminar), 2005

10 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Die Entstehung des modernen Staates
1.2. Reformation und Staatsbildung
1.3 Sozialdisziplinierung
1.4 Funktionale Differenzierung der Gesellschaft
1.5 Staat und Souveränität
1.6 Verfassungen

2. Literaturverzeichnis
2.1 Primärliteratur:
2.2 Sekundärliteratur

1 „Die Entstehung des modernen Staates“

Der Autor dieser Arbeit wird sich mit dem Kapitel 9 aus dem Buch „Evolution der Politik - Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie“1 beschäftigen.

Dieses Kapitel wird nach Wimmer2 in drei Unterkapitel eingeteilt:

- Theorien zur Entstehung des modernen Staates
- Theorie der Evolution der modernen Gesellschaft
- Verfassungen als evolutionäre Errungenschaft (Vgl. Luhmann)

Für Marx ist „[...] das Moderne an der modernen Gesellschaft nicht mit dem Staat, sondern mit der kapitalistischen Wirtschaft identifiziert, welche die feudale Produktionsweise abgelöst habe.“3 Engels wiederum sieht „[den] Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates“4 und so „den Akzent auf die Klassenstruktur der Gesellschaft: war der feudale Staat identisch mit der Herrschaft der grundbesitzenden Kriegeraristokratie über eine in Leibeigenschaft gehaltene Bauernschaft gewesen, so entsteht mit den Städten eine neue bürgerliche Mittelklasse, welche die Monarchie nur benutzt, um die anderen beiden Klassen machtpolitisch auszubalancieren. Ausnahmsweise gewinnt so der absolutistische Staat eine gewisse Autonomie gegenüber der Klassenstruktur.“5

Perry Andersen6 wiederum versteht sich zwar auch als Marxist, kritisiert aber den ökonomischen Determinismus des Marxismus scharf: „Japan hatte dem europäi- schen Feudalismus des Mittelalters durchaus vergleichbare ökonomische Struk- turen entwickelt, und dennoch gelang nur in Europa der Durchbruch zur moder- nen kapitalistischen Gesellschaft. Folglich könne die völlig unterschiedliche Ent- wicklung nicht aus den ökonomischen Basisstrukturen erklärt werden [...]“7

Max Weber8 hat eine Theorie der Entstehung des modernen Staates eigentlich nicht vorgelegt. Dennoch analysiert er im wesentlichen aus militärischen Grün- den gelingt es dem Fürsten, extrapatrimoniale Gebiete seiner Herrschaftsgewalt so zu unterstellen, als gehörten sie zu seinen Domänen. Innerhalb dieser Struk- tur ergaben sich immer neue Verwaltungsaufgaben (z.B. durch das neu einge- führte stehende Heer), die schließlich die fürstliche Bürokratie hervorbringen und die engen Grenzen des Ständestaates sprengen. Webers Theorie des Patrimo- nialstaates ist kritisiert worden, denn einerseits ist sie stark an der Entwicklung Preußens orientiert, andererseits ist für die moderne Bürokratie die Einbeziehung der Städte relevant; was wiederum die Durchsetzung der Steuerpflicht bedingt.

Gerhard Oestreich9 unterscheidet bei der Entstehung und Entwicklung des „frühneuzeitlichen Staates“ drei Phasen.

- Bildung eines dualistischen politischen Verbandes mit geringer zentraler Gewalt im 14./15. Jahrhundert.

Dies war noch kein „Staat“. Nach dem Westfälischen Frieden wurden die föderativen Elemente noch mehr gestärkt.

- Ausbildung des Finanzstaates.

Steuern wurden durchgesetzt und eine Finanzverwaltung aufgebaut.

[...]


1 WIMMER, H.: Evolution der Politik. Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokra- tie.- Wien, WUV-Universitätsverlag, 1996, S. 359 ff

2 ebendieser

3 ebendieser S. 360

4 ENGELS, F.: Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates.- Berlin, MEW, Bd. 21, Dietz Verlag, 1984

5 WIMMER, H.: Evolution der Politik. Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokra- tie.- Wien, WUV-Universitätsverlag, 1996, S. 361

6 ANDERSON, P.: Die Entstehung des absolutistischen Staates.- Frankfurt, Suhrkamp, 1979

7 WIMMER, H.: Evolution der Politik. Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokra- tie.- Wien, WUV-Universitätsverlag, 1996, S. 362

8 WEBER, M.: Wirtschaft und Gesellschaft.- Tübingen, Mohr, 1985

9 OESTREICH, G.: Ständetum und Staatsbildung in Deutschland. In: Geist und Gestalt des frühmodernen Staates.- Berlin, Duncker und Humboldt, 1969, S. 277-289

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Gesellschaftstheorien: Über die Entstehung des modernen Staates
Hochschule
Universität Wien  (Institut für Politikwissenschaft)
Veranstaltung
Seminar
Note
1
Autor
Jahr
2005
Seiten
10
Katalognummer
V42378
ISBN (eBook)
9783638404204
ISBN (Buch)
9783638778961
Dateigröße
376 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Gesellschaftstheorien, Entstehung, Staates, Seminar
Arbeit zitieren
Dr. Christoph Themel (Autor), 2005, Gesellschaftstheorien: Über die Entstehung des modernen Staates, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/42378

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gesellschaftstheorien: Über die Entstehung des modernen Staates



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden