Moderne Telematiksysteme in der Transportbranche

Eine betriebswirtschaftliche Bewertung


Hausarbeit, 2018
14 Seiten, Note: 1,3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Begriffsbestimmung und Funktionsweise der Telematik
1.2 Bedeutung der Telematik in der Transportbranche

2. Einsatzbereiche in der Transportbranche

3. Betriebswirtschaftliche Betrachtung der Telematik im Güterkraftverkehr
3.1 Kosten der Telematik
3.2 Einsparungspotenziale im Fahrzeug- & Fahrermanagement
3.2.1 Technische Überwachung der Fahrzeuge
3.2.2 Überwachung und Kontrolle der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften
3.2.3 Kraftstoffeinsparung durch Fahrertrainings
3.3 Einsparungspotenziale im Transport- und Ladungsmanagement
3.3.1 Kostengünstige Kommunikation
3.3.2 Effiziente Routen- und Transportplanung
3.3.3 Sendungsverfolgung in Echtzeit

4. Zusammenfassung und Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

„Industrie 4.0“ und „Digitalisierung“ sind nicht nur Schlagworte der modernen Arbeitswelt, sondern auch die Herausforderung der heutigen Zeit. Gleichzeitig machen diese Themen vor der Lieferkette keinen Halt, weshalb die Logistik einen immer höheren Stellenwert einnimmt. Hieraus lässt sich auch der Begriff „Logistik 4.0“ ableiten. Dieser Begriff hängt insbesondere mit der Vernetzung der Lieferkette durch automatisierte, hochflexible und effiziente Prozesse, welche für den Kunden im Vordergrund stehen, zusammen. Oftmals werden Zulieferer bzw. Verlader und das transportierende Unter- nehmen zur Verbesserung der Wertschöpfungskette einbezogen. Der Kunde erhofft sich dabei vor allem Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit. Zugleich bedeutet das Verlangen einer „Digitalisierung der Lieferkette“ des Auftraggebers, eine große Heraus- forderung und Umstellung für die Transportbranche.1

Eines der hierzu verwendeten Instrumente ist die Telematik. Diese sorgt durch die Vernetzung verschiedener EDV Geräte für einen Informationsaustausch in Echtzeit. Für Logistikunternehmen und Speditionen ist sie somit mehr denn je von wirtschaftlicher Bedeutung.2

1.1 Begriffsbestimmung und Funktionsweise der Telematik

Der Begriff Telematik setzt sich aus Telekommunikation und Informatik zusammen. Hierbei wurden bei der Begriffsbestimmung vor allem die verwendeten Medien einbezo- gen, welche aus der drahtlosen Telekommunikation und der Rechenleistung der Informatik bestehen.3 Es entsteht ein Austausch von Daten über räumliche Distanz, die dann verarbeitet werden. Dabei erfolgt die Kommunikation in der Regel über GSM (Global System for Mobile Communications), während die Ortung per GPS (Global Positioning System) stattfindet.

Abbildung in dieser eseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Ü bersichtüber das Netzwerk der Telematik.4

Das System besteht grundsätzlich aus einer Soft- und Hardware. Diese können zusätzlich mit anderen lokalen Systemen verbunden werden, wie zum Beispiel dem Bordcomputer eines Fahrzeugs. Die hierdurch erlangten oder durch die Hardware manuell erfassten Daten, werden mittels Telematik-Unit (Hardware) an den Empfänger versendet. Über eine Internetverbindung hat dieser die Möglichkeit mit dem Computer, Tablet oder Smartphone die verarbeiteten Daten auszulesen und zu analysieren.5

1.2 Bedeutung der Telematik in der Transportbranche

Der Güterverkehr wird in verkehrspolitischen Diskussionen immer wieder mit dem Begriff Telematik in Verbindung gebracht. Das Thema betrifft, nahezu jeden Logistikunternehmer, Spediteur oder Frachtführer aller Unternehmensgrößen in Deutschland und Europa. Um auf den zunehmend internationalen Märkten konkurrenz- fähig zu bleiben, gehört die Telematik daher längst zu den Grundvoraussetzungen der Transportunternehmer. Durch den schnellen und kostengünstigen Informationsaus- tausch sorgt das System, nicht nur für guten Kundenservice, sondern auch für bestmögliche Transportabläufe. Hierbei steht insbesondere die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Diese kann durch verschiedene Einsatzmöglichkeiten stetig verbessert und ausgeweitet werden.6

2. Einsatzbereiche in der Transportbranche

Als die Telematik Einzug in die Transportwelt fand, war sie in erster Linie für die Ortung der Transportmittel (LKW, Schiff und Zug) bestimmt.7 Die Ortung in Echtzeit ermöglichte dem Unternehmen bzw. dem Disponenten bessere Planbarkeit und genauere zeitliche Informationen über die Zustellung der Lieferungen. In der heutigen Zeit umfasst die Funktionalität der Telematik allerdings weitaus mehr als nur die klassische Ortung.

Die Telematik wird nicht nur im LKW-Verkehr, sondern auch im Schienenbereich eingesetzt. Unter anderem werden Telematiksysteme autark an den Güterwagon angebracht um neben der Position per GPS auch die Ladung überwachen zu können. Mittels Sensoren, die mit der Telematik verbunden sind, kann damit beispielsweise die Ladeguttemperatur ermittelt werden. Des Weiteren ist es möglich, technische Informati- onen (z.B. Bremsenzustand) zu übermitteln. Dabei wird die Hardware mit Langzeitakkus, unterstützt von Solaranlagen oder Radsatzgeneratoren, versorgt. 8 Zu erwähnen ist außerdem, dass die Deutsche Bahn seit 2017 die Telematik dafür einsetzt, den Dieselverbrauch zu senken. Dabei gibt das System dem Lokführer je nach Fahrsituation Empfehlungen zu Geschwindigkeit, Gas und Bremsverhalten für ein vorausschauendes Fahren. Laut Konzern soll dabei der Treibstoffverbrauch um 10 % verringert werden.9 Zwar wird hier explizit von der DB Regio berichtet, dennoch ist davon auszugehen, dass sich dieses System in Zukunft auch auf den Schienengüterverkehr ausbreiten wird. Am umfangreichsten wird die Telematik allerdings im Güterkraftverkehr angewendet.

3. Betriebswirtschaftliche Betrachtung der Telematik im Güterkraftverkehr

3.1 Kosten der Telematik

Welchen wirtschaftlichen Wert Telematiksysteme für Transportunternehmen tatsächlich erbringen, ist in Zahlen nur schwer zu belegen. Hierbei kommt es auf die Fuhrparkgröße, die Vernetzung mit anderen Speditionssoftwares, die Fahrer und viele weitere Faktoren an. Bereits bei der Anschaffung können dabei große Kostenunterschiede entstehen. Im Durchschnitt liegen die Preise für ein einfaches Telematiksystem bei ca. 600 €, während für ein höher entwickeltes System Anschaffungskosten von 1500 € bis 2500 €, je Fahrzeug anfallen können.10 Hinzu kommen monatlich laufende Software- und Wartungskosten. Abhängig von der genutzten technischen Lösung ergeben sich daraus durchschnittliche Kosten (inkl. Anschaffung) von 30 € bis 100 € im Monat pro Fahrzeug.11

Dem gegenüber entstehen üblicherweise nach Abzug aller Kosten, Erträge in Höhe von monatlich 200 € bis 400 € pro Fahrzeug. Somit ergibt sich Schätzungen zufolge eine Amortisationszeit von 12 bis 18 Monaten.12 Zusätzlich kann neben den durch die Tele- matik folgenden Einsparungen, schon bei der Anschaffung gespart werden. Durch das staatliche Förderprogramm „De-minimis“ werden Unternehmen, welche Güterkraftver- kehr im Sinne des § 1 Güterkraftverkehrsgesetz durchführen und gleichzeitig die Förderprogrammrichtlinien einhalten, unterstützt. Diese bis zu 80 prozentige Förderung beinhaltet neben der Anschaffung, auch die Aufrechterhaltung (Servicegebühren und Wartungskosten) von Telematiksystemen.13

3.2 Einsparungspotenziale im Fahrzeug- & Fahrermanagement

3.2.1 Technische Überwachung der Fahrzeuge

Von der Überwachung per Telematik kann nicht nur die Disposition des Unternehmens profitieren, sondern auch die unternehmensinterne Fuhrparkverwaltung. In diesem Fall werden über eine Schnittstelle zwischen Telematik und Fahrzeug bzw.

[...]


1 Vgl. Roth (2016) S. 234f.

2 Vgl. Dietrich/Fiege (2017), S. 36ff.

3 Vgl. Schönke (2006), S. 457ff.

4 Kalscheur online (2015).

5 Vgl. Schöpker (2015), S. 56ff.

6 Vgl. Vastag (2008), S. 414.

7 Vgl. Schöpker (2015), S. 56f.

8 Vgl. Heidmeier; Siegmann (2008), S. 753.

9 Vgl. Deutsche Bahn online (2017).

10 Vgl. Wittenbrink (2014), S. 264.

11 Vgl. Voigt (2013), S. 36f.

12 Vgl. Voigt (2013), S. 36f.

13 Vgl. Bundesamt für Güterverkehr online (2018).

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Moderne Telematiksysteme in der Transportbranche
Untertitel
Eine betriebswirtschaftliche Bewertung
Hochschule
Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg
Note
1,3
Autor
Jahr
2018
Seiten
14
Katalognummer
V436785
ISBN (eBook)
9783668770690
ISBN (Buch)
9783668770706
Dateigröße
500 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Logistik, Transport, Telematik, LKW, GPS, Güterkraftverkehr
Arbeit zitieren
Bernd Schickert (Autor), 2018, Moderne Telematiksysteme in der Transportbranche, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/436785

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Moderne Telematiksysteme in der Transportbranche


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden